SEO-Campixx 2012 Recap – Feedback, Learnings etc.

Nun habe auch ich meine erste SEO-Campixx geschafft und möchte natürlich meine Eindrücke und Learnings zu den letzten Tagen in Berlin veröffentlichen. Neben diesem eher klassischen Recap wird es in den kommenden Tagen wieder neue Blogbeiträge geben, die einfach durch Anregungen entstanden sind. Sessions gebe ich nicht in Schrift wieder, da müssen die jeweiligen Speaker selbst ihre Sachen präsentieren. Kommen wir aber mal zum SEO-Campixx 2012 Recap und den positiven, wie auch negativen Eindrücken der letzten Tage.

Der Tag vor dem Tool-Day

Wir (Chris, Sebastian, Frank und ich) sind ja bereits Donnerstag angereist. Start in Merseburg und dann auf nach Berlin inkl. Sightseeing-Tour durch Berlin, dank Sebastians perfektem Navigationssystems. Unser Ziel war das Searchmetrics Hautquartier in Berlin-Mitte. Bei Searchmetrics konnte ich endlich auch Matthias und ein paar wenige Kollegen persönlich kennenlernen. Außerdem durfte ich auch die Session zu Google News schon vorab kennenlernen und darüber diskutieren. Fand ich sehr angenehm, Danke. Aber es ist schon beeindruckend wie groß im neuen Office bei Searchmetrics alles ist. Gefällt mir, auch von der Aufteilung. Dönerteller war auch super.

Anschließend sind wir ins Hotel Müggelsee gefahren. Schließlich kam pünktlich zur Abfahrt 18:00 Uhr auch schon unser SEO-Tour-Bus. Es war ein US-Schulbus wie man es aus den klassischen Teenager-Komödien etc. kennt. Gestellt wurde uns der Bus vom Team „Mein-Eventbus.de“. An dieser Stelle vielen Dank an Nico und seinen Kollegen. Ich fand es wirklich klasse. Man hatte nie länger als zwei Minuten ein leeres Glas oder eine leere Flasche in der Hand. Es wurde immer für Nachschub gesorgt, ohne das man sich bedrängt fühlte. Die Musik hat gepasst und die Gespräche mit allen Leuten im Bus waren echt cool. Der Zwischenstop 21:00 Uhr für eine Stunde bei der Online-Marketing-Lounge war ebenfalls noch dabei. Leider haben wir dort Felix verloren – aber bei unseren Bus-Touren gibt es immer einen 404. Spätestens nach Uwe Ramminger müsste man damit rechnen. Treffpunkt war 22:00 Uhr wieder unten am Bus und wer da bis 22:10 Uhr nicht war, hatte leider Pech. Wir mussten uns an die Tourplanung halten und kamen dann etwa 23:10 Uhr wieder am Hotel Müggelsee an. Nach noch ein paar Stunden Networking wurde der Tag beendet.

Fazit: auf jeden Fall wieder einen Tag früher ankommen und alles an Networking mitnehmen, was es mit zu nehmen gibt. Finde das ist eine extrem gute Wertsteigerung der ganzen Campixx.

Mein Tool-Day

Der Tool-Day war von Marco einfach mal ein Versuch, ein Experiment und irgendwie auch ein Beta-Test. Ich habe es Marco auch schon persönlich gesagt. Der Tag war gut und ich würde den Tool-Day auch im kommenden Jahr wieder besuchen. Die Speaker haben ihre Tools oder eben andere Tools wirklich gut präsentiert. Für viele Tools war es auch erstmalig das überhaupt jemand anderes außer die Entwickler sie sah. Zum Teil fand ich es auch sehr mutig, da hier stellenweise auch ziemlich konfuse Sachen gezeigt wurden.

Was ich am Tool-Day mit Abstand am besten fand war die Präsentation vom „Open Webmaster Kit“. Ein sehr spannendes Tool fürs Tracking von Backlinks, Rankings und Keywords. Installiert komplett auf dem eigenen Server. Ohne Schnitt- bzw. Transferstelle zu einem anbieterseitigen Server und alles Open Source. Starke Sache, aber das Interesse spürte man im Raum auch stark. Mir und auch vielen anderen hat es sehr gut gefallen.

Sehr gut und auch unterhaltsam soll morgens die Session von Marcus Tober über Searchmetrics Essentials gewesen sein. War ich leider nicht drin, da ich mir zu der Zeit eine Session über SEOmoz anschaute, an die ich mit etwas anderen Erwartungen gegangen bin. Weiter sehr gut fand ich dann die Doppel-Session zu SEOlytics. Meine Entscheidung dort rein zu gehen war richtig. Auch wenn mir Sören die Optimierung auf Herrenschuhe und anschließend auf Chemieabfälle unterstellte. Was geht wohl in manch Schuhen vor? Nee, komm, vergessen wir das Kopfkino lieber. :P Komisch fand ich, hier der einzige gewesen zu sein der SEOlytics schon lange verwendet. Für die Session war es super, denn es gab überall diese typischen „Aha-Momente“ wo Leute immer wieder coole Features entdecken konnten.

Abschließend zum Tool-Day war ich in der zweiten Hälfte der Session von Johannes, in der es um neue Features der Toolbox ging und um seine Meinung zum Thema „Backlinks selbst crawlen“ und nicht nur zusammenführen. Johannes präsentierte das neue Monitoring der Toolbox inkl. Onsite-Crawler zur Fehlerdiagnose. Da kommt in den nächsten Wochen und Monaten auf jeden Fall eine sehr spannende neue Sache. Ich will aber nicht zu viele Worte hierzu verlieren, weil ich euch das Tool in den nächsten Tagen bereits präsentieren werde.

Am Ende des Tool-Days gab es eine Diskussionsrunde mit vielen Toolanbietern. Mit dabei Marcus Tober (Searchmetrics), Nicolai Kuban (Linkbird), Sören Bendig (SEOlytics), Christoph C. Cemper (Link Research Tools), Johannes Beus (SISTRIX Toolbox) und Maik Benske (Xovi). Leider fehlte in der Diskussion u.a. Uwe Tippmann, dessen Ansichten ich zu einigen Fragen sehr gerne erfahren hätte. Eben weil sich sein SEO Diver auch so komplett von anderen Tools unterscheidet.

Fazit: Für mich war der Tool-Day jeden Euro wert. Keiner der großen Anbieter hat eine reine Sales-Session gehalten. Genau dies konnte man ja befürchten. Zum Glück traf es nicht ein. Viele kleine und größere Ansätze für den Workflow waren mitzunehmen. Wer manche Tools nicht kannte, weiß jetzt vielleicht über Alternativen bescheid. Ich kenne zwar alle bekannten Tools, aber jetzt sicher noch besser. Das Networking drum herum brauche ich nicht ansprechen. Einfach klasse.

Campixx Tag 1

Leider wurde der Vortrag von Chris (Effizientes Kontaktmanagement für SEO & Linkbuilder) nicht auf den Tool-Day, sondern erst auf Campixx Tag 1 gelegt. Der hätte eigentlich in den Tool-Day gehört. Nun habe ich ihn mir am ersten offiziellen Campixx-Tag angeschaut. Habe es nicht bereut. Chris hat hier einen super Vortrag mit viel Praxis und sehr wenig Theorie geliefert. Er hat sich auf verschiedene Tools bezogen und diese auch live gezeigt. Durch die falsche Einordnung von Marco (passiert), waren natürlich auch ein paar Leute mit anderen Erwartungen drin, die nicht Tools live sehen wollten.

Anschließend habe ich die Session von Eric (Contentmanufaktur) angeschaut. Ein rein theoretischer Vortrag der sehr gut ankam. Nicht nur bei mir, hoffe ich. Eric hat natürlich bereits eine lange Karriere gemacht und konnte in vielen großen Teams seine Erfahrungen sammeln und lernen. Das merkt man in den Sessions stark. Er sprach vom Projekt-Management, aber bezog sich dabei auf die Zusammenarbeit von Abteilungen in größeren Unternehmen. Von der Verknüpfung mehrere Teams. Den Learnings die er machte uvm. Am Ende des Tages war die Session von Eric für mich die mit Abstand beste Session des ersten Tages.

Anschließend habe ich eine Session ausgelassen, weil mir gut 2 Stunden Networking mit Christoph C. Cemper und einigen anderen Leuten in der Gruppe einfach sinnvoller erschien. Zum Glück habe ich das so gemacht.

Die letzte Session des Tages war dann die über Google News von Anke und Michael (Searchmetrics). Die drei prominenten Beispiele aus der Beschreibung wurden zwar nicht gezeigt, denn es spielte sich alles mit fiktiven Beispielen ab, aber das kann ich gut verstehen. Denn die Techniken die dort gezeigt wurden, nutzen sehr, sehr viele große Verlage und wenn man die zeigt, kann es auch uncool für so einen Dienstleister wie Searchmetrics sein. Aber ich werde sicher demnächst mal ein bisschen praktischer bloggen und euch mal ein paar Sauereien von so manch Verlag aufzeigen. Immerhin haben wir viele Google News Spammer unter den TOP-Verlagen! Ein sehr cooler Vortrag und genau der richtige Abschluss für den ersten Tag.

Campixx Tag 2

Am zweiten Tag bin ich erstmal auf Weltreise gegangen und habe die Session von Nils als perfekten Start in den Tag genutzt. Kaputte Autoscheiben, geklaute MacBooks und defekte Notebooks… was will man mehr in Ostberlin? Danke Nils.

Nein, mal ernsthaft. Nils war ja zwei Jahre mit seiner Frau auf Weltreise und hat viele schöne Länder besucht. Nebenbei immer gearbeitet um am Ende nicht mit leeren Taschen in Deutschland zu stehen. Seine Erfahrungen die er machte, erzählte er. So Dinge wie Internet, Prepaid-Karten und Handy-Verträge in Ländern wo du nix verstehst. Steuerberatung, Anwälte und das geliebte Finanzamt. Alles so Dinge über die man sich gut informieren muss.

Danach war ich in einer Session zum Thema Panda-Update mit Kai. Die Session habe ich mir auch komplett angehört – ging ja nur ca. 25 Minuten. Die anschließende Diskussionsrunde habe ich leider verpasst. Ich habe den Fehler gemacht, neben Karl zu sitzen. :-D … und da Karl ein MacBook in der Session hatte, haben wir natürlich schön Bilder von uns gemacht. Fein mit iPhoto Herzchen über uns kreisen lassen etc. Leider hatten wir Leute die hinter und saßen und sich das Lachen ebenfalls nicht verkneifen konnten. In jeder Hauptschule wären wir rausgeflogen. Sorry nochmal Kai und vielen Dank Karl.

Nach der Session schaute ich mir nur noch die von Sebastian Vogt zum Thema Zeitmanagement an. Sebastian ist selbst jemand, der in diesem Bereich die letzten Monate sehr viel gelernt hat. Zuvor selbst enorme Fehler im Zeitmanagement machte und dadurch sehr vertraut über jede erdenkliche Situation sprechen konnte. Das merkte man dem Vortrag auch positiv an. Zumal es eine der wenigen Sessions war, die mal nicht um SEO handelte. Fand ich sehr spannend und war für mich mit eine der besten Sessions der Campixx 2012.

Fazit zu Tag 1 und 2

Die Sessions waren echt gut und ich konnte aus jeder Session etwas für mich, meine Arbeit und auch meine Experimente mitnehmen. Ich habe extra Sessions besucht die nicht auf dem Plan immer die spannendsten Themen darstellen, sondern mir im Job einfach weiterhelfen könnten. Und das war meiner Meinung nach die beste Entscheidung. Auf der SEOkomm machte ich es noch anders, und konnte daher weniger für mich mitnehmen, obwohl sie genau so cool war. Die 30 Minuten Pause die man zwischen Sessions immer wieder hatte waren auch sehr gut. Dadurch konnte man auch ohne viel Stress gut mit anderen Leuten quatschen oder die gefühlten 100 Liter Cola wieder wegschaffen.

Ich würde ja so gerne noch viele Leute verlinken, aber ich glaube ihr habt mit der Suchanfrage „SEO Campixx 2012 Recap“ in Google so viele schöne Ergebnisse, dass ich mir die Arbeit einer Recherche hier an dieser Stelle mal ersparen darf. Schaut bitte bei Mindshape.de in der Übersicht aller Recaps.

Wer im Glashaus sitzt…

[Dieser Absatz basiert auf Feedback und Eindrücken von Teilnehmern. Telefonat mit dem Speaker dazu folgt.] Eine negative Sache mag ich auch noch ansprechen. In einer der letzten Sessions des zweiten Tages wurde ziemlich uncool über die Linkstruktur einer Seite gequatscht. Wer da drin war, weiß ganz genau welche Session ich meine. Es ist natürlich immer eine leichte Aufgabe, eine Session durch Fehler anderer aufzuwerten. Nur finden es nicht alle Teilnehmer immer nur witzig. Ich habe mit der betroffenen Seite so auch nichts weiter zutun. Aber es kommt mir dann schon manchmal der Gedanke, im Anschluss mal eine Seite der Speaker auszuwählen und mal eine Analyse vom Linkprofil zu verbloggen. Wie viele Steine darf man werfen, bevor ein Glashaus bricht? Mehr möchte ich hierzu nicht sagen. Solche Aktionen sind einfach dumm. Nur würde ich so eine angesprochene Analyse veröffentlichen, wäre ich ja selbst nicht besser.

Aufgeklärt…

Nachdem ich nun mit Stefan bzgl. der Session telefonierte, weiß ich auch den ganzen Sachverhalt einzuschätzen. Es wurden diverse Fallstricke und Methoden anhand vieler verschiedener Domains gezeigt. Da eine bestimmte Domain aber auf der Campixx öfters genannt wurde und auch in dieser Session war, blieb scheinbar genau diese bei einigen Kritikern in den Köpfen. Na ja und so wurde immer alles aus der Session erzählt, aber als Domain immer nur die eine genannt. Was sehr schade ist, denn dadurch entstand bei mir und vielen anderen Leuten der Eindruck, als hätte Stefan in der Session eine bestimmte Domain gebasht. Okay, also Sache aufgeklärt und an der Session – ich kenne nun auch die Folien etc. – gab es nichts auszusetzen.

Aber da ich leider nicht in der Session war, habe ich es jetzt so ausgeschrieben, wie es mir “mehrfach” zugetragen wurde.

Mit diesem negativen Punkt möchte ich das Recap auch beenden. Dann bleibt es besser in den Köpfen derer die es wirklich alles gelesen haben.

Marco kann ich nur gratulieren und höchsten Respekt schenken. So wie es war, war es top und beim nächsten Mal sind die Minibars hoffentlich nicht alle leer! Danke für die Tage!

Ach, eines noch…

Hier, Dein Link – danke fürs Geld. … Mit Martin hatte ich auch an einem Abend sehr spannende Gespräche. Kann ich nur jedem auf einer der kommenden Konferenzen empfehlen. :-)

Linkaufbau LektionenJetzt lesen: Linkaufbau Lektionen
Eine Vielzahl an Linkaufbau Lektionen zeigen dir, wie du Links für deine Webseite oder Kundenseiten bekommst. Von der Planung, Strukturfindung und Recherche, bis zur Umsetzung.

Über eisy
Hi, ich bin eisy (Soeren Eisenschmidt) und blogge seit 2007 auf eisy.eu. Meinen Weblog fülle ich bevorzugt mit Fachthemen rund um SEO, Affiliate-Marketing und relevanter Software. Regelmäßig ist mein Wissen bei Print- und Online-Magazinen gefragt.

20 Kommentare zu SEO-Campixx 2012 Recap – Feedback, Learnings etc.

  1. Ina Tarantina // 13. März 2012 um 13:15 // Antworten

    Wieso “durftest” Du überhaupt zusammen MIT Karl in einen Workshop? Danke für Deinen Recap, der angenehm anders und wieder eisy-like recht lang ist.

  2. Du bist einfach für Deinen unternehmerischen Einfallsreichtum bekannt Sören, da liegen solche Vermutungen nah. ;)

  3. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass ich mir was patentieren lassen sollte… ;-) :-) :-D
    Hast du nicht noch was wichtiges vergessen? Ich sage nur Orange…;-)

  4. Ich ärger mich eigentlich, dass ich den SEOLytics Beitrag am Tool Day nicht gesehen hab – nach dem ich mich mit einigen ausgetauscht habe und mit Sören selbst nochmal gesprochen hatte, während des Abendsprogramms hät ich gern doch den ein oder anderen Einblick von SEOLytics mitgenommen.

    Besonders angenehm fand ich das Tool Day – Fragen und Antworten Spiel, wo man erkennen konnte, was sich die Entwickler für Ihre Software vorstellen und wovon sie sich abgrenzen.

    Aber gut fürs nächste mal, sollte ich noch besser meine Workshops planen!

  5. Eisy geschrieben und Lesenswert – Top

  6. Was genau wurde denn da von Searchmetrics bzgl. den Google News gezeigt? Würde mich über einen Beitrag freuen, nur mal als kleinen Reminder für dich ;-)

  7. Super Bericht Soeren, leider könnte ich es nicht schaffen dieses Jahr – aber nächstes Jahr..mit aufgestockten Minibar ;-)

    Open Webmaster Kit klingt wirklich interessant – wird ich im Auge halten

  8. Danke Eisy, nettes Resüme. Wenn ich Zeit finde, blogge ich im ähnlichen Style über die Session die ich besucht habe. Komisch finde ich dass wir nur in zwei Sessions im gleichen Raum saßen. ;)

  9. Den verpassten Vortrag von Marcus Tober kannst du dir noch einmal unter http://webschorle.de/seo-campixx-2012-searchmetrics-essentials-marcus-tober/ ansehen.

  10. Ärgerlich, so viele Recaps auf allen SEO Blogs und ich ärger mich immer mehr, dass ich den Termin nicht wahrnehmen konnte. Ich hoffe nächste mal dabei zu sein.

  11. Konnte leider auch nicht dabei sein, deswegen freue ich mich umso mehr über solch gelungene Recaps.

    Danke dafür.

  12. Bei der nächsten Veranstaltung möchte ich auch dabei sein. Diesmal hat es leider noch nicht gerreicht. Danke für deinen Eindrücke dazu. Vielleicht gibt es auch noch einige Podcasts in den nächsten Tagen zu finden.

  13. Hallo Eisy,
    ich würde mich freuen wenn Du nächstes Jahr als Speaker kommst! Ich denke Du hast bestimmt viele spannende Sachen zu berichten!
    Grüße aus München,
    Marcell

  14. Sören,
    schade, dass du nicht in der Session warst. Ich glaube, dann wäre der Eindruck weniger negativ als er jetzt bei dir angekommen ist. Und du hättest Namen und Session schon auch nennen dürfen, ich kann mich mit dem, was wir in der Session gezeigt haben, sehr wohl identifizieren.

    “In einer der letzten Sessions des zweiten Tages wurde ziemlich uncool über die Linkstruktur einer Seite gequatscht.”

    Wir haben nicht über “die Linkstruktur einer Seite” gequatscht, sondern anhand etlicher verschiedener Beispiele gezeigt, wie einfach schlechter Linkaufbau über Pseudo-Blogs und Artikelverzeichnisse zu entdecken ist. Wir haben dabei keineswegs das gesamte Linkprofil einer einzelnen Seite seziert, sondern lediglich einige Muster der in den letzten Tagen gesetzten Links gezeigt. Es gibt damit, anders als von dir beschrieben, die eine “betroffene Seite” nicht.

    Der Sinn dieses Teils der Session war, zu zeigen, wo überall mehr oder wenige versteckte Footprints lauern. Über echte Beispiele lässt sich das viel eindrucksvoller demonstrieren als in der grauen Theorie. Und eine SEO-Agentur kam hinterher zu mir, weil sie ihnen unbekannte Links auf ihren Kunden gesehen hatte und recht froh war, in der Session darauf hingewiesen worden zu sein.

    “Aber es kommt mir dann schon manchmal der Gedanke, im Anschluss mal eine Seite der Speaker auszuwählen und mal eine Analyse vom Linkprofil zu verbloggen.”

    Wir haben in der Session darauf hingewiesen, dass wir selbst weit davon entfernt sind, perfektes Linkbuilding zu machen. Und es ist m.E. ein großer Unterschied, ob man ein komplettes Linkprofil bloggt oder auf einer Campixx-Session anhand diverser Beispiele auf Linkbuilding-Gefahren hinweist. (Und es gibt natürlich bewusst keine Slides von uns, auf denen die genannten Seiten zu finden wären.)

    Ansonsten kann ich nur sagen, dass alle anderen Rückmeldungen zu dieser Session bisher extrem positiv waren. Ich bin aber gerne bereit mit allen, die das kritischer sehen, darüber zu diskutieren. Wie ich zu erreichen bin, wisst ihr ja.

    • Wir telefonieren dazu am besten. Ich glaube da bringen die gesamte Session gemeinsam auf den richtigen Stand. Bzw. den Eindruck zu dieser Session! :-)

  15. Schöner Recap Soeren!

    Zum letzten Teil: Die besagte Session wäre für alle richtig interessant und aufschlussreich, wenn man die Verantwortlichen dazu eingeladen hätte (es waren 2 Leute auf der Campixx).

    So wurde mal wieder die eigene Leistung in den Himmel gelobt mit Tools, die doch sehr zweifelhafte Ergebnisse brachten (von dem was ich so gehört habe) :)

    Grüße
    Gregor

  16. Hallo Eisy, vielen Dank für das interessante Recap zur Campixx. Ich wollte eigentlich auch hin, aber leider hat es dann doch nicht geklappt – kein Ticket mehr bekommen :( Naja, vielleicht klappt es ja nächstes Jahr.

  17. Und wieder eine Campixx, die ich nicht besucht habe. Naja, vielleicht wirds ja nächstes Jahr was. Aber es freut mich, dass es die Reise und das Geld Wert war. Wenn ich mir da den IHK Vortrag von vor zwei Jahren anschaue, bei dem ich war. Einen Tag nur auf den Beinen für Null Information…manche konnten ihr eigenes Produkt nichtmal richtig beschreiben. Und SEO kann man hier in die Tonne kloppen, da gibts auch nur Eigenwerbung.
    Sag mal eisy, wieviel hat das Ganze denn gekostet? Ich habe mich vor einigen Wochen mit jemandem kurz unterhalten, der meinte, für den Preis lohnt es eigentlich nicht…die Informationen wären wohl zu allgemein gehalten.

  18. Bashing ist einfach nur dumm… ist ja im Prinzip nur kostenlose Werbung und vll. auch kostenlose Backlinks (?) für die gebashte Seite.

    Dönerteller war auch super. *daume hoch*

6 Trackbacks & Pingbacks

  1. SEO CAMPIXX 2012 Recap - SEOlytics SEO Blog
  2. die SEO-Campixx 2012 – inklusive Recap > Maischner Online Business * Dresden
  3. Recap SEO Campixx 2012 – Die SEO-Rundreise « Recap, Konferenz, Campixx, Berlin, SEO, Suchmaschinenoptimierung « SEO Scene
  4. SEO CAMPIXX 2012 Recap - Alles super! | SEM-Stammtisch-Frankfurt
  5. Reverse Link-Engineering: Crawler-based Market Research « SuchmaschinenTricks.de
  6. » Campixx 2012 Recap

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



Zum eisy.eu Marketing Newsletter anmelden