afs-Akademie Modul 5: SEO-Tools – mein Eindruck

Vom 25. bis 26. Januar 2013 fand das 5. Präsenzwochenende der afs-Akademie statt. Thema dieses Wochenendes waren SEO-Tools und damit war ich natürlich wirklich neugierig. Wenn ich mir die anderen Module (SEO-Basics, Keywords, Onpage-Optimierung, Off-Page Optimierung und Marketing & Recht) anschaue, vermute ich schon das Modul 5 zum Thema SEO-Tools das schwierigste Modul im Lehrplan ist.

Warum ich das so empfinde? Nun, der Grat zwischen langweiligen „Demos“ und eindrucksvollen Praxisvorführungen die fern ab von Sales-Veranstaltungen sind, ist ziemlich schmal für manche Leute. Ich kenne ja nun bereits verschiedene Termine wo es um Tools geht (Toolday, Toolbattle etc.) und weiß aus eigenen Erlebnissen und aus Feedback von anderen Leuten wie schnell da Langeweile aufkommen kann. Ich bin also schon im Eindruck vorbelastet an dieses Präsenzwochenende herangegangen. Aber es ging mir ja nicht nur um die Lehrinhalte sondern auch um Feedback der Teilnehmer. Und über all diese Dinge möchte ich jetzt gerne ein paar Zeilen schreiben. 🙂

Und los – der erste Abend

Verbunden mit einem fantastischen Ganztagsseminar mit Karl Kratz (dazu schreibe ich aber einen extra Beitrag) ging es am Freitagabend für Sebastian und mich zum Treffen der afs-Akademie-Teilnehmer und einem Großteil der Verantwortlichen. Danke an dieser Stelle an Gerald für die Einladung.

Der Abend bestand aus gutem Networking und begann mit zwei Sessions. Gerald nahm sich die Zeit und erzählte ein paar Worte über alte und aktuelle Tools die man auf dem PC direkt installieren kann. Denn solche „Offline-Tools“ sind ja in der Branche nicht oft im Gespräch. Außerdem enthüllte er für die Teilnehmer ein neues Online-Tool und verteilte direkt mal Gutscheinkarten für dieses. Anschließend kam Tobias Schwarz von strucr.com zu Wort und hielt einen Vortrag über sein Tool. Dabei zeigte er auch immer praktische Anwendungsfälle und macht seine Session zur späten Stunde doch sehr unterhaltsam. Auch wenn Strukturanalysen wirklich „trocken“ sind. Und vor allem nach einem guten Abendessen wo viele zu einem koma-artigen Zustand neigen. Prima umgesetzt und auch ich fand wieder einige Anregungen!

Nachdem beide mit ihren Vorträgen fertig waren ging es mit Networking weiter. Am großen Tisch oder an der Bar, eigentlich egal wo. Ich nutzte die Zeit und unterhielt mich vermehrt mit Teilnehmern der afs-Akademie. Mein Ziel an diesem Abend war es, mir einen Eindruck über die Teilnehmer zu verschaffen und von diesen zu erfahren, mit welchen Erwartungen sie an die afs-Akademie gegangen sind. Und natürlich wollte ich auch wissen ob diese bereits erfüllt worden oder noch werden. Oder ob man enttäuscht sein. Alles solche Dinge haben mich interessiert. Selbstverständlich wollte ich auch wissen was die Teilnehmer sonst machen und wie die Erfahrungen mit SEO sind.

Ergebnisse der Gespräche

Viele Teilnehmer haben nur geringste Grundkenntnisse im Bereich Suchmaschinenoptimierung. Manche sind sogar komplett ohne SEO-Wissen eingestiegen und kamen über die Schulungen erstmals damit in Kontakt. Vereinzelt waren Personen dabei die schon ziemlich gut über SEO bescheid wussten. Die Erwartungen der letzteren bezogen sich mehr aufs „Kontakte knüpfen“ mit Speakern und anderen Teilnehmern. Weniger aber auf die Inhalte der Akademie. Leider erhielt ich von einer Person (bleibt natürlich anonym) auch die Antwort: „Zum Glück musste ich es nicht selbst bezahlen. Lernen konnte ich bisher nichts aber die Kontakte haben sich gelohnt.“ Gut, ist jedem seine eigene Meinung und mag sein das man in den Seminaren nicht mehr überwiegend Neues erfuhr.

Teilnehmer ohne oder mit geringen Erfahrungen im Bereich SEO haben da andere Erwartungen. Viele versprechen sich am Ende der afs-Akademie ein gutes Grundwissen über SEO als komplexen Bereich zu haben. Mit diesem Wissen möchte erhofft man sich einen leichteren Start für die nächsten Schritte. Zum Beispiel mehr Verständnis im Inhouse-Wesen oder aber auch eine bessere Grundlage um jetzt selbst über Blogs, Seminare und Konferenzen den Anschluss an die professionelle Branche zu erlangen. Eine Teilnehmerin kam wirklich komplett ohne SEO-Wissen rein und weiß jetzt schon eine ganze Menge. Auch da fand ich die Unterhaltung wirklich spannend.

Alles in allem hat jetzt niemand gesagt er wäre enttäuscht von der Akademie. Sicher gab es vereinzelte Personen die größere Erwartungen hatten aber die Mehrheit war bzw. ist sehr zufrieden und würden erneut an der afs-Akademie SEO lernen.

Mein Moment des Abends!

Eines muss ich kurz zwischendurch loswerden. Am Abend schlich sich ein Teilnehmer an und fragte ganz leise: „Darf ich Sie mal ansprechen, Sie sind von SISTRIX oder?“ Und ich so: „Nein.“ Bevor ich überhaupt realisierte was ich sagte hörte ich nur noch ein „Sorry.“ und die Person schlich weg. Allerdings bin ich dann hinterher und habe mich mit bei ihm an den Tisch gesetzt. Nachdem ich ihm sagte das ich mit „Nein“ die Frage „Sie sind von SISTRIX?“ meinte und nicht die Frage ob er mich ansprechen dürfe, war die Situation entspannt. Und außerdem ging der Gesprächsverlauf per „Du“ weiter. Also wie es für mich normal ist.

Deine Werbung genau hier?
Bewirb deine Leistungen oder dein Tool genau an dieser Stelle, in jedem Beitrag auf eisy.eu. Ganz einfach zum monatlichen Festpreis. Schreib mir einfach eine E-Mail.
https://www.eisy.eu/werbung-buchen/

Auf jeden Fall war es ein sehr schöner Freitagabend aus dem ich viele Informationen mitnehmen konnte.

Samstag: Unterricht

09:00 Uhr war Unterrichtsbeginn und die erste Session hatte Dennis Hain (fusepro) über die Link Research Tools. Da von den LRT kein persönlicher Ansprechpartner vor Ort war, übernahm er diese Session. Der Vortrag enthielt die grundlegenden Informationen über das Tool. Außerdem zeigte er mit einigen Folien einen möglichen Workflow. Es war keine Werbepräsentation des Tools und das fand ich positiv. Aufs Preismodell und die Pro- und Contra wurde auch eingegangen. Insgesamt eine souveräne Session aber leider ohne Praxis.

Die zweite Session über die SISTRIX Toolbox startete erneut Dennis Hain und brachte den Leuten mit wenigen Folien auch schnell ein paar Fakten zur Toolbox bei. Kurz nach Start stand mir gegenüber aber die Frage, wie ich Domain X mit der Toolbox bewerten würde und ob diese eine Kaufempfehlung ist. Da ich die Frage nicht aus dem Stand beantworten kann wurde daraus eine ab dem Moment sehr praxisnahe Session. Ich ging auf die Möglichkeiten der Toolbox ein und zeigte jede Handlung live. Die Domain wurde in ihren Rankings analysiert und die Backlinks wurden untersucht. Außerdem sprach ich über die Vor- und Nachteile vom Sichtbarkeitsindex und von möglichen Fehl-Interpretationen. Und natürlich auch solche falschen Interpretationen zeigte ich gleich live damit es die Teilnehmer gut verstehen. Zum Ende der Session bin ich noch auf aufkommende Fragen eingegangen. Letztendlich war es ein positives Feedback und es hat auch mir sehr viel Spaß gemacht hier eine kleine Live-Session ohne werblichen Charakter einzubringen. An dieser Stelle auch Danke an Dennis für die gute Vorlage. 🙂

Endlich konnte ich ja am Samstag auch Heiko von Webstandard kennenlernen. Sein Recap könnt ihr auch lesen, woraus ich auch zusätzlich zum Ergebnis kam, dass den Leuten „Live-Sessions“ gut gefallen und Praxiserfahrungen den Unterricht aufwerten. Freut mich, ihn endlich persönlich zu kennen. 🙂

Nach der Mittagspause waren noch die beiden SEO-Tools Xovi und SEOlytics an der Reihe. Da ich bereits in der Mittagspause aber wieder verschwunden bin und dann am Abend echt froh war wieder im eigenen Bett zu liegen, konnte ich mir diese Sessions nicht anschauen. Leider war Sören Bendig von SEOlytics ja nicht vor der Mittagspause da. So hatte ich hier auch keine Chance mich noch kurz zu unterhalten. Gut, aber an Gesprächspartnern hat es auf der afs-Akademie auf keinen Fall gemangelt! Wie die Sessions waren weiß ich nicht. Ich weiß nur das die beiden Tools auch live gezeigt wurden. Ob aber als „Vorstellung“ oder ob als „Praxis-Workflows mit Aufgabe“ kann ich nicht sagen. Vielleicht kommentiert ein Teilnehmer ja diesbezüglich meinen Beitrag. 🙂

Mein Eindruck von der afs-Akademie

Gegangen bin ich mit einem positiven Eindruck. Die Teilnehmer haben zu jedem der sechs Module für das halbe Jahr extra Unterrichtsmaterial bekommen. Am Ende eines jeden Präsenzwochenendes wird ein Test geschrieben. Die im Test aufkommenden Fragen sind gemischt aus Informationen aus dem Unterrichtsmaterial und aus den Sessions. Man sollte also zum einen Zuhause gut lernen und zum anderen in den Sessions aufmerksam sein. Wahrscheinlich ist das SEO-Tool Modul für den Test noch das einfachste gewesen. Ich denke Onpage- und Offpage waren schwierigere Module.

Fast alles machte einen gut organisierten Eindruck. Warum nur „fast“ alles? Nun, ich hätte mir gewünscht das die Sessions mit den Speakern vorher besser abgesprochen worden wären. Ich weiß zwar nicht ob und welche Absprachen es gab, aber der Eindruck lässt mich vermuten das man hier keine klare Linie und keine Vorgaben machte. Für die zweite Auflage der afs-Akademie würde ich mir da für die Teilnehmer wünschen das man noch optimiert. 🙂

Ansonsten allerdings alles super. Meine Gespräche mit Gerald, Anett und Birgit waren ebenfalls sehr aufschlussreich. Die drei sind ja vor Ort immer präsent gewesen und waren bei Fragen der Teilnehmer jederzeit ansprechbar. Fand ich auch wirklich gut das man sich da nicht in eine eigene Gruppe verlief sondern stets mitten drin war. Und zufrieden schienen mir die drei auch. 🙂

Ich wünsche Gerald und dem Team um ihn herum für die Zukunft alles Gute! Natürlich würde ich auch bei der zweiten Auflage wieder zu Besuch kommen wenn es um SEO-Tools geht. 😉 Und dann, sofern er noch Praktikant bei der afs ist, möchte ich auch mit Paul mal sprechen. Unscheinbare aber sicher sehr wissensdurstige Person!

Natürlich wünsche ich auch allen Teilnehmern der Akademie alles Gute!

Wer einen Recap eines Teilnehmers lesen will oder einfach über alle Module lesen will, kann Heikos Beiträge auf Webstandard lesen.

Über Soeren 459 Artikel
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.

11 Kommentare

  1. Klasse Recap Soeren, war ja auch nicht anders zu erwarten. Jetzt nicht inhaltlich, aber vom Umfang her ;o) Freut mich auch, dich endlich mal in natura gesehen zu haben, war hoffentlich nicht das letzte mal.

    Alles in allem denke ich als einer der Teilnehmer, dass die Afs die Idee die sicherlich Einige hatten, für den Anfang wirklich gut umsetzt. Aber wie in anderen Belangen des alltäglichen Lebens, kann (bzw. sollte) man es beim zweiten mal immer besser machen und für Anregungen und Ideen sind die Leute rund um Gerald immer zu haben. Daher denke ich, dass die zukünftigen Studiengänge davon nur profiteren können.

  2. Die Formulierung war von mir nicht ganz glücklich gewählt, daher noch eine Ergänzung zu „Zum Glück musste ich es nicht selbst bezahlen“:

    Ich hätte die afs auch aus der eigenen Tasche gezahlt, glücklicherweise war mein Arbeitgeber so nett das Ganze zu übernehmen.

    „lernen konnte ich nichts“ hat sich ausschließlich auf die schriftlichen Unterlagen und Vorträge bezogen. Und in der Tat stand dort nicht viel Neues für mich drin (Und da bin ich sicherlich nicht der einzige). Das ist allerdings auch nicht schlimm, denn durch die vielen Kontakte und intensiven Gespräche abseits des eigentlichen Lehrplans bekommt man genau die Infos, die in keinem Buch oder Blog stehen.
    Zusätzlich ist Gerald sich nicht zu schade mal eben zwischen den Terminen die ein oder andere Siteclinic zu starten.

    Wenn man relativ neu in der Szene ist (oder noch gar keine Kontakte hat) sind solche Gespräche und Termine abseits des Lehrplans natürlich sehr viel wert und auch der Grund, warum ich den Lehrgang mitmache. Denn auf welcher Veranstaltung hat man schon mal die Chance wirklich intensiv mit einem der Referenten zu sprechen, wenn man noch nicht in der Szene verankert ist?

    Und das ist meiner Meinung nach genau das, was die afs so Wertvoll macht. Jeder, egal auf welchem Wissensstand er steht, kann sich genau das Wissen herausziehen was er benötigt. Ob er nun blutiger Anfänger oder schon Fortgeschritten ist dabei ganz egal.

  3. Solche Kurse sind gerade für Anfänger sehr gut, damit sie wirklich schnell die Zusammenhänge erkennen und ein Gefühl für die Tagesgeschäfte bekommen. Ich habe selbst leider sehr lange bis zu den ersten Erfolgserlebnissen gebraucht

  4. Hi Eisy,

    bist du im kommenden Lehrgang (ab März) auch wieder mit dabei?
    Finde deinen Blog spannend und verfolge ihn gerne. Und jetzt noch was von dir lernen 😉

    Grüße
    Toni

  5. Was sich nicht wirklich so gut anhört

    „“lernen konnte ich nichts” hat sich ausschließlich auf die schriftlichen Unterlagen und Vorträge bezogen.“

    Ich finde gerade bei einer solchen Veranstaltung sollte man etwas lernen. Nur durch Kontakte weiß einer noch lange nicht wie derjenige gute Backlinks bekommt, Backlinks bewerten, Auswertungen etc. Ich würde als Teilnehmer von der AFS schon erwarten das man anschliessend nach den 6 Monaten als SEO arbeiten kann. Ansonsten würde sich der Investitionsbetrag nicht lohnen. Ja, ich verstehe, es liegt auch vieles an einem selbst, aber die Grundvoraussetzungen sollten schon gegeben sein.

1 Trackback / Pingback

  1. Top 10 der Woche 06/13 « Wochenrückblicke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*