Wie geht Google mit doppelten Inhalten um?

Matt Cutts beantwortet im neuen Video eine wichtige Frage die viele Seitenbetreiber interessiert. Vorweg kann ich sagen, es ist diesmal keine „Wischiwaschi-Antwort“ sondern einfach mal eine nützliche Information.

Die Frage

How does Google handle duplicate content and what negative effects can it have on rankings from an SEO perspective?
Gary Taylor, Stratford Upon Avon, UK

Wie geht Google mit doppelten Inhalten um und welche negativen Auswirkungen hat es aus Perspektive der Suchmaschinenoptimierung auf die Rankings?
(sinngemäß)

Hören wir uns hierzu die Antwort von Matt Cutts an.

Gleich zu Beginn weißt Matt Cutts darauf hin, dass im Internet über ein Viertel der Inhalte doppelt sind. Man geht von 25% bis 30% aus. Gemeint sind dabei nicht nur Webseiten die sich 1:1 in Wort und Bild gleichen sondern auch jene, welche nur Wiederholungen darstellen. Beispielsweise die, die diesen Artikel umformulieren und inhaltlich gleich, aber mit anderen Worten erneut auf Ihren Blogs publizieren.

Wie geht Google damit um

Laut Matt Cutts greift sich Google alle doppelten Inhalte und steckt sie in ein Cluster. Also alle in ein Paket. Darin bleiben die Inhalte sozusagen unter Beobachtung. Sie konkurrieren fortlaufend gegeneinander. Verbessert ein Seitenbetreiber seinen Inhalt und schafft dadurch einen Mehrwert gegenüber den anderen Seiten im Cluster rückt dieser in den Suchergebnissen auf eine relevante Position.

Google will nur die für den Besucher besten Ergebnisse aus dem Cluster anzeigen. Deshalb rutschen auch jederzeit rankende Seiten mal wieder nach hinten und müssen sich neu beweisen. Doppelte Inhalte zu anderen Webseiten führen nicht unbedingt zu einer Abstrafung. Meistens fühlt es sich nur durch das Vorgehen von Google so an.

Nur wer übermäßig viel doppelten Inhalt produziert wird von Google eine Abstrafung erhalten. Sonst wären auch die meisten Onlineshops längst in einer Penalty wenn sie die Beschreibungen von Herstellern übernehmen. Tatsache ist aber, sie ranken nur nicht sonderlich gut weil sie gegenüber der anderen Seiten im Cluster keinen Mehrwert bieten.

Doppelte Inhalte als internes Problem

Viele Blogger, aber auch Shopbetreiber sollten interne Probleme mit doppelten Inhalten kennen. Da stellt man ein Produkt im Shop in mehreren Versionen online, nutzt aber für jede Farbe der Hose die gleiche Beschreibung. Nun rankt Google mal die URL und mal die andere URL. Bei Blogs rankt mal die Kategorie, mal die URL vom Schlagwort und dann mal wieder ein Blogbeitrag. Richtig entscheiden kann sich Google scheinbar nicht.

Die Suchmaschine wählt auch hier anhand der ihr verfügbaren Möglichkeiten die scheinbar beste Seite aus. Zum Glück kann heute mittels Noindex, Robots.txt und Canonical-Tag eine ganze Menge intern gelöst werden.

Es gibt aber auch hier seitens Google für solche Probleme keine Abstrafungen. Alles was an Schwankungen in den Rankings dadurch entsteht sind Ursachen der technischen Probleme. Aber keine erteilten Sanktionen durch Google.

Soeren
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.