Rankinghunter im Test

Gestern hat Christian Schmidt sein Vorweihnachtsgeschenk vorgestellt. Den Rankinghunter, ein kostenloses SEO-Tool zum Analysieren von Rankings.

Vor Allem für Einsteiger im Bereich SEO oder für die unter euch, die aus welchen Gründen auch immer nicht auf eine kostenpflichtige SEO-Toolbox zurückgreifen können, ist der Rankinghunter interessant.

Übersicht der Funktionen

Mit dem Rankinghunter lassen sich verschiedene Daten zu einer Domain oder einer URL abrufen. Auf der Übersichts-Seite werden Keyword-Platzierungen nach Ergebnisseiten dargestellt. Also wie viele URLs ranken zu einem Keyword unter den Top100 und das ganze aufgeteilt nach den Ergebnis Seiten.

Zudem sieht man anhand eines Kreisdiagramms, wie viele Short-Head- und wie viel Longtail-Keywords dabei sind. In einem weiteren Kreisdiagramm folgt dann die Aufschlüsselung der Keywords in die Anzahl der vorhanden Worte, als  1 Wort, 2 Wörter, 3 Wörter, und so weiter.

Unter dem Reiter „Top Keywords“ sieht man dann die verschiedenen Ranking-Positionen, sortiert nach der Position. In den weiteren Spalten sieht man das Keyword, zudem die URL rankt, die Wortanzahl und natürlich die URL selbst. Die Tabelle lässt sich nach Belieben sortieren.

Unter dem letzten Reiter findet man noch die Top-URLs, also welche URLs wie viele Platzierungen haben.

Rankinghunter in der Praxis

Schauen wir uns das ganze Mal in der Praxis an. Ich habe für den Test einfach mal www.blogszene.com missbraucht. Gebt einfach  die Domain in das Suchfeld ein und geht auf „suchen“.

Rankinghunter Suche

Achtung, es wird je nach Einstellung der Domain zwischen domain.de und www.domain.de unterschieden. Das nur für die, die vielleicht noch nicht wussten dass das zwei paar Stiefel sind.

Weiter im Programm. Wir erhalten nun folgende Informationen zu www.blogszene.com in der Übersicht:

Rankinghunter Keywordplatzierungen

www.blogszene.com rankt also für 26 Keywords auf der Ergebnisseite 1 und für 21 Keywords auf Ergebnisseite 2. Dabei zählen nur die Ergebnisse von Google Deutschland!

Rankinghunter Keywords

Unter den Keyword-Platzierungen sehen wir, dass es sich bei allen Keywords, zu denen www.blogszene.de rankt um 197 Short-Head- und 61 Longtail-Keywords handelt. Im rechten der beiden Kreisdiagramme dann noch die Aufschlüsselung der Keywords in die Anzahl der Wörter. Zu erkennen ist, dass die 2-3 Wort Keywords hier dominieren.

Schauen wir uns mal die Top Keywords an, zu denen die Seite rankt.

Rankinghunter Top Platzierungen

Es gibt ein Platz 1 Ranking und dass für das eher unbedeutende Keyword „bloggen blogger blogs“. Hier sieht man dann wie oben beschrieben die Position, das Keyword, die Wortanzahl und die URL. Schauen wir mal nach ob das so stimmt:

Rankinghunter Google Result 1

Nicht ganz. Gibt man das etwas kuriose Keyword bei Google ein, erscheint www.blogszene.com auf Platz 4.  Versuchen wir es mal mit einem anderen Keyword, nämlich  „werbung wordpress zukunft“ bei dem wir auf Platz 2 im Ranking stehen sollten, was auch stimmt, wie ihr auf folgendem Screen sehen könnt:

Rankinghunter Google Result 2

Zu der Abweichung unseres ersten Versuches komme ich gleich noch.

Schauen wir aber noch auf die Top-URLs. Welche URL hat die meisten Rankings zu verbuchen?

Rankinghunter Top URL

Vorne ist klar die URL http://www.blogszene.com/muss-man-als-blogger-geld-verdienen.html mit insgesamt 43 Rankings. An dieser Stelle sei erwähnt, dass nur URLs mit einfließen, die unter den Top 100 der Google Suche Deutschland ranken. Reicht ja auch, vor allem für eine grobe Kurzanalyse.

Die Datenbank und Abweichungen zur Realität

Laut Angaben vom Anbieter Christian Schmidt, stammen die Daten aus seiner eigenen Datenbank. An dieser Stelle zitiere ich ihn, da ich es gut finde, dass er mit offenen Karten spielt und das Tool nicht basierend auf unwahren Tatsachen pushen will:

„Die Daten von Rankinghunter stammen aus meiner eigenen kleinen Datensammlung und werden unregelmäßig aktualisiert. Es kann daher vorkommen, dass sich die Rankings sich zwischenzeitlich verändert haben, weshalb der Rankinghunter auch kein Ersatz für eine SEO Toolbox darstellt!“

Dies erklärt also die Abweichungen bei dem obigen Gegencheck, wo die getestete URL auf Platz 4 statt auf Platz 1 rankte.

Fazit zum Rankinghunter

Sollte man aus diversen Gründen nicht auf eine professionelle SEO-Toolbox zurückgreifen können, ist der Rankinghunter sicher ein Alternative für eine grobe Übersicht der Rankings. Ein Ersatz für ein professionelles SEO-Tool, das vor Allem eine ganz andere Datenbank im Rücken hat, ist es nicht. Das sagt Christian Schmidt aber auch ganz klar.

Gerade für Neueinsteiger in die SEO-Materie ist dieses Tool gut geeignet. Man wird nicht von hunderten Zahlen und Diagrammen überrumpelt und kann sich so an das Thema ran tasten und etwas damit spielen.

Da es kostenlos ist, darf man aber keinesfalls meckern. Es tut was es tun soll. Die Einschränkung mit der man leben muss ist nur die kleinere und nicht immer sofort aktualisierte Datenbank. Optisch gesehen, kann man nichts Negatives sagen. Alles hat seine Ordnung und man hat einen guten Überblick.

Hier kommt ihr zum Rankinghunter Tool

Habt ihr das Tool schon getestet? Was denkt ihr darüber?

Soeren
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.