WordPress: Beiträge individuell verstecken

Kürzlich habe ich nach einer Lösung gesucht, wie Beiträge (optional auch Seiten) in WordPress von der Startseite ausgeblendet werden können. Weil ich das nur für einzelne Beiträge brauche und auch nicht unbedingt an einer Kategorie festmachen mag, fand ich keine für mich einfache Lösung direkt im Quellcode sondern brauchte ein Plugin. Mit „WP Hide Post“ habe ich dann die richtige Wahl gefunden. Zuvor probierte ich einige andere Plugins aus.

WP Hide Post: Beiträge ausblenden

WP Hide PostDas kostenlose WordPress Plugin „WP Hide Post“ ermöglicht das Ausblenden von Beiträgen und Seiten an verschiedenen Stellen. Ein beliebter Einsatz ist auf Webseiten, auf denen Advertorials verkauft werden. Diese blendet man gerne auf der Startseite und auch in Kategorien aus. Erst recht aber im Feed. Denn seine Feed-Leser möchte man nicht mit Advertorials belästigen. Bisher habe ich es dafür nicht eingesetzt.

Google Ads Betreuung zum Festpreis
Google Ads Betreuung zum monatlichen Festpreis von 500,- Euro zzgl. MwSt. Optimierung bestehender Konten und Kampagnen. Persönliche Betreuung, Beratung und Umsetzung durch mich als SEA Freelancer!
www.eisy.eu/leistungen/google-adwords/

Mir ist es eher wichtig, Beiträge auf der Startseite auszublenden, die ich nur für Google News schreibe. Solche Artikel interessieren die meisten Stammleser nicht. Und ich blende bei Google News Beiträgen auch eine andere Sidebar ein. Der Traffic ist einfach komplett verschieden. Mit dem Designwechsel kommen aber auch die News mit auf die Startseite, jedoch ganz nach unten.

Weiterführende Links

Eine weitere Hilfe ist das Plugin auch dann, wenn man Affiliate-Inhalte produziert. Also Produkt-Beiträge etc. Man möchte zwar Rankings für diese Inhalte erzeugen und sie auch auf Facebook etc. teilen, aber man will sie je nach Zielgruppe des Blogs, nicht im Lesefluss der Stammleser haben. Zum Beispiel dieser Inhalt über „Rankseller“ sollte damals nicht über Feeds raus.

Titelbild: Sari ONeal / shutterstock.com
Über Soeren 450 Artikel
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.

6 Kommentare

  1. Vielen Dank für die Info. Darüber habe ich mir vor wenigen Tagen erst Gedanken gemacht und hätte nicht gedacht, dass es auch hierfür bereits Plugin-Lösungen gibt. Ps. Cooles neues Design!

    • Freut mich, dass dir das Design gefällt. 🙂 Ich bin damit auch sehr zufrieden, vor allem wegen des sehr aufgeräumten Content-Bereichs.

      Das Plugin hatte ich vor vielen Jahren schon mal genutzt. Dann wieder aus den Augen verloren. Und jetzt brauche ich es wieder aktiv. Ist ja nun doch schon „uralt“.

  2. Vielen Dank für den sehr nützlichen Plugin Tipp! Ich habe dazu gleich mal ne Frage. Ich beschäftige mich zwar schon länger mit dem Thema SEO und die meisten Sachen sind mir inzwischen eigentlich auch klar geworden, ABER etwas habe ich einfach nie begriffen…

    Ich betreibe eine Affiliate Website mit WordPress. Da kann es halt schon mal vorkommen, dass ein Produkt vom Partner nicht mehr im Sortiment ist. Meine Lösung (damit die Besucher nicht sehen, dass dieses Produkt nicht mehr verfügbar ist) war immer, der ganze Artikel auszublenden.

    Das Problem wäre nun gelöst, die Besucher kommen nur noch über Google auf meinen Artikel und nicht mehr über meine Navigation.

    ABER: stört das nun Google das ich meinen Artikel vor den Besuchern verstecke oder ist das in Ordnung? Wahrscheinlich ne sehr dumme Frage, aber das ging mir irgendwie einfach nie in den Kopf rein. 🙂

    LG Andi

    • Hallo Andi,

      Google ist es wichtig, dass die Crawler der Suchmaschine das gleiche inhaltliche Bild der Webseite ausgespielt bekommen, wie echte Besucher. Wenn du Beiträge versteckst, sind sie für jeden weg. Wer die direkte URL kennt, etwa weil er über Google kommt – wo der Beitrag nur indexiert ist weil er mal nicht versteckt war oder weil er hingesandt wurde – kann ja alles lesen. Der Crawler von Google ebenfalls.

      Es liegt also kein Cloaking vor und entsprechend unproblematisch ist das Vorgehen.

      Beste Grüße
      Soeren

  3. Hallo Soeren

    Vielen Dank für deine Antwort. Diese ist genau so ausgefallen, wie ich sie mir erhofft habe…

    PS: Kannst dem Sebastian noch einen lieben Gruss ausrichtichten, hat alles super geklappt (wpSEO).

    LG Andi

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*