metrics.tools von APImetrics im Test

Mittwald Webhosting

APImetrics stellt seit kurzem ein kleines Tool unter metrics.tools zur Verfügung. Der Dienst, der sonst eigentlich nur Daten an externe Agenturen etc. via Schnittstelle ausliefert, eröffnet sich damit den Einstieg in die Landschaft der Toolanbieter. Was metrics.tools kann, soll im Testbericht klar werden.

Mittwald Webhosting

Nach einer 14-tägigen Testphase kann man sich zwischen derzeit zwei metrics Accounts entscheiden. Der kleinste Account kostet nur 17,95 Euro. In diesem Account bekommt der Nutzer die Sichtbarkeit seiner Domain mit vollständiger Historie angeboten. Zudem gibt es die Keyword- / Rankingdaten der letzten 4 Wochen auf Domainebene. Außerdem die Hinweise auf geänderte Ranking-URLs zur Vorwoche. Direkt im Chart der Sichtbarkeit werden zudem die relevanten Rankingveränderungen für die letzten 4 Wochen angezeigt. Zugriff auf die API ist nicht gegeben. Für viele Nutzer dürfte dieser Account tatsächlich ausreichen, da hier alles integriert ist, was ein gutes SEO Tool benötigt.

Für derzeit 44,95 Euro bekommt man dann alle Funktionen und die vollständigen Datensätze im Tool sowie 50.000 Credits für die API. Die Sichtbarkeit gibt es in diesem Account für Domain-, URL- und Host-Ebene mit vollständiger Historie. Ebenso kriegst du die kompletten Rankingdaten für jede Ebene deiner Projekte. Im Grunde alles was die kleine Version kann, nur deutlich umfangreicher und fürs ganze Projekt. Zudem hast du Zugriff auf die semantische Keyword-Recherche, Listenabfragen uvm. Du wirst es im Testbericht kennenlernen.

Ob die Preise gerechtfertigt sind oder nicht, sollte jeder für sich entscheiden, wenn er das Tool ausprobiert hat. Deshalb nun der Blick auf die inneren Werte.

metrics.tools Testbericht

Nach dem Login in die kostenlose Testversion wartet sofort ein Eingabefeld auf die erste Abfrage.

metrics.tools Start

Ich habe nun eisy.eu als Beispiel für den Test verwendet. Nach der Eingabe gelange ich direkt auf die Übersicht zur Sichtbarkeit und bekomme dort auch alle meine Rankings für die Domain angezeigt. Im Menü des Tools ist dies dann der Navigationspunkt „Rankings“, auf dem ich mich befinde. Dies könnte man ruhig noch kennzeichnen.

Sichtbarkeit der Domain

Ob die Sichtbarkeit einer Domain in Google sinkt oder steigt, will man heute natürlich wissen. Oft lassen sich aber die genauen Gründe nicht erkennen. Klar, wenn Rankings steigen oder fallen, bewegt sich die Sichtbarkeit mit in diese Richtung. Welche Rankings sorgen aber für wie viel Gewinn und Verlust?

Sichtbarkeit der Domain

Mit dieser Frage geht metrics.tools ziemlich transparent um. Einfach den Mauszeiger im Chart auf einen Datenpunkt halten und die Details werden als kleines Info-Fenster geladen. So sehe ich, welche Keywords maßgeblich für diese Veränderung eine Rolle spielten.

Für einen ersten Blick auf jeden Fall sinnvoll und hilfreich. Nun wechseln wir im Chart auf den nächsten Abschnitt.

Anzahl der Rankings

Die Anzahl der Rankings gibt an, zu wie vielen Suchbegriffen meine Domain in Google innerhalb der TOP-100 gelistet wird. Beim Datenpunkt auf dem nachfolgenden Screenshot sind es etwas über 1.700 Rankings. Die Tendenz ist insgesamt abnehmend.

Rankinganzahl

Transparenz wird auch hier wieder untermauert. Mir wird gezeigt wie viele dieser Keywords wöchentlich und welche nur monatlich aktualisiert werden. Eine wertvolle Information, denn längst nicht alle Keywords in den verschiedenen Tools werden jede Woche aktualisiert. Hier finde ich es gut, wenn Nutzer jederzeit erkennen können.

SERP-Verteilung

Die SERP-Verteilung gibt an, wie viele Rankings meine Domain auf welchen Seiten in Google hat. Also wie viele TOP-10 bis TOP-100 Rankings vorhanden sind.

SERP Verteilung

Bei eisy.eu ist das mit der Verteilung ziemlich ausgeglichen. Viel schöner ist es natürlich, wenn die Mehrheit der Rankings auf den ersten Seiten bzw. nur auf der ersten Google-Seite erscheinen. Wikipedia.org ist hier wieder ein tolles Beispiel.

Wikipedia SERP Verteilung

Rankings meiner Webseite

Ein sehr wichtiger Punkt in einem SEO-Werkzeug. Natürlich will ich wissen auf welchen Positionen und zu welchen Begriffen meine Webseite rankt. Unterhalb der Sichtbarkeit werden alle Rankings als Tabelle aufgeführt. Insgesamt erfasst metrics.tools von eisy.eu 1.560 Ergebnisse, was sehr ordentlich ist.

Rankingdaten meiner Webseite

Sortiert ist die Tabelle nach Traffic. Finde ich gut, da dies meistens die wichtigsten Begriffe sind zu denen Daten erwünscht sind. Durch einen Klick auf den Tabellenkopf kann aber auch alles an die eigenen Wünsche angepasst werden.

Inhaltlich bietet die Tabelle die von nahezu allen Tools gewohnten Daten. Keywords, Positionen, Traffic, Veränderungen, URL, Wettbewerb und Suchvolumen. In dieser Tabelle ist das Suchvolumen noch nicht als Ziffernwert benannt. Aber abwarten.

Eine sehr feine Funktion in der Tabelle verbirgt sich hinter dem Blitz, der bei manchen Treffern zu sehen ist.

wechselne URLs ranken

Hier sehe ich beispielsweise, dass zum Keyword „SEO Modul“ letzte Woche eine andere URL rankte. Und diese stand auf Position 3. Die aktuell rankende URL steht nur noch auf Platz 5 in Google. Wenn solche „Blitze“ erscheinen, ist es ratsam darauf durch Onpage-Optimierung zu reagieren.

Veränderungen der Rankings

Um zu prüfen wie sich Keywords mit ihren Rankings verändern, muss in der Navigation der Punkt „Veränderungen“ gewählt werden. Dort kann ich mir wahlweise alle Veränderungen ansehen oder sortieren nach:

  • Verbesserungen
  • Verschlechterungen
  • Hinzugekommenen
  • Weggefallenen

Rankingveränderungen in metrics

Ich habe mich mal für die Anzeige der Verbesserungen entschieden. Das Grundprinzip der Tabelle brauche ich nicht weiter erläutern. Was aber definitiv löblich ist, ist die Anzeige der Veränderungen im Bereich Sichtbarkeit. Also wie viel Einfluss hat die Veränderungen im Einzelfall auf die Sichtbarkeit meiner Webseite. Eine prima Information. Ebenso, dass nun beim Suchvolumen nicht mehr Prozente sondern eindeutige Zahlenwerte stehen.

Keyword Historie

Wie verändern sich Rankings einer Domain zu einem beliebigen Keyword? Dies kann in der Keyword Historie wunderbar abgefragt werden. Ich möchte wissen, wie sich die Entwicklung von „SEO Tools“ als Begriff für eisy.eu darstellt.

Keyword Historie

Unterhalb des Charts kann ich die jeweils rankende URL sehen. Wenn diese wechselt, sehe ich das natürlich auch.

TOP URLs – die besten Seiten

Die Wichtigkeit von URLs anhand ihrer Sichtbarkeit in Google zu bewerten, finde ich gar nicht verkehrt. Genau so geht metrics.tools an die Sache heran. URLs mit dem größten Anteil an der Domainsichtbarkeit sind die TOP-URLs.

In der Auswertung sieht dies wie folgt aus.

TOP URLs meiner Domain

Details der TOP URLsWeitere Details lassen sich im Chart wieder mit dem Mauszeiger anzeigen. Dort sieht man dann exakt wie sich die Verteilung verhält.

Grundsätzlich kann in metrics.tools auch immer auf die URL in den Tabellen geklickt werden. Es beginnt dann die Analyse in der Funktion der Sichtbarkeit, jedoch nur auf Basis der gewählten URL. Hier ist man als Nutzer also nicht eingeschränkt.

SERP-Analyse

Über die Funktion „SERP“ können die ersten 100 Positionen in Google, zu einem beliebigen Suchbegriff angeschaut werden. Dabei werden auch die Veränderungen zur Vorwoche gezeigt, sowie die Anzahl der Rankings die eine URL sonst noch aufweist. Die Sichtbarkeit der jeweiligen Domain kann auch spannend sein.

SERP Analyse

Am Beispiel „Testberichte“ ist gut zu erkennen, wie stark Google die TOP-20 umsortiert hat. Fast alle Ergebnisse haben an Positionen gewonnen. Entsprechend viele haben außerhalb der TOP-20 natürlich auch verloren. Aber im Grunde ist das ein fast neuer Index, denn Google hier im Vergleich zur Vorwoche seinen Nutzern präsentiert.

Keywordrecherche

Die semantische Keywordrecherche steht ab der Pro-Version für 34,95 Euro mtl. zur freien Verfügung. Die Recherche kann über drei Schieberegler feinjustiert werden und ist zu jedem beliebigen Begriff möglich. Ich bleibe mal beim Thema „Testberichte“.

Keywordrecherche zu Testberichte

Verzeichnisse analysieren

Jetzt haben wir alle Funktionen mal grob gesehen. Wenn man nicht mit einer Domain in die Analyse einsteigen will, kann man es auch mit einer URL machen. Dazu einfach in den Suchschlitz die gewünschte URL eintragen und dann auswählen was analysiert werden soll.

URLs die auf mehreren Ebenen basieren erkennt das Tool selbst. Es bietet dann an, die Ebenen im einzelnen zu analysieren. Der Screenshot zeigt was ich meine.

Verzeichnisse analysieren

Dashboard / Favoriten

Besonders häufig benötige Domains kann man auch direkt als „Favorit“ markieren. Dadurch setzt man diese auf ein kleines Dashboard. Nun musst du nicht jede Woche die Domains alle einzeln abfragen, sondern kannst dir übers Dashboard die Favoriten mit einem Klick ansehen.

Dashboard / Favoriten

Erweiterte Suchfilter

Update am 01. März 2016: Metrics Tools entwickeln sich kontinuierlich weiter. Inzwischen sind auch die erweiterten Suchfilter in das SEO Tool integriert. Was damit alles geht, möchte ich in diesem kurzen Update zeigen.

Wenn du die Funktion „Erweiterte Suchfilter“ nutzen möchtest, musst du nur im Bereich „Rankings“ deine Domain eintragen und dann auf den blauen Button klicken. Nun hast du vielfältige Möglichkeiten um deine Analyse mit den Metrics Tools detaillierter durchzuführen.

Metrics Tools - Erweiterte Suchfilter
Metrics Tools – Erweiterte Suchfilter

Du kannst beispielsweise deine Rankings nach bestimmten Keywords filtern. Wenn du möchtest, kombinierst du dies noch mit einer bestimmten Position oder einer Position von bis. Ich lasse mir in diesem Fall alle Rankings zum Suchbegriff „Affiliate“, die von Position 11 bis 30 vorhanden sind, anzeigen.

Filter in Metrics Tools verwenden
Filter in Metrics Tools verwenden

Zum einen haben diese Keyword auf genannten Positionen das beste Potential für die erste Seite in Google. Zum anderen sehe ich ggf. auch direkt Inhalte die ich eventuell zusammenlegen kann oder untereinander noch verlinken kann. Schließlich scheinen sie alle etwas mit dem Thema „Affiliate“ zu tun zu haben.

Du musst aber keine Eingaben machen. Wenn du möchtest, kannst du auch einfach nur bei „URL-Wechsel“ einen Haken setzen und dann filtern. Ganz ohne Keyword etc. Du wirst dann alle Rankings sehen, bei denen die URL zum Keyword wechselt. Hier solltest du unbedingt handeln, wenn du langfristig gute Positionen erzielen und halten möchtest.

Listenabfragen

Update am 12. Oktober 2016: Die neue Funktion Listenabfragen dient dazu, Daten von bis zu 500 Domains gleichzeitig abzufragen, oder Daten von bis zu 800 Keywords zeitgleich zu erheben. Bei der Abfrage von Domains handelt es sich um die aktuelle Sichtbarkeit und die Sichtbarkeit aus den Vorwochen.

Listenabfrage für Domains

Bei Keywordabfragen geht es um Daten zum Suchvolumen, Wettbewerb und Klickpreis. Die Funktion dürfte u.a. für die Leute klasse sein, die im Google Keywordplanner keinen Zugriff mehr aufs Suchvolumen haben. Aber auch für jeden anderen, der regelmäßig komplette Listen abfragen und bestenfalls noch exportieren möchte.

Listenabfrage Keywords

Fazit

metrics.tools unterscheidet sich in vielen Einzelheiten von anderen Produkten am Markt. Es ist ein vergleichsweise kleines Tool. Jedoch ist es für mich die Transparenz, die dieses Produkt durchaus interessant macht. Preislich ist es bis zur Pro-Version absolut in Ordnung.

Weiterführende Links

SERPWatcher - Stop wasting time with conventional rank trackers
Über Soeren 570 Artikel
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.

30 Kommentare zu metrics.tools von APImetrics im Test

    • Hallo Tom,

      es werden eigene Daten erhoben und auch eine Historie wird damit aufgebaut. Das sieht man gut, wenn man Verzeichnisse erstmals analysiert. Dann geht es praktisch erst los.

      Die Rankingdaten sind im Vergleich mit anderen Tools wettbewerbsfähig. Mal haben sie mehr, mal weniger. Aber ich konnte nie Abweichungen feststellen die wirklich gravierend waren. Das passt also wirklich.

  1. Hallo Eisy,

    wow, danke für den kurzweiligen und doch umfassenden Rundgang durchs Tool! Besonders hat mich gefreut, dass die Transparenz-Idee im Tool erkennbar ist.
    Eine Anmerkung: Das monatliche Suchvolumen erscheint auch in der Ranking-Ansicht, jedoch erst beim Hovern mit der Maus auf dem Balken. Das werden wir aber noch vereinheitlichen und überall die Zahlen anzeigen.

  2. Für den Preis eigentlich ein sehr cooles Produkt und das schon zum Start. Auch die Datenmenge der Suchbegriffe scheint nicht uninteressant zu sein, zumindest bei den Domains die ich abgefragt habe. Fragt sich ob Andreas damit ein Konkurrenz-Tool zu WISE oder Manhatten wird oder bei weiteren Funktionen sogar noch umfangreicher wird.

  3. Zum Funktionsumfang: Am wichtigsten ist uns, dass die Benutzerführung nicht überfrachtet wird. Wenn man auf jedes Spezialfeature eingeht passiert das ja schneller als man denkt. Auf einmal findet man sich in einem Sammelsurium wieder, das lahm und unverstehbar geworden ist 😉

    Für die nächsten Wochen sind einige noch fehlende Basics wie XLS Export, ein Suchfilter (!) und die Vervollständigung der Subdomain+Verzeichnis Historien geplant, dann geht´s weiter mit Wettbewerbersuche, Sublogins und Vergleichsfunktionen.
    Die Roadmap reicht noch wesentlich länger, aber für den Anfang ist der Rucksack erstmal voll genug gepackt 🙂

  4. Meiner Meinung nach ist die Keyword Recherche extrem wichtig und man sollte auch an dem entsprechenden Tool zur Analyse dieser Daten nicht sparen. Selbstverständlich gibt es auch viele kostenlose Tools, doch sind deren Qualität alles andere als zufriedenstellend.

  5. Sieht sehr interessant aus, werde das gleich mal testen. Es gibt ja leider nicht viele und gute Tools die auch noch bezahlbar sind.

  6. metrics.tools scheint ja ein mächtiges tool zu sein. Ich kämpfe mich aktuell gerade durch den Dschungel der SEO Maßnahmen und tools. Danke für die umfassenden Infos und den Test!

  7. hey,

    großes danke erstmal für den ausführlichen bericht.
    die transparenz ist natürlich sehr interessant und wie schon erwähnt wurde sollte man an einem guten tool für die analyse nicht sparen.

    preis leistung macht für mich für die „kleine“ version scheint mir in ordnung zu sein. mal gucken ob es dieses tool wird

    • Hallo Johannes,

      hast du dir Metrics Tools bereits in Ruhe ansehen können? Würde mich freuen zu erfahren, ob es das Tool für dich geworden ist. Ich denke auch, dass die kleine Version nahezu jedem Nutzer reichen wird. Mir reicht sie ebenfalls.

      Beste Grüße
      Soeren

  8. Vielen Dank für den hilfreichen Testbericht. Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt metrics.tools für meine Projekte zu nutzen. Jetzt weiß ich auf jeden Fall mehr und werde dies mal testen.

  9. Danke für den Tipp. Kannte das Tool noch gar nicht. Habe zwar schon oft Screenshots davon gesehen, in einschlägigen Facebookgruppen, aber nie deuten können woher diese kommen.

  10. Ich hab das Tool ja auch schon länger im Einsatz und bin immer noch begeistert. Was mich irgendwie besonders überzeugt ist die „Einfachheit“. Es ist nicht so überladen und wirkt dadurch sehr strukturiert. Es macht einfach was es soll und das verdammt gut.
    Es ist eigentlich alles selbst erklärend und leicht zu finden. Geniales Tool und wirklich sehr zu empfehlen. Das oben beschriebene Update war auch Klasse, man merkt dann einfach, dass es immer weiter geht und sich nicht ausgeruht wird. Toll

  11. Klasse Tool, nutze es inzwischen wirklich sehr gerne und kann ich auch nur jedem empfehlen der es noch nicht kennt, wenigstens einmal zu testen.

  12. Auch ich bin gerade dabei mich mit diversen Tools auseinander zu setzen und dieses hier scheint sehr interessant zu sein. Vielen Dank!

  13. Besten Dank für diesen sehr ansprechenden Testbericht zu einem SEO-Tool. Damit weiß ich bereits vorher, was mich erwartet und der Einstieg wird leichter.

    Ralph

  14. Ich nutze das Tool auch schon längere Zeit. Finde es wirklich Klasse. Das einzige was ein bisschen stört sind, dass die Aktualität der Daten ein wenig hinterher hängt. Besonders bei den Rankings sind die ca. 2 Wochen in der Vergangenheit.

  15. Das Tool ist einsame spitze. Habe es zwei mal getestet, aber mitlerweile habe ich es gekauft und keine Sekunde bereut. Es ist einfach, aber erfüllt voll und ganz seinen Zweck.

  16. das tool ist wirklich sehr gut! Ich habe Sistrix und Xovi vorher genutzt und muss sagen, dass ich mit dem Basisdienst des Tools völlig auskomme und das wirklich für einen hammer Preis – gibts nichts vergleichbares meines Erachtens derzeit

  17. Finde das Tool auch mega gut. Habe zwar nur den Vergleich zum Sistrix, was ich vorher genutzt habe – und das hat mir schon gefallen. Aber das Apimetrics ist nochmal ne Schippe besser 🙂

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Nischenseite erstellen – Schritt für Schritt Anleitung zum Aufbau

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*