Welche Tools ich nutze – jenseits des Keyword-Tools

Dies ist ein Gastartikel von André Köbel. Er ist Gründer und Inhaber der endcore Medienagentur und blickt auf bereits einige Jahre Erfahrungen im Bereich Web- und Grafikdesign. Er dreht also gern mal am Pixel und hat jetzt etwas zu SEO-Tools zu schreiben. Dafür lies er es sich nicht nehmen die Umfrage „Welche SEO-Tools nutzt Du?“ sehr ausführlich zu beantworten.

Lest selbst.

Wie ich zum Thema SEO kam, weiß ich eigentlich gar nicht mehr so genau – allerdings, dass es mich von Tag zu Tag mehr begeistert und fesselt. Im Grunde genommen bin ich wohl durch mein damaliges Hobby und meinen heutigen Beruf „Webdesigner“ Stück für Stück zu diesem Thema gekommen, da es ja auch irgendwie dazu gehört.

Aber fangen wir etwas weiter vorne an: Ich mochte irgendwie schon immer die „dezent grauen“ Ecken des Internets und tummelte mich somit vor geraumer Zeit auch in diversen Blackhat-Foren, wo SEO natürlich eines der, wenn nicht sogar DAS, größte Thema war. Anfangs (naiver Weise) angezogen durch Themen à la „How to earn X.XXX Dollar per Month“, verbrachte ich Stunden damit mich durch die Foren zu wühlen, die auch so tollen Taktiken und „Case Studys“ zu lesen und nebenbei natürlich auch einige dieser Anleitungen und Tools zu testen. Wie sich an dieser Stelle sicher viele denken können mit weniger Erfolg. Auf jeden Fall fing so meine Neigung zum Thema SEO an und so füllte sich auch nach und nach mein Feed Reader mit deutschen Blogs, wie z.B. eisy.eu. *schleim*

Seit nunmehr einem Jahr sind mein Geschäftspartner (und Sandkastenfreund) Christian Lang und ich mit unserer Agentur selbständig und haben uns auf das Erstellen und Optimieren von Webseiten für klein- und mittelständige Unternehmen spezialisiert. Das klingt nun vielleicht erst einmal nach „total am Thema vorbei“, aber ich denke ich bin nicht der Einzige unter deinen Lesern, der mit dieser „Problematik“ zu kämpfen hat.

Wie schon gesagt, erstellen wir Webseiten für KMUs und oftmals kommt auch die Frage „Können Sie uns bei Google nach vorne bringen?“ – aber spätestens wenn es um den Kostenpunkt geht, ist dieses Thema für die Meisten nicht mehr interessant, da diese keine hunderte Euros zahlen wollen und insbesondere nicht monatlich. Von daher ist es wirtschaftlich natürlich auch nicht tragbar, in „teure“ Tools zu investieren, wenn letztendlich kein Kunde viel zahlen will. Somit bieten wir zwar grobe Suchmaschinenoptimierung (OnPage) an, größere Sachen aber werden von uns outsourced, sodass wir uns letztendlich unserem Hauptgeschäft zuwenden können. Daher bin ich froh, dass es mittlerweile doch relativ viele kostenlose Tools gibt, die einem recht gut weiterhelfen und mit etwas Hirn (wie Jens bereits erkannte https://www.eisy.eu/das-wertvollste-werkzeug-ist-mein-gehirn/) durchaus zu positiven Ergebnissen führen können, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann. Auch wenn hierzu teilweise ein paar Stunden mehr drauf gehen.

Ich gehe stark davon aus, dass ich mit dieser Aussage nicht alleine dastehen werde, da sich unter deinen Lesern mit Sicherheit neben vielen hauptberuflichen SEOs auch „normale“ Webworker befinden.

So, falls nun überhaupt noch jemand mitlesen sollte *sigh*, kommen wir zurück zu der eigentlichen Frage, welche Tools ich nutze – jenseits des Keyword-Tools.

SEOlytics

Ich bin von der kostenlosen Version von SEOlytics wirklich sehr begeistert und nutze SEOlytics sehr oft, um einfach mal über unsere Kundenprojekte zu fliegen, die „Movers & Shakers“ sowie die allgemeine Entwicklung der letzten Monate anzuschauen – vor allem im Bezug auf den (Re)Launch. Insbesondere ist das Tool für einen groben Überblick unserer eigenen Rankings oder der Backlinks der letzten Wochen nützlich. Für Lau finde ich es so ziemlich eines der besten Angebote in diesem Bereich.

Sistrix Smart

Auch Sistrix Smart hat mich seit Anfang an sehr begeistert und läuft mittlerweile bei vielen unserer Kunden. Für kleine bzw. Low-Budget Projekte eine wirklich sehr gute Alternative zu OnPage.org, wenn auch sehr abgespeckt.

Rank Tracker

Auch der Rank Tracker aus dem Hause Link Assistant ist mein stetiger Begleiter. Ein Tool was sicher die meisten kennen werden, zwar kein Freetool, aber dennoch jeden Pfennig Cent wert. In wenigen Sekunden sehe ich aktuelle Rankings und die Veränderung zur Vorwoche/dem letzten Scan und kann somit bestimmte Seiten im Handumdrehen anpacken. Zwar keine Alternative zu Sistrix, Xovi, o.Ä., aber dennoch nicht zu verachten. Und für einmalig 99,- EUR in der Professional Edition + spätere Updates für wenige Euros im Monat ein „Must Have“ für alle die sich nicht die „Big Player“ leisten können oder wollen.

Weitere Tools

Ansonsten sind oftmals auch noch Tools wie SEO Quake (für einen kurzen Quickcheck der SI-, OVI-, DP-Daten), GTMetrix (für die Optimierung des Page Speeds), Ubersuggest (zur Keyword-Recherche), XENU (zum Aufspüren kaputter Links) oder auch woorank.com (zur allgemeinen Analyse, m.M.n. eines der besten Tools am Markt im Bereich der kostenlosen Berichte) mein täglich Brot, die ich ungern missen möchte.

Soeren
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.