Boston, Cassandra & Florida – Welch’ wunderbare Zeit

Wie sich das Business doch verändert. Schön, auf die alten Zeiten vor Florida und anderen Updates zurückblicken zu können. In einer Zeit als Google-Updates noch keine Namen hatten – sprich, vor dem Boston Update – war sicher nicht alles besser, aber ein paar Dinge waren damals wirklich sensationell, die heute leider sehr anstrengend sind. Ich möchte heute keinen Roman schreiben, aber mal ein paar Gedanken für mich selbst in die Welt tippen, die vielleicht dem einen oder anderen aus der Branche auch bekannt vorkommen, vielleicht sogar in gleicher oder ähnlicher Form durch den Kopf gehen.

Kommunikation im Web

Früher (man muss es so bezeichnen) war die Aktivität noch in Foren sehr hoch und man tauschte sich sehr offen über seine Erfahrungen, Experimente und Fehltritte aus. Es bildeten sich keine spürbaren Gruppen wie es heute der Fall ist. Heute hat man wirklich eine Art SEO-Süd und SEO-Nord-Fraktion. Aber die Gruppenbildung ist nicht schlimm, denn auf Konferenzen sind alle auf einem Haufen und auch sehr kommunikativ. Schlimm finde ich die Veränderungen in der virtuellen Öffentlichkeit. Spätestens nachdem auch Suchmaschinentricks.de starb – ist ja bis heute wahrlich nicht lebendig – schlug die Stunde der Hemmungen in der Informationsflut der Branche. Auch wenn es nur klein war, aber auch das Ende von OMTalk.com trug seinen Teil zur Veränderung der Branche bei.

Foren sind eigentlich ganz weg. Das Abakus-Forum ist zwar noch immer mit hoher Aktivität anzutreffen, aber das Niveau der Fragen und Antworten ist ganz anders als damals. Nein, Abakus als Agentur ist nicht vom Niveau schlechter – bloß nicht solch Sachen denken. Nur der Inhalt des Forums hat sich eben dem Wandel der Zeit stellen müssen. Es sind fast nur Fragen für Einsteiger, keine echten Experten-Diskussionen mehr zu finden.

Die Blogs haben sich auch verändert, zumindest die Mehrheit. Einige Blogs sind noch was sie mal waren, nämlich echter Mehrwert für die Branche. Dazu zähle ich unter anderen den zwar eher inaktiven aber trotzdem immer wieder sehr informativen SEO-Scene.de Blog der noch aus OMTalk-Zeiten stammt. Ein weiterer Blog der „wieder“ aktiv und echten Mehrwert bietet, ist der SEOkratie-Blog. Julian macht da jetzt wieder einen echt guten Job. Aber was will man machen, wenn vorher einfach mal die Zeit fehlte. Die beiden Tool-Blogs bei Sistrix.de und Searchmetrics.com sind ebenfalls sehr gehaltvoll. Aber dann? Ich meine ich rede ja nur von Blogs die mir aus der alten Zeit noch einfallen. Natürlich war damals der Searchmetrics Blog noch ein Linkvendor Blog. Also jetzt nicht meckern. Mehr Blogs fallen mir jetzt wirklich nicht ein, auf den ich heute noch echten Mehrwert entnehmen kann und wo ich sagen kann, hier finde ich noch ansatzweise den Stil der alten Zeit. Kommt mir jetzt nicht mit SEO-United, es ist kein Blog aus der alten Zeit sondern eine moderne Quelle von 2007.

Kommentare in Blogs und Foren

Doch bei allen Blogs hat sich trotzdem was geändert. Die Kommunikation in den Kommentaren. Schreibt heute jemand wirklich wertvolles Wissen aus eigenen Erfahrungen oder Experimenten, kommt meistens entweder nur Zuspruch und Lob oder es hagelt Tadel und Ablehnung. Was fehlt, ist die eigene Meinung. Fast keine Kommentare bestehen mehr aus Informationen die der Leser aus seinen Erfahrungen dem geschriebenen Wort entgegen bringt. Der Wille – bzw. die Umsetzung dessen – sein Wissen öffentlich zu teilen ist stark gesunken und kommt mir an manchem Tag verloren vor. Wohl bemerkt, wir sind bei Kommentaren. Gleiches Bild findet man auch in Foren. Die Beiträge von Leuten die Wissen verbreiten sind selten, aber die Antworten darauf bestehen noch viel seltener aus Ergänzungen etc. Der Begriff „Danke“ ist sowieso Mangelware in unserem Business und findet sich fast nur noch im direkten Austausch. Wobei ich hier auf eisy.eu noch damit klarkomme, denn wenigstens die Testberichte sind Inhalte, die gerne mal ein Danke kriegen. Soll auch kein Betteln ums Danke sein, nur ein Gedanke.

Ich habe mir diesen Beitrag auch vorher nicht überlegt sondern jetzt spontan begonnen und tippe einfach frei drauf zu. Einmal im Jahr soll’s so ein Inhalt schon sein. Okay, machen wir weiter. Die Kommentare in Blogs und Foren sind natürlich ein wichtiger Punkt der mir an der heutigen Zeit weniger gefällt als damals. Aber mal arrangiert sich mit so manchen Dingen versucht einfach so gut es geht gegen den Strom zu paddeln.

Linkkauf ist der neue Geiz

Klingt irgendwie komisch oder? Ich meine ich schreibe „Kauf“ und spreche von Geiz. Aber ehrlich, es ist so. Wer heute Links kauft ist irgendwie ein Teil des geizigen Systems. Damals wurden an allen Ecken noch Links getauscht und man sprach irgendwann vom Geiz beim Linktausch. Wenn man heute mal einen Link tauschen möchte, kriegt man entsetzte Blicke und Ablehnung zu spüren. Die Leute wollen gar nicht mehr richtig tauschen, nein, sie möchten lieber einen Link kaufen und das natürlich zum einmaligen Preis damit es keine Folgekosten hat. Tauschen? Ganz schwierig. Irgendwie möchten die Leute keine Links mehr von ihren Projekten rausgeben. Man könnte den Mitbewerber ja zu sehr stärken und einen Nachteil davon erhalten. Kommt man doch mal an jemanden der einen Tausch möchte, kann man froh sein.

Wirklich froh? Vergiss es. Damals hat man „gespuckt“ wenn wieder einer die Unterseite „/partner14.html“ angeboten hat und man wieder keine Mehrwert-Unterseite bekam. Selbst ein Footer-Link wäre ein Traum gewesen. Heute? Heute kannst Du solche Partnerseiten fasst nicht mehr finden aber auch Mehrwertseiten sind kaum noch zu finden. Die Leute haben sich Domains gezüchtet die sie speziell zum Linktausch nutzen. Nur noch von Expired-Domains und anderen Kram werden Links angeboten, aber haben wollen die Leute natürlich nur Links von echten, guten Seiten und dann direkt auf ihre guten Seiten. Sie wollen also etwas, was sie selbst nicht herausgeben möchten.

Es ist ziemlich wahnsinnig wie sich die Zeiten veränderten und weiterhin verändern. Da bin ich zum Beispiel ganz froh eine spezielle geschlossene Gruppe für Linktausch auf Facebook zu haben. In der Gruppe sind Leute, die selbst noch ordentlich tauschen wollen und wer mehrfach nur Müll anbietet wird gefiltert. Das funktioniert langsam aber sicher wieder richtig gut. Nur kommt man so natürlich nicht an die alte Reichweite aus 2002, 2003, 2004 … 2006.

Fazit

Die Branche hat sich ziemlich seltsam entwickelt. Ich kann viele Dinge nicht verstehen, habe sie aber natürlich akzeptiert und gehe dessen so gut wie möglich aus dem Weg. Vielleicht wollen viele Leute nur nicht mehr öffentlich über ihre Erfahrungen sprechen, weil bei kritischen Themen alles mundtot gemacht wird oder man Angst hat, die Konkurrenz könnte es schamlos ausnutzen – macht sie ja oft auch, obwohl ein Danke so einfach wäre. Die Welt ist schon ziemlich seltsam. Gut das wenigstens auf Konferenzen noch sehr offen gesprochen wird. Vielleicht ist nicht jede Session eine Offenbarung, aber wer zwischen den Sessions Kontakte sucht, der findet und der bekommt auch Input sofern er selbst jemand ist der offen spricht. Da freue ich mich auf die SEO Campixx und die nächste SEOkomm.

Dat war’s 🙂

Soeren
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.