Mangools SiteProfiler Test

Mangools SiteProfiler Test

Mangools bringt mit dem SiteProfiler bereits das fünfte Werkzeug eines kompletten Sets auf den Markt. Der SiteProfiler ist für mich eine Art Einstiegspunkt, wenn ich mir einen kleinen Überblick über eine Domain machen möchte. Ich denke das wird einigen Nutzern so gehen. Aber das zeige ich im SiteProfiler Test ausführlich.

Bevor es mit dem SiteProfiler Test losgeht, hier noch der Überblick über die anderen Mangools Werkzeuge. Alle Tools gehören immer zusammen. Wenn du dir einen Mangools Account erstellst, hast du automatisch Zugriff auf jedes Produkt das derzeit verfügbar ist, sowie frühzeitig auf Beta-Versionen der neuen Produkte.

SiteProfiler im Test

Mit dem SiteProfiler bekommst du einen allgemeinen Überblick über das Profil einer Webseite. Das Tool ist in derzeit 6 Bereiche aufgeteilt. Jeden dieser Bereiche möchte ich gerne näher beleuchten und ein paar Details dazu schreiben.

  • Übersicht: Trust Flow, IP-Pop & Co.
  • Traffic: Besucherzahlen, Seitenaufrufe etc.
  • Backlinks: Ref.-Domains, Linktexte etc.
  • TOP Inhalte: Meistverlinkte Inhalte, meiste Likes usw.
  • Nutzergruppe: Bildungsgrad, Geschlecht & Co.
  • Wettbewerber: kleine Konkurrenzübersicht

Los geht’s auf der Startseite vom SiteProfiler.com oder alternativ direkt in der WebApp. Ich beginne mal auf der Startseite und als Domain habe ich mir überlegt fuer-gruender.de zu nutzen. Schließlich kann jede beliebige Domain analysiert werden. Du musst keine eigene Webseite nutzen.

SiteProfiler Start

Die erste Seite ist die Übersicht (Overview) im SiteProfiler. In der linken Seitenleiste siehst du stets in welchem Bereich des Tools du dich befindest. Der erste Bereich zeigt ein paar KPI die viele Nutzer wahrscheinlich aus anderen Werkzeugen kennen. Von moz wird hier Domain Authority (DA) und die Page Authority (PA) verwendet. Citation Flow (CF) und Trust Flow (TF) stammen von Majestic.

SiteProfiler Übersicht

Außerdem gibt es noch den Alexa Rank, der international irgendwie eine bessere Reputation hat als bei uns in Deutschland – denn bei uns wird er kaum freiwillig als Metrik in einem Werkzeug verwendet. Und dann ebenfalls von Majestic noch die Anzahl der IP-Adressen von denen auf die analysierte Domain verwiesen wird. Die Zahlen zu Facebook stammen direkt von der Facebook API.

Traffic / Besucherzahlen analysieren

Traffic fremder Webseiten einsehen, wäre das nicht klasse? Stell dir vor du wüsstest genau, wie viele Besucher auf einer Domain oder sogar einem bestimmten Inhalt täglich oder monatlich sind? Es versuchen ein paar Tools und der SiteProfiler probiert es ebenfalls. Aber wie schon bei Similarweb und anderen Werkzeugen, kann auch hier nur von Richtwerten gesprochen werden. Du kannst erkennen ob eine Webseite überhaupt Traffic hat und erahnen in welche Dimensionen es geht. Auch siehst du meist die Tendenzen.

SiteProfiler Besucherzahlen

Nicht jedoch wirst du erfahren wie viele Besucher eine Webseite gestern wirklich hatte. Um ein gutes Gespür für solche Daten zu bekommen empfehle ich den Vergleich mit den eigenen Webseiten und dort den Daten die man es Yandex, Piwik, Webtrekk oder Google Analytics hat.

Die Traffic-Daten beim SiteProfiler passen zumindest in Bezug auf die Monatszahlen zu den Werten von SimilarWeb. Auf die Nachkommastelle genau die identischen Zahlen. Mich wundert jedoch das es nicht als Datenquelle genannt wird. Es kann natürlich auch sein das beide Tools einfach nur die gleiche Quelle haben und die Daten nicht selbst erheben. Die anderen Werte wie Bounce Rate, Seitenaufrufe etc. sind nicht identisch aber sehr nah beieinander.

Woher kommt der Traffic eigentlich? Zunächst beantwortet der SiteProfiler dies schlicht nach Ländern. So siehst du hier, dass fuer-gruender.de den mit Abstand meisten Traffic aus Deutschland bezieht, jedoch auch aus der Schweiz und Österreich Publikum vorhanden ist.

Traffic nach Land

Bei den Traffic-Quellen gibt’s die klassische Verteilung nach:

  • Organischen Besuchern: also Google Suche, Bing etc.
  • Direkten Besuchern: Type Ins etc.
  • Social Networks: Facebook, Twitter, Ello & Co.
  • Referral / Verweisen: Blogs, Foren, Magazine und andere Webseiten
  • Bezahlte Besucher: Google Ads, Bing Ads & Co.

Trafficquellen

Was ich mir gewünscht hätte und was hoffentlich bald in einem Update kommt, sind die TOP-Traffic-Quellen nach Domains oder gar URLs sortiert. Natürlich ist das nochmal eine andere Nummer solche Daten zu aggregieren, aber ich denke das wäre für viele Nutzer ein wirkliches Highlight.

Zuletzt – und das finde ich ist auch wieder ein tolles kleines Feature – gibt es die Listen der Keywords zu denen die Seite rankt und wahrscheinlich den meisten Traffic bekommt. Das ist unterteilt in die organisch rankenden und die bezahlten Suchbegriffe.

Traffic Keywords

Wer mit den Daten mehr machen möchte, kopiert sie entweder in die Zwischenablage oder exportiert sie als CSV, um anschließend im SERPWatcher oder KWFinder weitere Auswertungen durchzuführen.

Backlink-Daten in der Übersicht

Im Bereich der Backlink-Daten merkt man auf den ersten Blick, dass Mangools hier deutlich mehr Informationen preisgibt als in anderen Segmenten. Kein Wunder, man hat über den LinkMiner ja auch viele Daten und diese sogar schon aufbereitet. Außerdem verweist das Tool an einigen Stellen auch direkt in den LinkMiner für weitere Analysen. Sehr sinnvoll wie ich finde, vor allem da Nutzer sowieso immer alle Produkte besitzen. Müsste man jedes Tool einzeln buchen wären solche Querverweise zwar fürs Upselling toll, für Nutzer jedoch oft nervig.

Und jetzt schauen wir mal was uns hier der SiteProfiler für Informationen bereitstellt.

Zunächst interessiert mich bei einem kurzen Überblick immer der aktuelle Zustand und in welche Richtung sich etwas bewegt. Geht dir das auch so? Daher bin ich glücklich mit der Übersicht zum Linkwachstum bzw. Schwund. Für die analysierte Domain lässt sich ein guter Aufwärtstrend erkennen. Ob das positive oder eher negative Links sind muss natürlich im Detail gecheckt werden. Durch die Verbindung zum LinkMiner ist das aber sehr schnell möglich.

SiteProfiler mit Linkdaten Übersicht

Die zweite Grafik zeigt getrennt nach neuen und verlorenen Links die einzelnen Werte. Finde ich auch praktisch, da bei einem Wachstum im Linkprofil nicht nur neue Links hinzukommen sondern auch alte Links verschwinden. Das gehört im Überblick behalten. Vor allem sollte in einem gewissen Rahmen auch geprüft werden was für Links verlorengehen. Vielleicht kann und will man diese retten.

Für mich immer interessant, die Verteilung der Links nach Domain- und IP-Popularität, sowie hier noch die KPI der Subnetze.

Viele Leser kennen das Spiel ja aus alten Zeiten. Da pusht man die Anzahl an verweisenden Domains nach oben, weil Domain Pop spannender ist als Link Pop, aber am Ende liegen die 100 Domains doch nur auf drei verschiedenen IP-Adressen. Und als das später durch vereinzelte „SEO-Pakete“ bei Hostern aufschwappte, konnte man plötzlich auch IP-Adressen mieten. Dann waren die 100 Domains zwar auf 20 oder 30 IP-Adressen verteilt aber eben nur auf 1 Subnetz. 😉 Hach, genug abgeschweift ins Jahr 2004, jetzt wieder zurück zum SiteProfiler Test.

Linkdaten und deren Verteilung

Die Auflistung der TOP-Domains von denen die Webseite Links bekommt, ist wieder sehr interessant für jeden. Hier sucht man zum einen nach interessanten Quellen die selbst zu gewinnen sind und zum anderen wird die reine Neugierde befriedigt weil man sich anschaut welche Domains die Seite empfehlen.

Richtig gut finde ich die Auflistung der Linktexte. Nämlich deshalb, weil der SiteProfiler versucht die Links direkt in Kategorien zu stecken. Und nach dieser lässt sich die Tabelle bei Bedarf auch filtern.

Linktexte in SiteProfiler

Insgesamt ist der Überblick über die Links im SiteProfiler absolut in Ordnung. Im Hinterkopf muss man immer haben, dass der SiteProfiler nur der schnelle Einstieg in einen gesamten Projektüberblick ist. Da – wie oft genug betont – der Nutzer immer Zugriff auf alle Mangools Tools hat, muss das jeweilige Thema in seinem Schwerpunkt natürlich mit dem dazugehörigen Werkzeug analysiert werden. Im Bereich Links ist das der LinkMiner.

TOP-Content im Überblick

Jetzt kommt ein noch kleiner Bereich, bei dem ich gespannt bin in welche Richtung Mangools diesen noch weiter ausarbeitet. Es geht um die beliebtesten Inhalte einer Domain. Dazu führt der SiteProfiler eine Tabelle / Liste auf, in der die besten URLs sortiert nach Anzahl der verweisenden Domains und nach Anzahl der Facebook Shares stehen. Unspektakulär aber eben durchaus interessant.

SiteProfiler TOP Content

Zwei Ideen / Anregungen hätte ich zu diesem Bereich. Ich würde es gut finden wenn die Ergebnisse nach Datum gefiltert werden könnten. Ich also sagen könnte, zeige mir alle URLs sortiert nach Beliebtheit (Shares, Domainverweisen), die in den letzten 6 Monaten erstmals im Google Index erschienen.

Und dann fände ich hier auch ein Alert-System interessant. Sende mir eine E-Mail wenn eine URL die erstmals im Google Index erschien, mindestens 10 Shares erhalten hat. Oder wenn eine URL innerhalb von 48 Stunden einen Verweis von mehr als 5 Domains erhielt. Durch solche Auswertungen und Alerts könnten Content-Kampagnen von Wettbewerbern gut beobachtet werden.

Die Nutzergruppe einer Webseite

Grundsätzlich ist es schon interessant, mehr über die Nutzer einer Webseite zu erfahren, die einem selbst nicht gehört. Zu den eigenen Nutzern liest man schließlich aus Yandex & Co. eine Vielzahl an Werten oder bekommt sie durchs CRM etc. Doch bei externen Seiten, vor allem in Themenfeldern in die ggf. erst noch vorgedrungen werden soll, tappt man meist im Dunkeln.

Kann der SiteProfiler hier etwas Abhilfe schaffen? Geht so. Ist ein guter Ansatz aber die Schwächen sind auch noch deutlich sichtbar.

Nutzergruppe einer Webseite

Die Informationen auf der linken Seite finde ich echt in Ordnung. Die Mehrheit der Nutzer ist männlich, hat den Bildungsgrad der Fachhochschule, besucht die Webseite vom Arbeitsort aus und kommt aus Deutschland. Was aber möchte mir der SiteProfiler in diesem Fall mit der Tabelle rechts sagen? Ich weiß schon das es die Interessen der Nutzergruppe sein sollen. Nur ich denke wir sind uns alle einig, wenn ich sage das Mangools hier noch etwas Arbeit vor sich hat. 🙂

Abschließend zu diesem Bereich, hier noch die Verteilung und durchschnittlichen Werte als kleines Diagramm.

nutzergruppenverteilung

Wettbewerber

Im letzten Bereich vom SiteProfiler geht’s darum ein paar Wettbewerber zu zeigen. Diese werden anhand der KPI Alexa Rank, Ref-IPs und Facebook Shares in den Vergleich gesetzt. Ermittelt werden sie über Übereinstimmung bei den Rankings. Insgesamt zeigt der SiteProfiler hier 8 Wettbewerber an, auf dem Screenshot sind jetzt nur 4 zu sehen. Mit einem Klick auf die kleinen Buttons „Analyze“ lassen sich die Domains ebenfalls direkt im SiteProfiler anschauen.

wettbewerber-siteprofiler

Fazit

Ich finde den SiteProfiler nach diesem Test gut. Für den kleinen Test bzw. die Vorstellung des Tools habe ich mich nun mit einigen Features hiervon befasst und Werte unterschiedlicher Domains in verschiedenen Werkzeugen verglichen. Und bis auf die Ungereimtheiten im Bereich Traffic-Analyse, wo zum einen ein paar Daten zu denen von SimilarWeb passen und andere wieder nicht, bin ich sonst auch zufrieden mit der ersten Version des neuen Tools.

Ich sehe das gut in meinem eigenen Workflow integriert. Werde es häufig als Einstieg in einen Projektüberblick heranziehen und von hier aus in die anderen Werkzeuge wechseln. Mehr als das kann SiteProfiler auch nicht sein. Und ich denke für mehr als das soll dieses Produkt auch bei Mangools nicht stehen.

Professionelle Google Ads Betreuung

Hast du Interesse an professioneller Betreuung für Google Ads und Bing Ads? Dann melde dich bei mir und wir finden einen Weg, dein Projekt über Google Ads und Bing erfolgreicher zu machen. Mehr Umsatz, mehr EBIT, mehr Markensichtbarkeit!
Informationen ansehen

Über Soeren 585 Artikel
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.

1 Kommentar

  1. Bis jetzt habe ich nur ein Account. Werde aber wahrscheinlich für ein Jahr mal testen und sehen ob es sich lohnt. Ein sehr übersichtlicher Dienst, eine Art All-inklusive Produkt für tollen Preis pro Jahr!

1 Trackback / Pingback

  1. SERPWatcher Test – Neues Keyword-Tracking Tool

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*