Der neue Contact Finder der Link Research Tools

Neue Kontakte im Linkaufbau finden. Es dauert nur wenige Klicks.

Im Linkaufbau ist es wichtig entsprechende Kontakte zu haben. Nicht nur Kontakte über die man bereits auf ein Netzwerk an Links zugreifen kann, sondern vor allem Kontakte, von denen man bisher keine Links hat. Und die man schnell anschreiben und von einem Linktausch etc. überzeugen kann. Für solche Kontakte soll sich der Contact Finder (CF) in den Link Research Tools lohnen.

Mit dem Contact Finder Tool soll man Kontaktdaten von jenen Personen erfahren, die etwas mit einer Domain zutun haben. Das wird meiner Meinung nach dann spannend, wenn man Domains mit Communitys und Blogs via CF durchsucht. Bei normalen Websites ist die Ausbeute eben meist nur auf den Domain-Inhaber begrenzt. Bei Blogs jedoch wird es richtig spannend und dann kommt man auch vom Linkaufbau weg und sollte in Richtung soziale Profile denken. Account-Building in Facebook, Twitter & Co. kann mit diesem Tool nämlich Freude machen. 😉

Themenspezifischen Account aufbauen

Nehmen wir an, jemand ist neu in unserer Branche und möchte auf sich und seine Leistungen aufmerksam machen. Suchmaschinenoptimierung, klar, er könnte sich überall auf die erste Position setzen und über Traffic freuen. Aber die Branche ist ja auch auf sozialen Netzwerken unterwegs und wer Kontakte knüpfen will, ist da an einer guten Adresse. Facebook und Twitter, doch wo sind die Personen die ich im Netzwerk benötige? Da kommt der Contact Finder ins Spiel.

Kontaktfreudige Personen sind meistens auch auf Blogs und in Foren aktiv. Weil jeder in der Branche selbst immer neue Kontakte sucht, hinterlässt man stets sein Facebook Profil, die URL zum eigenen Blog und andere Profile im Web. Das macht man sich als Newcomer der Branche nun als Aufhänger um selbst neue Kontakte zu finden.

Kontaktdaten finden

Im Contact Finder gebe ich wahlweise eine gewünschte Anzahl zu analysierenden Domains an, oder ich führe eine Abfrage bei Google nach Domains durch. Dies mache ich dann anhand eines Keywords wie beispielsweise „seo blogs“.

Nach der Abfrage eines Keywords erscheinen die TOP10 zum Suchbegriff in der Liste der zu analysierenden Domains. Bei Bedarf kann man diese nun noch anpassen. Ich habe Platz 9 beispielweise editiert.

Jede zu analysierende Domain kostet 1 Credit und je nach Account den man bei den Link Research Tools hat, verfügt man über mehr oder weniger Credits pro Tool. Im CF habe ich 20 Credits pro Monat zur Verfügung. Was im Prinzip für einen Account-Aufbau auch ausreicht, wenn man die richtigen Domains trifft. Für den Testbericht nehme ich mal alle Domains raus und lasse nur SEO United drin. Die BILD 😉 der Branche hat nun mal die meiste Aktivität in den Kommentaren und dadurch lassen sich dort die meisten Daten extrahieren.

Professionelle Google Ads Betreuung ohne Grundgebühr
Google Ads Betreuung ohne monatliche Grundgebühr. Optimierung bestehender Kontostrukturen, Restrukturierung von Kampagnen, Profitabilitätsanalysen uvm. um Google Ads erfolgreich einzusetzen.
www.eisy.eu/leistungen/google-adwords/

Je nach Datenmenge dauert es nun auch mal bis zu 30 Minuten bei 10 Domains. In der Zwischenzeit kann man sein Profil im Social-Network schon mal optimieren. Danach einfach in die Report-Übersicht und den CF Report abfragen.

Ich empfehle dann, die Daten gar nicht erst in den Tabellen anzuschauen sondern sofort einen Excel-Export auszuführen. Dann wird es gleich übersichtlicher und man kann sich besser orientieren. Aber ist natürlich Geschmackssache.

Bei meiner Abfrage sind 230 Kontakte gefunden wurden. Diese exportiere ich mir direkt via Excel damit ich alle Daten löschen kann, die nicht von Interesse sind. Telefon, Fax und E-Mail will ich beim Aufbau von Social-Network-Kontakten gar nicht wissen und die Datenbestände dieser sind auch nur sehr, sehr minimal. Ein Grund warum ich den CF direkt für Social-Kram empfehle. 😉

In meiner Excel-Tabelle habe ich alles gelöscht außer die Namen der Personen und zugehörige Netzwerk-Profile. Nun einfach sein Script anwerfen, alle URLs rein und dann automatisiert Kontaktanfragen rausschicken bzw. follow setzen, oder manuell alle Daten abgrasen und sich mit den Leuten verbinden.

Die Chancen für einen schnellen Aufbau der Kontakte stehen gut. Man hat sein Profil ja zuvor vorbereitet und lässt einen klaren Bezug zur Branche erkennen. Die Personen die man kontaktiert sind ebenfalls alle aus der Branche und sie sind „community-freundlich“, denn sie bewegen sich auch in Blogs etc. und teilen sich mit.

Das lässt sich in jeder beliebigen Branche machen. So kann man sich beispielsweise ein Profil einer Person aufbauen, die sehr gern Filme anschaut. Unter seinen Kontakten befinden sich ebenfalls lauter Film-Fans und die Verbreitung von Tracking Links etc. im Austausch zu neuen Kinofilmen, DVD Releases etc. fällt gleich ein Stück leichter. Auch das promoten der neuen Affiliate-Seite ist nicht mehr so schwer wie noch vor Tagen. 😉

Fazit zum Contact Finder

Kreativ muss man sein, dann kann man mit dem CF Tool sehr viele spannende Geschichten angehen. Für die Recherche nach Telefonnummern, E-Mailadressen und ähnlichen Daten finde ich das CF Tool nicht gut. Da funktioniert es nur sehr mangelhaft und stellt mich persönlich nicht zufrieden. In der Recherche von Social-Infos allerdings ist es wunderprächtig und macht derart viel Spaß!

Weiterführende Links

Titelbild © Gajus – Fotolia.com

Suchmaschinenoptimierung für Onlineshops

Hast du Interesse an professioneller Suchmaschinenoptimierung für Shops? Dann melde dich bei mir und wir finden einen Weg, dein Projekt über SEO erfolgreicher zu machen. Mehr Umsatz, mehr EBIT, mehr Markensichtbarkeit!
Informationen ansehen

Über Soeren 443 Artikel
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.

1 Kommentar

  1. Nettes Tool, keine Frage … ich sehe aber schon die „SPAM“-Flut von 0815-follows und Linktausch-Anfragen, da es nun noch einfacher ist … zudem personalisiert, was das Inbox-Ausmisten ein wenig erschweren wird.

    Lassen wir uns mal überraschen.

    @cemper … nehme an, du liest mit … eine „Robinson-Liste“ wäre hier sicherlich ganz nett 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*