Welches Online-Marketing-Tool passt finanziell zu mir?

Ich möchte mal auf eine Frage eingehen, die ich diesmal nicht per Formspring.me bekommen habe, sondern öfters als E-Mail oder in Foren und Twitter gestellt bekomme. Viele Leser von eisy.eu stellen sich die Frage welches Tool am besten zu ihnen passt oder welche Tools sie am besten miteinander kombinieren sollten. Pauschal kann ich das nicht beantworten, aber ich kann sicher in vielen Fällen einen guten Rat geben, wohin Geld gut investiert ist und wo man eventuell „zu viel Tool“ hat.

Bei mir persönlich ist die Mischung der Tools wichtig, aber den meisten Leuten reicht einfach auch ein Tool oder ein einzelnes Modul in einem Tool. Seit Mitte 2010 bietet der Markt auch für Deutschland gute Premium-Tools für den kleinen Geldbeutel. Denn neben den großen – eher für Agenturen und gut bezahlte Freelancer geeigneten – Tools wie der SISTRIX Toolbox, SEOlytics, Searchmetrics und den Link Research Tools, sind auch kleinere Angebote wie die WISE SEO Suite, Xovi und Searchmetrics Rapid erschienen. Es gibt natürlich auch noch jede Menge kostenlose Tools, doch auf diese muss ich nicht eingehen wenn es um die Frage geht, welche Tools finanziell zu einem passen.

Was will ich eigentlich wissen?

Geht es mir um die Rankings meiner Website, will ich die Backlinks analysieren, ins Monitoring nehmen oder Partner verwalten? Möchte ich von Konkurrenten die AdWords-Buchungen durchforsten? Liegt mir mehr daran eine Keyword-Recherche zu betreiben? Nur organisch, oder kümmern mich da auch die Paid Keywords und deren beiläufige Werte?

Es ist schon so das viele meinen sie sollten lieber eine günstige Komplettlösung buchen, statt ein noch kleineres Tool, nur weil sie dann, wenn sie doch mal mehr benötigen, auch gleich alles zur Hand haben. Nun, aber wo steht der ROI der vorherigen Zeit in der man eben nicht alles aus beispielsweise Xovi benötigt? Was bringt es jeden Monat 99 Euro auszugeben wenn ich eigentlich in den nächsten 5 Monaten nur meine Backlinks checken und Partner verwalten möchte? Gut 500 Euro wären es dann für etwas, was ich mit der WISE SEO Suite ab ca. 10 Euro monatlich haben kann. Nur mal so nebenbei, aber das wären dann mal eben 450 Euro gespart. Und da bietet WISE SEO Suite ja dennoch noch eine Menge mehr Funktionen als nur das, was ich eigentlich wollte.

Fazit 1: WISE SEO Suite nutzen

Stellen wir mal Xovi weiterhin als nicht das lukrativste Tool hin – auch wenn es heute ein wirklich gutes Tool darstellt. Ich möchte meine Linkpartner verwalten und habe diese im WISE drin. Die dort ausgewerteten Rankings würden mir jetzt auch helfen, denn ich brauche den Überblick, worauf ich kommende Links ausrichte um mehr Money Traffic zu erhalten. WISE ist bis heute gut, aber jetzt soll es etwas tiefgreifender und genauer sein. Ich will Keywords in AdWords und organischen Ergebnissen von mir und meinen Konkurrenten (Esel zu erst, ich weiß). Die Typen von nebenan erzählen mir wie damals von Xovi, ich soll es doch einfach nutzen, dann habe ich meine Ruhe, ein Allrounder unter den Tools und alles ist abgedeckt.

Alles? Nein, mein Konto nicht. 99 Euro im Monat kann ich mir nicht leisten, mein Budget gibt 70, maximal 80 Euro her und ich will kein Risiko eingehen. WISE SEO Suite hat meine Linkpartner etc. drin und die verwalte ich derzeit auf 5 Domains für 10 Euro im Monat. Bleiben noch 60, 70 Euro über und damit will ich meine Rankings checken und Mitbewerber analysieren. SEMRush Pro für knapp 50 Euro im Monat kann meine Ansprüche hier sehr gut erfüllen. Mitbewerber in organischen und gebuchten Rankings etc. Gleich sortiert nach CPC, Volumen und anderen Werten. Zusammen mit WISE SEO Suite bin ich bei nur 60 Euro und habe jetzt den Bereich Backlinks, Rankings, Keyword-Research und SEM für eine sowie Mitbewerber-Domains grob abgedeckt ohne Geld zu versaubeuteln. Je nach Umfang in dem man zu den Keywords und Rankings Infos braucht, kann man sich auch an Searchmetrics Rapid bedienen, ebenfalls ab ca. 50 Euro monatlich, aber nicht die Menge an Ländern die SEMRush bietet.

Fazit 2: SEMRush o. Searchmetrics Rapid für Keywords und Rankings

Jetzt brauchen noch die Leute etwas, die Backlinks, Rankings, Keywords, SEM etc. haben wollen und zu den ganzen Features auch noch individuelle, manuelle Angaben machen wollen und Monitoring benötigen bzw. sogar noch Reportings erstellen lassen möchten. Das ist dann erst der Moment, ab dem Xovi mit 99 Euro im Monat ins Spiel kommt und sich auch rechnen kann. Ob man es nur für eigene Zwecke oder auch für Kunden benutzt ist egal, denn wer ein Tool korrekt benutzt und den eigenen Verstand nicht abschaltet, der kriegt es stets gut refinanziert – wenn er es denn braucht!

Fazit 3: Allrounder der niedrigen Preise: Xovi

Wer generell nur die absoluten Grundwerte einer Domain prüfen will kann hier auch auf SEOlytics Light für knapp 40 Euro monatlich zugreifen. Was es da dann alles gibt, entspricht dem damals ersten SEOlytics Testbericht. Doch auch hier sollte man schon beginnen und überlegen ob man das für 40 Euro braucht, denn die wahren Stärken zeigt SEOlytics erst im Premium-Bereich und das wäre nicht mehr für den kleinen Geldbeutel. 😉

Fazit 4: eventuell tuts auch SEOlytics Light

Am Ende muss man immer vergleichen, egal welches Tool man nutzt, es bringt nur so viel Nutzen, wie man auch wirklich benötigt. Ich kann mein Geld in großen Tools genau so effektiv verschleudern wie in kleinen Tools. Nur bei den kleinen Tools ist die Gefahr der Geldverschwendung sogar noch größer. Sie wollen oft mit vielen Funktionen zu kleinen Preisen glänzen. Locken damit Kunden und schaffen das auch. Denn kleines Geld gibt man ja viel schneller aus als große Scheine. Deshalb schaut einfach immer genau hin und schaltet den Kopf an. Tools gibt es viele, aber „das“ Tool existiert nicht.

Wie sieht es bei Premium-Tools aus?

Die Premium-Tools wie SISTRIX Toolbox, SEOlytics, Searchmetrics, Link Research Tools etc. sind deutlich detaillierter, genauer in den Auswertungen und mit kleinen Tools auch absolut nicht zu vergleichen. Bei diesen Tools geht es meistens auch nicht mehr darum sich für ein Tool zu entscheiden. Denn hier zählt die passende Kombination. Ein Tool allein ist bei den Premium-Tools zwar jeweils gut, aber es reicht nicht unbedingt. Ich zahle selbst für Premium-Tools, aber auch für kleine Tools. Mit einem kleinen Praxis-Beispiel möchte ich euch zeigen wie ich Premium-Tools miteinander verbinde und warum diese Verbindung wichtig ist. Hierfür habe ich auf Twitter wieder nach freiwilligen gefragt die ihre Domains opfern möchten.

Ich bin fündig geworden und … [Fortsetzung folgt…] 😛

Soeren
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.