Rankinghunter im Test

Gestern hat Christian Schmidt sein Vorweihnachtsgeschenk vorgestellt. Den Rankinghunter, ein kostenloses SEO-Tool zum Analysieren von Rankings.

Vor Allem für Einsteiger im Bereich SEO oder für die unter euch, die aus welchen Gründen auch immer nicht auf eine kostenpflichtige SEO-Toolbox zurückgreifen können, ist der Rankinghunter interessant.

Übersicht der Funktionen

Mit dem Rankinghunter lassen sich verschiedene Daten zu einer Domain oder einer URL abrufen. Auf der Übersichts-Seite werden Keyword-Platzierungen nach Ergebnisseiten dargestellt. Also wie viele URLs ranken zu einem Keyword unter den Top100 und das ganze aufgeteilt nach den Ergebnis Seiten.

Zudem sieht man anhand eines Kreisdiagramms, wie viele Short-Head- und wie viel Longtail-Keywords dabei sind. In einem weiteren Kreisdiagramm folgt dann die Aufschlüsselung der Keywords in die Anzahl der vorhanden Worte, als  1 Wort, 2 Wörter, 3 Wörter, und so weiter.

Unter dem Reiter „Top Keywords“ sieht man dann die verschiedenen Ranking-Positionen, sortiert nach der Position. In den weiteren Spalten sieht man das Keyword, zudem die URL rankt, die Wortanzahl und natürlich die URL selbst. Die Tabelle lässt sich nach Belieben sortieren.

Unter dem letzten Reiter findet man noch die Top-URLs, also welche URLs wie viele Platzierungen haben.

Rankinghunter in der Praxis

Schauen wir uns das ganze Mal in der Praxis an. Ich habe für den Test einfach mal www.blogszene.com missbraucht. Gebt einfach  die Domain in das Suchfeld ein und geht auf „suchen“.

Rankinghunter Suche

Achtung, es wird je nach Einstellung der Domain zwischen domain.de und www.domain.de unterschieden. Das nur für die, die vielleicht noch nicht wussten dass das zwei paar Stiefel sind.

Weiter im Programm. Wir erhalten nun folgende Informationen zu www.blogszene.com in der Übersicht:

Rankinghunter Keywordplatzierungen

www.blogszene.com rankt also für 26 Keywords auf der Ergebnisseite 1 und für 21 Keywords auf Ergebnisseite 2. Dabei zählen nur die Ergebnisse von Google Deutschland!

Rankinghunter Keywords

Unter den Keyword-Platzierungen sehen wir, dass es sich bei allen Keywords, zu denen www.blogszene.de rankt um 197 Short-Head- und 61 Longtail-Keywords handelt. Im rechten der beiden Kreisdiagramme dann noch die Aufschlüsselung der Keywords in die Anzahl der Wörter. Zu erkennen ist, dass die 2-3 Wort Keywords hier dominieren.

Schauen wir uns mal die Top Keywords an, zu denen die Seite rankt.

Rankinghunter Top Platzierungen

Professionelle Google Ads Betreuung ohne Grundgebühr
Google Ads Betreuung ohne monatliche Grundgebühr. Optimierung bestehender Kontostrukturen, Restrukturierung von Kampagnen, Profitabilitätsanalysen uvm. um Google Ads erfolgreich einzusetzen.
www.eisy.eu/leistungen/google-adwords/

Es gibt ein Platz 1 Ranking und dass für das eher unbedeutende Keyword „bloggen blogger blogs“. Hier sieht man dann wie oben beschrieben die Position, das Keyword, die Wortanzahl und die URL. Schauen wir mal nach ob das so stimmt:

Rankinghunter Google Result 1

Nicht ganz. Gibt man das etwas kuriose Keyword bei Google ein, erscheint www.blogszene.com auf Platz 4.  Versuchen wir es mal mit einem anderen Keyword, nämlich  „werbung wordpress zukunft“ bei dem wir auf Platz 2 im Ranking stehen sollten, was auch stimmt, wie ihr auf folgendem Screen sehen könnt:

Rankinghunter Google Result 2

Zu der Abweichung unseres ersten Versuches komme ich gleich noch.

Schauen wir aber noch auf die Top-URLs. Welche URL hat die meisten Rankings zu verbuchen?

Rankinghunter Top URL

Vorne ist klar die URL http://www.blogszene.com/muss-man-als-blogger-geld-verdienen.html mit insgesamt 43 Rankings. An dieser Stelle sei erwähnt, dass nur URLs mit einfließen, die unter den Top 100 der Google Suche Deutschland ranken. Reicht ja auch, vor allem für eine grobe Kurzanalyse.

Die Datenbank und Abweichungen zur Realität

Laut Angaben vom Anbieter Christian Schmidt, stammen die Daten aus seiner eigenen Datenbank. An dieser Stelle zitiere ich ihn, da ich es gut finde, dass er mit offenen Karten spielt und das Tool nicht basierend auf unwahren Tatsachen pushen will:

„Die Daten von Rankinghunter stammen aus meiner eigenen kleinen Datensammlung und werden unregelmäßig aktualisiert. Es kann daher vorkommen, dass sich die Rankings sich zwischenzeitlich verändert haben, weshalb der Rankinghunter auch kein Ersatz für eine SEO Toolbox darstellt!“

Dies erklärt also die Abweichungen bei dem obigen Gegencheck, wo die getestete URL auf Platz 4 statt auf Platz 1 rankte.

Fazit zum Rankinghunter

Sollte man aus diversen Gründen nicht auf eine professionelle SEO-Toolbox zurückgreifen können, ist der Rankinghunter sicher ein Alternative für eine grobe Übersicht der Rankings. Ein Ersatz für ein professionelles SEO-Tool, das vor Allem eine ganz andere Datenbank im Rücken hat, ist es nicht. Das sagt Christian Schmidt aber auch ganz klar.

Gerade für Neueinsteiger in die SEO-Materie ist dieses Tool gut geeignet. Man wird nicht von hunderten Zahlen und Diagrammen überrumpelt und kann sich so an das Thema ran tasten und etwas damit spielen.

Da es kostenlos ist, darf man aber keinesfalls meckern. Es tut was es tun soll. Die Einschränkung mit der man leben muss ist nur die kleinere und nicht immer sofort aktualisierte Datenbank. Optisch gesehen, kann man nichts Negatives sagen. Alles hat seine Ordnung und man hat einen guten Überblick.

Hier kommt ihr zum Rankinghunter Tool

Habt ihr das Tool schon getestet? Was denkt ihr darüber?

Suchmaschinenoptimierung für Onlineshops

Hast du Interesse an professioneller Suchmaschinenoptimierung für Shops? Dann melde dich bei mir und wir finden einen Weg, dein Projekt über SEO erfolgreicher zu machen. Mehr Umsatz, mehr EBIT, mehr Markensichtbarkeit!
Informationen ansehen

Über Soeren 443 Artikel
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.

20 Kommentare

  1. Ich habe mir das Tool auch einmal angeschaut und fand es echt ziemlich gut. Leider sind nicht alle Kombinationen zu finden, zu denen eine Seite gut rankt, was natürlich an der Menge der Keywords liegt. Wenn jetzt der Datenbestand mit der Zeit noch wächst, ist es ein top Tool.

  2. Finde das Tool sehr gut, für SEO-Einsteiger und Menschen, die sich einfach keine teuren SEO-Tools leisten wollen/können?… Gibt einen schnellen Überblick wo man besser, wo man schlechter liegt. Wie du schon in dem Artikel angemerkt hast sollte man die Rankings aber nochmal manuell prüfen!

    lg, Martin

  3. Also irgendwie wird für ein paar Seiten nichts gefunden, obwohl diese doch zu manchen nicht unbedeutenden Keywords ranken. Bei den meisten Tests von mir is der Anteil an Shorthead Keywords höher als am Longtail. Das kommt mir auch etwas merkwürdig vor.
    Aber einen kostenlosen Gaul schaut man nicht ins Maul 😉
    Besser als nichts ist es allemal und daher prima für alle ohne Premiumtools.

  4. @AKamleiter, ja, der wird sicher wachsen, allerdings gehe ich mal nicht davon aus, dass dies schnell passiert, bzw. das Wachstum von großem Umfang ist. Aber das kann man auch nicht erwarten.

    @Martin, Und genau dafür ist es gut geeignet, einen schnellen Überblick 😉

    @Eric, ja, ist halt nicht alles in der Datenbank erfasst. Dass ist das, was ich im Artikel angesprochen habe. Mal schauen, wie sich die DB entwickelt.

    @Lars, das freut mich sehr zu hören. Danke dir, freut mich echt!

  5. @All: Der Rankinghunter greift derzeit auf knapp 10 Mio Keywords zur Datenerfassung zurück. Knapp 1 Mio habe ich gestern samt Rankings online gestellt. Weitere Daten importiere ich wohl in den kommenden Tagen muss aber erst noch ein wenig an der DB schrauben

  6. Vielen Dank für die Vorstellung des Tools. Werde ich mir gleich einmal genauer ansehen. Kann ich aber mit Sicherheit sehr gut gebrauchen, vor allem weil es erschwinglich ist 🙂

  7. Hmm, meine Domain ist nicht in der Datenbank, schade. Ich greife bisher noch auf das Seitwert Tool für Firefox zurück das ist auch sehr zu empfehlen. Hier kann man auch schön das wachsen des eigenen Blogs oder Website mit verfolgen

  8. Schade meine kleinen Seiten sind auch nicht so richtig drin. Aber daran kann ich ja arbeiten (besser werden).
    Aber danke für die Info, kostenlose Tools sind vor allem am Anfang immer interessant.

  9. @Christian, danke für die Info und die Reaktion, das hört sich doch Prima an 😉

    @PCPrima, erschwinglich? Joah, so könnte man das sagen!

    @Karin und Anja, ich habe auch 2 kleinere und vor Allem neuere Seiten, die nicht drin sind. Einfach mal das Datenbank-Update abwarten. Vielleicht sind sie dann mit drin.

  10. Genau das hab ich gesucht! Ein kostenloses Tool, um mal einen Überblick über die Rankings zu erhalten! Besonders die Handhabbarkeit und das einfache Layout gefallen mir. Jetzt hoffe ich nur noch, dass nach dem Upgrade auch meine Seite drin ist 😉

  11. VIelen Dank für die Empfehlung dieses Tool. Werde es mir mal genauer anschauen und entscheiden ob es was für mich ist. Aber auf jeden Fall schon Top zusammengefasst von dir das Ganze!

  12. also wenn die ersten beiden tortendiagramme auch noch verlinkungen zu einer übersicht hätten wäre das tools echt ne richtig runde sache, aber erstmal danke dafür dass es überhaupt kostenlos zur verfügung gestellt wird, ist ja heutzutage auch nicht mehr normal

  13. @Sebastian, gern geschehen.

    @Martin – Abwarten, das Tool ist neu und wird sicher weiterentwickelt. Von dem her kann man gespannt sein wie es sich entwickelt. Auch was die Datenbank angeht!

  14. Vielen Dank für das interessanten Artikel!!

    Ich bin auch kein SEO-Expert, aber benutze auch Rankinhunter ab und zu mal, da es sehr einfach zu verstehen ist.
    Bin bei der MArketing-Abteilung einer kleine Firma tätig, und finde immer interessant ein Überblick zu haben, an welchen Stellen man besser oder schlechter liegt.

    Danke für den Artikel, und mach weiter mit dem Blog!

    Frohe Weihnachten noch!

    David

  15. Vielen Dank für den Tipp!
    Ich denke viele können mit dem Tool erst einmal „üben“ und bekommen dann vielleicht Lust auf „größere Tools“.
    Man muss ja auch mit den Infos umgehen und sie im Bestfall monetarisieren können.
    Ich stelle z.B. bei eBay Analyse Tools immer wieder fest, dass viele sie zwar haben und auch ab und zu darin blättern, aber die
    wenigsten nutzen sie wirklich effektiv, weil sie die Auswertungen in der Komplexität nicht umsetzen können.

  16. Oh man, jetzt habe ich mich schon gefreut, so ein anscheinend nützliches kostenloses Tool zu finden, und dann scheints das nicht mehr (kostenlos) zu geben? Da bald meine Abschlussarbeit ansteht, hätte mir so ein Tool wirklich sehr genützt, um ein paar Auswertungen und Vergleiche vorzunehmen. Gibt es vielleicht eine kostenlose Alternative? Den Rankingmonitor scheint es ja nur als Testversion zu geben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*