Content-Assistant: Content-Optimierung mit der SISTRIX Toolbox

Keyword Discovery Abfrage

Du möchtest die besten Inhalte zu einem Thema im Netz? Dann hilft dir die Content-Optimierung mit der SISTRIX Toolbox. Mit diversen Vorschlägen rund um die Qualität deiner Texte, sowie Hinweisen dazu, was in deinen Inhalten noch passen könnte, kommst du schrittweise zum besten Content. Den Content-Assistant der Toolbox möchte ich dir vorstellen.

In diesem Testbericht geht es darum, dir den Content-Assistent innerhalb der SISTRIX Toolbox Schritt für Schritt vorzustellen. Wenn du möchtest, kannst du anhand meines Berichts also jeden Schritt unmittelbar mitverfolgen.

Content-Assistant im Test

Bei aller Euphorie die mit Werkzeugen im Online-Marketing heute ausgelöst werden kann, mach dir bitte stets bewusst, dass „Schreiben nach Zahlen“ nur semi-gut funktioniert. Am Ende bist du es, und entscheidest mit deinem gesunden Menschenverstand, wie gut und qualifiziert dein Text für echte Leser ist. Denn die Zahlenwerke greifen nur bei der technischen Bewertung unter die Tasten.

Keyword Discovery – Erste Recherche

Bevor es direkt an den Inhalt geht, hilft es wenn du im SEO-Modul das Werkzeug “Keyword Discovery” verwendest und dir eine Liste an passenden Suchbegriffen erstellst, die deinen geplanten Inhalt betreffen. Für die Keyword Discovery Abfrage lohnt es sich wenn du mehrere relevante Suchbegriffe vorgibst. Anschließend bei den Sucheinstellungen noch von „Wortgruppe“ auf „Enthalten“ wechseln, um in der Auswertung noch mehr Resultate zu erzielen.

Keyword Discovery Abfrage

Welche Begriffe relevant sind, musst du durch dein eigenes Vorwissen anschließend entscheiden und aus der Ergebnisliste auswählen. Selektiere die passenden Begriffe und füge sie anschließend einer Liste in der Toolbox hinzu.

Keyword Liste für den Content Assistant

Mit deiner ersten Keyword Discovery Abfrage musst du aber nicht bereits in den Content Assistant wechseln. Ich empfehle dir, durchaus mehrere Abfragen bei unterschiedlichen Einstellungen zu machen um so noch mehr Suchbegriffe zu finden.

Je besser deine Liste aufgestellt ist, desto mehr Informationen wirst du später beim Schreiben deiner Inhalte erhalten. Deshalb empfehle ich dir auch deine Wettbewerber auf Basis deiner Liste anzuschauen und bei diesen nach weiteren Suchbegriffen zu recherchieren. Wie das funktioniert? So.

Liste in der Toolbox auswählen

Die Inhalte (Suchbegriffe) in der Liste brauchst du nicht beachten. Du wechselst direkt in der linksseitigen Navigation auf „Wettbewerber“. Nun bekommst du auf Basis deiner Liste relevante Wettbewerber gezeigt. Diese haben Google-Rankings zu deinen Keywords. Für den weiteren Verlauf wählst du nun beliebig viele Domains und machst im SEO-Modul der SISTRIX Toolbox eine normale Abfrage der Rankings. Ich nutze als Beispiel nun die beiden markierten Seiten.

Liste der Wettbewerber

Einfach die Domain in den Suchschlitz, dann auf die Keywords wechseln. Nun oben bei „Keyword suchen“ den Begriff eingeben auf den du deine Suche eingrenzen willst und Enter. Die Liste darunter aktualisiert sich instant. Anschließend die dir noch fehlenden Begriffe auf deine Liste setzen.

Keywords vom ersten Wettbewerber

Zur Liste hinzufügen

Wenn es eine Domain unter deinen Mitbewerbern gibt, die sich inhaltlich ausschließlich mit deinem Content-Thema befasst, brauchst du die Suchbegriffe natürlich nicht zusätzlich über Filter ausschließen. Dadurch ermöglichst du dir auch einen noch breiteren Blick aufs Thema. Das funktioniert zum Beispiel bei der zweiten von mir abgefragten Domain gut.

Offene Keywordrecherche beim Wettbewerber

Den Prozess kannst du mit so vielen Wettbewerbern wiederholen wie du möchtest. Anschließend gehst du in deine Liste zurück und verschaffst dir einen Überblick über die Einträge. Eventuell doch unpassende Begriffe entfernst du.

Du kannst dir in der Liste auch direkt einen Überblick über die SERP Features machen. Also Bild-Integrationen, Knowledge Graph, Sitelinks, Bewertungen, Videos, Shopping, Anzeigen, Rezepte (etwas makaber bei meinem Thema), News, Antwortboxen usw. Hier mal beispielhaft wie das bei meiner aktuellen Liste aussieht.

SERP Features für die Liste

Content Assistant Projekt erstellen

Kommen wir zurück zum Content Assistant zurück. Bis zu dieser Stelle war alles Vorbereitung für das Projekt. In der entsprechend Liste befindet sich linksseitig die Box „Content Assistant“ mit dem grünen Button „Projekt erstellen“. Diesen bitte klicken.

Nun sitzt du vor einem leeren Projekt. Links kannst du nachsehen wie umfangreich, komplex und von welcher Lesbarkeit dein Content ist. Darunter steht dir die Option der Plagiatsprüfung zur Verfügung und darunter kannst du den Content Exportieren oder auch bereits fertigen Content importieren.

Importieren lässt sich Content aus Google Docs. Dazu musst du nur auf Import / Export klicken, dann Import wählen und die URL zum Dokument eintragen.

Exportieren kannst du den Content aus der SISTRIX Toolbox als Plain Text oder im HTML-Format inkl. aller Formatierungen (Überschriften, Absätze, Aufzählungen, Bilder etc.) die du vorgenommen hast.

Content Assistant noch leer

Oben mittig hast du die Funktionsleiste für die Formatierung. Rechtsseitig findest du die Ergebnisse der Recherche. Also die Themen / Keywords die im Dokument behandelt werden sollten, die Fragestellungen und die weiteren Content-Vorschläge.

Projekt-Einstellungen

Bevor du jetzt aber in die Tasten drückst, solltest du dir noch die Funktionen „Projekt-Briefing & Optionen“ ansehen. Zum einen weil du ggf. noch weitere Themen hinzufügen willst, zum anderen weil du den Umfang ändern magst, oder das Projekt sogar an einen externen Autor auslagern möchtest. Denn auch das funktioniert.

Content Briefing Einstellungen

Im ersten Teil hast du allgemeine Einstellungen:

  • Projektname
  • Status
  • Abgabetermin
  • Liste (Quelle der Recherche)
  • Textumfang / Wortanzahl
  • Lesbarkeit (LIX, SMOG, Coleman-Liau, Flesch, Erste Wiener Sachtextformel)

Vor allem wenn du das Briefing nutzt, damit externe Texter bzw. Kollegen den Content erarbeiten, solltest du die Einstellungen individuell vornehmen. Schreibst du den Content selbst, weißt du ja sicherlich in welche Richtung es gehen soll. Dann sind die Einstellungen meist nicht nötig.

Externe Autoren einladen

Gib deinen Autoren den direkten Zugriff aufs Projekt, anstatt das Briefing in einem Dokument zu versenden. So können die Autoren den Content direkt in der SISTRIX Toolbox ablegen und sehen die Informationen die du ebenfalls siehst. Das spart Zeit und erfahrungsgemäß finden Autoren dies sogar sehr positiv.

Projekt-Team und externe Autoren

Autoren haben nicht die kompletten Einstellungen. Sie können in erster Linie den Status des Projektes wechseln, um dir mitzuteilen in welcher Phase sich dies gerade befindet.

Individuelle Keywords hinzufügen

Du hast noch Begriffe die mit der SISTRIX Toolbox nicht zu finden waren, die du aber unbedingt im Content beachtet haben möchtest? Dann hilft es, wenn du in der Verwaltung der „Themen & Keywords“ einfach weitere Begriffe manuell einpflegst.

Themen und Keywords

Erfolgsmessung / Monitoring

Sicherlich interessiert es dich, wie gut oder schlecht der Content am Ende auf der Webseite bzw. in den Suchmaschinen abschneidet. Deshalb empfehle ich dir, im SISTRIX Optimizer ein Projekt anzulegen und die Begriffe aus dem Briefing dort einzupflegen und entsprechend zu taggen. So hast du künftig den Überblick über die Performance des neuen Dokumentes.

Erfolgsmessung und Monitoring

Das soll es von den Grundeinstellungen auch gewesen sein. Schließlich wurde bis hier noch kein Wort verfasst was den Content ausmacht. Also gehen wir ans Schreiben.

Content erstellen

Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen. Jetzt kommt der gute Inhalt ins Projekt, damit neuer, wertvoller Content für die Leser entsteht. Bezogen auf meinen Testbericht ist dies der kleinste Abschnitt. In der täglichen Arbeit mit Content ist es natürlich der umfangreichste Teil.

Rechtsseitig sind zwei Begriffe an denen ich ein Ausrufezeichen habe. Die sind im Content integriert, jedoch in einer Schreibweise ohne Bindestrich. Im Content Assistant sind sie jeweils mit Bindestrich hinterlegt. Insgesamt deckt das Dokument alles Wichtige rund ums Thema ab.

Content erstellen mit SISTRIX

Der Bereich mit den Fragen bleibt leer, da hierzu keine Fragen in der SISTRIX Toolbox gefunden wurden. Ich habe parallel auch andere Werkzeuge zum Finden relevanter Fragen genutzt und auch dort vergeblich. Diese Art um die es geht, ist jedoch auch eher selten gefragt und daher nicht im Fokus vieler Datenbanken.

Um dennoch gut mit Fragen arbeiten zu können, empfehle ich in so einem Fall einfach Fragen von anderen, vergleichbaren Arten (Tierarten, Produktarten etc.) zu recherchieren und eigenständig im Content einzuarbeiten. Das ist einer der Punkte, an dem man immer wieder merkt, dass es nichts mit „Schreiben nach Zahlen“ zu tun hat, sondern der Kopf gefragt ist.

Die Plagiatsprüfung habe ich ebenfalls erledigt – mit Erfolg! Und so kann ich den Content exportieren und in meine Webseite einbinden. Anschließend wird der Status auf „Abgeschlossen“ geändert.

Ergebnis Content

Wenn dich das Original interessiert, findest du hier die Tropfenschildkröte. 🙂

Übersicht der Content-Projekte

Damit du nicht in jedes Projekt reinklicken musst, kannst du im Content Assistent den Button „Tabellen-Optionen“ nutzen und von der normalen Ansicht in den Expertenmodus wechseln.

Content Assistant Projektstatus

Rot eingerahmt siehst du dann den Unterschied und zugleich auch was im Projekt passiert.

Fazit

Ich bis auf die Tatsache, dass es sich anfangs ziemlich umfangreich und zeitintensiv anfühlt, bin ich mit dem SISTIRX Content Assistant echt zufrieden. Wer nur mal eben stumpf zu einem Keyword einen Text schreiben will, wird hier überfordert sein. Dafür ist es nicht gedacht. Wer jedoch, wie ich im Testbericht auch zeige, vorab die saubere Recherche durchführt und ggf. sogar die Daten von Wettbewerbern mit einfließen lässt, sich alles sauber in einer Liste sammelt, kommt hier auf seine Kosten.

Das es im SISTRIX Optimizer dann direkt um die Erfolgsmessung geht und somit die Arbeit nach dem Text nicht abgeschlossen ist, macht es umso interessanter. Gerne ergänze ich den Artikel zeitnah um die Optimizer-Daten, sobald diese zur Verfügung stehen. Jetzt ging ja erstmal der Content online. 🙂

Wie findest du den Content Assistant und kannst du dir vorstellen damit zu arbeiten bzw. arbeitest du ggf. bereits damit?

Weiterführende Links

Über Soeren 459 Artikel
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.

1 Kommentar

  1. Interessanter Einblick, aber am Ende bleibt es Glaubenssache, ob sich der Aufwand lohnt. Gute Recherche und logisch durchdachte Beiträge sind eben auch ein Weg zu gutem Content – und der rankt am Ende meistens auch gut.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*