Affiliate-Grundlagen: Partnerprogramme in Blogs

Vladimir, vielen bekannt als „Perun“ hat am 09. Dezember einen Artikel über „Blogs und Affiliate: nur der Artikel zählt“ geschrieben. In seinem Artikel schreibt Vladimir über den Tatbestand, mit Blogs und Partnerprogrammen nur dann Geld verdienen zu können, wenn die Partnerprogramme direkt im Artikel eingebunden sind. Die Artikel handeln dann unmittelbar von passenden Produkten oder Leistungen, wodurch die Werbemittel der Programme konvertieren.

Werbemittel in Header, Footer und Sidebar

Durch die eigenen Beobachtungen und durch Gespräche mit anderen Leuten, weiß Vladimir laut eigenen Aussagen schon „seit längerem das Affiliate in Weblogs nur dann funktioniert wenn es inhaltlich passend innerhalb eines Blog-Artikels“ stattfindet. Er schreibt auch, „Ausnahmen bestätigen die Regel“ und geht auf diese Ausnahmen nicht weiter ein. Das möchte ich mit diesem Artikel kurz aufnehmen und seinen sozusagen ergänzen.

Außerhalb der Blogbeiträge hat ein jeder Blogger haufenweise Platz. Nutzen kann man den für Widgets wie Kalender, Archive der letzten fünfzig Jahre, Blogroll‘s oder aber für Werbeflächen. Der eine macht es effektiver, der andere weniger. Ich halte Werbung eigentlich immer sehr passend zu meinen Inhalten. Im Header sauber seit einem Jahr Visit-X für all die Affiliates die mit starken Provisionen etc. gern YouPoXX uvm. bewerben möchte – was übrigens ein sehr empfehlenswertes Programm ist. In der Sidebar dann oben die SISTRIX Toolbox seit einem Jahr schon und darunter ICDSoft, ExpiredDomains und Content Guru, sowie abschließend den Charity-Ad den jeder buchen kann. In meinen Artikeln ist am Ende momentan noch der Projecter Agentur-Banner bis Ende 2010.

Tun und lernen

Man kann schlecht von Beginn an die passenden Banner für Sidebars & Co. auswählen. Hierfür muss die „Bedarfsgruppe“ bekannt sein – die Zielgruppe interessiert mich dabei nicht so stark – und um diese Bedarfsgruppe zu kennen, muss viel ausprobiert und analysiert werden. In erster Linie muss man sich aber für einen Themenbereich entscheiden. Ich habe mich auf eisy.eu für Affiliate-Marketing entschieden. Denn wer Affiliate-Marketing betreibt, kennt sich in der Regel mit Suchmaschinenoptimierung mindestens in den Grundzügen aus. Was umgekehrt absolut nicht als gerechtfertigte Behauptung durchgehen würde. Denn ein SEO muss noch lange nicht mit Partnerprogrammen und deren korrekten Einsatz klarkommen. Bevor aber jemand schluckt, nein, auch nicht jeder Affiliate kann SEO, denn es gibt ja noch AdWords & Co.

Gut, zurück zum Thema. Ich habe mich für Affiliate-Marketing entschieden und veröffentliche immer wieder Themen die Affiliates, Agenturen und Merchants interessieren „könnten!“ und dazu gehören auch die vielen SEO-Tools, Linkaufbau-Werkzeuge etc. ebenso wie viele Grundlagen-Beiträge und das Wissen für eher fortgeschrittene Leser. All das sorgt dafür, dass meine Leser oft großes Interesse an Partnerprogrammen, relevanten Produkten und Leistungen haben. Es sind Blogger, Betreiber von großen und kleinen Portalen, Inhouse-SEOs und und und…

  • PP‘s braucht man = Visit X
  • Tools will man = SISTRIX Toolbox
  • Domains sind Basics = ICDSoft, ExpiredDomains
  • Content ist wichitg = Content Guru

Und Projecter? Es ist ein Agentur-Banner und weil ich über Themen wie „Eigenes Partnerprogramm starten“ und ähnliches noch nicht so stark berichtet habe, ist die Bedarfsgruppe für dieses Banner im Moment nicht besonders groß. Was das Banner auch am Ende 2010 auslaufen lässt. Ich bin mir aber sicher, im Laufe von 2011 klappt es auch mit dieser Bedarfsgruppe. Im Januar 2011 aber kommt ein neues Angebot rein.

Relevanz ist die Ausnahme, aber sie ist existent

Mit Sicherheit wäre die Behauptung falsch zu sagen, es würde für jede Sidebar die passenden Partnerprogramme geben. Denn passend bedeutet nicht das ein Sale oder zwei Leads generiert werden. Passend bedeutet das immer wieder eine Aktivität übers Banner fließt. Werbung muss Views im Sinne von Blickkontakten bekommen und Werbung muss Klicks bekommen. Spätestens beim Klick ist das Interesse bestätigt. Ich möchte das mal am Banner der Toolbox mit einem Screenshot zeigen.

Die Laufzeit der Cookies beträgt 14 Tage. Die Relevanz von eisy.eu zu solchen Werbepartnern sollte durchaus als Bestätigt gelten. 😉 Man kann mit Partnerprogrammen auch außerhalb von Blogbeiträgen Geld verdienen und eine der Ausnahmen die Vladimir erwähnte, habe ich euch nur in der Praxis geschildert. Was der Einzelne aus diesem Samstags-Posting mitnimmt ist die andere Sache.

Schönes Wochenende. 🙂

Soeren
Ich bin Soeren, Blogger und Betreiber von eisy.eu. Über die Jahre hat es sich ergeben, dass mich viele einfach eisy nennen. Das ist okay. :-) Ich blogge seit 2005 und teile hier mein Wissen und meine Erfahrungen.