Umfrage-Ergebnisse zu Linkauf- und Abbau-Thematiken

Vor einer Woche starte ich die Umfrage „Wie stehst Du zum Thema Linkaufbau“ und beschränkte mich dabei auf eine kleine Anzahl an Auswahlmöglichkeiten, die reichlich genutzt wurden. Mit insgesamt 279 Stimmen ist es eine doch sehr aktive Umfrage, die dennoch keine 1.000 Stimmen hat und somit nicht unter die repräsentativen Umfragewerte fällt.

Erst mal hier die Übersicht der Stimmen auf einen Blick.

Zu den einzelnen Stimmen möchte ich natürlich meine persönliche Meinung abgeben. In den Kommentaren darf gern auch wieder jeder seine Meinung schreiben und wer mag, kann natürlich auch schreiben was er wo ankreuzte.

A. Links kaufen

Die Mehrheit aller Teilnehmer gab an, schon mal Links gekauft zu haben. Denn aus den Ergebnissen geht hervor: nur 102 von 279 Leuten haben bisher nie Links gekauft. Das Ergebnis wundert mich gar nicht. Denn immerhin ist eine enorm große Anzahl aller eisy.eu Leser selbst mit eigenen Seiten beschäftigt und kämpft täglich in diversen, umkämpften Bereichen um die besten Rankings. Das hier der Griff zum Paidlink nicht immer ausbleibt, dürfte klar sein.

B. Links verkaufen

Beim Verkauf von Links verhält es sich ähnlich dem Einkauf. Wie soll es auch anders sein. Müssen doch die Käufer auch Quellen finden und eben diese sind es, die dann Linkverkauf betreiben. Beliebte Verkäufer sind besonders Blogger, die Links aus alten Beiträgen anbieten. Ebenso lebt der Trend der Expired-Domains immer weiter auf. Content drauf und ab in Linkbuden. Das Links jedoch weniger aktiv, sondern eher manchmal und selten verkauft werden, gibt mir den Eindruck das viele Verkäufe auch auf spontanen Aktionen basieren. Sprich, wenn eine Anfrage per Mail kommt etc. Man muss ja nicht unbedingt über Linkbuden verkaufen.

C. Links tauschen

Die wenigstens Leute gaben an, keine Links je getauscht zu haben. Klar, ist der Linktausch doch eines der Themen, die man beim Einstieg in die Suchmaschinenoptimierung trifft. Organische Rankings bauen sich nun mal nur über Links auf und wer nicht 100 Prozent kauft oder via Social-Network, Artikelverzeichnisse und Webkataloge fährt, zudem auf dem Zug noch ein Netzwerk stämmt, der wird vom Linktausch schon mehr als nur einmal Gebrauch gemacht haben.

Kommen wir zu zwei anderen Themen, die ebenfalls grob in diesen Bereich des Linkbuildings gehören. Google SPAM-Reports und das Beobachten von Mitbewerbern.

D. Google SPAM-Report absenden

Sensibles Thema. Nicht nur hier im Web, sondern auch an Stammtischen. Googles SPAM-Report funktioniert ja wirklich und das ist auch der Grund, warum er immer wieder von vielen Leuten eingesetzt wird. Mit dem Report muss man auch nicht unbedingt böse Absichten verbinden. Denn es gibt tatsächlich mehr als genug reine SPAM-Seiten im Web, die nur durch Forenprofile etc. gepusht sind und wo Google immer noch versagt. Bei solchen Seiten – die noch dazu keinerlei Mehrwert bringen – wüsste ich nicht wo das Problem eines SPAM-Reports ist.

Die absolute Mehrheit hat sich bei diesem Thema für eine Ablehnung entschieden und das finde ich auch gut. 197 Leute gaben an, noch nie einen SPAM-Report bei Google eingereicht zu haben. Dennoch sind Leute dabei die dies aktiv betreiben und scheinbar immer wieder SPAM-Reports abschicken. Ein paar andere handhaben es vielleicht realistisch, also so, dass nur dann ein Report versandt wird, wenn wirklich „SPAM“ vorliegt. Meines Erachtens völlig in Ordnung das Ergebnis.

E. Mitbewerber beobachten

Mitbewerber sollte eigentlich „jeder“ aktiv beobachten. Das ist doch die absolute Grundvoraussetzung, wenn man immer wissen möchte wohin die Reise beim Mitbewerber geht. Nicht nur positive Beobachtungen sind dabei wichtig, sondern auch die negativen. Trifft der Penalty einen Mitbewerber und man hat diesen die ganze Zeit beobachtet, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, aus diesem Penalty seine Lehren zu ziehen um einer Lektion mit der eigenen Website zu entkommen.

171 Leute sind ja immerhin eine große Mehrheit. Die Leute die gar keine Beobachtungen machen, wissen entweder nicht wer die Mitbewerber sind, oder sie betreiben alles nur als reines Hobby und nicht als Existenz. Eventuell darf man dann auf eine Mitbewerber-Beobachtung verzichten.

Fazit

Die Umfrage ist meiner Meinung nach sehr interessant und ich finde es gut, hier ein Ergebnis zu sehen, bei dem ich nicht sofort den Gedanken bekomme „hier ist doch alles falsch“. Für mich sieht das alles ehrlich aus. Danke für die fast 300 Stimmen! Die nächste Umfrage kommt gewiss!

Jetzt kostenlos für meinen Nischenseiten-Newsletter anmelden

Über eisy (521 Artikel)
Hi, ich bin eisy (Soeren Eisenschmidt) und blogge seit 2007 auf eisy.eu. Meinen Weblog fülle ich bevorzugt mit Fachthemen rund um SEO, Affiliate-Marketing und relevanter Software. Regelmäßig ist mein Wissen bei Print- und Online-Magazinen gefragt.

1 Kommentar zu Umfrage-Ergebnisse zu Linkauf- und Abbau-Thematiken

  1. Super Umfrage und interessantes Ergebnis! Mich wundern die Zahlen nicht wirklich. Außer das kaum Links getauscht werden, da das ja eigentlich kostenlos ist. Aber ich merks selber bei mir.. es ist viel zu zeitaufwendig.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Umfrage-Ergebnisse zum Linkauf – SEO.at

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*