Gutscheinfelder für gute Affiliates ausblenden

Leidvoll ernährt sich der gute Affiliate mit seinem Content-Projekt, wenn er keine Gutscheine als Motivation für den Abschluss einsetzt, aber der Merchant längst mit Gutscheinen wirbt. Das musste sowohl ich in den letzten Jahren zunehmend feststellen, wie auch unzählig andere Affiliates. Und ich weiß, über „Gutscheine im Affiliate-Marketing“ wurde schon gefühlte zehntausendvierundzwanzig Mal geschrieben und mindestens doppelt so oft gesprochen. Aber es geht nicht anders und es tut mir leid, ich muss schon wieder darüber berichten.

Worum es mir geht, möchte ich mit zwei Stichpunkten kurz mitteilen.

  • Tatvorwurf: Gutschein-Affiliates klauen Cookies
  • Tatmotiv: Last Cookie wins

Soweit dürften das alle verstanden haben. Jetzt aber mal zur Praxis und damit zum eigentlichen Problem.

Praxisbeispiel

Ich erstelle eine Affiliate-Seite im Bereich Mode und habe auf dieser Seite zahlreiche Produkte inkl. unique Beschreibungen. Pflege ein kleines Magazin mit guten Inhalten die für Verbraucher interessant sind. Nun bewerbe ich die Produkte direkt via Produktnamen und Kategorisierung, aber nicht mit Gutscheinen. Ich mische dabei verschiedene Affiliate-Programme. Ein Besucher schaut in Google nach [Produktname + bestellen] und landet auf meiner Affiliate Seite. Dort informiert er sich dank meinen hilfreichen Informationen sehr genau über das Produkt. Er ist überzeugt und klickt auf den Button zum Shop (Merchant). Dabei übergebe ich dem Besucher meinen Cookie und wenn dieser jetzt bestellt, habe ich eine Provision verdient. Ich habe diese durch meine Kaufberatung und Überzeugungskraft sogar „wirklich verdient“.

Doch ich erhalte keinen Cent

Jetzt ist der Besucher im Warenkorb beim Merchant und sieht dort das, was ich als Content-Affiliate als meinen größten Feind erkenne – das Gutscheinfeld!

Die Leute die im Web einkaufen sind nicht mehr so blöd und denken jetzt: „Mist, hätte ich mal vorher nach einem Gutschein gesucht“. Nein, die Leute wissen wie man einen neuen Tab öffnet und parallel einen Gutschein sucht. Außerdem brechen Leute auch gern Kaufvorgänge ab, gehen in die Suchmaschine und suchen nach einem Gutschein. Dabei geben sie einfach nur „Taschenkaufhaus Gutschein“ oder „Rabatt Taschenkaufhaus“ ein. Ich nehme Taschenkaufhaus einfach mal als Beispiel. In Google kommen dann Ergebnisse mit Gutscheinen, die entweder gar nicht mehr (seit Jahren) gültig sind, oder wo am Ende „nach Cookie-Übergabe“ nur „Kein Gutscheincode nötig“ drin steht.

Und deshalb gibt’s für mich kein Cent

Weil die Leute nun während der Bestellung noch einen Gutschein suchten und bei einer der vielen Gutscheinseiten auf den Button klickten, haben sie den Cookie der Gutscheinseite erhalten. Zur Erinnerung: Ich habe den Kunden vom Kauf überzeugt und zum Merchant geschickt. Mein Cookie ist nun vom Gutscheinanbieter überschrieben. Dieser erhält die Provision für meinen Kauf – auch wenn er vielleicht gar keinen Gutschein hatte – und ich gehe zum Dank leer aus.

Die Lösung: Gutscheinfelder ausblenden

Gute Affiliates – man erkennt sie u.a. an guten CR-Werten ohne Gutscheine – sollten Besucher zum Merchant senden, ohne das diesen am Ende ein Feld für einen Gutschein angezeigt wird. Wie man Telefonnummern auf einer Website für Affiliate-Refs ausblenden kann, so lassen sich auch Gutscheinfelder entfernen. Wenigstens der gute Affiliate sollte die faire Chance haben, Sales und Leads zu generieren ohne das Unsummen davon an Dritte verlorengehen. Gutscheine sind nicht schlecht und ich bin auch dafür, weiterhin Gutscheine am Markt zu halten. Jedoch ist es eine schlechte Lösung wenn man dafür alte und gute Affiliates, oder auch neue, gute Affiliates leiden lässt und nicht im geringsten seinen Hintern bewegt um am Mis(t)(s)stand etwas zu ändern.

Content-Affiliates kann ich nur einen Rat geben: Zu jedem Partnerprogramm was ihr bewerbt, solltet ihr auf euren Websites auch eine extra Unterseite – optimiert – für [Merchant + Gutschein] anlegen. Dann habt ihr wenigstens die Chance euch den Besucher direkt im zweiten Anlauf zu holen. Gleichzeitig nehmt ihr zwar ggf. anderen Affiliates die Provision auch weg, aber was will man tun, wenn Merchants keinerlei Einsicht zeigen.

Taschenkaufhaus ist da übrigens eines der Beispiele bei denen es Affiliates auch deshalb nicht so gut geht, weil die eigentlich keine Gutscheine für Werbung im Angebot haben. Das waren alles mal alte Aktionen, aber heute gibt es dort nur noch Gutscheine zu kaufen. Daher hat der Merchant das Problem, dass hier guten Affiliates Cookies überschrieben werden, weil alte Inhalte durch Google nicht nach hinten rutschen. Auch das ist ein Grund, warum auch bei Taschenkaufhaus das ausblenden des Gutscheinfeldes sinnvoll wäre. Aber nochmal zum Verständnis, der Merchant ist nur ein Beispiel. Ich hätte auch Gamesload, Zalando, Apothekenseiten oder irgendwas ganz anderes nehmen können.

Jetzt ihr

Immer gebt eure Meinung nur in den Kommentaren preis. Ich bin sehr gespannt und finde es wichtig, immer wieder über ein solches Thema und eben auch über die Lösungen zu sprechen.

Soeren
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.