iRacing Guide & Tipps für Einsteiger

iRacing ist die führende Simulation, wenn es um Online-Racing auf höchstem Niveau geht. Mach dich bereit für realitätsnahe Rennerfahrungen. Schließ dein Lenkrad an den PC an, nimm deinen Platz auf dem Fahrersitz ein und warte auf die grüne Ampel.

Durch Fahrerwerte wie Safety Rating und andere, auf die später in diesem Guide eingegangen wird, findest du auf der Strecke i.d.R. Fahrer, die auf Augenhöhe und fair unterwegs sind. Ausnahmen gibt’s immer, auch in iRacing. Im iRacing Guide bekommst du Tipps und nützliche Hinweise, wie du als Einsteiger schnell mit der Simulation selbst, aber auch mit der iRacing Website etc. klarkommst.

iRacing Kosten / Preise

Die iRacing Kosten sind in zwei Kategorien unterteilt. Du musst monatlich eine Grundgebühr für die Simulation bezahlen. Dafür hast du ein kleines Grundpaket an Rennstrecken und Fahrzeugen inklusive, womit du bereits erste Rennen absolvieren kannst. Für weitere Rennstrecken und Fahrzeuge fallen einmalige Kosten an. Jedes Auto und jede Rennstrecke haben einen Preis. Kaufst du diesen Content, gehört er dauerhaft im Spiel dir.

iRacing Kosten für die Teilnahme

iRacing Kosten und Preise

Der monatliche Preis beginnt bei 4,14 Dollar, was ca. 3,15 Euro pro Monat sind. Dazu muss jedoch das 2-Jahrespaket gebucht werden. Es kostet einmalige 99,50 Dollar, also etwa 85 Euro. Ein sportlicher Preis, zu dem man auch ein bis zwei Vollpreisspiele kaufen könnte. Noch dazu gibt’s für den Preis nicht alle Inhalte von iRacing, sondern es ist nur der Grundpreis.

Wer iRacing testen möchte, kann auch pro Monat bezahlen. Die Kosten liegen regulär bei 13 Dollar, oder in Sales-Angeboten bei 6,50 Dollar. Und Sales gibt’s meistens. Wenn du überlegst, iRacing über Steam zu spielen, mach es nicht. Die Angebote via Steam sind i.d.R. weniger reizvoll als die, die du bei der direkten Registrierung bekommst.

iRacing Preise für Fahrzeuge und Strecken

Grundsätzlich: wenn du neue Autos oder Strecken kaufen möchtest, versuche immer mindestens 3 Inhalte (Auto und / Strecke) zu kaufen. Denn ab 3 Elementen bekommst du bereits 10% Rabatt auf den Gesamtpreis. Die Rabatte staffeln sich wie folgt:

  • 3 bis 5 Autos / Strecken = 10 % Rabatt
  • 6 bis 39 Autos / Strecken = 15 % Rabatt
  • ab 40 Autos / Strecken = 20 % Rabatt*
  • alle Inhalte = 30 % Rabatt*

Der 20 % Rabatt beim Kauf von mindestens 40 Inhalten gilt ab sofort auch für jeden weiteren Einkauf. Du wirst dann auf alles immer 20 % Rabatt erhalten. Wenn du alle Inhalte kaufst, sparst du 30 % und kommst in den 100% Club bei iRacing. Natürlich erhältst du dann auch alle kommenden Fahrzeuge und Strecken.

Autos kosten bei iRacing 11,95 Dollar pro Fahrzeug. Manchmal gibt es Fahrzeuge, die etwas weniger kosten, aber im Grunde ist das der Einheitspreis. Angebote wie 2,95 Dollar sind dann eher für Sonderfälle.

iRacing Autos kaufen

Im Moment gibt’s über 100 Fahrzeuge, sowie über 100 Strecken mit mehr als 350 Varianten bei iRacing. 16 Fahrzeuge und 22 Rennstrecken sind bereits im Grundpreis inklusive.

Bei den Rennstrecken liegen die Kosten bei 4,95 Dollar, 11,95 Dollar und 14,95 Dollar pro Strecke. Die jeweils verfügbaren Varianten sind selbstverständlich im Kaufpreis enthalten. Legendäre Grand Prix Strecken wie die Nordschleife kannst du also jederzeit kaufen und den Asphalt mit Gummi belegen. Die Rennstrecken bei iRacing sind mit Laser-Scan-Technologie entworfen und entsprechen den Originalstrecken.

Sieh dir hier im Video an, wie die Rennstrecke „Circuit of the Americas“ für iRacing entstanden ist.

Jeder Randstreifen, jede Kurve und jeder Kilometer Asphalt, sitzt an der richtigen Stelle. So wie du es von einer Simulation erwartest. Dieser Aufwand bei den Rennstrecken und Fahrzeugen gibt dir hoffentlich auch ein besseres Bild, warum der Content in iRacing derartigem Preismodell unterliegt und einzeln gekauft werden muss.

iRacing Tipps für Einsteiger

Tipp 1: iRacing mit Lenkrad spielen

iRacing musst du mit Lenkrad spielen. Wobei „spielen“ bereits das falsche Wort ist. Mit Tastatur und Controller gibt’s kein iRacing. Hast du noch kein Lenkrad, kannst du entweder zu einem Logitech G29 / G920 greifen und damit preiswert ein gutes Lenkrad für Einsteiger nutzen, oder du schaust dich direkt bei Fanatec um und investierst in professionelles Material.

Dein Lenkrad muss unbedingt Force Feedback unterstützen. Ohne dies, spürst du das Fahrverhalten auf der Rennstrecke nicht. Und ohne dein Auto zu fühlen, kannst du keine richtige Simulation erleben.

Tipp 2: Ghost Racing als Training

Du wirst schnell merken, wie wichtig Training in iRacing ist. Das richtige Setup ist das eine. Die Strecke und dein Fahrzeug zu beherrschen, ist jedoch das andere. Damit du nicht immer allein trainierst, sollst du dich als Geist auf die Strecke begeben und bei echten Sessions trainieren, ohne dabei andere Fahrer zu stören. Du wirst von niemanden gesehen und auch nicht gewertet. Solch „Ghost Racing“ ist effizient, um die Linien kennenzulernen und um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie andere Fahrer unterwegs sind.

Tipp 3: Ignoriere dein Setup

Anfangs musst du nicht am Setup deiner Fahrzeuge arbeiten. Viele offizielle Serien sind erstmal mit einem fixierten Setup. Die Autos dürfen nicht verändert werden. Konzentriere dich aufs Kennenlernen der Strecken und Fahrzeuge. Erstmal musst du konstante Rundenzeiten auf einer Strecke fahren. Die Ideallinie musst du im Blut haben. Die Scheitelpunkte müssen sitzen.

Schaffst du es, 20 Runden am Stück mit Rundenzeiten zu beenden, die immer nur ein paar Zehntelsekunden trennt? Dann kannst du dich in der Fahrzeug-Strecken-Kombination an dein erstes offizielles Training, die Qualifikation und dein Debüt-Rennen bei iRacing wagen.

Tipp 4: Aktiviere die virtuelle Ideallinie

Du kannst in den Einstellungen eine virtuelle Ideallinie aktivieren. Diese Linie zeigt dir – wie du weißt – den vermeintlich idealen Weg um die Strecke. Die Linie ist grün und wird an Bremspunkten rot. Da wo du nur Lupfen (Gas wegnehmen) sollst, wird sie grau.

Zum Kennenlernen von Rennstrecken ist diese Option sinnvoll. Da du in iRacing keine virtuelle Streckenkarte hast, wie du es aus typischen Rennspielen kennst, bist du bei der Orientierung komplett auf dich allein gestellt. Nutz ruhig die Ideallinie zum Lernen. Innerhalb von offiziellen Qualifikationen und Rennen ist das natürlich nicht üblich.

Tipp 5: Reifen-Sound erhöhen

In den Einstellungen kannst du die Lautstärke verschiedener Sachen anpassen. Motor, Reifen, Unfälle, Wind, Spotter, Umgebung usw. Die Lautstärke deiner Reifen solltest du erhöhen. Dadurch bekommst du die Chance, jederzeit detailliert zu Hören wie sich deine Reifen auf der Strecke verhalten. Du hörst, wenn sich ein Traktionsverlust abzeichnet, dein Fahrzeug zu stark untersteuert oder es zum Übersteuern kommt.

Denk daran, quietschende Reifen sind selten bekannt für schnelle Rundenzeiten. Außerdem solltest du bedenken, dass deine Reifentemperatur und der Verschleiß eine elementare Rolle in iRacing spielen.

Tipp 6: Boxenausfahrt und fliegender Start

Die Boxenausfahrt musst du mit kalten Reifen fahren. Du befindest dich an der Grenze des Pit Limiters und sobald dieser an der Linie deaktiviert ist, kommt die gesamte Power auf deine Reifen. Das führt bei kalten Reifen häufig zu Unfällen an der Boxenausfahrt, sowie beim rollenden Start mitten im Fahrerfeld. Vermeide solche Situationen, indem du im 2. Gang aus der Box fährst. Oder trainiere es so lange, bis du deinen Boliden unter Kontrolle hast.

Denk daran, jeder Unfall wirkt sich negativ auf dein Safety Rating aus. Und das entscheidet mit, wie weit du bei iRacing an höhere Lizenzen kommst und in welchen Fahrerfeldern du starten darfst. Je mehr Professionalität du auf der Strecke zeigst, desto besser wird das Umfeld, in dem du fährst und desto mehr Rennserien kannst du freischalten.

Fragen und Erfahrungen

Du hast Fragen rund um iRacing oder möchtest deine eigenen Erfahrungen mitteilen? Gerne, schreib einfach unten in die Kommentare. Vielleicht hast du sogar weitere Tipps für iRacing Einsteiger. Wir würden unseren Guide jederzeit erweitern, da auch wir wissen, dass es für iRacing nur wenige deutschsprachige Informationen gibt.

Titelbild: Macau Photo Agency bei Unsplash