Mit Teliad Postlinks Geld verdienen

Ich muss zugeben, ob ich dieses Thema hier im Weblog schreibe, oder lieber in den Premium Bereich packe, hatte ich lange überlegt. Doch ich sagte ja immer, der Premium-Bereich soll die offenen Beiträge nicht unterdrücken. Daher gibt es das Thema „Mit Teliad Postlinks Geld verdienen“ nun im öffentlichen Bereich und ich hoffe, jeder der eine Abstrafung wegen Nachmachen kassiert, ist sich der Schuld selbst bewusst. 🙂

Mit Teliad Geld verdienen ist keine Sache von Vorgestern, sondern ein Modell das heute noch immer sehr gut funktioniert. Teliad ist – vielen ist es bekannt – ein Portal / Netzwerk in dem jede Person eigene Websites einstellen kann um Links zu vermieten. Außerdem kann jeder rein um Links auf anderen Websites zu mieten. Ein typisches Paidlink-Portal also. Neben den normalen Textlinks die in Sidebars, Footer und anderen Ad-Zone stehen, können Blogger bei Teliad auch Textlinks direkt im Content vermieten und diesen Content immer automatisch von Teliad abrufen lassen. Dies nennt sich dann „Postlinks“ und funktioniert im Prinzip ganz einfach.

So funktioniert es

1. Der Blogger registriert sich kostenlos bei Teliad.

2. Im Bereich „Verkaufen“ wird „Postlink anbieten“ gewählt. Es folgt dann eine Anmeldung des Weblogs, wozu unbedingt ein Feed notwendig ist. Anhand des Feeds bezieht Teliad dann die aktuellen Beiträge und bietet dieses automatisch den Mietern im System an.

Wichtig: Wer keine nervigen Buchungen im Bereich Erotik, Wasserbetten und Gutscheine haben will, der sollte direkt Angaben über auszuschließende Seiten eintragen. Das funktioniert auch nachträglich, falls man erst seine eigenen Erfahrungen mit diesen Mietern machen möchte. 😉

3. Preis festlegen. Je nach Masse die man an Content produziert, sowie je nach Themengebiet, Pagerank der Startseite (ja, bei Mietern leider immer noch wichtig) und Anzahl der Backlinks, sollte man hier einen eher niedrigen oder hohen Preis ansetzen. Will man über Masse sein Geld verdienen und produziert man auch genug Content dafür, dann sollte man einen geringen Preis nutzen. Ich muss zugeben, mit 4 Euro als Preis konnten schon manch gute Erfahrungen gesammelt werden. Die Startseite hatte in diesem Fall zwar einen niedrigen PR, aber es entstanden täglich zwischen 10 – 50 neue Inhalte. 🙂

Professionelle Google Ads Betreuung ohne Grundgebühr
Google Ads Betreuung ohne monatliche Grundgebühr. Optimierung bestehender Kontostrukturen, Restrukturierung von Kampagnen, Profitabilitätsanalysen uvm. um Google Ads erfolgreich einzusetzen.
www.eisy.eu/leistungen/google-adwords/

Sind die Schritte durch, muss man nur warten bis Teliad die Quelle genehmigt hat und die ersten Beiträge aus dem Feed ins System einbezogen wurden. Dann heisst es warten auf erste Buchungen. Je nach Thema kommen die schneller oder langsamer.

4. Liegt eine Buchung vor, bekommt man via E-Mail eine Mitteilung darüber und muss sich im Teliad System einloggen. Dort befinden sich die Details. Jetzt muss man nur den vom Mieter genannten Begriff (Keyword) mit der vorgeschriebenen Zielseite verlinken und schon passt die Sache. Die Keywords besitzt man auf jeden Fall, denn bei den Postlinks muss der Mieter sich ein bestehendes Keyword aussuchen. Will man den Mieter nicht haben, wird anonym storniert. Kein Problem.

Zwischenfazit

Die Einrichtung einer neuen Postlink Quelle ist innerhalb von fünf Minuten erledigt. Wer verschiedene Blogs oder andere Quellen besitzt und damit eine Resteverwertung machen möchte, sollte mal darüber nachdenken.

Warum Postlinks anbieten?

Nun, ich will nicht sagen das man Postlinks unbedingt anbieten muss oder soll. Jedoch meinen immer noch sehr viele Blogger sie würden keinen Weg finden, aus ihren Inhalten auch Kapital zu machen. Mit Postlinks hat man eine der vielen Möglichkeiten um Geld mit einem Blog zu verdienen, welches man vielleicht über Werbebanner in der Direktvermarktung oder über Affiliate-Banner und Google AdSense nicht verdient.

Bitte aufpassen

Wenn jemand Postlinks einsetzt, dann sollte dieser nicht die aktuellen Blogbeiträge vermieten, sondern eventuelle Anfragen gleich stornieren. Ich würde die Vermietung nur in älteren Beiträgen empfehlen und dann auch nur einen Link pro Blogbeitrag. Leser sind ja auch nicht blöd und es kommt nicht gut an, wenn man ständig über Paidlinks stolpert und dabei zuschaut wie der Blogger krampfhaft versucht auch aus dem letzten Wort noch einen Cent zu schlagen.

Weiterhin darf man auch nicht vergessen das Google die Problematik mit der Linkmiete usw. noch immer nicht vergessen hat. Öffentlich nun Links in den eigenen, alten Blogbeiträgen anzubieten halte ich für keine gute Idee. Wer seine alten Blogbeiträge noch anderweitig verwerten mag, der kann meinen Beitrag aus dem Jahr 2008 ja mal anschauen. Dabei stellte ich die Frage: Sind alte Blogbeiträge wertlos? und nannte dabei u.a. auch die Linkmiete als Alternative zum Vergammeln lassen.

Fazit

Ich wollte nur mal wieder in Erinnerung rufen das es Portale wie Teliad noch gibt und darin auch noch Gelder stecken die darauf warten abgeholt zu werden. Man vergisst ja gern die einfachsten Dinge im Leben und mal ehrlich, so eine Postlink-Quelle einzurichten ist keine Kunst. Man wird damit bestimmt nicht reich, aber für 100, 200 oder 500 Euro im Monat reicht auch ein Blog im kleinen Stil schon aus. Man muss nur aktiv dran arbeiten. Nicht vergessen, Mietzahlungen summieren sich über Monate und ergeben meistens erst nach mehreren Monaten einen echten Sinn. 🙂

Suchmaschinenoptimierung für Onlineshops

Hast du Interesse an professioneller Suchmaschinenoptimierung für Shops? Dann melde dich bei mir und wir finden einen Weg, dein Projekt über SEO erfolgreicher zu machen. Mehr Umsatz, mehr EBIT, mehr Markensichtbarkeit!
Informationen ansehen

Über Soeren 443 Artikel
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.

6 Kommentare

  1. Klasse Beitrag und du hast recht. Manchmal vergisst man die einfachen Dinge im Leben. Oder anders gesagt – Manchmal sieht man die einfachsten Chancen erst gar nicht.

    Ich bin zum Beispiel bei Teliad angemeldet, habe aber das Thema Postlinks irgendwie ignoriert, warum auch immer 😉

    Frage – Meinst du das funktioniert auch in einem Blog, der nicht mehr gepflegt wird, also kein neuer Inhalt dazu kommt? Oder wird da nur gebucht, wenn es ein regelmäßig gepflegtes Produkt ist?

    Vielleicht hast du da ja schon Erfahrungen!?

  2. Ich glaube die Postlinks funktionieren nicht bei stillstehenden Blogs, da die alten Inhalte soweit ich weiß nicht rückwirkend indexiert werden. Kann natürlich sein das es heute anders ist. Bei mir handelt es sich um ein paar Projekte die immer neuen Content bekommen, daher funktioniert es auch einwandfrei. Bei gut gepflegten Blogs bekommt man auch wirklich gute Buchungen rein. 🙂

  3. Schade, dann muss ich evtl. doch überlegen ne 301-Weiterleitung auf meinen Hauptblog zu machen um die Startseite etwas zu pushen 😉

    Danke für die schnelle Antwort!

  4. Ich finde teliad an und für sich auch nicht verkehrt – habe auch schon gute Erfahrungen damit gemacht; aber ich bin mir auch ziemlich sicher, dass gewisse Suchmaschinenbetreiber das Treiben genau durchleuchten – meine besten Projekte würde ich unter keinen Umständen da anmelden. Aber für Satellitenseiten, die ganz ordentlich sind, ist das evtl. eine Option

  5. „…Ich würde die Vermietung nur in älteren Beiträgen empfehlen“
    „…nun Links in den eigenen, alten Blogbeiträgen anzubieten halte ich für keine gute Idee“

    Die erste Aussage dürfte wohl falsch sein.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*