Google Suchvolumen mit dem Google Global Market Finder abfragen

Weltweit das Suchvolumen bei Google zu Begriffen abfragen. Mit dem Google Global Market Finder ist das auch ohne AdWords-Konto & Co. kein Problem.

Vor wenigen Monaten strich Google die „genauen“ Suchvolumen-Informationen aus dem Keyword Planner. Zurück blieb noch die Angabe der „Von-Bis-Werte“. Also etwa 1.000 bis 10.000 Suchanfragen pro Monat für Suchmaschinenoptimierung. Vorher waren es 9.900 Suchanfragen pro Monat.

Wer weiterhin Informationen über das Suchvolumen möchte, nutzt wahlweise den Keyword-Planner in Kombination mit einem aktiven Google AdWords-Konto, denn dann werden die Daten nach wie vor „präzise ungenau“ angezeigt. Oder man entscheidet sich – wie ich – für den Keyword-Explorer in ahrefs. Alternativ kann das Suchvolumen auch kostenlos über den Google Global Market Finder abgefragt werden.

Google Global Market Finder öffnen

Der Google Global Market Finder funktioniert ohne Registrierung. Einfach das Werkzeug aufrufen. Dann das gewünschte Land und die Sprache wählen. Anschließend die Suchbegriffe die man abfragen möchte, jeweils in Zeilen getrennt eingeben. Abfrage starten und Daten erhalten.

Google Global Market Finder

Die Ergebnisse kann man sich dann nach Ländern und Sprache sortiert anzeigen lassen.

Suchvolumen Global Market Finder

Praktisch an der Sache, dass direkt alle anderen Länder auch angezeigt werden. Vor allem bei international verbreiteten Begriffen ist das sinnvoll. Wenn möglich, zeigt das Werkzeug die Begriffe natürlich in der jeweils korrekten Sprache. Nicht grundlos ist der Global Market Finder in Google Translate untergeordnet.

Für ausgedehnte Analysen eignet sich das Werkzeug nicht. Es fehlen dazu einfach zu viele Funktionen die beispielsweise der Keyword Planner oder Keyword Explorer anbietet.

Hinweis: Wenn du den Google Global Market Finder nutzt, wirst du merken, dass besonders bei Marken keine Ergebnisse kommen. Nur weil ein Werkzeug keine Daten zu Marken herausgibt, ist es deshalb aber kein schlechteres Produkt. Zu Keywords wie iPhone, iPhone 7, Apple etc. kommen keine Resultate, okay, nur macht es das nicht schlechter.

Posted by Soeren

Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.

  1. Na mal schauen wie lange es dauern wird, bis auch dieses Tool von Google „überarbeitet“ wird.

    Antworten

    1. Kann natürlich jederzeit passieren. Ein Stück weit ist der Market Finder aber via Translate auch ein Kanal, der Leute zu AdWords führt. Und der Funktionsumfang ist ja bereits mehr als minimalistisch. 🙂

      Antworten

  2. Naja… so wirklich gut funktioniert das Ding aber nicht.
    Vor allem kein zeitlicher Verlauf etc.

    Eine richtige Alternative für Keywordplanner mit AdWords-Volumen oder KWFinder ist es wohl leider nicht. :/

    Antworten

    1. Es funktioniert doch wunderbar. 🙂 … Nicht vorhandene Funktionen bedeuten nicht, dass etwas nicht funktioniert. Sonst wäre deine Nähmaschine kaputt, weil sie mich nicht nach Barcelona fliegen kann. 😉

      Antworten

  3. Ich habe dieses Tool heute in einer Gruppe auf Facebook gefunden. Heute Abend habe ich dieses Tool dann mal getestet, also damit kann man schon arbeiten, es werden auch Keywordvorschläge heraus gegeben, nicht so viele wie beim Adwordstool früher, aber ich finde reicht trotzdem. Man kann nur hoffen, das dieses Tool nicht abgeschaltet wird.

    Antworten

  4. Wie immer ein sehr guter Tipp in gewohnter Qualität 🙂
    Das Tool ist megahässlich ( 😉 ) aber sehr funktional. Mir gefällt vor allem die Möglichkeit, besonders einfach zu internationalisieren.

    Das Suchvolumen passt auch. Mehr braucht man nicht. Danke!

    Antworten

  5. Schon interessant, die vergessenen Tools bei Google…

    Das wirkliche Problem des geänderten Keyword-Planers ist doch aber nicht, dass man ausreichend „genaue“ Daten nur noch mit laufender AdWords-Kampagne bekommt, sondern die Clusterung. Leider hört diese bei Plural und Singular auch nicht auf.

    Wer kennt nicht das Keyword, bei dem ein Künstler oder eine Band den Hauptanteil vom Suchvolumen ausmachen? Früher konnte man über Plural / Singular, ähnliche Begriffe und Longtails ganz gut sehen wie viel Suchvolumen auf welcher Wortbedeutung sitzt.

    Auf den ersten Blick liefert der Global Market Finder hier die gleichen, verfälschten, Keyword-Planer Daten.

    Antworten

    1. Moin Leonard,

      genau deshalb arbeite ich mit dem Keyword-Explorer 2.0 in ahrefs. Es ist einfach eine ganz andere Art der Keyword-Recherche. Wenn du ihn noch nicht kennst, schau ihn dir mal an. Die haben ja auch ne kostenlose Testphase. 🙂

      Antworten

      1. Danke für den Tipp, werde ich mir anschauen.

  6. Benutze aktuell eine Mischung aus XOVI und dem KWFinder. Wer diese Tools nicht hat, dem bringt der Global Market Finder sicherlich etwas.

    Werde ihn auch mal unter den Favoriten speichern, da er mir sicherlich in Zukunft noch weiterhelfen wird. Zumal ich mich bei Keyword-Analysen eigentlich nur ungern auf ein einziges Tool verlasse. Doppelt hält besser. 😉

    Danke für den Tipp!

    Antworten

  7. Die Daten sind aber offenbar alt, siehe z.B. Keywords wie „iphone 7“.

    Antworten

    1. Die Daten sind aktuell. 🙂 Google nimmt allerdings Marken raus. Daher sind Keywords wie Apple, iPhone 7, iPhone etc. nicht drin. Begriffe wie Smartphone aber natürlich durchaus.

      Antworten

  8. Das Tool ist kompletter Bullshit, es ist ein uralt Tool mit altem Datenbestand. iPhone 6 und iPhone 7 gibt es nicht mal in deren Datenbank … wie gut kann das sein ?

    Antworten

    1. Warum ist das Tool „kompletter Bullshit“? Weil es dir nicht gefällt oder weil Google eben bei Marken Rücksicht nimmt? Verstehe ich nicht.

      Antworten

      1. gerade im long tail bereich und keys mit geringerem SV wird nix angezeigt….demnach kaum zu brauchen das tool

      2. Soweit ich weiß, musst das Suchvolumen mind. 200 betragen damit es in diesem Tool angezeigt wird. Ich würde es auch nicht für meine normale Arbeit nutzen. Dafür ist ahrefs viel zu gut und dieses Werkzeug hier zu schwach auf der Brust. Aber es ist kein Bullshit. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.