Google verabschiedet kommerzielle Artikelverzeichnisse

Die komplette Debatte um die Paid Links und beigeführte Penaltys geht in eine neue Runde. Google nimmt teilnehmende Blogs & Verzeichnisse von kommerziellen Anbietern wie 100-Artikelportale.de aus dem Rennen. Die Inhalte werden nicht mehr in Google indexiert und damit sind die Quellen nichts mehr wert. Die benannte Quelle versandt dazu bereits eine Rundmail an alle Kunden, deren genauen Wortlaut ich hier zitiere.

Sehr geehrte Kunden von 100-artikelportale.de,

leider mussten wir heute im Laufe des Vormittags hinnehmen, das Google im Zuge der derzeitigen Penalty-Welle ALLE unsere Portale deindexiert hat und diese nicht mehr ranken.

Wir müssen Sie daher bitten keine weiteren Artikel mehr einzustellen und keine Links mehr zu setzen. Aktuell offene Kundenrechnungen müssen NICHT mehr beglichen werden, sämtliche offenen Rechnungen haben wir bereits storniert.

Wir bedanken uns bei Ihnen für die Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg!

Mit freundlichen Grüßen

Celen & Leger GbR

Das Schicksal von 100-Artikelportale.de ist aber kein Einzelfall. Es hat bereits andere Anbieter erwischt und man kann mit äußerst hoher Wahrscheinlichkeit sagen, dass es auch noch mehr Anbieter von solchen Angeboten und anderen, ähnlichen Angeboten erwischen wird.

Ein weiteres Zitat.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Google hat alle 30 Artikelverzeichnisse aus dem Index entfernt.

Da wir keine vorherige Meldung erhalten haben das es eventuell um schädliche Backlinks geht, wie es aktuell in anderen Bereichen vermehrt vorkommt, gehen wir davon aus, das es sich hier um eine Penality aufgrund der vielen ausgehenden Links handelt.

Wir werden in den nächsten Tagen ein paar Maßnahmen durchführen, die dazu beitragen sollten, die erneute Indexierung zu erreichen.

Aufgrund der Gesamtsituation bitten wir Sie bis auf weiteres keine neuen Artikel einzustellen.
Bis auf weiteres werden wir selbstverständlich keine Gebühren für die Zugänge verlangen. Bereits gezahlte Rechnungen bleiben allerdings davon unberührt.

Offene Rechnungen werden umgehend storniert.

Weil in den letzten Tagen oft kritisiert wurde, dass meine Beiträge zu sehr auf „Anweisungen“ ausgelegt waren, möchte ich dies hier vermeiden und gebe keinen Ratschlag, ob man weiterhin solche Dienste nutzen sollte oder nicht. Diese Entscheidung soll bitte jeder für sich treffen.

Sicher ist es für Google bei den Angeboten am einfachsten, wo man nach einem Login – oder sogar ohne – bereits die Quellen einsehen kann. Jedoch ist dies kein Argument dafür, dass man bei anderen Quellen unbedingt besser aufgehoben ist. Der schlaue Spruch „es ist nur eine Frage der Zeit“ könnte hier gut passen.

Soeren
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.