Stand des halbautomatischen Twitter-Accounts

Mittwald Webhosting

Im September schrieb ich bereits einen Beitrag zum Thema „Twitter-Account halb-automatisch aufbauen“ und das Interesse am vorgestellten Tool war euerseits ja deutlich zu spüren. E-Mails, Kommentare und DM‘s mit Fragen. Ich hatte damals keinen Twitter-Account direkt genannt und nur einen auf einem Screenshot angedeutet. Um noch mal zu zeigen das man mit TweetAdder wirklich gut arbeiten „lassen“ kann, möchte ich noch mal auf das Thema eingehen.

Mittwald Webhosting
[private]

Automatisch statt Halb-Automatisch

Ich habe einen Account von damals halb-automatischer Führung nun auf die vollständige Automatisierung umgestellt. TweetAdder übernimmt dabei die Aufgabe der Follower-Gewinnung und Abschaffung, denn auch entfolgen muss man immer wieder. Mit der Zeit merkte ich aber das es nicht ausreicht nur die Tweets anderer Accounts zu retweeten und vereinzelt automatische Tweets aus Textbausteinen zu veröffentlichen. Über gut zwei Monate hinweg bauten sich nur etwa 100 Follower auf und das bei einem Stand von knapp 500 verfolgten Accounts und etwa 5 bis 10 Tweets pro Tag. Man soll es ja nicht übertreiben.

TweetAdder unterstütze ich heute mit der Verknüpfung meiner Nachrichtenseite und dem darin installierten Plugin „wpTwitBox“ von Sergej Müller. Das Plugin sorgt für die automatische Veröffentlichung aller Blogbeiträge – in dem Fall aller News – im Twitter-Account. Es ist gleichzeitig mit einem eigenen Bit.ly Account verbunden und erstellt mir dort zu jedem Link die gewohnten Statistiken. Bedeutet, ich kann die Klicks und Retweets der Meldungen sehr einfach verfolgen.

Da täglich bis zu 50 neue Tweets die echte Meldungen hinter beigefügten Links haben, bringen seither wesentlich mehr Erfolg als nur TweetAdder allein. Der Aufbau der Follower läuft nun eigentlich erst seit gut 4 bis 6 Wochen richtig aktiv. Der Dezember war durch die Feiertage kürzer, daher wird der Account erst im Januar jetzt richtig loslegen können. Mit im Dezember gut 500 neuen Followern ist der Grundstein jedoch gelegt.

Neue Tweets kommen nur von Montag bis Freitag und nur von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr. Vorher und nachher kommen kaum noch Tweets, außer es sind automatisierte Retweets aus TweetAdder. Denn die Nachrichtenseite steht in dieser Phase still.

Reine Retweet-Accounts bringen also auf Twitter heute nicht mehr so viel. Man gewinnt damit zwar langsam auch neue Follower, doch meistens sind das Accounts die selbst auch nur automatisch folgen und entfolgen. Was langfristig keinerlei Erfolge und Mehrwerte für den Account bedeutet.

In Zukunft werde ich in diesen Account wohl auch noch andere Beiträge mit reinnehmen. Eventuell als nächstes sogar die vom neuen Amazon Blog, weil es dort hin und wieder interessante Partnerlinks in den Beiträgen gibt und somit der Twitter-Account indirekt noch bessere Einnahmen erzielen kann. Was ich nicht plane sind Partnerlinks direkt in den Tweets. Ich denke das vermasselt mir den konsequenten Aufbau des Accounts.

Zusammenfassung:

Wenn ihr einen Twitter-Account ohne Aufwand aufbauen wollt, benötigt ihr nur folgende Dinge.

  • Website mit echten, regelmäßigen Inhalten
  • Twitter-Account der euch Anfangs nicht wichtig ist
  • wpTwitBox als Plugin zum übertragen der Beiträge auf Twitter
  • TweetAdder oder TweetAttack zum Follower-Auf- und Abbau
  • Jede Menge Geduld

Natürlich hat nicht jeder eine eigene Website mit viel neuem Content jeden Tag. Bei weniger Content dauert dann der Aufbau eventuell etwas länger. Was aber das Prinzip nicht verändert. 🙂 Übrigens, dieses Prinzip ist nicht auf Facebook übertragbar, da Facebook-Fans nicht gern so viele Beiträge einer Seite auf der Pinnwand haben. Auf Facebook sollte man mit maximal 3 neuen Beiträgen pro Tag arbeiten und zwischendurch noch eigene Inhalte ohne Links veröffentlichen.

[/private]
SERPWatcher - Stop wasting time with conventional rank trackers
Über Soeren 571 Artikel

Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.

4 Kommentare zu Stand des halbautomatischen Twitter-Accounts

  1. Ich habe das ganze mal sehr dreist in sehr kurzer zeit von Hand gemacht. Das ging auch sehr gut, hatte mir damals einfach Seiten raus gesucht die das gleiche machen wie ich und von dort die follower angefollowt. Die quote war sehr gut das sie auch gefollowt haben. Weit über 50%.
    Weiß aber nicht mehr genau weiviele ich da am Tage gemacht habe, aber 100 waren es wohl.

  2. Ok, da stellen sich gleich mehrere Fragen:

    – Wie vielen Personen folgst / entfolgst du am Tag (Einstellungen)? Womit bist du gut gefahren?

    – Nach welchen Kriterien folgst du Personen (Follower der Konkurrenz, bestimmte Keywords im Tweet)?

    Das der Follower-Aufbau auch mit regelmäßigen (vielen) Tweets ganz gut funktioniert, ist kein Geheimnis. Doch ich habe z. B. einen Kunden, der im Bereich Business Möbel (Flughafen-, Hotelausstatter etc.) unterwegs ist und im Monat vllt. nur 2-3 Tweets absetzt. Da schaffe ich in einem Monat 50-70 Follower und viel Schrott ist natürlich auch dabei.

  3. Also wir nutzen den TweetAdder nun auch seit ca. 2 Monaten und bauen damit so langsam einen Account für ein neues Projekt auf.
    Momentan: Following 215; Followers: 114 (Das Programm läuft aber nicht jeden Tag)

    Momentan gibt es meistens nur ReTweet und sporadisch eigene Tweets.
    Die maximale Unfollows pro Tag haben wir auf 15 gestellt und fahren damit eigentlich ganz gut.

    Als nächstes werde ich wohl mal das im Artikel genannte Plugin nutzen, damit es mal ein wenig vorran geht.

    Aber eine Frage hätte ich dann doch: Wievielen folgst du so maximal am Tag? Und habt ihr auch manchmal Probleme mit dem Login in den TwitterAcc?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*