Ereignisse in SEO-Tools festhalten

5
AnzeigeMittwald Webhosting

Immer mehr entwickeln sich SEO-Tools zu richtigen Management-Tools. Am 12. Oktober 2012 erschienen die Ereignis-Pins in der SISTRIX Toolbox. Zum 26. November führte man dann bei Xovi ebenfalls ein System dieser Art unter dem Namen „Flags“ ein. Heute erschien im Newsletter von Searchmetrics dann die Mitteilung, dass man nun ebenfalls „Events“ anlegen kann. Grund genug für mich, alle drei Features mal anzusehen und ein Fazit zu ziehen.

Beginnen möchte ich dort, wo die Funktion „herkommt“. Also bei der SISTRIX Toolbox die vom Datum mit Oktober 2012 als erstes die Ereignisse umsetzte.

Ereignis-Pins in der SISTRIX Toolbox

Die sogenannten „Pins“ können von Nutzern auf jeder Domain in den Charts gesetzt werden. Außerdem stellt man zu wichtigen Updates (Panda etc.) bereits Standard-Pins bereit. Die Standard-Pins werden nur im Chart gezeigt wenn ein bestimmter Prozentwert (aufwärts / abwärts) in diesem Zeitraum als Veränderung stattfand. Dadurch vermeidet man automatisch zu viele Pins auf den Charts.

Eigene Pins legt man wie folgt an. Ihr klickt auf „Mehr“ bei einem Chart eurer Domain. Es kann jede Domain sein. Die Daten werden nur in eurem Account angezeigt.

Im nächsten Schritt wählt ihr das Datum für den Pin. Hier könnt ihr immer nur die Anfangstage einer Kalenderwoche wählen, da die Charts auch immer wöchentlich sind. So sind die Ereignisse immer an den Wochenmarkierungen zu sehen. Gebt dem Pin einen Namen (Relaunch Projekt A etc.).

Wenn ihr jetzt den Chart aufruft könnt ihr eine Markierung (A) erkennen. Mit der Maus drüberfahren und ihr sieht euren Eintrag.

Während des gesamten Vorgangs bleibt man immer direkt beim Chart und muss nicht lange im Tool hin und her wechseln.

  1. auf „Mehr“ klicken, Pins bearbeiten
  2. Pin mit Datum anlegen
  3. Pin im Chart sehen

Drei Schritte und ihr könnt nun bei der Domain jederzeit nachvollziehen wann ein Relaunch gemacht wurde. Oder wann ihr eine PR-Kampagne gestartet habt. Was auch immer.

Flags bei Xovi

Wie eingangs geschrieben, brachte Xovi am 26. November die „Flags“ ins Tool. Der Sinn hinter diesem ist identisch, allerdings unterscheidet es sich trotzdem ein wenig von dem der Toolbox. Bei Xovi kann man direkt auf einen Punkt im Chart klicken und es öffnet sich ein kleines Fenster, dort klickt man „Flag hinzufügen“.

Jetzt kann der Flag benannt werden und eine Farbe bekommen. Das Farb-System finde ich gut. So kann man bestimmte Aktivitäten direkt farblich markieren. Zum Beispiel alles was mit PR zusammenhängt wird rot, alle Linkbuilding-Aktivitäten macht man gelb und einen Relaunch zeigt man blau an. Außerdem kann man die Flags nicht nur als Ereignisse sondern auch als ToDo anlegen.

Nun ist die Markierung ebenfalls im Chart zu sehen. Allerdings kann man nicht mit der Maus drübergehen und sieht sofort was es ist. Nein, man muss es anklicken. Und wenn ich es anklicke sehe ich immer noch nicht warum dort ein Flag ist. Erst wenn ich den Flag bearbeite kann ich meinen eingetragenen Titel sehen.

Ist also nicht so gut in der Usability. Unter dem Chart kann man eine Liste aufklappen mit allen Flags. Fällt euch aber was auf? Man kann nicht sehen welcher Flag in der Liste nun welcher im Chart ist. Natürlich, bei meinem roten geht das wegen der Farbe. Aber welcher Flag ist im Chart jetzt der erste und welcher der zweite? Man weiß es nicht direkt sondern muss ihn erst bearbeiten. Hier muss Xovi unbedingt ausbessern.

Searchmetrics Suite

Zuletzt stellte derzeit Searchmetrics sein System in der Suite vor. Hier nennt es sich „Events“ und erschienen ist es heute mit dem Newsletter. Der Unterschied zu beiden anderen Tools ist sofort spürbar. Man muss die Domain im Account anlegen um ihr Ereignisse / Events zuordnen zu können. Deshalb geht es auch nur in der Suite und nicht in den Essentials. Leider kann man auch – wenn man Suite und Essentials besitzt – die Events aus der Suite nicht in den Essentials sehen. Es ist also wirklich ein Feature was ausschließlich in der Suite stattfindet.

In der Suite geht ihr auf die Einstellungen, Projekte und dann beim jeweiligen Projekt auf bearbeiten. Also auf das kleine Stift-Icon in der Übersicht der Projekte.

Nun habt ihr in der linksseitigen Navigation den neuen Bereich „Events“. Einfach anklicken. Dort könnt ihr euer Event benennen und das Datum auswählen. Dann nur noch speichern. Anschließend müsst ihr in der Suite zurück zum Projekt navigieren. Das geht ja übers Dropdown ganz schnell.

Im Chart der Sichtbarkeit kann man nun die Events als kleine Symbole erkennen. Eine Berührung mit der Maus reicht hier aus und man sieht den Eintrag. Wie es sein soll.

Ehrlich gesagt: Die Darstellung im Chart ist ebenfalls sehr gut. Aber erst in die Einstellungen zu müssen um ein Event zu erstellen finde ich nicht so toll. Warum nicht auch hier einfach auf einen Punkt im Chart klicken und via Popup direkt die Eingabe vornehmen. Wäre wesentlich entspannter und schneller zu erledigen.

Fazit

Mein Fazit fällt eindeutig aus. Die beste Umsetzung findet man in der SISTRIX Toolbox. Nüchtern betrachtet funktioniert hier das Anlegen der Pins sehr einfach und die Darstellung im Chart ist zweckmäßig. Genau so gut funktioniert das Anlegen bei Xovi, allerdings ist das Ablesen der Flags leider nicht „fertig“ umgesetzt. In der Suite ist die Darstellung genau so super wie in der Toolbox, aber das Anlegen der Events ist nicht besonders nutzerfreundlich. Alles in allem funktioniert aber das Ablesen in der Suite wenigstens problemlos. Also muss ich es besser finden als die Xovi-Umsetzung. Wobei hier Xovi mit wenigen Handgriffen sofort ausgleicht. Leider sind Events nicht in den Essentials. Also da, wo es die Mehrheit meiner Leser wahrscheinlich am ehesten bräuchte. Und ich würde auch lieber beliebige Domains markieren. Das geht aber nur in der Toolbox und bei Xovi. Wie bei Xovi, habe ich also auch bei Searchmetrics die Hoffnung auf „Verbesserungen“ am System.

Solche Markierungen finde ich persönlich sehr wichtig. Sie ersparen mir einen kleinen Teil externer Dokumentation und machen Entwicklungen in einer Sofort-Analyse deutlich leichter nachvollziehbar. Natürlich immer vorausgesetzt man pflegt diese Markierungen. Ein Bonus sind für mich die Standard-Pins der Toolbox die von den Betreibern gepflegt werden. Zwar passt es nicht immer, weil natürlich auch mal andere Gründe für Veränderungen verantwortlich sind, aber meistens haut es hin.

Was haltet ihr von diesen Features UND wie fandet ihr eigentlich generell die Entwicklungen der Tools im Jahr 2012?

Update: Xovi hat direkt auf meine Kritik reagiert. Man kann jetzt mit der Maus über ein Flag gehen. Dann sieht man sofort die Bezeichnung und weiß bescheid. Dieser kleine aber feine Unterschied ist enorm gut für die Usability. Auch sieht man bei den eingetragenen Flags unterhalb vom Chart jetzt das Datum. Dadurch weiß man auch welche Markierung welcher Eintrag ist. Klasse, so müssen Umsetzungen passieren.

5 KOMMENTARE

  1. Habe heute von Searchmetrics Mail bekommen
    * Geschenk: kostenloser Vollzugriff auf alle Searchmetrics Essentials Module
    Man muss sich registrieren, läuft bis 2.1.2013

    Eisy, kannst Du Dir das mal ansehen, ob sich die Registrierung lohnt, was man mit diesen Tools anfangen kann, ob sich Deine aktuellen Projekte schon dort wiederfinden? Vielleicht sind die Module einen Artikel wert…

  2. Hallo Eisy,

    schöner Artikel. Hatte das mit den Events in Searchmetrics noch gar nicht gelesen. Nach dem was ich hier gelesen habe muss ich dir aber Recht geben, dass aktuell die Umsetzung von Sistrix alles hat, was man sich wünscht. Ich hoffe mal dass mein Lieblings-Tool-Anbieter, Searchmetrics, da noch nachzieht. Denn es wäre wirklich klasse, wenn man diese Funktion auch in den Essentials (und vor allem auch für fremde Domains) hätte.

    Viele Grüße
    Christoph

  3. XOVI Flags funktionieren übrigens nur in der JavaScript Version des Charts. In der (standardmäßig aktiven) Flash Version ist hierfür kein Button verfügbar. Was zwar in Teilen nachvollziehbar, aber dennoch schade ist. Ich bin zwar ein fanatischer Flash-Gegner, will Flash bei XOVI aber trotzdem weiter benutzen, weil das JS Pendant sich schlichtweg weniger fluffig anfühlt.

  4. Hi Eisy,
    kurze Begründung warum man die Events bei uns im Projekt Wizard anlegen muss bzw. warum es am sinnvollsten ist. Events „kleben“ bei uns an Projekten. Das heißt man hat den Event „Relaunch“, dann wird der Event in allen Charts des Projekts angezeigt bzw. kann auch für alle Charts des Projekts deaktiviert werden. Das ist am Ende zeitsparender als Events je Chart anzulegen. Genauso besteht die Möglichkeit die Events in Reports zu deaktivieren oder aktivieren. Denn fügt man einen Chart zum Report ohne Event Marker hinzu, so wird er ohne Event kreiert und umgekehrt. Grundsätzlich wollen wir alles projektabhängige im Wizard unterbringen, so dass es von der Usability konsistent ist.

    Beste Grüße, Marcus

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here