Premium / Paid Content – Wann dafür bezahlen?

Derzeit geht es an verschiedenen Stellen um Premium Content bzw. Paid-Inhalte. Marco von SEOnauten.com ist einer von denen, die zum ganzen Thema einen Blogbeitrag verfasst haben. Kann ich mich ja mal anschließen und zu seinem Blogbeitrag ebenfalls einen Blogbeitrag schreiben. Immerhin hat er meine Entscheidung zum eigenen Premium-Bereich als Anlass für seinen Artikel „Premium Content für die deutsche SEO Szene“ genommen. Marco schreibt seine ehrliche Meinung zu diesem Thema und ich finde den Beitrag gut.

Meine Meinung zu Paid-Content

Generell bin ich bereit Geld zu bezahlen um aktuelle und gute Informationen zu erhalten. Ich zahle beispielsweise sehr gern Geld für meinen Zugang zu ibusiness.de. Bekomme dafür jedoch auch täglich kurze und lange News zur Branche. Noch dazu bekomme ich ausführliche Themen. Themen die ich sonst in dieser Art nicht aufbereitet im Web finde. Für Inhalte von Dr.Web kann man auch ruhigen Gewissens Geld ausgeben, genau wie für Akademie.de Content.

Nicht bezahlen möchte ich für Nachrichten von Internetworld.de. Solche Nachrichten bekomme ich an diversen Stellen im Web geliefert. Zum Teil auch schneller über Google News dank guten Quellen wie Golem.de, Netzwelt.de oder Winfuture.de. Nur um die gleichen Themen im neuen Gewand zu lesen, muss ich keine Zahlung vornehmen. Meldungen in großen Medien würde ich auch nicht unbedingt bezahlen. Kommen ja wenn sie wirklich bewegend sind später sowieso an anderen Stellen.

Würde Johannes beispielsweise noch mehr Details in seine Auswertungen packen und diese in einen Premium-Bereich stellen, würde ich auch dafür sehr gern einige Euros investieren. Bringt Radio4SEO die SEO-Show auf sachlicher Ebene mit Mehrwert für alle Hörer, zahle ich auch für diese Sendung gern Geld. Wenn sich natürlich unsere Kollegen vom SEM Kochstudio wieder mit Wein in die Ecke ballern, möchte ich für diese Belustigung nicht bezahlen. 😉

Bezahlte Inhalte müssen nahezu einzigartig sein und einen Mehrwert bieten den der Leser an anderer Stelle in dieser Form nicht bekommt. Ist diese Voraussetzung erfüllt, steht einem Premium Bereich bei keinem Blogger etwas im Wege, wenn er zudem noch die Zeit dafür aufbringen kann und auch Lust am Thema hat, statt nur am Geld. Wenn es ums Geld geht, vermute ich wird es auf Dauer nicht sonderlich viel bezwecken.

Eigenlob stinkt

Ich lobe mich nicht gern selbst. Allerdings weiß ich, dass meine Themen nicht auf anderen Blogs stehen und so weiß ich auch, dass alle Leser in meinem Premium Bereich etwas Neues entdecken. Wie sehr man sich am Ende dafür interessiert, kann ich beim besten Willen nicht entscheiden. Über den Premium Bereich gibt es verschiedene Meinungen. Ihr könnt ja bei Andreas, Karl und Uwe nachlesen. Vielleicht entstehen ja hier in den Kommentaren auch noch Meinungen von Mitgliedern.

Partnerprogramm: Wer den Premium Bereich bewerben möchte, hat sogar die Möglichkeit 30% per Sale zu verdienen. Ein Partnerprogramm steht zur Verfügung und kann über die Startseite vom Premium Bereich erreicht werden.

Erweiterung, nicht selbständig

Ein paar Leute fragten mich – berechtigt – ob sich auf meinem eisy.eu und eisy.net, sowie im Online Marketing Forum jetzt etwas verändern wird. Nein! Es geht wie gewohnt mit meinen Beiträgen weiter. Premium Content ist nur eine Erweiterung mit Themen die ich sonst sowieso nicht veröffentlicht hätte. Man verliert keine Informationen wenn man nichts bezahlen möchte. Über Affiliate-Marketing, SEO etc. geht es an allen Stellen weiter wie gewohnt. Verstehe die Frage natürlich.

Kann Paid Content sich durchsetzen?

Ja, meiner Meinung nach kann es jeder Blogger schaffen, für sein Wissen und seine Beiträge entsprechenden Paid-Content ins Netz zu bringen. Man muss wirklich vorher genau überlegen ob man das möchte. Zahlen Mitglieder beispielsweise gleich für ein Jahr – was ich bei mir bereits jetzt oft erlebte – muss man auch bis zum Ende immer am Ball bleiben können. Einfach aufhören geht nicht. Wie mit allen Projekten auch, lebt und wächst man mit der Aufgabe aber die muss man auch durchziehen.

Weitere Beispiele für Premium Content Konzepte möchte ich an dieser Stelle nicht geben. Muss schon jeder Blogger allein entscheiden was und wie er es umsetzt. Daumen drücken würde ich dafür allerdings (fast) jedem. 🙂

Fazit

Zahlt dort wo es euch einen Mehrwert bringt! Wer nirgendwo bezahlen will, soll es halt auch nicht machen und weiterhin nur kostenlose Inhalte zur Kenntnis nehmen. Sicherlich ist das auch nicht der falsche Weg, aber der andere auch nicht!

Soeren
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.