Passendes, sich lohnendes Partnerprogramm finden

Vielen Dank für die vielen sachlichen Antworten zu meinem letzten Beitrag „Affiliate-Leben ohne Kapital starten“. Nachher sind viele neue Fragen bei mir eingetrudelt und ich möchte diese nach und nach beantworten, kann aber selbstverständlich nicht für jede Frage einen ganzen Beitrag erstellen. Die heutige Frage lautet: „Angenommen Du hättest jetzt recherchiert, die Seite läuft usw. Wo bekommt man jetzt ein passendes, sich lohnendes Affiliate-Programm her? Ich finde es teilweise schwer was 100%ig passendes zu finden.“ Eine spannende Frage die auf meinen letzten Beitrag sozusagen aufbaut.

Passende Partnerprogramme finden

Das absolut 100 Prozent passende Partnerprogramm zu finden ist sehr schwer und meiner Meinung nach gar nicht möglich. Wer seine Ziel- und Bedarfsgruppe jedoch sehr genau analysiert, wird daraus viele Infos ziehen können. Beachten muss man auch stets die Geschlechter, denn daran verlieren sich oft viele Provisionen. Siehe dazu am besten „Zielgruppenunterscheidung“ von Frau Eisy.

Schwer „das“ Partnerprogramm zu finden ist es beispielsweise bei Finanzen, also Versicherungen, Kredite, Girokonten, Kreditkarten usw. Hier muss als Affiliate ja auch viel Überlegung reingesteckt werden. Ist nun finanzen.de besser oder nehme ich lieber das CHECK24 Partnerprogramm? Da geht es dann los! Wo sind die besseren Werbemittel. Welche Website bietet die besseren Landing-Sites, wo habe ich White-Label-Rechner und welche davon sind besser? Am Ende muss natürlich auch die Provision Lust auf Arbeit machen. Nur nach der Provision zu schauen ist aber nicht korrekt. Man kann zwar Glück haben und das richtige Programm wählen, doch wenn es das falsche ist, nutzt man seine Möglichkeiten nicht aus.

Das ist nur ein Beispiel. Ein weiteres Beispiel? Okay, was ist denn besser. Conrad.de oder Haertle.de wenn ich Modelleisenbahnen bewerben möchte? Setze ich lieber auf die bekannte Marke „Conrad“ oder nehme ich den für viele Personen nicht so bekannten, aber dafür vielleicht näher am Kunden orientierten Haertle.de Shop? Hier sollte man genau überlegen was man „nicht“ nimmt. Die Entscheidung kann auch ich an dieser Stelle niemanden abnehmen, weil jede Website anders ist und auf keinen Fall jeder die gleiche Entscheidung treffen kann.

Wie aber nun, finde ich passende Programme

Okay, ich habe eine Website zum Thema „Zimmerpflanzen“ und möchte nun ein passendes Partnerprogramm finden. Hierfür nimmt man im ersten Schritt mal die Suche von 100partnerprogramme.de und sucht dort. Wenn man Programme findet die das „Thema“ haben, schaut man direkt dort rein. Das sind meistens Programme die sich nur mit diesem befassen. Ansonsten schaut man im nächsten Schritt bei den Programmen vorbei, die Zimmerpflanzen als Produktdaten verwenden.

Was ich da bekomme sind beispielsweise Baldur-Garten.de und Bakker-Holland.de. Bei ersterem finde ich aber leider keine Kategorie die Zimmerpflanzen lautet und direkt zu sehen ist. Das macht es mir schon jetzt schwer die Seite zu bewerben, da ich befürchten muss, meinen Besuchern gleiches Leid zu übertragen. Zweitere Seite hat eine Darstellung die nicht zeitgemäß ist. Die Website wirkt irgendwie kalt und überzeugt mich nicht. Ich werde nicht direkt angesprochen. Keine gut sichtbaren Call to Action Elemente und der Button zum Bestellen ist auch etwas schwach. 🙁 Baldur sieht dagegen optisch schon eher nach Pflanzen aus. Leider ist es dies aber mit „Zimmerpflanzen“ schon gewesen.

Google Ads Betreuung zum Festpreis
Google Ads Betreuung zum monatlichen Festpreis von 500,- Euro zzgl. MwSt. Optimierung bestehender Konten und Kampagnen. Persönliche Betreuung, Beratung und Umsetzung durch mich als SEA Freelancer!
www.eisy.eu/leistungen/google-adwords/

Bevor ich nun „Blumen, Pflanzen usw.“ auch noch abfrage, gehe ich lieber zu Google. Dort gebe ich einfach „Zimmerpflanzen Partnerprogramm“ ein. Clevere Merchants lassen sich damit von ihren Agenturen oder durch Inhouse-Kräfte hinsetzen. Hier habe ich jetzt sofort FloraPrima vor der Nase und lande dort direkt auf der Unterseite vom Partnerprogramm. Schaue ich mir die Navigation an, fällt sofort „Zimmerpflanzen“ auf. Ein Blick in die Kategorie und ich sehe die passenden Produkte. Genau so, wie es der Besucher beim Kauf sehen soll. FloraPrima ist ein Name den viele kennen. Die Provisionen sind fair und die Seite ist sehr übersichtlich. Kann man als Affiliate keine wirklichen Fehler machen.

Falsch wäre FloraPrima aber dann, wenn der Besucher gar keine fertigen Zimmerpflanzen sucht, sondern eigentlich nur Samen. Dann sollte man seine Suche wieder erneut starten. Nicht vergessen sollte man bei allen Partnerprogrammen immer auch Amazon. Zwar ist es bei Zimmerpflanzen eher unpassend, doch bei vielen anderen Produkten ist Amazon gut. Viele Leute schauen bei Amazon vorbei und kaufen wegen des Vertrauens eher dort, als in einem anderen Shop. Da nimmt man gern auch einen Euro mehr hin. Als Affiliate sollte man Amazon daher immer auf dem Schirm haben.

Eine gute Lösung ist auch das Extrahieren von Title-Tags und anderen Meta-Angaben. Wer eine Website mit passenden Produkten fand, sollte die Meta-Angaben extrahieren und als Suchanfragen in 100partnerprogramme.de und Google verwenden. Klappt wie alles andere auch, nicht immer. 😉

Wer bereits in Netzwerken angemeldet ist und freien Zugriff auf die PP-Kataloge hat, schaut selbstverständlich auch dort die Kategorien durch.

Agenturen und Netzwerke fragen

Findet man allein kein passendes Partnerprogramm, ist man gut beraten wenn man die Netzwerke und Agenturen anschreibt. Beiden liegt viel daran mit den Programmen mehr Umsatz zu machen. Daher werden diese auch Antworten erteilen. Fragen kostet nichts. Zudem hat man gleich einen Kontakt aufgebaut und der kann für die Zukunft sehr wichtig sein.

Würdest du da auch kaufen?

Mal ehrlich, wenn man einen Shop etc. bewirbt, sollte man dort auch kaufen wollen. Etwas zu bewerben was man selbst im Leben nicht in Anspruch nehmen würde, kauft einem kein Besucher ab. Daher leiden viele Leute ja auch an niedrigen Conversion Rates, weil sie einfach meinen ein gutes Programm zu bewerben, aber am Ende einfach nur eine Relevanz anhand eines Keywords herstellten, aber nicht anhand der Bedarfsgruppe.

Was Besucher wollen

Ohne zu wissen was Besucher wirklich wollen, hat man keine Chance auf anständige Verdienste. Man muss sich in die Lage der Besucher versetzen können. Das ist nicht immer einfach, bewirkt aber halbe Wunder.

Wie in der Frage steht, wird es als schwer empfunden das richtige Partnerprogramm zu finden. Und ja, es ist auch sehr schwer. Gerade als Einsteiger hat man viel Mühe ein gutes Programm zu finden, das von Besuchern auch angenommen wird. Nur sollte man damit nicht verzweifeln, denn es wird auch später nicht viel leichter. Schwierig wird es immer sein. Ich finde das heute zumindest nach wie vor sehr schwer und kann jeden verstehen der da am liebten gegen `ne Wand springen würde. 😉

Fazit

Ich hoffe die Frage beantwortet zu haben. Genauer kann ich dies leider nicht. Meine Hoffnung liegt daher auch auf den Kommentaren, die vielleicht wieder jede Menge weitere Tipps enthalten werden! Wer mir ebenfalls eine Frage stellen möchte, kann dies auf Formspring erledigen.

Link: http://www.formspring.me/herreisy

Bitte beachtet aber die Länge der Frage, da Formspring.me mir sonst nur die Hälfte anzeigt. 😉 Danke!

Über Soeren 450 Artikel
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.

17 Kommentare

  1. Wieder ein sehr interessanter Artikel, der mir weitergeholfen hat. Ich baue mir gerade ein Projekt auf, zu dem passende Partnerprogramme hermüssen. Ich habe etwas Glück und kann so gut wie alles aus der Musikbranche mitnehmen. Trotzdem finde ich es interessant wie du die Landingpages bewertest. Das wird mir und vielen anderen bestimmt sehr helfen. Dankeschön Eisy!

  2. Sehr schöner Artikel. Ich persönlich verlasse mich nicht so sehr auf meine eigene Meinung. Ich teste die verschiedenen Werbemittel bzw. die verschiedenen Partnerprogramme einfach aus. Wie? Mit einem Splittest. Erster Besucher auf meiner Webseite bekommt Partnerprogramm 1, Besucher 2 –> Partnerprogramm 2 usw. Nach ein paar Tagen finde ich dann ein gut konvertierendes Partnerprogramm. Hier sind Überraschungen garantiert. Bei den meisten Test gewinnt ein Werbemittel und ein Partnerprogramm, welches ich nicht vom Gefühl gewählt hätte.

  3. Viele Affiliate-Einsteiger wissen auch nicht richtig, dass sie Marketing für die Merchants betreiben und es oftmals sinnvoller sein kann, nicht das Partnerprogramm passend zur Website zu finden, sondern eine Website passend zum Programm/zu Programmen zu entwickeln.

    Welche Programme sich lohnen und gut sind, muss man halt gerade am Anfang vor allem durch Trial and Error herausfinden.

  4. Ich Persönlich finde es sehr schwer ein richtiges Programm zu finden was auch zur Seite passt, und wenn man eins findet ist es meistens so das die Leute die es gestartet haben kein Interesse haben das man dieses auf der Seite anwendet.

  5. Hi Eisy,

    danke dass Du Dich meiner Frage anonymer Weise angenommen hast. 🙂

    Das ist schon ein guter Input für mich. Ich denke dabei speziell gerade an die Seite, die ich hier verlinkt habe, bei denen zB. Tuning-Teile Partnerprogramme sehr gut wären – das Problem dabei ist aber, dass ich bisher noch kein Partnerprogramm gefunden habe, das lohnenswerter Weise sich mit den entsprechenden Marken (Bsp. Magnat Boxen, Ap Fahrwerke, Stoptech Bremsen, Brembo Bremsen) auseinander setzt. Der Traffic ist gut, wird aber aktuell nahezu Null monetarisiert. Ich habe mal mit Carcredit herum experimentiert, aber es konvertiert = Null.

    Vielleicht hast Du ein paar Ideen? Gern auch per Email.

    Viele Grüße
    Philipp

  6. naja ne testbestellung bei amazon ist nicht unbedingt nötig, aber generell reicht ja auch eine einzige bestellung nicht aus wenn man es mal ganz genau nimmt, kann ja durch zufall doch getracked werden und die nächste nicht, aber mir ist schon klar dass es praktisch nicht möglich ist

    gruß norbert

  7. Ein Problem sehe ich das viele eine bereits vorhandene Seite/Blog haben und hierfür ein passenden Programm suchen. Man kann Glück haben und was passendes finden (auch in Bezug auf Einnahmen), aber es kann auch sein das man nichts wirkliches findet.

    Ein weitere Punkt der mir ärgert, manche Programme haben nur ein sehr begrenzte Auswahl an Werbemittel. Suche ich vielleicht ein besondere Banner so finde ich diesen vielleicht nur in einer Größe die mir nicht passt. Oder es gibt nur die Auswahl zwischen ein paar Banner und vielleicht ein paar Textlinks. Weitere Auswahl? Ach woher.

    Vorsicht ist auch bei Programme von ganz kleine Anbieter die aber auch durchaus bei den großen Netzwerke zu finden sind. Hier kann es sein das diese bereits nach ein paar Monate wieder an Ende sind, oder man vermittelt ein paar neue Kunden, erhält eine Provision angezeigt, aber bis es zur Auszahlung kommt ist diese Verein Pleite.

  8. Interessanter Artikel, dennoch finde ich den Ansatz ein passendes Partnerprogramm zu einem bestehenden Produkt zu suchen nicht sehr erfolgversprechend. Wer vor hat mit Affiliate Geld zu verdienen, dem geht’s in erster Linie um’s Geld und nicht wirklich um den Inhalt.

    Sollte dies der Fall sein, kann man also auch ruhig erst das Produkt suchen und dann eine Seite drum herum bauen, dann passt’s nämlich immer perfekt. Ich halte das sogar für die einzig wirklich erfolgreiche Methode, alles andere ist ne halbe Sache.

    Zuerst suche ich mir ein Produkt bei dem ich einen Bedarf feststellen kann und dann überlege ich mir mit welchen Webseiten oder über welche Kanäle ich Käufer dafür finde, andersrum macht das kein Sinn für mich. Das’s Marketing, alles andere ist hoffen, beten und Glück haben.

    Schöne Grüsse

    • Hi Alex,

      das ist natürlich richtig was du schreibst. Nur trifft der Artikel eigentlich auf den Fall, bereits eine Website zu besitzen. Soll man diese nun abreisen oder ohne Werbung liegen lassen, nur weil man nicht von Beginn an nur aufs Geld aus war? Deine Erläuterung ist nur dann korrekt und angemessen, wenn jemand sich von Beginn an sagt, Affiliate-Marketing betreiben zu wollen und nun auf die Suche nach einem Thema geht. Dann, ja dann sucht man nach einem Programm + Bedarf und baut rundherum eine Website. 😉 Stimme ich dir vollkommen zu.

      Um was einen in erster Linie geht steht auf einem anderen Blatt. Scheitern ja sehr viele weil es ihnen zu sehr ums Geld geht. 🙂

      Beste Grüße

      • Wollte deinen Artikel auch nicht kritisieren, wer ein bestehendes Projekt hat, das er monetarisieren möchte, muss sich eben was suchen, das’s klar. Das war nur mal so mein Tipp an Leute die gerade anfangen und vielen von denen geht’s sicherlich um’s Geld 🙂 Und dann würd ich’s eben andersrum machen.

      • Ja, Alex, dann würde ich es auch anders machen. Denn dann ergibt es keinen Sinn mit einem Projekt zu beginnen, nur um im Anschluss die PPs zu suchen. 🙂 Hast du vollkommen Recht. 🙂

  9. Hallo Sören,

    danke für diesen informativen Beitrag, die Seite mit dem Programmfinder ist klasse, da braucht man sich nicht erst überall anmelden und dann hat das Portal doch nicht das gewünschte.
    LG
    Michael

  10. Herzlichen Dank für die tolle Anleitung.
    Ich konnte mal wieder einiges lernen. Wie gewohnt komme ich bei deinen Artikeln auf besondere ideen, die sich schon oft gezahlt gemacht haben. Danke.

    Die Suche nach Briefkasten +Partnerprogramme führte allerdings gleich mal wieder zu Dir 🙂

    Herzliche Grüße
    schimmi

  11. Wichtig ist meiner Meinung nach, sich in Foren erst einmal umzuhören, ob das jeweilige Partnerprogramm auch zuverlässig auszahlt. Man hört ja immer wieder von Lug und Betrug. Daher setze ich nur Programme ein, die laut der Meinung Anderer sehr zuverlässig sind.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*