SEO Portal

Zurückrudern, neu orientieren, konzentrieren

Persönlicher Beitrag über den aktuellen Stand der Dinge.

Zeit für Neues

Seit 2007 – eigentlich schon einige Jahre zuvor – fummle ich nun in diesem Internet herum. In diesen Jahren durfte ich eine meiner ganz großen Schwächen kennenlernen. Ich neige nämlich dazu, viele Dinge gleichzeitig zu machen und verliere dadurch gerne den Fokus. Schon seit Anfang 2014 bin ich dabei Ordnung zu schaffen. Was mir immer besser gelingt.

Heute möchte ich einfach mal ein paar Worte übers Zurückrudern, neu orientieren und konzentrieren schreiben. Also einen Beitrag der persönlichen Art. 🙂

Zurückrudern: Projekte aussortieren

Ehrlich gesagt will ich nicht wissen wie viele Projekte ich habe. Es werden aber immer weniger. Ich habe dieses Jahr viele Projekte komplett geschlossen. Um sie nicht irgendwann aus der Laune heraus wieder anzufassen, habe ich die Domains auch wirklich geleert. Die sind also ohne Inhalte im Portfolio und auch nicht einfach zu reaktivieren.

Entscheidende Kriterien für bestehende Projekte

Mir muss ein Projekt thematisch Spaß machen und es muss Motivation dafür da sein, ohne über finanzielle Punkte nachzudenken. Sämtliche Projekte die nur fürs Affiliate-Marketing erstellt wurden, sind entweder offline oder stillgelegt. Einige davon durftet ihr die letzten Jahre mitverfolgen.

Projekte die keinen Spaß machen betreibe ich nicht lange. Das habe ich mehrfach erfahren. Realisiert habe ich das, indem ich mir einfach eine Liste gemacht habe mit meinen Projekten und mein Verhalten an diesen dokumentierte. Also Dinge wie:

  • Häufigkeit neuer Inhalte
  • Aktualisierung von WordPress (total banal)
  • Ideen für neue Inhalte.

Natürlich habe ich auch die Einnahmen der Projekte und die Kosten gegenübergestellt. Ich schalte ja kein Projekt ab, welches Einnahmen generiert aber keinen Aufwand darstellt oder einfach sehr simple zu pflegen ist.

Neu orientieren: Projekte im Fokus

Wichtige Projekte werden in Zukunft bei mir im Fokus meiner täglichen Arbeit stehen. Ganz oben auf der Liste ist eisy.eu mit verknüpftem Forum auf eisy.net. Privat habe ich meinen Radblog.org der im Mittelpunkt steht, sobald alle geschäftlichen Aufgaben erledigt sind und es meine private Freizeit mir erlaubt. Der Radblog ist ein für mich sehr interessantes Projekt weil er genau meinem Hobby entspricht. Zudem ist er finanziell unabhängig und lebt auch bei nur einem Beitrag pro Woche sehr gut selbst.

Bei eisy.eu wollte ich schon im Dezember 2013 anfangen und endlich wieder mehr bloggen. Hielt glaube ich drei Tage, dann war es wieder rum. Und beschränkte sich teilweise stark auf die Videos von Matt Cutts. Was auch Martin Missfeldt vor einiger Zeit in seinem Blog kritisierte.

Andere Projekte wie das Gartenmagazin, die auch etwas größer sind, werden von Mitarbeitern gepflegt. Da muss ich keine eigene Zeit aufwenden. Daher erwähne ich diese auch nicht weiter in diesem Beitrag.

Agenturgeschäft läuft parallel

Was in einer solchen „Ich renne jetzt mal ins Chaos“-Phase auch immer leidet ist natürlich das Agenturgeschäft. Abgesehen vom Dämpfer mit den haufenweise SPAM-Mails, der mich die Agenturseite hat schließen lassen, war es auch die ständige Hingabe zu den Impulsen.

Zum Glück hat sich auch das alles ordnen lassen und läuft wieder in der korrekten Spur. Die Konzentration liegt hierbei ganz stark auf:

  • SEO-Workshops
  • SEO-Beratung
  • SEO-Analysen
  • Linkbuilding
  • Affiliate-Marketing

Mehr Dienstleistungen wie etwa die direkte Umsetzung von SEO-Maßnahmen an Kundenseiten, biete ich mit meiner Agentur nicht an.

Tools die mir helfen

Was mir hier in der Abwicklung / Bearbeitung seit einigen Wochen stark hilft ist die Einführung eines Ticketsystems. Hatte das die letzten Jahre immer wieder probiert und bin doch wieder bei ursprünglichen E-Mails gelandet. Jetzt läuft seit einiger Zeit konstant alles über ein Ticketsystem (Ladesk.com) und seither klappt auch die schriftliche Kommunikation noch besser. Da ich viel E-Mail-Beratung habe ist das wichtig. War immer ein kleiner Knackpunkt.

Um Aufgaben wieder fristgerecht zu erledigen hilft mir nun wieder ein Tool was ich vor vielen Jahren mal aktiv nutzte und dann gegen andere, kompliziertere Software tauschte. Die Rede ist von 5PM. Ich habe viel im Projekt-Management durch. Für eigene Seiten, für Kunden. Nirgendwo war ich so zufrieden wie mit 5PM und trauere heute der Zeit nach in der ich es nicht mehr nutzte. Nun ist es seit 3 Monaten wieder im Einsatz!

So komisch das klingt, aber beim Schreiben bin ich von Word weg und nutze seit einiger Zeit nur noch „Writer Pro“ (für Mac). Eine sehr aufgeräumte Software die mir bei der Konzentration hilft. Eine Kleinigkeit, für mich aber wichtig.

Konzentrieren

Am Ende muss mir ein „Projekt“ Freude bereiten und es muss Ziele geben. Sei es ein eigenes Projekt wie eisy.eu oder ein Auftrag. Da sehe ich keine Unterschiede. Ich kann nur mit Elan arbeiten wenn es mich begeistert oder zumindest meine Interessen trifft.

Ich würde gerne den Bogen zurück zu eisy.eu machen und noch ein bisschen schreiben, was ich mir hier für die Zukunft vorstelle.

Die Zukunft von eisy.eu

Von 2007 bis heute hat sich auf eisy.eu viel bewegt. Zuletzt aber hätte es keinen echten Unterschied gemacht ob die Seite existiert oder nicht. Verlaufen im Wald der Projekte, könnte man sagen. Der „alten Zeit“ nachgetrauert und sie trotzdem nicht wieder aufleben lassen – würde ich als Beschreibung nutzen. Damit ist Schluss.

Als Reaktion für den „Neuanfang“ lasse ich derzeit auf Designenlassen.de ein Logo für eisy.eu erstellen. Von damals bis heute bestand das Logo nämlich nur aus einem Screenshot der Schrift, die ich kurz in Word geschrieben und eingefärbt habe. Ganz ohne wirklich darüber nachzudenken. 😉 Nun sollen sich Designer den Kopf zerbrechen und ich bin gespannt auf die Auswahl und das finale Logo.

Ich habe die Startseite, Header, Sidebar und den Footer heute aufgeräumt. Oben in der Navigation unterm Logo sind die gewohnten Kategorien (nutzt die eigentlich wer?) und direkt darunter sind die Testberichte sowie Themenseiten. Auf Themenseiten stelle ich neueste und wichtigste Beiträge aus dem Blog kurz vor. Damit will ich Besuchern ein besseres Archiv liefern als es die Kategorien sind. In der Sidebar ist wie gewohnt ein bisschen Werbung – nicht viel und so bleibt es auch – und dann kommen die aktuellen Beiträge. Damit ist die Sidebar derzeit auch schon ausgedient. Und im Footer sieht es auch übersichtlich aus. 🙂

Was ist inhaltlich geplant

Im verlinkten Artikel von Martin im Tagseoblog.de steht ja so einiges an konstruktiver Kritik. Er kritisiert ja unter anderem die fehlenden Tests. Also nicht Testberichte von Tools, sondern Tests von SEO-Maßnahmen und ähnlichen. Hier habe ich den ersten Schritt gemacht und arbeite an der Google Panda Case Study. Die bei euch als Lesern bereits sehr gut ankommt.

Aber es gibt noch mehr Pläne die bereits auf dem Papier feststehen.

  • Absolute Basics und Wissen für Fortgeschrittene (SEO / Affiliate)
  • Intensive Testberichte relevanter Software
  • Berichte von Barcamps und Workshops
  • Interviews mit Personen der Branche und Außenstehenden
  • Kurze und fokussierte Google Hangouts (OMTalk OnAir)
  • Persönliche Kommentare zu Themen anderer Blogs
  • KEINE Rückblicke und Zusammenfassungen 😉
  • Kurze Artikelserien, nicht mehr als je 3 Beiträge
  • Antworten auf Leserfragen (ihr seid gefragt!)
  • News aus der Branche und andere Kleinigkeiten
  • Gastbeiträge sind jetzt möglich

Damit habe ich einiges aus dem geplanten Vorhaben geschrieben. Auch damit ich es mir selbst nochmal wiederhole und nicht nur auf Papier, sondern auch öffentlich habe. Über die Sortierung meiner Zeit bin ich mir wieder im Klaren. Zwar ist mein Zeitmanagement noch nicht wieder auf dem Stand von vor zwei bis zweieinhalb Jahren, aber ich arbeite daran. Schließlich sind drei Kinder nicht mehr ein Kind. 😉

Weil es mir gerade einfällt: Eine meiner Blockaden für Basic-Artikel war auch immer die Sorge, hier gar nicht die richtige Zielgruppe anzusprechen. Darüber denke ich nun aber einfach nicht mehr nach. Deshalb freut euch auf SEO- und Affiliate-Basics.

Fazit

Ich werde jetzt auf eisy.eu noch ein bisschen Ordnung schaffen, mich auf die Logo-Entwürfe freuen und dann gemeinsam mit euch optimistisch und motiviert in die Zukunft blicken.

01. Juli 2014
Titelbild © Stauke – Fotolia.com

Du möchtest aktuelle Informationen rund um Online-Marketing? Jetzt kostenlos eintragen.
Über eisy 523 Artikel
Hi, ich bin eisy (Soeren Eisenschmidt) und blogge seit 2007 auf eisy.eu. Meinen Weblog fülle ich bevorzugt mit Fachthemen rund um SEO, Affiliate-Marketing und relevanter Software. Regelmäßig ist mein Wissen bei Print- und Online-Magazinen gefragt.

20 Kommentare zu Zurückrudern, neu orientieren, konzentrieren

  1. ja, sehr gut. Ich kenne das auch, dass sich die digitale Rumpelkammer immer mehr füllt und irgendwann den Blick nach draußen verstellt. Und irgednwie fühlt man sich durch dieses Social-Media und öffentliche Bekundungen so schnell unter Druck, etwas machen zu müssen, was man eigentlich gar nicht will. Daher: weg mit dem Gerümpel und weitermachen mit dem Wesentlichen – nur dann kann man gut sein 🙂

    • Danke Martin. Dein Beitrag über das Sterben der Blogs hat schon seine Wirkung gehabt. U.a. auch dadurch wurde das intensive Überdenken von eisy.eu gefördert.

  2. Schwächen erkannt, aufgeräumt und fokussiert! Respekt, dass du so selbstreflektierend bist. Ich selber freue mich auf neue Inhalte. Behalte Deinen praktischen, umsetzungsorientierten Bezug unbedingt bei!

    Viel Erfolg weiterhin

  3. Cool, bin gespannt was kommt 🙂

    Ich mag deinen Schreibstil und dass du in deinen Artikeln immer deine eigene Erfahrung mit reinbringst. Das schafft letztendlich den Mehrwert und das fehlt mir bei vielen anderen Blogs so ziemlich komplett.

    Meine Inhaltliche Wunschliste:
    Persönlich würden mich Case Studies am meisten interessieren.
    Für Testberichte bist du glaube ich sowieso bekannt.
    Basiswissen, News und Leserfragen müssen nicht unbedingt sein… 😛

    Viele Grüße
    Pascal

    • Du willst ja nur kein Basiswissen, weil Du deinen Job nicht an den Nachwuchs verlieren magst. 😛 😉 Danke für Dein Lob. 🙂 Irgendwann stellt sich bestimmt ein guter Themenmix ein.

  4. Ich find dein Vorhaben super 🙂
    Was die Blogartikel angeht, da ist „einfach machen“ wirklich das Beste. Meistens sind es genau solche Artikel die richtig gut ankommen. Artikel, wo man gar nicht so lange drüber nachgedacht hat, sondern wo man einfach drauf losgeschrieben hat.

    Ich wünsch dir weiterhin gaaanz viel Erfolg und vor allem Spaß 😀

    • So ein Artikel ist dieser. 😉 Wo ich am Anfang nicht weiß was am Ende stehen wird. Genau so läuft es bei mir meistens wenn ich einen Blogbeitrag schreibe. Wird auch häufig so bleiben, aber generell kommt natürlich jetzt etwas mehr Struktur und Planung rein. 🙂

      Danke! 🙂

  5. Schöner Artikel, nur die Liste macht mir Bauchweh. Mal sehen was wir davon wirklich von dir zu sehen bekommen. Leider lassen immer mehr Blogs nach. Es fehlt Persönlichkeit…Hangouts, Podcast, k.A…mir tun alle Anfänger leid…wo sind die guten alten Zeiten (jaja, ich weiß).

    Na dann, wir sind gespannt.

  6. Ein sehr interessanter Artikel, einfach aus der Perspektive deine eigene Erfahrung zu reflektieren und dich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Regt mich auf jeden Fall zum Nachdenken an.

    Ich finde, dass es für jemanden, der sich mit SEO noch nicht grad seit 2008 beschäftigt, schwer ist, seinen eigenen Blog aufzuziehen. Man hat das Gefühl, über Dinge schreiben zu wollen, die ohnehin schon 100 mal auf anderen Seiten durchgekaut wurden. Umso dankbar bin ich über Artikel von anderen, die davon weg gehen und wirklich etwas testen oder einem neue Denkrichtungen geben. Gab es sowas früher mehr, oder ist der Kanal der Bewegungsfreiheit durch Google einfach enger geworden?

  7. Hallo Matthias,

    es gab bis vor einigen Jahren wirklich mehr öffentliche Tests oder zumindest mehr Berichte über durchgeführte Testläufe. Google war aber auch viel primitiver zu manipulieren. Die haben hier einen wirklich guten Job gemacht. Natürlich kann heute immer noch über SPAM und andere Blackhat Techniken eine Webseite enorm gepusht werden. Wie sinnvoll es aber ist über die meist sehr technischen Vorgehen zu bloggen weiß ich nicht. Ich möchte es nicht lesen.

    „Früher“ waren es leichtere Tests. Da ging es um so einfache Fragen wie „Welchen Link beachtet Google auf einer Seite, den ersten, zweiten oder dritten? Alle Links führen zum gleichen Ziel“. Oder um die Frage: „Berücksichtigt Google das Noindex-Attribut lückenlos?“. Stellvertretend für leichte Fragen ist auch: „Wertet Google Text auf Bildern fürs Ranking aus?“. „Ranken rote Bilder besser als blaue?“. Etwas komplizierter sind auch Fragen wie: „Wie lange dauert es bis Google eine Penalty einer alten Domain die per 301 weitergeleitet wird, der neuen Domain vererbt?“.

    Sicherlich könnte man diese und weitere Fragen heute erneut stellen. Ich bin auch offen für neue Testmuster und werde bestimmt die nächsten Monate und Jahre wieder fleissig testen. 🙂

    Grundsätzlich finde ich aber die Bewegungsfreiheit, was Tests mit direkten Auswirkungen angeht, heute schon etwas eingeschränkter. Zum Glück kann Google ja heute doch die Qualität von Webseiten an einer viel größeren Anzahl von Faktoren bemessen. Wenn auch weiterhin nicht lückenlos.

  8. Dein Artikel könnte zu 90% von mir sein. Ich hab im letzten Jahr um die 100 Domains und Projekte gelöscht. Ich hatte in den Jahren einfach zu viel angesammelt.
    Jetzt mustere ich kräftig aus und konzentriere mich auf zwei Hauptprojekte und lasse max. 50 der anderen Domains weiter laufen.

  9. Deine Gedanken und auch deine Pläne für die Zukunft kommen mir durchaus bekannt vor ;o) Das „Zauberwort“ ist hier wirklich Fokussierung auf das Wesentliche und das gehst du mit voller Leidenschaft an. Deine Ideen für eisy.eu finde sicherlich nicht nur ich interessant.

    Viel Erfolg dabei Soeren!
    Gruß,
    Heiko

  10. Interessant, ich bin gespannt. Aber du hast vollkommen recht mach oder schreibe über das was dir Spaß macht, dann ist der Erfolg so gut wie garantiert!

  11. Dein Artikel beschreibt schön, was bei gefühlten 99% meiner „SEO Kumpels“ und mir seit ca. 2 Jahren passiert. Es sind extrem viele Domains & Projekte gedroppt worden, da sich seit dem Pinguin-Gewatschel Geldflüsse verschoben haben oder ganz versiegt sind 😉

    Ballast abwerfen, mental freirudern und neu fokussieren – ich drück die Daumen, dass dabei Deine Vorsätze bezüglich bloggen halten, da ich immer gerne bei Dir rein schaue.
    Bei mir ist das Bloggen komplett unter die Räder gekommen, bzw. bringt mir persönlich die Agentur-Arbeit mit Kunden einfach mehr Spaß, Erfolge & nicht zuletzt auch Möglichkeiten …

  12. Ich denke mit einer der Gründe warum es nur Dir nicht so ergeht – ist Facebook & Co. Man lässt sich schnell ablenken, schreibt andere Artikel, Kommentare usw. nicht mehr nur in Blogs, sondern bei Facebook, Google+ etc.
    Wenn man sich alle bekannten SEO Blogs ansieht, muss man feststellen, dass überall weniger geschrieben und kommentiert wird.
    Das mit der Fokussierung auf ein (Haupt-)Projekt ist das einzig richtige das man machen kann. Gerade Seo´s mit ihren oft zig oder hunderten Projekten von denen dann meistens nicht viel rumkommt, machen das leider falsch.

  13. Ich danke euch für die motivierenden Kommentare. Natürlich auch für die Zustimmung für mein Vorhaben. Wie ihr ja vielleicht die letzten Tage merken konntet, erfolgen erste Umsetzungen. Aber ein paar Tage „durchhalten“ kann ja jeder. Somit beweise ich es euch und mir auch in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren. 🙂

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Daniel’s OM-Rückblick KW27 - Kolumne24.de | Kolumne24.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*