Mittwald Relaunch Report: Projektplanung & Analyse

Gut geplant ist halb gewonnen – das gilt bei vielen Dingen, ganz besonders aber bei einem Website-Relaunch. Bei Mittwald ist es so, dass wir regelmäßig einen Relaunch durchführen. Das Intervall wird immer so gewählt, dass zwar schon viel Neues passiert ist, wir aber nicht die ganze Seite „abreißen“ und neu aufbauen müssen. Wir sind also eher für Evolution statt Revolution. Am Ende haben wir beim Relaunch aber doch mehr geändert als wir anfangs gedacht hatten. 😉

Optimierungsbedarf ermitteln

Am Anfang ist es besonders einfach, sich zu überlegen, welche Dinge an der bestehenden Website nicht gefallen. Zwei Punkte fanden eigentlich alle störend: Dass wir nicht responsive waren und mit Bildern unemotional und zurückhaltend umgegangen sind. Auch das magazinhafte Layout wollten wir zugunsten einer aufgeräumten und zielgerichteten Userführung optimieren.

Und hier begann auch schon die Projektplanung: Budget, Zeitplan und Ziele wurden definiert. Dabei war für uns ganz besonders wichtig, einen Projektplan mit Meilensteinen zu erstellen, weil wir das in anderen Projekten bereits als eine besonders motivierende Arbeitsweise erlebt hatten. Gerade bei einem straffen Zeitplan wie dem unseren (wir hatten nur fünf Monate Zeit) ist es super, wenn man etwas von der Liste streichen kann und dem großen Ziel wieder ein Stück näher ist.

mittwald_prozess

projektplanung

Außerdem haben wir uns von Anfang an für eine möglichst agile Entwicklung entschieden. Dazu gehören Rapid User Tests und Umsetzungen von Teilprojekten mit Livegängen. Das ist mit etwas Aufwand verbunden, lohnt sich aber wirklich.

Arbeiten im Team

Wer macht was? Das ist eine zentrale Frage, darum muss die Verteilung von Aufgaben und Teilprojekten im Team und mit Dienstleistern gut dokumentiert werden. Dabei haben uns Excel, Gantt und Mindmaps sehr geholfen. Beim wöchentlichen Jour-Fix mit dem Projektteam wurden immer alle auf den neuesten Stand gebracht, es konnten Fragen gestellt und Anregungen eingebracht werden.

Das Projekt war bei uns in der Marketingabteilung aufgehängt. Damit lag auch die Projektleitung und -koordination im Marketing. Doch schon ganz zu Anfang haben wir uns dazu entschlossen, ein interdisziplinäres Team zu bilden. Dieses bestand aus Designern, Entwicklern, Online Marketern, Fotografen etc. In der ersten Evaluierungsphase (Workshops etc.) waren sogar noch weitere Abteilungen beteiligt.

Die Einbindung vieler Leute war uns wichtig, um die Kollegen in den Entstehungsprozess der Seite einzubinden und die Akzeptanz des fertigen Produktes zu steigern.

Analyse vs. Bauchgefühl

Auch wenn man vielleicht im Vorfeld mit seinem Bauchgefühl gar nicht mal so falsch liegt, ist es für uns wichtig, uns nicht nur darauf zu verlassen, sondern möglichst viele Daten, Analysen und Umfragen mit einzubeziehen. Darum haben wir verschiedene Maßnahmen ergriffen, um diesem Anspruch gerecht zu werden.

Beobachtung bzw. Befragung

Wir haben uns zuerst mal überlegt, welche guten Beispiele für B2B-Seiten wir im Netz kennen und diese recherchiert. Dann ging es natürlich auch darum, unsere Mitbewerber unter die Lupe zu nehmen. Aus diesen Beobachtungen haben wir dann einige Ideen und Wünsche unseres Teams abgeleitet. Hierbei muss natürlich immer bewertet werden, welche Dinge für uns realisierbar und sinnvoll sind. Nicht jedes Business lässt sich schließlich mit der Hosting-Welt und schon gar nicht mit uns vergleichen. 😉

Ganz wichtig war für uns natürlich auch die Zusammenarbeit mit unserem Produktmanagement. Wir wurden sehr genau gebrieft, was in den nächsten zwölf Monaten passieren sollte. Für diese Produkt-Relaunches konnten wir dann kleine Szenarien entwickeln. So konnten wir uns gut vorstellen, was die einzelnen Landingpages „können“ sollten.

Web-Analyse

Auch wenn das Thema Web-Analyse etwas unromantisch ist – für einen Relaunch ist die Sichtung dieser Daten einfach Pflicht! Die Auswertung aktueller Besucherpfade auf der Website gab uns Aufschluss darüber, was wir in diesem Bereich verbessern konnten. Wir wollten wissen, wo die „Highways“ und wo die „Sackgassen“ lagen. Dabei war für uns besonders das Segment der tatsächlichen Käufer wichtig, weil wir selbstverständlich daran interessiert sind, dass in diesem Bereich mehr Leute an das für uns richtige Ziel gelangen. 😉

userpfade

Was sind die Top-Einstiegsseiten und welche Seiten haben eine besonders hohe Bounce-Rate? Bei den Top-Seiten muss man gut aufpassen, dass diese nach dem Relaunch nicht im Ranking sinken. Idealerweise sollten solche Websites unter der gleichen URL weiterbestehen. Und auch an den Inhalten sollte man nur vorsichtig schrauben. Sonst kann es sein, dass die Seite nach dem Relaunch Google nicht mehr „gefällt““, weil evtl. Texte stark zusammengestrichen wurden o. Ä. Ist die Bounce-Rate (auf Deutsch: die Absprungrate) zu hoch, ist das in der Regel ein Hinweis, dass mit den Seiten irgendetwas nicht stimmt oder der eingehende Traffic auf die falsche Seite geleitet wird. Mehr zu diesem Thema erfahrt ihr in einem unserer nächsten Beiträge zum Thema SEO.

Gerade heute, wo viele User unterschiedliche Endgeräte benutzen, ist für uns sehr interessant und wichtig zu sehen, welche technischen Merkmale unsere Webseitenbesucher mitbringen: Welche Auflösung benutzen sie? Welche Browser? Wie viele kommen über mobile Endgeräte und welche sind das? Das sind alles wichtige Daten, auf deren Basis die neue Seite konzipiert werden muss.

heatmapEin spannendes Thema ist auch der Bereich „Seitennutzung“. Wenn ihr euch schon mal mit Webseitenoptimierung befasst habt, kennt ihr sicherlich Klick- bzw. Heatmaps, an denen man ziemlich genau sehen kann, wie häufig Bereiche auf der Website angeklickt oder mit der Maus angesteuert wurden. So haben wir z. B. gesehen, dass User häufig auf Preise in der Tariftabelle geklickt haben, obwohl diese nicht verlinkt waren. Hier bestand also Optimierungsbedarf. Und damit sind wir natürlich schnell beim Thema Design – die perfekte Überleitung zu unserem nächsten Blog-Beitrag, über den ihr euch in der kommenden Woche freuen könnt! 😉

Bis dahin freuen wir uns riesig auf eure Fragen, Kommentare oder eigene Relaunch-Erfahrungsberichte!