Google Suggest im Kampf gegen Vertipper

Google weiß natürlich das sehr viele Viren- und SPAM-Seiten ihren großen Markt im Bereich der Rechtschreibfehler haben. Soll heißen, die Szene mit Viren, Trojanern etc. arbeitet sehr viel mit Tippfehlern. Suchmaschinenoptimierung ist dieser Szene längst keine Seltenheit mehr. Man optimiert Tippfehler-Domains in die Top-Positionen und nimmt das unvorsichtige Surfverhalten der Nutzer gnadenlos mit.

Jetzt versucht Google diesen Kampf in der nächsten Runde für sich zu entscheiden. Google Suggest zeigt in der englischen Version bereits Korrekt-Vorschläge an. Man findet das typische „Did you mean“ also direkt im Google Suggest und nicht wie sonst erst auf der Ergebnisseite.

Google Suggest

Ich vermute es wird jetzt schnell gehen und Google bringt dieses Feature in allen Ländern. Damit nimmt man aber auch vielen „friedlichen“ Tippfehler-Optimieren den Traffic weg. Wenn der Nutzer schon bei der Eingabe auf den Fehler hingewiesen wird, ist die Chance wesentlich geringer das er diesen Fehler doch noch vollendet. Selbst wenn, muss er dann immer noch zum Ergebnis und da sieht er erneut das er den Fehler machte. Doppelt hält besserer und ein frühzeitiger Hinweis auf Fehler ist durchaus positiv.

Fazit

Ich begrüße die Veränderung bei Google und hoffe auf ein schnelles Kommen in der deutschsprachigen Version.

Soeren
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.