Spekulation: AdSense, Google Analytics & IP-Adressen

Grundsätzlich möchte ich nicht behaupten, eine Gemeinsamkeit bei den drei genannten Optionen (Google AdSense, Google Analytics, IP-Adressen) zu kennen. Was hier zu lesen ist, stellt ausdrücklich eine reine Spekulation dar. Nachgewiesen ist gar nichts. Dies sollte jeder verinnerlichen, bevor er sich dem Thema annimmt.

Zwei Dinge haben definitiv eine Gemeinsamkeit. Analytics + AdSense = Google-Service. Soweit der Fakt an dieser Geschichte. Frei von belegten Fakten gesehen, hat aber auch die IP-Adresse als dritter Faktor eine Gemeinsamkeit mit den anderen beiden Diensten. In der öffentlichen SEO-Szene lenkt man praxisnah gern die Aufmerksamkeit auf die IP-Adressen. Sagen im eigenen Umfeld nicht oft genug die Leute, man solle IP-Adressen aus unterschiedlichen Class-C nutzen, um ein eigenes Netzwerk mit Microsites etc. zu gestalten? Spekulativ gesagt, werden dabei stets zwei weitere Faktoren vergessen. Google Analytics und Google AdSense.

Verlinke nicht untereinander auf einer IP-Adresse, sonst erkennt Google dein Netzwerk. Erkennt Google ein Netzwerk, kann es zu Abstrafungen führen. Man könnte auch weiter darauf spekulieren, dass Google Links auf einer IP gar nicht wertet. Dies würde aber nicht der Realität entsprechen, denn der Normal-User interessiert sich nicht für IP-Adressen und wenn ein echter Empfehlungslink auf einem Webhosting-Server gesetzt wird, ist das einfach nur „natürlich“. Zudem sprechen die Erkenntnisse längst eine andere Sprache, denn auch auf einer IP-Adresse funktionieren Links – Spekulation!

Google entwertet nicht Links auf einer IP-Adresse. Viele machen nur den Fehler und haben im Netzwerk dummerweise AdSense und / oder Google Analytics im Einsatz. Für Google ist es daher viel einfacherer, nicht auf IP-Adressen zu achten, sondern vielmehr die Zusammenhänge in einem Netzwerk durch Google Analytics IDs und AdSense-Codes zu erkennen. Oder will jemand ernsthaft sagen, er empfiehlt doch nur die AdSense-Anzeigen für einen anderen Webmaster, weil der gute Inhalte liefert? Baut man den Analytics-Code anderer Leute bei sich ein, damit die nur sehen wie viele Besucher man hat? Natürlich, ist doch „natürlich“.

Google Analytics Liste

Für Google ist es ein Heimspiel und ohne Weiteres machbar, die eigenen Dienste zu erkennen, zusammenzuführen und somit ein Netzwerk zu sprengen. Selbst außerhalb von Google kann jeder Webmaster heute solche Netzwerke erkennen, wenn die Leute wirklich Google Analytics oder AdSense im Netzwerk auf verschiedenen Websites einsetzen. Damit ist die Beachtung der IP-Adresse nicht der einzige Faktor im Bereich SEO, durch den Linknetzwerke direkt erkannt werden können.

AdSense Listen

Das jeder Webmaster sein Netzwerk auch durch die Teilnahme an Partnerprogrammen der großen Netzwerke transparent macht, ist dann nur noch der i-Punkt auf das SEO-Desaster.

Netzwerke durch Partnerprogramme erkennen

Die Auflistungen muss ich natürlich zensieren, um nicht Netzwerke öffentlich zu präsentieren. Wenn ich aber mit der SISTRIX Toolbox – genauer gesagt, mit den SEO-Tools – solche Auflistungen schon mit wenigen Klicks bekomme, dann dürfte doch klar sein, wie einfach man Google das Match gewinnt. Es bringt also rein gar nichts, ein Netzwerk aus 200 Microsites auf 200 IP-Adressen aufzubauen, wenn man es im gleichen Analytics-Account trackt, oder mit dem gleichen Google AdSense Account Werbung einbindet. Selbst das bewerben über einen identischen Google AdWords-Account kann zu Problemen führen, wenn die darin beworben Seiten untereinander verlinkt sind.

Bei der ganzen Spekulation muss immer die Grundvoraussetzung erfüllt sein: Die Projekte sind miteinander / untereinander verlinkt! Denn nur dann ergibt es ein Link-Netzwerk und darum geht es in der Spekulation. Ich gebe damit den Ball ab, wer setzt dagegen? Gern auch im eigenen Weblog spekulieren und mir hier Bescheid geben, dann ergänze ich die „Spekulanten“ hier im Beitrag mit entsprechenden Verweisen.

Mit-Spekulanten

  • David – Google Dienste, IP-Adressen: Linknetzwerke
  • SEO-Linknetzwerke – Qualität entscheidet!

Na dann, ich bin auf Eure Meinung zum Thema sehr gespannt!

Soeren
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.