Evernote: kostenlose Scanner App Scannable im Test

Evernote stellt seine kostenlose Scanner App „Scannable“ für iOS vor. Die App arbeitet als eigenständige Anwendung und kann wahlweise mit Evernote und Linkedin verbunden werden. Automatische Kantenerkennung und Ausrichtung sollen sie von anderen Apps maßgeblich unterscheiden.

Der Anbieter für Notizen „Evernote“, bringt seine eigenständige und kostenlose Scanner App „Scannable“ auf den Markt. Vorerst ist die App nur für iOS verfügbar. Android und weitere Betriebssysteme sollen folgen. Ein besonderes Merkmal der App ist die automatische Kantenerkennung von Dokumenten. Jedes Format soll erkannt werden. Egal ob DIN A4, Visitenkarten, Quittungen, Zeitungsartikel oder ein Kassenbon von der Tankstelle auf dem Weg zur CAMPIXX:Week nach Berlin.

Anhand der Kantenerkennung werden Dokumente selbstständig gerade ausgerichtet und geschärft. Es soll so zu einem sauberen Dokumenten-Scan kommen. Bei Visitenkarten ist die App in der Lage die Kontaktinformationen auszulesen und direkt zu verarbeiten. So können die Kontaktdaten direkt im Smartphone gespeichert werden. Die direkte Verbindung mit dem Kalender ermöglicht das sofortige Hinterlegen von Notizen zu einem Termin.

Evernote Scannable im Test

Ob die Scanner App für iOS tatsächlich hält was sie verspricht, soll ein eigener Test mit individuellen Papierformaten und Qualitäten zeigen.

Manueller Scan mit Schräglage

Frontal etwas einzuscannen ist mit vielen Apps problemlos möglich. Mit der Scanner App von Evernote soll auch ein schräges Foto ausgerichtet und in guter Qualität hinterlegt werden. Genau dies probiere ich mit einem manuellen Scan aus.

Mit Scannable wird ein Foto gemacht. Anschließend werden über die Eckpunkte die Maße des Dokuments festgelegt. Bis dahin befindet es sich noch in der Position wie ich es fotografiert habe.

Scannable Vergleich

Das Dokument wurde deutlich heller und es ist ausgerichtet. Weder die Ausrichtung noch die Helligkeit, wurde dabei manuell festgelegt. Der Vorgang wird vollständig von Scannable übernommen.

Automatischer Scan einer Visitenkarte

Ein weiterer Test soll zeigen wie gut Visitenkarten eingescannt werden können. Hierfür habe ich etwas suchen müssen, aber dann eine alte, nicht mehr aktuelle transparente Karte gefunden. Sie ist deutlich vergilbt. Viele Visitenkarten gehen auf Dauer verloren oder werden in stillen Ecken heimlich über Jahrhunderte zu Erde, bis auf ihnen wieder Bäume wachsen.

Scannable Visitenkarten scannen

Die Daten auf der Visitenkarte werden automatisch erkannt und können auf Wunsch direkt mit Linkedin verknüpft werden.

Automatischer Scan von zerknülltem Papier

Einkauf erledigt, Quittung schnell irgendwie in den Geldbeutel oder sogar fix mit in die Einkaufstasche. Wer kennt das nicht. Mit geht das oft bei der Taxi-Quittung so. Quittung nehmen, in die Tasche stecken und ab zum nächsten Termin. Später sieht der Beleg entsprechend aus. Mit der Scanner App habe ich ausprobiert ob die automatische Erkennung auch bei alten und stark zerknüllten Quittungen funktioniert.

Quittungen scannen

Mein Bedenken, ein Knick könnte von der App als Papierkante erkannt werden, wurde nicht bestätigt. Auch hier hat die App dem Resultat eine anständige Portion Makeup verpasst. Glaubt nicht das die Quittung in der Realität so schön aussieht.

Fazit

Schlechte Scan-Ergebnisse mit einer bisherigen Scanner App müssen nicht mehr sein. Ich habe alle Tests bei mangelhaften Lichtverhältnissen und ohne Blitz gemacht. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Kein Dokument ist dunkel. Besonders für Verträge und Zahlungsbelege ist das sehr wichtig. Mit der App kann ich zumindest von mir behaupten, auf einen handelsüblichen Scanner verzichten zu können.

Weiterführende Links

Dir gefällt der kurze Testbericht oder die Scannable App? Dann teile den Beitrag über nachfolgende Buttons einfach per Klick.

Posted by Soeren

Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.

  1. Ja, deckt sich auch mit meinen Tests, sehr flotte Sache mit wirklich guten Ergebnissen – macht Spaß, die App im Alltag zu nutzen (habe daher mal auf Deinen Artikel bei mir einen Link gesetzt).

    Antworten

  2. Unter Windows Phone gibt es das kostenlose „Microsoft Office Lens“ – nur 4 MB „groß“ und notfalls ja auch auf SD-Card installierbar – und macht das Gleiche wie das von Dir beschriebene Scannable. Speichert als Bild-, PDF-, Word- oder PowerPoint Datei ab, in OneDrive. In etwa in gleicher Qualität wie Scannable. ABER sobald ein Whiteboard ins Spiel kommt, insbesondere bei Lichtreflektionen, empfinde ich die Qualität von „MS Office Lens“ deutlich besser. Auch die Möglichkeiten der Nachbearbeitung durch die verschiedenen Formate empfinde ich als deutlich sinniger und besser. Muss also nicht immer Apple sein, Windows Phone hats auch schon 😉

    Antworten

  3. Patrick Richter 12. August 2015 at 9:12

    Evernote ist ohne hin schon mein Tool für das Organisieren meines Alltags. OB To-Do Listen, Dokumente oder Kleinigkeiten. Ich benutze es für alles und finde es einfach Super. Schon seltsam das ich diese App übersehen haben. Werde diese auf jeden Fall testen. Soviel ich hier gelesen habe, wird es sich bestimmt lohnen.

    Edit René: Patrick Richter ist vom Schlüsseldienst-essen.de

    Antworten

  4. Moin Eisy,
    ich nutze seit Jahren(1) CamScanner, solltest Du Dir unbedingt mal anschauen, die haben das über die Jahre wirklich perfektioniert 😉
    LG, benni

    Antworten

  5. Schöne App und mal was Brauchbares. Danke für dein Artikel hab mir die gleich mal geholt..

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.