Social-Monitoring mit SEOmoz

Immer mehr Tools brachten Social-Module und Features in den letzten Wochen. Einige Anbieter arbeiten noch fieberhaft daran. SEOmoz brachte im November ebenfalls ein Modul für den Social-Bereich. Dieses Modul möchte ich heute kurz vorstellen. Im Social-Modul fließen Werte aus Twitter, Facebook und Google Analytics zusammen. Andere Tracking-Dienste wie Piwik, eTracker oder getClicky sind noch nicht verfügbar. Anders als bei der SISTRIX Toolbox und Social-Modul in Essentials, kann man bei SEOmoz nicht jeden Account analysieren. Man muss Zugriff auf den Account haben und bei Twitter zum Beispiel eine Freigabe an SEOmoz erteilen. Bei Facebook muss man ebenfalls Administrator der jeweiligen Fanpage sein. Das alles hat aber den Vorteil, dass man bei SEOmoz ganz andere Daten generiert als in anderen Tools. Wie und wieso, möchte ich kurz vorstellen.

Social-Dashboard

Das Social-Modul dient dazu, seine Twitter- und Facebook-Accounts miteinander zu vergleichen. Zu erkennen, welcher Account den meisten Traffic liefert. Welche Tweets und Statusmeldungen am besten in der Community ankamen und welche das meiste Feedback erhielten. Hierfür muss aber erst ein Account erstellt werden.

Hier kann nun der eigene Account erstellt werden. Dazu nur auf den Button klicken und anschließend die URL zum Account eintragen. Bei Twitter und auch bei Facebook kann man außerdem noch Accounts als Vergleichsprofile eintragen. Von diesen Accounts können aber nur öffentliche Daten abgefragt werden. Also Anzahl der Tweets, Follower, Fans usw.

Ist mindestens ein Account eingetragen, sieht das Social-Dashboard dann wie folgt aus. Es zeigt die Anzahl der Followers, Retweets, Fans, Likes und die Traffic-Werte.

Das Dashboard bietet mit den KPIs einen guten Einstieg. Besonders die Traffic-Zahlen sind interessant. Um Traffic-Werte zu generieren, muss man sein Google Analytics Konto mit SEOmoz verbinden. Das hat am Ende noch viel mehr Vorteile – auch außerhalb vom Social-Modul. Nachfolgend findet man auf dem Dashboard noch die Anzahl der Interaktionen und ein Chart mit dem Social-Traffic.

Twitter Übersicht

Kommen wir zum Bereich Twitter und schauen wir uns die Werte dort genauer an. Oberhalb der Charts befinden sich die KPIs „Followers, Follower Growth Rate, Tweets About Me & Traffic from Twitter“. Unterhalb ist ein Chart. Dieses Chart kann beliebig auf die KPIs eingestellt werden und zeigt dann deren Verlauf. Dabei kann man es auch nach Zeiträumen einstellen. 7, 30, 90 und 365 Tage stehen zur Verfügung. Bringt aber nur dann etwas, wenn man den Account schon so lange verknüpft hat. Da hier auf keine historischen Daten zugegriffen wird.

Die Profile der „Mitbewerber“ sind nur im Chart der Follower und Follower Growth verfügbar. Für die anderen Charts funktioniert das nicht, da man hierzu öffentliche Daten benötigen würde und diese gibt es nicht. Beim Traffic-Chart wird bisher nicht zwischen verschiedenen Profilen unterschieden sondern Twitter global gewertet.

Twitter Metrics

Die Metriken zum Twitter-Profil geben einen Überblick über die Anzahl der Antworten, Erwähnungen und Retweets. Hierzu möchte ich nichts schreiben, denn das folgende Bild erklärt eigentlich alles was man wissen möchte.

Ein weiteres Chart zeigt dann die historische Entwicklung dieser Werte mit den gewohnten Linien. So kann man an jedem Tag prüfen wie viele Retweets etc. man mit seinem Account erhielt. Die Daten sind immer einen Tag versetzt und somit nicht in Echtzeit. Ihr seht am 25.12. also erst welche Werte der 24.12. brachte. Dafür hat man dann aber auch vollständige Daten die sich nicht mehr verändern.

Twitter Interaktionen

Als letztes kann ich die Interaktionen noch ansehen. Soll bedeuten, ich kann schauen welche Leute Retweets etc. generiert haben. Gleichzeitig kann ich sehen, ob diese Retweets ggf. erneut ein Retweet erhielten und somit noch viel weiter verbreitet wurden.

Sortieren kann man die Werte zum einen nach Zeitraum, zum anderen aber nach „tweeted, retweeted, replied und mentioned“.

Facebook Übersicht, Metriken & Interaktionen

Facebook ähnelt sich Twitter in der Auswertung stark. Die Übersicht der Daten ist identisch. Auch hier erst die KPIs und anschließend ein Chart was sich nach KPIs nutzen lässt. Daher spare ich mir hier die Screenshots und wechsel direkt zu den Facebook Metriken.

Bei den Metriken kann ich zunächst schauen, wie die Aktivitäten auf meiner Fanpage verteilt sind. Sprich, wie viele eigene Postings, wie viele von meinen Fans. Und wie oft die Seite auf anderen Profilen erwähnt wurde. Außerdem die Anzahl der Likes und Kommentare.

Unter diesem Diagramm lässt sich die Entwicklung der Daten historisch betrachten. Jedoch nur, wenn man sein Profil schon lange genug verknüpft hat. Aus diesem Grund nehme ich mir hierzu mal ein Chart aus dem SEOmoz Blog, um euch kein leeres Chart zeigen zu müssen.

Ihr seht hier sehr gut den Verlauf der Kommentare, Likes etc. und könnt somit auch gut herausfinden, an welchen Wochentagen eure Aktivitäten die meiste Wirkung haben. Dazu ist eine Konstanz natürlich zwingend erforderlich.

Interaktionen zur Fanpage können auch im Detail betrachtet werden. Hierfür habe ich die Webmastertools.eu Fanseite mal mit SEOmoz verknüpft. Ähnlich wie bei Twitter, werden die Headlines gezeigt und das Profil von dem es gepostet wurde. Außerdem sieht man die Art des Postings. Statusmeldung, Bild, Video oder Link.

In den letzten beiden Spalten ist die Anzahl der Kommentare und Likes zu sehen. Dadurch lässt sich immer herausfinden, welche Inhalte innerhalb der letzten 24 Stunden, 7, 30 und 90 Tage am besten bei den Nutzern ankamen.

Info zu Google Analytics

Einige fragen sich nun bestimmt, warum sie wegen dem einen Chart gleich Analytics einbinden sollten. Dem ist natürlich nicht so. Denn Google Analytics kommt bei den Ranking- & Traffic-Auswertungen in SEOmoz ja auch zum tragen. Da SEOmoz ein Gesamtpaket ist und ich hier nur ein kleines Feature beschreibe, möchte ich das noch kurz angemerkt haben. Und besonders bei den Rankings ist es sehr wichtig. Hier kann man sehen, auf welchen Positionen in Google man exakt welchen Traffic generierte. Ganz ohne irgendwelche Spekulationen und Studienwerte.

SEOmoz Research Tools

SEOmoz wurde bei den Research Tools in den letzten Monaten auch ordentlich aufgeräumt. Wer noch die alte Übersicht kennt, wird wissen, dass es ziemliches Chaos war. Die neue Übersicht ist besser sortiert und gut zusammengefasst. Hier noch ein kurzer Screenshot dessen.

Fazit zum Social-Modul

Es bietet ganz andere Daten als bisherige Integrationen in SEO-Tools. Dafür bietet es jedoch echte Daten aus den eigenen Statistiken, die andere Tools nicht haben. Der Verlauf der Followers in einem Report genau so gern gesehen, wie eine Übersicht der Statusmeldungen auf Facebook, die in den letzten 30 Tagen am erfolgreichsten waren. Ein Einblick in die Welt der Follower-Interaktionen und eben die echten Traffic-Daten, runden das neue Tool ab. Da keine weiteren Kosten anfallen, sondern auch hier alles in den ab 99 Dollar Accounts inbegriffen ist, ist es zudem auch noch sehr preiswert.

Weblinks

Für mich eine schöne Ergänzung zu den anderen SEOmoz Tools, aber auch zu externen Tools wie der SISTRIX Toolbox und Searchmetrics Essentials.

Soeren
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.