Blogparaden für Linkaufbau und Reichweite nutzen

Linkaufbau mit Blogparaden
Linkaufbau mit Blogparaden

Das Jahr 2004 hat angerufen und möchte seine Linkaufbau-Methoden zurück? Egal, soll jeder seine Meinung haben, aber Blogparaden tragen bis heute – und wir haben immerhin fast 2019 – zu einem klassischen Mix im Linkprofil bei. Für den Linkaufbau sind sie förderlich und Reichweite bringen sie auch. Deshalb geht’s nach den Pressemeldungen kürzlich, jetzt um Blogparaden.

Blogparaden bringen Backlinks und Besucher auf neue und alte Blogs. Sie helfen beim Start eines frischen Blogs, um damit auf sich aufmerksam zu machen. Und sie dienen alten, vielleicht schon verstaubten Blogs, bei der Re-Aktivierung. In beiden Fällen geht’s um eine Sache: Reichweite! Und die entsteht durch Links, die positiv in die Rankings bei Suchmaschinen einzahlen, und nochmal durch Links, die Besucher bringen und das Netzwerk unter Kollegen vergrößern.

Was ist eine Blogparade?

Bei der Blogparade handelt es sich ums Bloggen mehrere Autoren zu einem ausgerufenen Thema. Auf einem Blog wird die sogenannte Blogparade erstellt. Dabei handelt es sich um ein festes Thema mit verschiedenen Fragen. Auf die Fragen gehen dann teilnehmende Blogger in ihrem eigenen Weblog ein und veröffentlichen ein Thema zur Blogparade. Meist verlinken die Teilnehmer dann die Blogparade. Oft sogar zusätzlich die bereits von anderen Teilnehmern publizierten Beiträge. Deshalb kann es sich lohnen frühzeitig an einer Parade teilzunehmen.

Deine Werbung genau hier?
Bewirb deine Leistungen oder dein Tool genau an dieser Stelle, in jedem Beitrag auf eisy.eu. Ganz einfach zum monatlichen Festpreis. Schreib mir einfach eine E-Mail.
https://www.eisy.eu/werbung-buchen/

Eine Blogparade kann jeder beliebige Blogger zu jedem beliebigen Thema ausrufen. Einfach einen Artikel erstellen, Fragen hinzufügen und andere Leute bitten mitzumachen. Besser funktioniert das mit einem vorhandenen Netzwerk an Kollegen. Zum Beispiel, wenn man die Blogparade auf Facebook teilen kann und andere Blogger erreicht. Oder wenn die Followers zahlreich den eigenen Feed abonniert haben. Zusätzlich sollten Plattformen wie Blogparaden.de genutzt werden. Hier veröffentlichst du kostenlos deine Aktion und findest dadurch hoffentlich weitere Mit-Blogger.

Ziel einer Blogparade ist die offene Diskussion über ein Thema und die vielseitige Sichtweise darauf. Ich habe zuletzt am 26. Februar 2014 an einer klassischen Blogparade teilgenommen. Den Beitrag könnt ihr gerne hier nachlesen. Eine tolle Initiative, jedoch leider inzwischen inaktiv, ist der Webmaster Friday gewesen. Hier ging es viele Jahre um Themen rund ums „Webmaster sein“ und allem was damit zusammenhängt.

Was und wann war eigentlich deine letzte Blogparade?

Über Soeren 459 Artikel
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.

5 Kommentare

  1. Ich hatte auch einige Jahre keine Blogparade gemacht. Vor 2 Wochen hatte ich allerdings wieder eine gestartet und muss sagen: Es ist schwieriger geworden andere für die Blogparade zu begeistern. Ich habe dabei das gleiche Thema wie vor 10 Jahren gewählt.

  2. Hallo in die Runde
    Blogparaden Teilnahmen nerven auch und kosten Zeit und Geld.
    Und Blogparaden finden, ist auch nicht so einfach. Gibt ja nur wenige Portale die Blogparaden vorstellen.

    Darunter auch mein Blogger Forum mit der entsprechenden Kategorie
    https://www.webloggerforum.de/blogparade-finden-blogparaden-vorstellen-f14

    @ Sören , vielleicht magst Du die Seite auch in Deinem Beitrag verlinken.

    Warum macht man es sich eigentlich so schwer? Würde man sich so wie früher wieder in Communities austauschen dann könnte man z.B auch themenrelevante Artikel austauschen und andere Linkkooperationen eingehen.

    Aber jemanden dafür zu begeistern ist auch schwer. So habe ich in der aktuellen NSC (Nischenseiten Challenge von Peer Wandinger) schon mehrfach angeregt auf den Reportseiten auch die Projekte der anderen NSC Teilnehmer gegenseitig in einem Artikel vorzustellen und zu verlinken.

    Keine Resonanz. Da ist jeder in seiner eigenen Blase gefangen und murkselt vor sich hin.

    Ich selber habe auch zu ein paar Blogparaden aufgerufen. Da bekommt man zumindest den Backlink aus den Posten die die Blogparaden vorstellen und wenn man Glück hat machen noch ein zwei mit.

    Nimmt man mit einem eigenen Artikel an einer Blogparade teil, fällt die Belohnung (Die Rückverlinkung zur eigenen Artikel) auch meist sehr spärlich aus. Am Ende des Zeitraums der Blogparade bekommt man dann eine kurze Erwähnung . Meist auf einer externen Seite die dann in den Tiefen des Blogs von keinem Bot Beachtung findet und auch nur mit einem Link zum Teilgenommenen Beitrag.

    Wenn ich zu Blogparaden aufrufe dann verlinke ich die Teilgenommenen Artikel zeitnah nach erscheinen in einer kleinen Zusammenfassung am Ende des Artikels der zu Blogparade einlädt.

    Na ja das mach den Bloggern und Bloggerinnen von Heute mal verständlich. Wie schon gesagt, die meisten sind da in ihrer eigenen Blase gefangen und akzeptieren auch keine konstruktive Kritik an ihrer Vorgehensweise.

    Aber ich mache dennoch immer mal mit obwohl es teuere Backlinks sind wenn man die Zeit zu seinem Stundensatz kalkuliert.

    Grüße Lothar

1 Trackback / Pingback

  1. Blogger werden und Geld verdienen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*