Pushcrew.com Erfahrungen – Push-Meldungen direkt an deine Leser senden

Pushcrew Erfahrungen
Mittwald Webhosting

Du möchtest mehr Besucher auf deine neuen Blogbeiträge aufmerksam machen? Google, Facebook, Pinterest und andere Netzwerke sind gute Lösungen. Wer jedoch schon mal bei dir war, kann jederzeit über Push-Meldungen erneut Leser werden. Mit Pushcrew.com bekommst du das passende Werkzeug. Ich möchte es dir vorstellen und meine Erfahrungen mit dir teilen.

Mittwald Webhosting

Das Preismodell von Pushcrew.com möchte ich zuerst besprechen. Grundsätzlich kann jeder das Werkzeug kostenlos auf seiner eigenen Webseite ausprobieren und auch dauerhaft verwenden. Die kostenlose Version hat zwei wichtige Einschränkungen. Du kannst nur maximal 500 Personen mit Push-Meldungen versorgen. Und du kannst nur am Desktop senden. Derzeit funktioniert es für Google Chrome und Firefox. Alle weiteren Browser sollen bald kompatibel sein.

Für mehr 500 Empfänger und auch für mobile Endgeräte wie Smartphone und Tablet brauchst du eine Premium-Version die ab 25 Dollar monatlich kostet. Für den Mindestpreis von 25 Dollar monatlich kannst du jeden Monat 2.000 weitere Empfänger für deine Push-Meldungen gewinnen. Also Schritt für Schritt eine gewaltige Liste aufbauen. Außerdem kannst du dann auch an mobile Endgeräte Meldungen senden.

So funktioniert Pushcrew.com

Du musst dich kostenlos auf Pushcrew.com registrieren. Dabei werden keinerlei Zahlungsdaten abgefragt! In der Bestätigungsmail bekommst du deine eigene ID mitgeteilt. Du findest sie auch jederzeit im Backend in den Einstellungen. Nach der Registrierung installierst du das kostenlose WordPress-Plugin von Pushcrew oder fügst einen Code-Schnipsel direkt in deinem Theme ein.

Wenn du das getan hast, gehst du in deinem Account auf Customize for Desktop. Dies findest du unter Settings in der linksseitigen Navigation. Dort setzt du die Einstellungen für das kleine Popup was deinen Lesern angezeigt wird.

Pushcrew Einstellungen

Du wählst in den Einstellungen auch die Position der Meldung aus. Bedenke, meistens erscheinen Informationen beim Nutzer rechtsseitig in der oberen Bildschirmecke. Wenn du diese Gewohnheit brechen willst, solltest du dich für eine andere Position entscheiden. Etwa für oben mittig.

Wenn du die Meldung bei mir nicht sowieso bereits bekommen hast, so sieht diese bei mir aus:

Pushcrew Push-Meldung

Wenn du das Fenster bei mir zuvor geschlossen hast, weil du nicht wusstest was dich erwartet, kannst du es hier erneut durchführen.

Push-Meldungen sind jetzt für deine Leser verfügbar. Wenn du möchtest, kannst du in den Einstellungen auch eine Willkommen-Push-Meldung konfigurieren. Diese wird dem Nutzer dann unmittelbar nach der Aktivierung gezeigt. Wie clever das ist weiß ich nicht. Nachdem ich diesen Artikel hier geschrieben habe, habe ich aber auch eine solche Meldung aktiviert um Nutzer aufzuklären was das eigentlich ist. 😉

Pushcrew Willkommen-Mitteilung

Meine Erfahrungen mit Pushcrew.com

Ich habe das Werkzeug jetzt seit 4 Wochen auf meiner Domain Nischenseite.de installiert. Dort sind es bereits über 350 Empfänger. Meldungen die ich sende, erreichen eine Klickrate von 19 bis 34 Prozent. Das sind in meinen Augen absolut sehenswerte Daten. Probier mal eine E-Mail an 350 Leute zu senden und dabei zu erreichen, dass im Schnitt über 20% auf den darin befindlichen Link klicken.

Der Nutzer muss das Fenster nur anklicken und gelangt zu meiner Zielseite. Die muss nicht im Projekt intern sein, in dem Pushcrew installiert ist. Im Grunde kann ich jeden beliebigen Ziel-Link setzen und somit auch Affiliate-Links über den Dienst teilen. Diesen Schritt spare ich mir jedoch, da ich gerne einen positiven Eindruck bei den Lesern behalten möchte, um auch weiterhin sehr gute Klickraten zu erzielen.

Im Moment habe ich noch keine Erfahrungen mit der mobilen Auslieferung. Diese werde ich sammeln sobald hier auf eisy.eu die 500 Nutzer voll sind. Dann weiß ich, dass es sich für mich lohnt die 25 Dollar im Monat zu investieren. Ab dem Moment werde ich den Artikel auch gerne um die weiteren Erkenntnisse ergänzen. Wenn du ebenfalls Erfahrungen gesammelt hast, kannst du dich ja in den Kommentaren äußern. Eventuell hast du auch andere Dienste probiert.

Fazit

Mir gefällt der Dienst. Ich schaffe es, abseits von Facebook, Google und anderen Plattformen, meine Leser erneut auf meine Webseite zu holen. Es ist ein Stück weit Unabhängigkeit von anderen Diensten, wenngleich auch Abhängigkeit von Pushcrew.com. Irgendwas ist ja immer. 😉

SERPWatcher - Stop wasting time with conventional rank trackers
Über Soeren 574 Artikel

Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.

16 Kommentare zu Pushcrew.com Erfahrungen – Push-Meldungen direkt an deine Leser senden

    • Da ich keine Mitgliederdaten einsehen kann, ist das für mich nicht prüfbar. Ich werde aber in Zukunft die Auslieferungsdaten mal genauer beobachten.

      • Ich bin ebenfalls Mitglied bei nischenseite.de und hatte die Push-Benachrichtigungen gleich abonniert (Firefox) als du sie vorgestellt hattest. Leider wurde mir noch nie eine angezeigt (bis auf die Einführungsnachricht).

        MfG
        Hannes

      • Hallo Hannes,

        auch die heutige nicht, die dann hier zu diesem Artikel führt? Ausgeliefert wurde sie bereits an viele Leute und hat schon entsprechend Klicks. Ich muss das wirklich mal genauer beobachten, wie schnell diese Meldungen ausgeliefert werden. Eine zu große Zeitverzögerung ist ja auch nicht sinnvoll. 🙂

        Danke für dein Feedback.

      • Hallo Soeren,
        zu dem gestrigen Testbericht hier auf eisy.eu habe ich gerade eben eine Pushnachricht bekommen! 🙂

        MfG
        Hannes

      • Hallo Hannes,

        dies ist erschreckend langsam. Denn die Meldung wurde ja gestern Abend bereits von mir Versendet. Ausgeliefert wurde sie bis zum aktuellen Stand an 37 von 50 Personen. Wobei 5 Leute heute erst neu sind, also an 37 von 45 Personen. Ich beobachte das mal weiter, aber die Quote gefällt mir nicht, auch wenn die Klickrate wunderbar ist. 🙂

  1. Theoretisch könnte man mit dem Service das Fenster ja so designen, dass es wie eine Cookie Warnung aussieht, die man einfach schnell und einfach wegklickt. Schon würde man auf deren Liste stehen und ab jetzt Benachrichtigungen bekommen.

    Ist aber wirklich gut, um Stammbesucher noch mehr zum Stammbesucher zu machen. Habe mich vor einer Stunde mal angemeldet, es eingebaut und schon den ersten echten Benutzer in der Liste, nach mir selbst. Bin gespannt, was sich so tut in nächster Zeit!

    • Den Gedanken mit der Cookie-Meldung hatte ich auch schon. Da hört dann aber doch meine moralische Flexibilität auf. 😉 Ich kann mir aber gut vorstellen das es sehr viele Bestätigungen gibt. Fraglich ist nur wie wertvoll diese dann sind.

      Glückwunsch zu deinen ersten Anmeldungen. Teile mir mal mit wie es in ein paar Wochen läuft.

      • Stand heute habe ich 302 Subscriber, wobei die Anzahl neuer Subscriber logischerweise weniger wird. Dafür finde ich den Hinweis auf Dauer etwas zu nervig.

        Bisher habe ich eine Click Rate von etwa 35%.

        Sagen wir so: Der Wert und so ist schon ganz cool, aber ich verdiene mit der Art von Webseite nicht viel Geld, wenn dann nur so 100 Besucher klicken.

        Für eine andere Art von Webseite könnte ich mir aber schon vorstellen, dass es sich lohnt. Ich denke, ich werde auf meiner Testseite das Script aber wieder ausbauen und nur die bisherigen User anpingen.

  2. Hallo Sören,
    hast du auch das kostelose Plugin „OneSignal – Free Web Push Notifications“ für diese Zwecke getestet? Scheint von den Funktionen sehr ähnlich zu sein, nur ohne die Begrenzungen.

    Gruß Frank

    • Hallo Frank,

      ich kenne es, aber ich habe es nicht ausprobiert. Ich habe lange Zeit auf der Webseite verbracht. Ich finde gerade dieses „kostenlos und grenzenlos“ unglaubwürdig. Bzw. es lässt mich zweifeln. Ich habe von ein paar Leuten zwar gute Erfahrungen gehört, aber mein Bedenken liegt eher in der Zukunft.

      Warum sollte das langfristig kostenlos sein? Ich habe Respekt davor, was in einigen Monaten damit passiert. Vielleicht sind die Limitierungen dann zu krass und die Preise zu hoch. Dann habe ich meine Follower aufgebaut und muss dann entweder viel bezahlen oder woanders neu beginnen.

      Vielleicht bleibt es aber auch Ewigkeiten kostenlos. Bei Pushcrew.com habe ich von Beginn an die Limits und kann entscheiden ob ich mehr will oder nicht.

      Beste Grüße
      Soeren

  3. Danke für diesen Hinweis. Sieht vielversprechend aus. Werde ich in naher Zukunft auch auf meinem Blog einsetzen und wie Du vorgehen. Erst Resonanz abwarten und entscheiden, ob sich die monatliche Investition lohnt.

    Wie profitierst Du von zusätzlichen Klicks außer mehr Reichweite? Kommt mehr Werbung oder Aufträge herein? Sprich, mit welchem Ziel setzt Du diesen Dienst ein?

    Ralph

    • Hi Ralph,

      ich setze es tatsächlich nur für mehr Reichweite für die Beiträge ein. Leistungen bewerbe ich damit nicht gezielt. Es kommt noch nicht mal jeder Beitrag via Push, da ich die Leute auch nicht überreizen möchte. Wenn Pushcrew und ähnliche Dienste die Reputation von Popups bekommt, werde ich mich auch wieder davon trennen. Im Moment ist es weiterhin sehr reizvoll. 🙂

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Blogger werden und Geld verdienen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*