Neue Provisionen im Amazon Partnerprogramm zum 01. Oktober 2014

Gestern lies Amazon die neuen Provisionen für das Amazon Partnerprogramm raus. Ab 01. Oktober 2014 gibt es bis zu 10% feste Provisionen, ohne Staffelung auf eine große Auswahl an Produkten. Dafür senkt Amazon aber auch für TV-Geräte, Smartphone und Tablet, sowie für die Konsole Playstation 4, die Provisionen herab auf 1%.

Neue Amazon-Provisionen

[table] Produkt-Kategorie,Feste Vergütung in Prozent
TV – Smartphone – Tablet – PS4 Konsole,1.0
PC – Verbraucherelektronik – Großgeräte (Kühlschrank etc.),3.0
Software – Musik – DVD – Video – Spiele – Wohnzubehör – Spielzeug – Küchen – Sport – Geschenkkarten,5.0
Bücher* – KFZ-Technik – Zuhause – Garten – Musikinstrumete – Büroprodukte – Baby – Beauty – Lebensmittel – Gesundheit & Pflege – Pflegezubehör – Haustierprodukte,7.0
Kleidung – Schmuck – Gepäck – Schuhe – Uhren – Digitale Produkte (Ebooks* – Musik – Video etc.) – Kindle Produkte – BuyVIP Produkte,10.0
Alle anderen Produkte,7.0
[/table]

*Schulische Einrichtungen haben hier weiterhin eine feste Vergütung von 0.00 Prozent.

Google Ads Betreuung zum Festpreis
Google Ads Betreuung zum monatlichen Festpreis von 500,- Euro zzgl. MwSt. Optimierung bestehender Konten und Kampagnen. Persönliche Betreuung, Beratung und Umsetzung durch mich als SEA Freelancer!
www.eisy.eu/leistungen/google-adwords/

Für viele Affiliates, die sich im Bereich Smartphone und Tablet bewegen dürfte es ein Schock sein. Schließlich bekommt man statt derzeit anfänglichen 5 Prozent und der Option auf Staffelung, nur noch 1 Prozent feste Provision ohne Staffel.

Wer dagegen Webseiten für Haustiere betreibt oder sogar auf Uhren und Schmuck geht, startet direkt mit 7% oder 10% Provision. Und das ohne die Limitierung auf maximal 10 Euro Provision. Auch alle Produkte im Bereich der 5%-Vergütung sind plötzlich noch interessanter als zuvor, wenn man es schafft Produkte im Wert von über 200 Euro zu verkaufen. Denn ab dann überschreitet man die 10 EUR Grenze und hat mehr davon als vor dem 01. Oktober 2014.

Affiliates die in der 1% Gruppe arbeiten sind natürlich bedröppelt. Kann ich gut verstehen. Ich finde aber, die neuen Provisionen im Amazon Partnerprogramm können sich sehen lassen und arbeiten auch durchaus für die Partner und nicht gegen sie.

Was ist eure Meinung zu den neuen Provisionen die in wenigen Tagen in Kraft treten?

Quelle: amazon associates

Über Soeren 450 Artikel
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.

25 Kommentare

  1. Hallo Sören,

    als ich gestern die Mail von Amazon bekam, dacht ich mir schon, dass es spätestens heute morgen einen Artikel von Dir dazu gut! 😉

    Ich habe das große Glück, dass wir in die 7%-Sparte fallen; 2% mehr kann da durchaus was ausmachen, da wir über die Staffelung nie an die 7% gekommen wären.

    Die Aufhebung der 10Euro Decklung hingegen ist uns wurschd, da die eh nie greifen wird.

    Für die Technikjungs ist das natürlich ein Schlag ins Gesicht.

    Sind die Hintergründe von Amazon zu diesem Schritt bekannt? Ich werd‘ da nicht ganz schlau draus, dass das Ding einfach so ohne Vorwarnung ins Haus flattert…

  2. Es entzieht halt aktuellen Projekten die Existenzgrundlage (im 1% Bereich) . Dass zukünftige Projekte davon profitieren von erhöhten Provionssätzen ist positiv. Nur glaube ich dass in der Masse wenig Produkte die von der Aufhebung des 10€ Caps profitieren. Ich hab eher negative Gefühle der Umstellung ggü.

    Kennst du Alternativen im Techbereich?

    • Finde ich schwierig so zu formulieren. Die Existenzgrundlage entzieht man sich ja selbst, wenn man nur auf ein Pferd setzt. Ob jetzt Google im Bereich Traffic oder Amazon im Bereich Geld verdienen. Es gibt so viele Shops die ebenfalls Tablets & Co. verkaufen, da tut es nicht Not, sich auf Amazon zu stützen. Die anderen Shops werden nun natürlich einen großen Zulauf bekommen. Und eventuell auch die Provisionen senken, aber noch über Amazon bleiben. 😉

      • Das stimmt so nicht. Amazon war für mich die 1A Lösung, auch wenn die Provision im Vergleich zu anderen Anbieter davor schon gering waren. Dennoch hat Amazon das größte Produktsortiment im Bereich Smartphone & Tablet und nicht zu vergessen: Es wird auch haufenweise andere Artikel eingekauft, als die für die man wirbt. Dennoch, mit 1% werde ich Amazon nun komplett von meinen Technik-Seiten nehmen, auch wenn ich nachher weniger verdiene. „Ausbeuten“ lasse ich mich nicht.

      • Dennoch stimmt es, dass man sich die Grundlage selbst entzieht, wenn man nur auf ein Pferd setzt. Jetzt im Anschluss geht es bei vielen Leuten sicher auch anders, also wäre es auch vorher gegangen. Die gigantische Auswahl an Produkten und den klasse Cross Selling Effekt kannst du natürlich woanders nicht bekommen. Finde ich auch sehr schade, aber wer das will, bleibt dann bei Amazon. 😉

  3. Wie das neue Provisionsmodell arbeitet wird der Oktober zeigen. Prognosen sind immer schwierig. Aber meine Empfindung nach einer Nacht drüber Schlafen sind so:

    – weniger Einnahmen für viele große Publisher, da der Staffelbonus wegfällt.
    – Die große Stärke des Amazon Partnerprogramms waren immer Cross-Sales (Eine Tierseite verkauft auch mal eine Digitalkamera). Auch wenn die Hauptprodukte einer Webseite nun vielleicht in einer guten Kategorie liegen, sind es die Cross Sales vielleicht nicht.
    – Eine der größten und mitunter stärksten Kategorien: Elektronik und Foto hat aktuell nur 3%. Das ist schon arg wenig, das wird man definitiv negativ spüren.
    – Meine Befürchtung ist, dass Amazon in Zukunft zeitnah die Vergütungen für einzelne Kategorien anpassen wird. D.h. sieben Tage vor Monatswechsel bekommen wir wieder eine Mail in der dann steht: Tiere 3%, Sport 7%. Das macht es natürlich schwierig für uns zu planen.

    Zusammenfassend: Kleine Publisher, die vorher nur eine untere Staffel hatten, werden vielleicht besser dar stehen. Tech-Blogger schauen in die Röhre. Mittlere bis größere (>1000 oder >3000 Sales) verlieren mit dem neuen System. Ich persönlich erwarte mit der Änderung definitiv weniger Einnahmen als vorher.

    Es bleibt spannend, wie immer 🙂

  4. Die neuen Konditionen passen ja mal wie die Faust aufs Auge! Danke für das Update und die Verdichtung der Infos. Man sieht schön zwischen den Zeilen, wo Amazon gut verdient und wo nicht – und wo Sie sich selbst positionieren möchten. Das bspw. Tablets mit 1% vergütet werden, aber „Kindle Produkte“ mit 10% … Hmmmmm 😉 Interessant.

  5. Handys waren in der Vergangenheit sehr nett. Kaum ein „will|muss“ ich haben Telefon ist unter 200€ zu haben. Also pro Handy Sale waren so ziemlich 10€ sicher.
    Das werde ich schon vermissen.

  6. Hey,

    Ja, die 3% im elektro Bereich sind hart! 5% hätte man noch verkraften können.

    Wo genau fällt denn nun überall die 10 Euro Deckelung weg?

  7. Amazon machts vor und viele werden nachziehen. Leider sind die Margen bei Elektronik recht klein. Aus Unternehmenssicht macht es schon Sinn, so lassen sich einzelne Sortimente besser steuern. So lange es bei einer Handvoll Provisionseinheiten bleibt ist es auch übersichtlich.

    Der Schachzug von Amazon ist aber auch klar, dort wo Affiliates Traffic abgreifen (viele User schauen bei Technik sowieso zu Amazon) gehen Sie runter, um eher schwächere Amazon Sortimente attraktiver zu machen.

    Grundsätzlich muss man aber sagen zahlt Amazon seine Publisher aber eher schlecht im Vergleich zum Markt. 10% für Digitale Produkte zb. ist lächerlich.

  8. Nachtrag: Obwohl Tablet PCs in die 1%-Kategorie fallen, werden diese weiterhin mit 3% vergütet, so sieht es zumindest bei mir momentan noch aus. 1% Artikel hatte ich diesen Monat noch nicht. Dank des Wegfalls der 10%-Grenze habe ich im Vergleich zum Vormonat sogar ein kleines Plus.

  9. Kann ich so bestätigen Alex! Mir war es bisher nicht aufgefallen, weil ich eigentlich erst zum Monatsende in die Partnerprogramme schaue! Ergibt irgendwie keinen Sinn?

    • Vielleicht hat Amazon die Artikel noch nicht in die richtigen Kategorien eingeteilt. Die 3% kommen durch die Rubrik „Computer“ zustande. Sicher ist, das man derzeit mit Amazon in diesem Bereich einfach besser fährt als mit anderen Partnerprogrammen. Redcoon zahlt 2%, Notebooksbilliger.de hat eine Deckelung von max. 8 €, Saturn 3% etc. Da ist man wie gesagt momentan mit Amazon noch am besten dran.

  10. Der Mensch mag eben keine Unsicherheit (kann ich damit jetzt kalkulieren spare ich mir andere Programme vorerst, falls nicht geht die intensive Suche los).

    Generell freut es mich, ja! 😉

  11. Nur glaube ich dass in der Masse wenig Produkte die von der Aufhebung des 10€ Caps profitieren. Ich hab eher negative Gefühle der Umstellung ggü.Obwohl Tablet PCs in die 1%-Kategorie fallen, werden diese weiterhin mit 3% vergütet, so sieht es zumindest bei mir momentan noch aus.

    Edit: „Keyword“name geändert!

1 Trackback / Pingback

  1. Amazon Provisionsänderung 2014 - gut oder schlecht? - Affiliate auf Party-Tour

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*