Affiliate-Tagebuch: Domain & Plugins

Ich habe mich dazu entschlossen keine bestimmte Nische innerhalb des Hauptbereiches zu beackern, sondern einfach die das komplette Sortiment zu nutzen. Erscheint mir für mein Affiliate-Tagebuch am sinnvollsten, da ich auf diese Weise auch alle Nischen einsetzen kann. Um herauszufinden welche Nischen, Produkte etc. wirklich gut sind, wird mir dieser Weg helfen.

[private]

Domainwahl

Eine Domain für dieses Vorhaben zu finden ist schwierig und weil ich keine zwei Wochen mit der Domainwahl verbringen möchte, habe ich kurzerhand die Domain taschen-online-bestellen.de registriert. Die Domain trägt das Hauptkeyword „Taschen“, welches hier und da in Verbindung mit „online“ gesucht wird. Außerdem habe ich einen Money-Anker in der Domain, denn die Leute die mit „bestellen“ suchen, gefallen mir natürlich gut. Vor ein paar Jahren hätte man Leuten mit solch einer Domain den Vogel gezeigt. Heute wo es ab-in-den-urlaub.de etc. als Brand gibt und die Gesellschaft auf solche Domains eingestellt ist, funktionieren sie prima auch als Brand.

Welche Domain sich jeder aussucht der mitmachen möchte, kann ich nicht vorgeben. Im zweiten Teil habe ich eine typische Nischen-Domain mit ledertasche-iphone.de erwähnt. Entweder man richtet sich nach diesem, meinem, Prinzip oder man nutzt eigene kreative Züge und trifft eine Auswahl an anhand ganz anderer Entscheidungen. Wenn noch aktuell, so ist u.a. auch taschen-bestellen.net noch verfügbar, aber muss natürlich jeder selbst wissen.

WordPress Plugins

Da ich mich für WordPress entschieden habe, werde ich die folgenden Plugins einsetzen, damit meine Seite recht gute Grundlagen hat.

Pretty Link Pro verwende ich für die Maskierung und Weiterleitung der Affiliate-Links direkt aus WordPress heraus. Dann brauche ich keinen anderen Shortener installieren und kein externes Angebot nutzen. Der Nutzer sieht in der Statuszeile meine Domain und alles wird gut. Außerdem kann ich ohne Probleme die Links hinter den Short-URLs austauschen. Was bei einem externen Angebot schwierig bis unmöglich ist. Man muss nicht die PRO-Version von Pretty Link verwenden. Ich finde sie aber besser. Weil sie mir erlaubt bestimmte Keywords im Content automatisch extern und intern zu verlinken. Ich finde das wichtig, weil ich auf diesem Wege automatisch bestimmte Produkt-Keywords verlinken kann. Irgendwann wird man sonst blind und vergisst es immer häufiger. Zwar bedeutet das keinen Verlust zu vorherigen Zeiten, aber man nutzt auch nicht das volle Potenzial aus und verdient am Ende nicht das Geld, was man eigentlich hätte verdienen können. Interne Links spielen außerdem der SEO positiv zu. Ach, was ich noch sagen muss. Pretty Link erlaubt auch die Einstellung alle Affiliate-Links automatisch auf Nofollow auszugeben.

AdRotate ist bei mir für Bannereinblendungen gedacht. Mit Shortcodes etc. kann ich Banner an jeder beliebigen Stelle einbinden und jederzeit Werbemittel, Links & Co. im Backend austauschen, ohne dabei groß Zeit zu verlieren. Interne Ordnung ist bei einer Affiliate-Seite von Start an das A & O. Wer hier trödelt wird sich am Ende ärgern.

wpSEO muss ich vermutlich nicht weiter erläutern. Grundlagen der Onsite-Optimierung deckt das Plugin von Sergej weitgehend ab. So macht man wenigstens im Bereich der Meta-Informationen keine großen Fehler mehr. Alles andere kann das Plugin natürlich auch nicht. Alternative wäre hier entweder ein Theme mit integrierten SEO-Features oder der Griff zum All-in-One-SEO-Pack, wenn das noch so heisst. Das wäre dann kostenfrei und ist auch ein gutes Plugin.

Mehr Plugins muss man nicht verwenden. Wer jetzt noch nach eigenem Ermessen Cache-Plugins etc. einsetzt, ist am Ende gut gerüstet.

Wie begonnen, befinden sich alle Einträge zum Affiliate-Tagebuch im Tag „Tagebuch“ und können dort nachgelesen werden.

Im nächsten Teil möchte ich dann auf die Gründe eingehen, warum ich das gewählte WordPress Theme wählte und nicht ein anderes genommen habe. Heute möchte ich dazu noch nichts schreiben, weil ich keine Inhalte auf der Website habe.

Gibt’s denn schon Leute die hier mitmachen? 🙂

[/private]

Professionelle Google Ads Betreuung

Hast du Interesse an professioneller Betreuung für Google Ads und Bing Ads? Dann melde dich bei mir und wir finden einen Weg, dein Projekt über Google Ads und Bing erfolgreicher zu machen. Mehr Umsatz, mehr EBIT, mehr Markensichtbarkeit!
Informationen ansehen

Über Soeren 585 Artikel
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.

11 Kommentare

  1. Beim Reg von z.B. ledertasche-iphone.de hätte ich schon etwas markenrechtliche Bedenken.
    Lieber was a´la ledertasche-handy.tld nehmen und dann mit Unterseiten wie ledertasche-handy.tld/iphone bzw. mit Subdomains arbeiten.

    • Richtig, wer auf solche Marken setzt sollte auch das Risiko kennen. Darauf wollte ich nur nicht noch zusätzlich eingehen, da rechtliche Themen irgendwie nicht meine Lieblingsthemen sind. 😉 Danke das Du es ansprichst!

  2. Hab schon eine Domain gereggt, mal schauen, wie sich das Tagebuch entwickelt 🙂
    Design hab ich schon, fehlt nur noch Inhalt.
    Bin gespannt, wie dein Design aussieht.

  3. Würdest Du lediglich Domains, wie Produkt-online-kaufen.tld oder sowas nutzen? Oder würde auch etwas gehen wie ledertasche.tld?
    Generell ist halt die Frage inwiefern die Konkurrenz da mitmischt…

  4. Nein, man kann jeder beliebige Domain nehmen. Wer möchte, kann hier auch ein eigenes Brand aufbauen und sich einen kompletten Namen selbst ausdenken, der keine Keywords beinhaltet. Bzgl. der Konkurrenz schreibe ich auch noch mehrere Beiträge. Bin ja noch lange nicht am Aufbau. 🙂

  5. Mich interessiert PLP sehr. Kannte ich bisher nicht. Aber – wenn ich die Autoersetzung der Keywords mit Links aktiviere … geht dann nicht die Performance in die Knie?
    Hab zwar meinen eigenen ManagedServer, aber Perfomanceeinbußen bin generell abgeneigt. 🙂

    Hat wer Erfahrungen mit PLP?

    Den Link von Simon habe ich bereits gecheckt. 🙂

    Sonnige Grüße vom Bodensee

    • Ich nutze PLP und ich finde nicht das die Performance dadurch in die Knie geht. Da habe ich schon schlimmere Plugins erlebt. 😉

  6. Wenn man kein WordPress nutzt, reicht es aus, wenn man zur Maskierung der Links einen selbstgehosteten Shortener wie YOURLS nutzt? Muss man das Maskieren mit dem Advertiser absprechen oder ist die Verwendung von Maskierten Links grundsätzlich unproblematisch?

    Viele Grüße
    Claas

    • Maskierte Links sind im allgemeinen unproblematisch. Worauf man bei den Maskierungen achten sollte ist das Script. YOURLS funktioniert beispielsweise sehr gut als externer Shortener. Es funktionieren auch Bit.ly und andere öffentliche Dienste. Nur sind diese zu vermeiden da jeder in die Statistiken schauen kann. Mit den Merchants gibt es bei Maskierungen eigentlich keine Probleme. Auch hier gilt: Ausnahmen bestätigen die Regeln.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*