WP Bestprice Plugin für Affiliate Seiten und Preisvergleiche

Die vergangenen Wochen hat sich Patrick intensiv um sein neues WordPress Plugin gekümmert. Unter dem Namen „WP Bestprice“ kam ein Plugin heraus, mit dem Blogger kinderleicht Produkte von Amazon, Affili.net und beliebig anderen Quellen in ihren Artikeln präsentieren können. Oder einfach einen Preisvergleich in Artikel integrieren.

WP Bestprice Plugin: Testbericht

Ich stelle es euch am besten in gewohnter Form vor. Ich selbst nutze es nun schon eine ganze Weile und habe diverse Ideen mit einfließen lassen. Schließlich will auch ich maximalen Nutzen aus dem Plugin ziehen.

Die Installation des Plugins in ihren Grundzügen werde ich nicht beschreiben. Sehr gerne aber kurz die Einrichtung des Plugins. Ansonsten wie immer: Ordner hochladen, Plugin aktivieren. Und dann geht es los.

Grundeinstellung

Lizenz aktivieren

Zuerst, auch wenn vorher schon andere Einstellungen funktionieren würden, sollte die Lizenz eingetragen werden. Das Plugin bekommt im Adminbereich einen eigenen Menü-Punkt. Klickt man diesen an, erscheint die Hauptseite des Plugins und oberhalb eine Auswahl an Reitern. Dort „Lizenz“ wählen.

Grundeinstellungen für die Lizenz

Die Lizenz wird mit der E-Mail nach der Bestellung ausgeliefert und kann sofort im Adminbereich aktiviert werden. Danach sind je nach Version alle Funktionen frei.

Netzwerke verbinden

Im nächsten Schritt werden die gewünschten Netzwerke mit dem Plugin verbunden. Dadurch kann später bei der Erstellung von Seiten und Artikeln direkt innerhalb dieser Netzwerke eine Suche durchgeführt werden. Zeige ich im Verlauf des Testberichts noch.

Grundeinstellungen für Netzwerke

Auf dem Screenshot seht ihr den Button „Custom“. Dort standen daneben auch „Amazon“ und „Affilinet“. Da ich die beiden Netzwerke hinzufügte, stehen sie nicht mehr zur Auswahl sondern können konfiguriert werden. Ich bleibe beim Beispiel Amazon. Einfach den AWS Key, AWS Secret Key und den Affiliate-Tag eintragen. Das ist der Tag mit der „21“ hinten dran. Und für die Region das Kürzel rein. In diesem Fall „de“ weil ich im deutschsprachigen Amazon suchen möchte.

Gleiches Prinzip ist es auch bei Affilinet und wird es auch bei zukünftigen Netzwerken wie SuperClix, Belboon, Zanox & Co. sein. Um Daten aus beliebigen (Custom) Quellen zu nutzen, ist der Upload von CSV-Dateien möglich und nötig. Also alles kein Problem.

Anzeigen konfigurieren

Weiter gehts. Im Reiter „Konfiguration“ werden die Default-Einstellungen für WP Bestprice innerhalb der Artikel und Seiten vorgenommen. Diese Einstellungen können dann direkt im Artikel immer bearbeitet werden. Hier geht es jetzt nur um gewisse Standards damit nicht immer alles bearbeitet werden muss.

WP Bestprice Konfiguration

  • Standard-Überschrift
  • CSS-Klassen
  • Produktnamen aktivieren / deaktivieren
  • Shops in Anzeigen aktivieren / deaktivieren
  • Anzeige nur auf Einzelseiten

Die Erklärungen dazu stehen im Screenshot und dürften für jeden verständlich sein.

Produkte in Artikel integrieren

Nun zum eigentlichen Mehrwert des WP Bestprice Plugins. Als Affiliate will man so bequem wie möglich Produkte in Artikeln und Seiten verlinken. Bestenfalls ohne sich immer dafür einen Link aus einem Netzwerk suchen zu müssen. Und bestenfalls natürlich optisch gleich so ansprechend, damit Klicks entstehen und Geld verdient wird. Genau da setzt WP Bestprice an.

Gehen wir mal in einen neuen Artikel in WordPress. Unterhalb des normalen Editors erscheint nun ein weiteres Feld mit Funktionen. Hier ist auch ein Suchfeld integriert. Dort wird einfach der Produktname oder ein Teil davon eingetragen. Es erscheint dann für alle angeschlossenen Netzwerke die Ausgabe der Treffer.

Produkte suchen

Die Suche nach „Google+“ ergab in diesem Fall bei Affili.net keinen Treffer. Ich bin also dort mit keinem Partnerprogramm in einer Kooperation, wo sich ein Produkt dieser Bezeichnung finden lässt.

In der Liste der gefundenen Treffer steht der Name und der Preis. Sobald ich ein Produkt wähle rutscht es nach oben über das Suchfeld. Einfach nachfolgendes Bild ansehen. Es verschwindet gleichzeitig aus der Auswahl unter dem Suchfeld. Logisch.

Produkt auswählen

Möchte ich Produkte aus mehreren Suchen in einem Artikel, gebe ich einfach einen neuen Begriff in die Suche ein. Das bereits hinzugefügte Produkt bleibt bestehen und die Auswahl unter der Suche aktualisiert sich. Dann füge ich es hinzu und habe zwei Produkte (und mehr) in der Liste.

Produkte bearbeiten

Wie man sieht, ist vor den hinzugefügten Produkten ein Icon mit einem Stift. Klickt man diesen an, kann der Name des Produkts bearbeitet werden. Das habe ich mal mit einem Produkt gemacht. Danach „Ausgewählte Produkte speichern“.

Und nun wollen wir diese in den Artikel oder eine WordPress Seite integrieren.

In Artikel einfügen

Oberhalb vom normalen Editor befindet sich der Button „WP Bestprice Listing einfügen“. Klickt ihr diesen an, öffnet sich ein Fenster. Darin befinden sich die Einstellungen die bereits in der Standard-Konfiguration definiert wurden. Hier kann man sie jetzt für den einzelnen Blogbeitrag bearbeiten. Dann wird der Shortcode an gewünschter Stelle im Artikel positioniert.

Shortcode für Listing einfügen

Ausgegeben werden die gewählten Produkte nun im Artikel wie auf nachfolgendem Bild.

Produkte im Artikel

[box type=“infobox“] Der rote Rahmen gehört nicht dazu. Über CSS kann aber die Ausgabe selbst angepasst werden. Dann sind auch Rahmen, Abstände der Spalten etc. kein Problem. Denn wie zu sehen ist, ist in dieser Form nicht der komplette Produktname lesbar.

[/box]

Wo auch immer der Nutzer jetzt klickt (Name, Logo, Preis, Button), es öffnet sich der jeweilige Shop mit der passenden Produktseite in einem neuen Fenster. Der Cookie wird gesetzt und beim Kauf gibts die Provision.

Konfiguration vervollständigen

Aufmerksame Leser haben beim Testbericht etwas bemerkt. Ich habe in den Grundeinstellungen den Reiter „Shops“ nicht angesprochen. Dieser wird erst jetzt interessant. Wie in der Ausgabe im Artikel zu sehen ist, habe ich das Amazon Logo integriert. Genau solche Sachen werden über „Shops“ eingestellt.

Shops konfigurieren

Einfach ein Logo als Bild-URL hinterlegen oder nur einen Namen für den Shop eintragen, wie er dann in der Ausgabe zu sehen sein soll. Logos sind i.d.R. für die Klickraten besser. Daher würde ich immer zum Logo raten. Dann noch die Reihenfolge definieren oder einfach den Preis über die Reihenfolge in der Anzeige entscheiden lassen.

WP Bestprice Preise

Es gibt insgesamt drei Versionen fürs WP Bestprice Plugin. In allen Versionen werden in Zukunft noch weitere Funktionen integriert. Die Kosten beziehen sich auf eine Domain für jeweils ein Jahr mit Support und Updates. Nach dem Jahr kann das Plugin weiterhin auf der Domain genutzt werden, jedoch ohne weitere Leistungen wie Updates. Dafür müsste eine vergünstigte Verlängerung der Lizenz durchgeführt werden.

Light-Version kostet derzeit 79,- Euro statt normalerweise 129,- Euro.
Premium Version kostet nur 149,- Euro statt 199,- Euro.
Ultimate-Version gibt es aktuell für nur 199,- Euro statt 249,- Euro.

Und für Leser des Testberichts, also Besucher und meist treue Leser von eisy.eu, gibt es noch einen exklusiven Gutschein. Dieser beschert euch 20% Rabatt, auch wenn ihr Schnelligkeit beweist und den derzeitigen Angebotspreis bekommt. Ihr spart also bei der Ultimate auch auf die 199,- EUR noch 20%.

Die Sparpreise sind aber nur noch kurz verfügbar, denn der Testbericht sollte Wirkung zeigen und ist die erste Werbung für dieses neue WordPress Affiliate Plugin. 😉

[box] 20% Gutschein: 20Prozent-Soeren-Eisenschmidt

[/box]

Fazit

Patrick hat lange an seinem Plugin entwickelt. Die Zeit hat sich gelohnt und wenn ich sehe was auf der Liste der kommenden Features steht, bin ich noch erfreuter. In der Praxis hat sich bei mir schon bewährt und ausgezahlt. Ich spare mir manuelle Tabellen und das Einpflegen von Buttons etc. vollständig.

Ich kann identische Produkte aus unterschiedlichen Shops zu einem Preisvergleich zusammensetzen oder einfach in Ratgebern verschiedene Produkte die thematisch passen, empfehlen. So setze ich es seit geraumer Zeit auch wirklich aktiv ein.

Von mir gibt es eine Kaufempfehlung, die Preise sind moderat und fair. Die Konfiguration ist wirklich kinderleicht und der Workflow erklärt sich von selbst. Hier ist keine Stunde der Einarbeitung notwendig.

Update

Die Preise der Produkte aktualisiert das Plugin täglich automatisch. Wenn ein Produkt nicht mehr verfügbar ist, wird man darüber informiert.

Soeren
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.