Themenseiten: interne Verlinkung und bessere Orientierung

Damit sich Besucher und Crawler besser orientieren können

interne Links Interne Links und Themenseiten im Blog.

Seit etwa vier Wochen arbeite ich auf eisy.eu an verschiedenen Themenseiten. Diese möchte ich nutzen um Lesern beim Einstieg in die Schwerpunkt-Themen „Affiliate-Marketing, Suchmaschinenoptimierung und Linkaufbau“ zu helfen. Dazu sind oben in der Navigation diese Seiten verlinkt. Auf den Themenseiten sammle ich Artikel aus der Vergangenheit und aktualisiere sie in Zukunft.

Warum Themenseiten im Blog

Seit 2007 existiert mein Blog und ich habe über die Jahre über 1.400 Beiträge geschrieben und einiges an statischen Seiten angelegt. Google kam nie so richtig mit. Was man sehr deutlich über die Sichtbarkeit der Seite erkennen kann.

sichtbarkeit eisy.eu

Sichtbarkeit von eisy.eu mittels der SISTRIX Toolbox

Ich habe selbst nie auf die „Optimierung“ meines Blogs geachtet. Weder habe ich mit verschiedenen Sitemaps gearbeitet, noch über kategoriebezogene Einträge in den Webmaster Tools. Einzig eine vernünftige Sitemap fürs komplette Projekt und der dazugehörige Eintrag in die WMT ist dem Projekt bis heute gegönnt.

Bei den Links habe ich auch in den ganzen Jahren nicht nachgeholfen. Über 800 Domains die auf eisy.eu verweisen entstanden sozusagen allein. Durch Empfehlungen in Blogrolls, Interviews etc. Was auch sehr gut im Linkprofil sichtbar ist. Im Vergleich zu manchen anderen Blogs also durchaus sauber und nichts mit „SEO Agentur, SEO Blog“ & Co. an der Spitze der Linktexte. ;-)

Warum nun also Themenseiten

Die Zeit brachte viel Wirres in den Blog. Ich will nun aktiv werden und Google dabei helfen meine Inhalte vernünftig zu verarbeiten. In erster Linie aber will ich dem Besucher – egal wo er einsteigt – ermöglichen sich auf eisy.eu gezielt fortbewegen zu können. Soll heissen, er soll die richtigen Vermutungen haben was sich hinter einem Link in der Navigation befindet. Bedürfnisse erfüllen. :)

Ebenen der Themenseiten

Ich habe für mich auf dem Papier mehrere Gruppen / Ebenen die Themenseiten sein können. Und natürlich auch den Gegensatz. Kategorien und Tags sind niemals Themenseiten. Sie sind nur für die Sortierung zuständig. Werden künftig auf eisy.eu auch nur noch eine untergeordnete Rolle spielen. Also wirklich nur noch für Leser da sein die neueste Themen gezielt suchen.

  • Themenschwerpunkte
  • Produktbezogene Themenseiten
  • Artikelserien

Schwerpunkte sind für mich alles solche Seiten wie oben in der Navigation die zum Linkaufbau. Produktbezogen verstehe ich Seiten wie die zur SISTRIX Toolbox oder zu OnPage.org.

Auf beiden Seiten kann der Leser direkt mehr über das Produkt erfahren. Durch interne Links führe ich ihn dann zu aktuellen News oder Testberichten. Diese Seiten werden in Zukunft auch deutlich ausgebaut werden und übersichtlicher. Ich denke aber ihr seht was ich mit produktbezogenen Seiten meine. Es sind keine Affiliate-Seiten sondern hilfreiche Übersichten. Vor allem für Leute die direkt auf den Seiten durch Google einsteigen.

Und dann wären da noch die Artikelserien. Damit meine ich immer Übersichten für Artikelserien. In Zukunft soll es ja vermehrt kleine Serien geben. Maximal 3 Artikel groß. Insgesamt mit der Übersicht also vier Inhaltsseiten. Eine solche Serie hat Ralf Bohnert mal auf eisy.eu unter der Bezeichnung „From Noob to Affiliate“ geschrieben. Diese beginnt mit einer solchen Übersicht. Ist aber noch nicht überarbeitet.

Bisherige Verbesserungen

In den letzten 90 Tagen hat sich zumindest schon mal das Verhalten vom Googlebot verändert. Er crawlt nun statt nur 1200 Seiten pro Tag, bereits bis zu 1.600 Seiten. Und das über die letzten Tage fortlaufend steigend und nicht wie früher immer durch Peaks gekennzeichnet. Hier ist also ein klarer Trend nach oben zu sehen. Was unter anderen durch die verbesserte interne Verlinkung geschieht.

Im Zuge der Themenseiten habe ich auch Schlagworte auf Noindex gesetzt. Nach und nach fliegen diese Seiten also aus dem Index raus. Hier sind von über 2.000 Seiten schon jetzt nur noch ca. 1.600 Seiten übrig. Genau diese Anzahl die Google täglich crawlt.

Im Verhaltensfluss der Besucher via Google Analytics kann ich die Themenseiten auch schon sehen. Und sie haben nur sehr geringe Absprungraten. Die Leute gehen also tatsächlich über diese Seiten direkt in die Tiefe. Ob das langfristig schlechter, besser oder identisch bleibt, muss erst noch gemessen werden.

Interne Verlinkung ist wichtig

Aber den Besucher mit Links zu überschütten bringt auch nichts. Ich will in erster Linie dem Leser meinen Blog besser darstellen. Dazu kann ich Google zwar nicht aus dem Auge verlieren (habe Google ja seit 2007 ignoriert) aber ich darf der Suchmaschine auch keine all zu große Priorität zusprechen. Die wichtigsten Ebenen verlinke ich über die Navigation und den Footer. Ähnliche Beiträge dann individuell über interne Links im Artikel.

Zum Thema hat auch Martin unter der Headline „Feinheiten der internen Verlinkung“ einen schönen Artikel geschrieben. Und die Tage kommt auch von mir ein Testbericht zu einem Tool, mit dem genau diese interne Verlinkung visuell dargestellt und analysiert werden kann.

Fazit

Themenseiten sind wertvolle Inhaltsverzeichnisse für den Besucher. Sie helfen bei der Orientierung. Können ganz schnell und unkompliziert eine große Menge an Informationen übermitteln. Und Crawler können hierdurch auch tief verschachtelte Inhalte einfach finden. Deshalb sollten Themenseiten auch nicht selbst tief versteckt sein sondern aus der ersten Ebene heraus auffindbar bleiben.

Wie handhabt ihr das als Blogger mit euren Inhalten? Schreibt ihr einfach und überlasst die Übersicht den Kategorien, oder stellt ihr euren Lesern thematisch passende Beiträge auch aufbereitet zusammen? Würde mich über Erfahrungen, Meinungen etc. freuen. Vielleicht ist das auch ein Grund um selbst im eigenen Blog einen Artikel zu diesem Thema zu verfassen. Oder kommentieren. :-)

Titelbild © Foto-Ruhrgebiet – Fotolia.com

Jetzt kostenlos für meinen Nischenseiten-Newsletter anmelden

Über eisy (521 Artikel)
Hi, ich bin eisy (Soeren Eisenschmidt) und blogge seit 2007 auf eisy.eu. Meinen Weblog fülle ich bevorzugt mit Fachthemen rund um SEO, Affiliate-Marketing und relevanter Software. Regelmäßig ist mein Wissen bei Print- und Online-Magazinen gefragt.

8 Kommentare zu Themenseiten: interne Verlinkung und bessere Orientierung

  1. Ich liebe gute Themenseiten und auch die Erstellung einer solchen. Da ich (noch) keinen persönlichen Blog besitze kann ich aber auch nur von einigen Affiliateprojekten sprechen. Für mich ist dabei immer wichtig, dass diese Seiten nicht statisch sind (auf Contentebene), sondern sich weiterentwickeln. Es gibt Ereignisse, die quasi einen Aktualisierungsprozess anstoßen, seien es News, Veränderungen an Produktfamilien etc.

    Der größte Aufwand ist die erste Erstellung und das Befüllen mit Inhalten. Dann können diese Themenseiten für unglaublich viele, hoffentlich gute, Rankings sorgen!

  2. Ich muss gestehen, ich mach das noch genauso wie du früher. Bis dato gibts auf SEO-Diaries nur Kategorien und keine Themenseiten. Zwar hab ich schon eine Veränderung gedacht, aber bis jetzt fehlte mir einfach die Zeit, um eine saubere Struktur zu erarbeiten. Deshalb bin ich umso gespannter, welche Resultate du aus der Umstrukturierung gewinnen wirst ;-)

  3. ACHTUNG OFFTOPIC ;)

    Hi Eisy,

    war schon lange nicht mehr auf deinem Blog unterwegs – hier hat sich gegenüber meinem letzten Besuch doch schon Einiges getan. Sehr löblich finde ich die Unterstützung für mobile Endgeräte durch das responive Design.

    Eine Sache ist mir jedoch als störend aufgefallen; deine Überschriften in Open Sans mit Font-Weight 600 sehen sehr verwaschen aus und erschweren die Lesbarkeit. Statt die 400er Standardauflösung einfach nur fetter zu machen würde ich empfehlen einfach die 600er Version direkt einzubinden und das CSS entsprechend anzupassen.

    Grüße,

  4. Warum baut Ihr die Kategorieseiten oder TAG-Seiten nicht einfach zu Themenseiten aus?

    • Weil ich nicht die identischen Inhalte auf Themenseite möchte, die auch immer in Kategorien oder Tags gerade aktiv sind. Volle Flexibilität habe ich daher nur über die manuelle Pflege. Finde das auch nicht schlimm. :-) Außerdem sind meine Tagseiten nicht im Index und meine Kategorien sind eindimensional, was Themenseiten aber nicht zwangsweise sind.

  5. Ich nutze ebenfalls ausschließlich Themenseiten, die über Sitebar verlinkt sind.
    Einzelne Artikel werden in einer sinnvolen Reihenfolge (also nicht unbedingt in der Reihenfolge der Veröffentlichung) aus diesen Themenseiten verlinkt.
    Die Themenseiten haben die höchsten Aufrufzahlen auf meiner Seite. Meine Besucher nutzen also genau diese Themenseiten zur Navigation.

    Kategorien nutze ich

    – um verwandte Artikel anzuzeigen und
    – um Anzeigen zusteuern. Die Anzeigen unten in der Sitebar auf meiner Seite sind abhängig von der Kategorie, dem ein Artikel zugeordnet ist.

    Tags nutze ich überhaupt nicht.

  6. Super Beitrag! Ich sehe das genauso, Themenseiten sind für Blogs wirklich wichtig. Durch die Verlinkung der Themenseiten werden die Artikel häufiger gelesen und gehen nicht unter, wie in Kategorien mit den vielen Seiten.
    Nicht immer einfach, vielen Themenseiten auf der Website unterzubringen. Ich nutze wie Wolfgang diese in der Sidebar. Das geht bei einer Hand voll Themen noch ganz gut.
    Ich erlaube mir ein Link zum Thema interne Verlinkung: http://webmaster-glossar.de/homepage/suchmaschinenoptiomierung-seo/das-traffic-plus-altere-artikel-richtig-aufwerten-teil-1-gedanken-und-moeglichkeiten/
    Der Grundgedanke sind alte Artikel wieder aufleben zu lassen und zu neueren Themen zu verlinken. Das finde ich sehr wichtig, denn ein Blog hat einen Lebenslauf, man verlinkt vom neuen zu einem älteren Artikel, die wenigsten verlinken zu neueren Artikeln. Dieses Potential ist oft unterschätzt, da gerade alte Artikel viele Backlinks und gute Such-Rankings besitzen können.

    lg Marcus

  7. Schöner Artikel Sören. Tags sind oft unterschätzt und gerade zum Start eher etwas womit man wenig anfangen kann. Ging uns ähnlich wie dir. Passend zu deiner Anleitung habe ich noch eine Lösung, wie man die Tags sinnvoll durch Zusammenführen aufräumen kann: http://wp-optimieren.de/tags-und-kategorien-zusammenfuehren/

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Interne Verlinkung automatisieren
  2. PR Wochenrückblick KW28 – Die Highlights der Woche
  3. Wordpress Massenbearbeitung von Tags und Kategorien

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*