Linkbutler Version 2.4 – Übersicht der Neuheiten

Heute im Tagesverlauf wird Linkbutler ein Update von Version 2.3 auf 2.4 durchführen und auf allen System jedem Kunden anbieten. Die Beta-Tester haben die letzten Tage gut geholfen um die neue Version anzutreiben und letzte Fehler auszubügeln. Die Verbesserungen basieren nicht nur auf dem Funktionsumfang. Es wurde auch die Usability verbessert indem man u.a. Formulare und Menüs anpasste.

Schauen wir uns die Veränderungen der neuen Version im Detail an.

Spalten, Listen und Mehrfachfilter konfigurieren

Sämtliche Daten kann man sich in selbst definierbaren Listen aufbereiten und anzeigen lassen. Dadurch können schnell und effektiv eigene Reportings erstellt werden. Außerdem kann in der neuen Version auch nach mehr als nur einem Datensatz eine Liste gefiltert werden. Will man also nicht nur Exact Match Links in der Liste sehen, kann man auch zusätzlich Branded oer einen anderen Filter zuschalten.

Um in den Linklisten nicht die Übersicht zu verlieren sondern immer Informationen zu erhalten die einem persönlich wichtig sind, kann man auch die Spalten der Tabellen selbst konfigurieren. So können bestehende Spalten durch einen Klick auf die Tonne in eben diese geworfen werden. Neue Spalten lassen sich bequem einbinden.

Analytics-Schnittstelle verbessert

Die Verbindung zwischen Google Analytics und Linkbutler ist nun vereinfacht umsetzbar. Man nutzt ab sofort das „oauth“-Verfahren zur Authentifizierung. Der Import von Besucherzahlen etc. ist also auch weiterhin möglich aber jetzt eben einfacher. Solche Daten sind besonders dann wichtig, wenn man sehen will wie sich Linkaufbau-Maßnahmen auf Rankings und Traffic auswirken. Es geht ja nicht nur um die direkten Rankings, nein, auch um organischen Traffic durch Interviews und andere Gast-Content-Publikationen.

Neue Tool-Schnittstellen

Ab sofort stehen Nutzern der Linkbutler Version 2.4 die beiden neuen Schnittstellen zu Xovi und Searchmetrics zur Verfügung. Beide Tools werden über die vorhandenen API-Schnittstellen integriert. Die Nutzung dieser innerhalb von Linkbutler ist natürlich immer nur in einem Umfang möglich, in dem man selbst Credits oder andere „Währung“ im jeweiligen Tool zur Verfügung hat.

Schnittstellen sind sinnvoll wenn man seine Projekte und deren Keywords etc. richtig verwalten möchte. Ist Linkbutler mit einem der Tools verbunden, kann man direkt die Rankings und Links aus dem Tool exportieren bzw. bei Linkbutler importieren.

Mit importierten Daten hat man es auch leichter bei einem Projekt was man neu anlegt direkt den roten Faden in Linkbutler zu finden und seine Aufgaben aufzugreifen.

Domainrecherche mit URL-Listen

Recherchen sind im Linkaufbau wichtig und vor allem wenn man seinen Content unter die Leute bringen will muss man die richtigen Websites und Ansprechpartner haben. Hier kann Linkbutler nun auch helfen.

Man gibt einfach eine Liste an Domains oder einzelnen URLs in die Eingabemaske ein. Anschließend erhält man eine Übersicht mit den wichtigsten Daten wie Backlinks, Sichtbarkeit etc.

Zu den Einträgen können auch Adressdaten ermittelt und genutzt werden. Man kann allen oder einzelnen Ansprechpartnern ein Mailing schicken. Hier gibt es auch ein Tutorial zur Domainrecherche.

Import von Mail-Konten erleichtert

Ob 1und1, Strato oder Gmail, diese und deutlich mehr E-Mail-Konten sind in Linkbutler jetzt leichter einzurichten. Als Linkbuilder kann man ja kaum genug Adressen haben. Und je nach Website für die man Links aufbauen will, will man den passenden oder einen anonymen Absender haben.

Wählt man einen der vordefinierten Anbieter aus, wird man vom Assistenten direkt mit fertigen Standard-Daten versorgt. Dann sind also Eingangs- und Ausgangsserver bereits ermittelt. Man muss weniger manuelle Leistung bringen und hat die Konten schneller eingerichtet.

Design und andere Updates

Wie eingangs geschrieben, wurde auch die Navigation angepasst und die Formulare sind verbessert. Außerdem hat man diverse Fehler in der Exportfunktion behoben. In den Linkübersichten werden die neuesten und erfassten Links nun automatisch oben angezeigt. Man muss sie nicht mehr suchen. Außerdem werden Projekte in einer neuen Spalte innerhalb der Linkübersichten angezeigt, ebenso wie der PageRank der Linkquelle auf URL-Ebene.

Die Performance wurde auch in Bezug auf die Ladezeit verbessert. Zudem ist Linkbutler jetzt auf dem iPad und anderen mobilen Endgeräten nutzbar.

Fazit

Es hat sich viel getan im Vergleich zur Version 2.3. Die neue Version wird heute online gehen und ist dann für alle Linkbutler-Kunden aktiviert. Sie bringt viele neue Funktionen durch die man noch effektiver mit diesem komplexen Tool arbeiten kann.

Wer nutzt denn hier Linkbutler und was überzeugt euch, die Software aktiv einzusetzen?

Weblinks

Soeren
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.