PR-Gateway: Pressemeldungen effektiv verteilen

Eine ewig beständige und effektive Arbeit ist die Arbeit mit Pressemeldungen. Pressemeldungen erzeugen grundsätzlich eine Menge Sichtbarkeit – wenn man ordentliche Gründe aufzeigt und keine Link-Meldungen verstreut. Ich habe so manch Dienstleister jetzt schon hinter mir und auch lange Zeit immer manuelle Einträge in verschiedenen Verzeichnissen gemacht.

Jedoch geht es bei einer Pressemeldung nicht um unique Content und Backlinks, sondern um Sichtbarkeit, Aufmerksamkeit und Effekte die danach kommen. Nach meinem letzten Versuch bei so einem komisch neuartigen PR-Dienst wo man sogar Kontaktadressen auslesen (!) kann, bin ich nun zu PR-Gateway vor ein paar Wochen gewechselt. Bonus, Jackpot oder was auch sonst. 😀

PR-Gateway ist effektiv auf vielen Wegen

Um einen ersten Versuch zu starten, meldet man sich kostenfrei bei PR-Gateway.de an. Kurz danach legt man sich das erste Profil für einen Mandanten an – oder halt für sich selbst. Die Daten die man darin einträgt sind die, die auch stets in den Pressemeldungen mit erscheinen.

Als nächstes geht man einfach eine Pressemeldung erstellen. Die ist während der Testphase sogar kostenfrei und kann in vollem Umfang ausgekostet werden. Bei der Meldung wählt man den Mandanten und die Daten sind gefüllt.

Unterhalb der Meldung kommt der PR-Kontakt rein. Für gewöhnlich ist das entweder ein Ansprechpartner im beschriebenen Unternehmen, oder ein Kontakt in der PR-Agentur. Wobei ich der Meinung bin, dass der Ansprechpartner im besprochenen Unternehmen immer der bessere Kontakt ist. Denn hier weiß man am besten auf Fragen zu antworten.

Manche fragen sich was sie machen sollen wenn sie keinen PR-Kontakt haben. Kein Problem, dann einfach den identischen Kontakt eintragen wie beim Mandanten. Oft sind die Ansprechpartner auch sowieso die gleichen. Wichtig ist nur das man wirklich “die” Person einträgt, die auch Antworten liefern kann. Alles andere hätte keinen Wert, denn an diese Adresse wenden sich Kontakte.

Links in Pressemeldungen

Generell spricht nichts gegen einen Link in einer Pressemitteilung. Er sollte aber wirklich sinnvoll platziert werden und wenn man schon ein Keyword direkt verlinkt, dann sollte man in Klammern hinter das Keyword (www.keyword-link-in-klammern.de) noch die Domain ohne http schreiben, damit es beim Abdruck auch sauber aussieht. Ansonsten hat man einen Link eh beim Firmenprofil (Mandanten) als URL eingetragen und die ist in fast allen Verzeichnissen als echter Link mit drin. Denkt einfach daran das die Pressemeldung nicht das perfekte Instrument für den Linkaufbau ist, sondern für Sichtbarkeit und nachkommende Effekte.

Gleich vorweg: Nicht alle Verzeichnisse setzen die Links auch wirklich um. In manchen (Minderheit) sind die Links einfach nur als URLs eingetragen aber nicht verlinkt. In manch anderen findet man auch gar kein Firmenprofil mehr. Das passiert halt wenn so viele Verzeichnisse mit im Spiel sind. Was aber nicht schlimm ist, da die Sichtbarkeit der Meldung trotzdem gegeben ist und darum soll es gehen. Von allen Veröffentlichungen kann man glaube so 15% abziehen wo keine Links drin sind die Google werten würde. Bei 100 also 15 ohne Wertung.

Eintragung und Reporting

Hat man eine Pressemeldung geschrieben und sich bei dieser an den Leitfaden bzw. an die allgemeinen Richtlinien zur Verfassung von Pressemeldungen gehalten, wird diese sehr schnell von vielen anderen Verzeichnissen aufgenommen. PR-Gateway verteilt die Meldungen an gut 100 PR-Verzeichnisse, verbreitet sie außerdem an ca. 40 RSS-Verzeichnisse und setzt sie noch dazu in Social-Networks & Co. Alles in allem kann es eine gute Meldung zu mindestens 100 Veröffentlichungen schaffen. Da ziehe ich eine Toleranz von ⅓ aller möglichen Publizierungen bereits ab. Die ausgesprochen umfangreiche Liste an Verzeichnissen hinterlege ich jetzt mal nicht. Seitens PR-Gateway dauert die Eintragung der Pressemeldung nur ein paar Minuten. Bisher konnte ich immer nach ca. einer Stunde in Google die ersten Meldungen sichten.

Um PR-Gateway auch für Kunden gut einsetzen zu können ist das Reporting sehr gut. Damit kann man Kunden direkt zeigen an welchen Stellen die Meldungen veröffentlicht wurden. Reporte werden als XLS, CSV und PDF zur Verfügung gestellt. So einen Report sollte man aber eine Woche warten lassen. Denn erst dann lohnt es sich weil die Vollständigkeit besser ist. Im Report steht das Datum der PM, der Name des Verzeichnisses und der Link direkt zur PM. Es ist also 100% transparent für einen selbst und für Kunden. Da kann jedes Kind gleich sehen was Sache ist und auf der Abrechnung ist Klarheit.

Und Mandanten aber auch man selbst kann sich direkt per Code-Schnipsel einen eigenen News-Room mit allen Meldungen auf der eigenen Website einbinden. Auch das macht sich vorteilhaft.

Preise

1 x PM im Einzelabruf = 19,95 EUR ohne Vertragsbindung
3 x PM im Monatsabo = 29,95 EUR (unendlich Mandanten etc.)
5 x PM im Monatsabo = 39,- EUR
10 x PM im Monatabo = 69,- EUR

Linkreports kosten 9,95 EUR im Abruf. Der Einzelabruf ist für all die Leute lukrativ die keine 2 oder 3 Meldungen im Monat versenden. Und weniger als 20 EUR bzw. mit Report dann halt 30 Euro, sind für eine solch großartige Verteilung gar nicht die Worte wert.

Fazit

PR-Gateway ist für Einsteiger aufgrund der Einführung ins Thema sehr gut geeignet. Alle anderen werden sowieso ihre Freude mit dem Dienst haben. Nach mehreren Anläufen bei anderen Diensten habe ich meinen Platz jetzt gefunden und kann PR-Gateway uneingeschränkt weiterempfehlen. Wenn jetzt noch ein anonymisierter Pool mit PR-Kontakten – sortiert nach Resorts – kommt, dann ist die Pole Position für diesen Dienst definitiv reserviert.

Preis top, Leistung top, Service top. Dem gibt es nichts hinzuzufügen.

Weiterführende Links

Soeren
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.