SEO Portal

SEMRush Testbericht

Heute möchte ich innerhalb eines kurzen Beitrages mal aufzeigen welche Funktionen sich im SEMRush Tool befinden. Einige kennen SEMRush bereits, da es im Sommer 2010 auf einigen Blogs bereits Reviews dazu gegeben hat. Von damals bis heute hat sich bei SEMRush einiges getan und auch die Basis an Daten für deutsche Nutzer bzw. Analysen im deutschsprachigen Raum ist gewachsen. In diesem Sinne möchte ich als erstes mal grundlegende Fakten zu SEMRush.com anbringen.

Basis-Informationen

SEMRush als Oberfläche steht in 5 Sprachen (Deutsch, Englisch, Spanisch, Russisch und Französisch) zur Verfügung. Die Auswertungen können für 8 Länder vorgenommen werden. Hierzu stehen Datenbanken für google.de, google.co.uk, google.ru, google.com, google.fr, google.es, google.com.br und google.it zur Verfügung. Die für die USA relevanten Daten umfassen die Top20 Ergebnisse für 40 Millionen Keywords und insgesamt 16,9 Millionen Domains. Für Deutschland bekommt man über 6 Millionen Keywords und über 5 Millionen Domains. Für UK stehen zweifach 6 Millionen bereit und für Frankreich sind es 6 Millionen Suchbegriffe auf 4,4 Millionen Domains. Weiteres entnehmt der Seite selbst. Die Angaben sind vom 31. Oktober 2010.

Fast 102.000 Leute haben sich bereits für SEMRush entschieden. Ganz klar, die sind nicht alle aktiv in dem Tool, aber darum geht es auch nicht. 🙂 Kommen wir zum SEMRush Testbericht und damit zu den Funktionen und Mehrwerten des Tools.


(HIER KLICKEN und kostenlos testen)

Erste Daten zur Domain

SEMRush möchte ich euch anhand großer Domains vorstellen um zu zeigen, dass hier auch wirklich viele Werte ausgegeben werden. Ich habe es aber auch mit vielen kleinen Domains u.a. mit eisy.eu ausprobiert und es funktioniert sehr gut. Da ich aber bei eisy.eu kein AdWords einsetze, würden ein paar Daten wegfallen und nur organische Daten bleiben bestehen. Das hätte den Bericht nur halb so interessant gemacht. Um eine Domain bei SEMRush auszuwerten bedarf es wie in allen Tools nur der fixen Eingabe und dem Klick auf „Search“. Schon springen einem die ersten Daten entgegen.

Das Bild zeigt euch u.a. die Funktion zum wechseln der Datensätze. Mit nur einem Klick kann ich die Domain auch in Google.it etc. auswerten. Außerdem hat bei SEMRush sozusagen jede Tabelle auch verschiedene Möglichkeiten für einen Export aller Daten. Das finde ich sehr wichtig und ich finde es gut, diese stets über den Tabellen zu haben. Auf den ersten Blick sieht man auch die Masse die einen noch erwartet. Auf den Inhalt gehe ich im nächsten Abschnitt ein.

Auf der Startseite der Domain-Auswertung kommen als nächstes die ersten Infos zu Mitbewerbern. Ebenfalls organisch und per AdWords. Sehr spannend finde ich besonders die Daten zum Traffic. Also SE Traffic und AdW Traffic, der einer Schätzung entspricht, wie viel Traffic die Website mit dem jeweiligen Keyword aus der jeweiligen Quelle zieht. Natürlich sind auch die Kosten für AdWords Traffic sehr interessant und stellenweise einfach beeindruckend.

Der SE Traffic Preis auf der oberen Tabelle – rot markiert – ist ein Indikator dafür, was die gleiche Menge an Traffic kosten würde wenn man es in AdWords einkauft. Das kleine „m“ ist für Millionen – falls es sich jemand fragt. Klicke ich bei den Suchbegriffen bspw. in der ersten Spalte bei Preisroboter.de auf die Anzahl, gelange ich zu einer weiteren Unterseite. Dort werden mir all die rankenden Keywords von preisroboter.de und amazon.de im Vergleich angezeigt. Ich kann mich also direkt und unmittelbar mit meinem Konkurrenten messen. Wie das aussieht, seht ihr später. 🙂 Was ich euch jetzt noch zeigen möchte ist die Info die sich hinter dem „Wettbewerbs-Diagramm“ verbirgt, die man unter den Tabellen anwählen kann. Ich habe es mit einem dritten Pfeil gekennzeichnet.

Das obere Diagramm zeigt wie beschriftet, die Anzahl der AdWords-Anzeigen zur jeweiligen Domain. Man kann die History derzeit weiter als ein Jahr zurückblickend betrachten und genau den Verlauf erkennen. Im nachfolgenden Diagramm handelt es sich um den geschätzten Traffic einer Website, gemessen an den Rankings die sie besitzt.

Weiter geht es abschließend auf der Startseite der Domain-Auswertung noch mit ein paar Daten zu potentiellen Werten, sowie eingangs mit einer kleinen Übersicht an AdWords-Anzeigen von amazon.de die natürlich auch tiefgründiger analysiert werden können. Aber erst den kurzen Überblick. Hinter den angezeigten Anzeigen von AdWords verstecken sich beim Klick direkt die tatsächlichen Zielseiten. Man kann die Landing Pages also sofort betrachten. Wer sich alle Anzeigen zeigen lässt, wird im SEMRush zu Amazon eine schier endlose Liste bekommen. Den Screenshot dazu erspare ich euch besser.

Interessant sind besonders die beiden Tabellen wieder. Denn hier findet man Konkurrenten im organischen Index zu Keywords die man selbst in AdWords gebucht hat, oder umgekehrt, man findet Seiten die zu Begriffen AdWords buchen, zu denen man selbst organische Rankings hat. Diese Daten helfen sehr stark bei der Konkurrenzanalyse im Bereich Findung neuer Konkurrenten, übergreifen von Paid und Organic.

Bevor die ersten grundlegenden Infos durch sind, möchte ich noch darauf hinweisen das es auch eine Sidebar gibt und dort alle wichtigen Daten kompakt drin stehen.

Wie man hier sieht, sind die verschiedenen Länder wieder mit dabei. Ich finde das an SEMRush in der Tat sehr angenehm, immer und überall auf die Daten der anderen Länder zugreifen zu können.

Am Ende noch der Hinweis auf die Tag-Wolke für amazon.de die wichtigsten Keywords für die Seite anzeigt.

Mit diesem Screenshot und den vielen Keywords sind die ersten Infos in SEMRush durch. Als nächstes komme ich passend zur Analyse von alleinstehenden Keywords.

Keywords analysieren

Was bei der Analyse einzelner Keywords alles für Infos kommen, möchte ich anhand des Keywords „Schlitten“ zeigen. Es handelt sich dabei um eines der wichtigsten Keywords zu amazon.de und einigen anderen Domains. Außerdem ist es ein Keyword was nur in der Winter-Saison sehr interessant ist und zum restlichen Jahr kaum noch Relevanz hat. Hier die ersten Infos zum Keyword Schlitten.

CPC sollte jedem einleuchten. Die Konkurrenz von 1,6 steht für die Dichte in AdWords. Der Wert ist vollkommen in Ordnung und niedrig, da kann durchaus noch der eine oder andere Schlitten-Affiliate mit seiner Landing Page einbuchen. 2,2 Millionen Leute suchen im Durchschnitt monatlich nach einem Schlitten. Diese Anfragen beschränken sich aber auf die letzten drei Monate im Jahr und auf den Januar. Wobei der Dezember das absolute Highlight sein soll. Zeigt ja auch der Trend-Balken auf der Grafik.

Absolut klasse finde ich beim Keyword danach den Phrase-Match Bericht, der mir weitere Kombinationen aufzeigt, die das Keyword Schlitten mit drin haben. Also „Schlitten fahren, Schlitten Shop, aufblasbare Schlitten (??)“ usw. sowie die dazugehörigen Daten.

Das ganze kann ich aber noch „weiterspinnen“ und deshalb habe ich mal „Bob Schlitten“ markiert. Beim Klick auf eines der Keywords erhalte ich nämlich erneut diese Details und da eben auch die Phrase-Matches, die durchaus ja interessant sein könnten. Schauen wir mal beim „bob schlitten“ rein.

Sofort fällt der Long Tail „khw bob snow fox lenkbob schlitten“ ins Auge. Zwar hat dieser in diesem Beispiel jetzt ein eher geringes Suchvolumen, aber hey, gleiches Prinzip kann man mit jedem beliebigen Keyword durchlaufen und somit stets interessante Traffic-Long Tails finden. So ein Schlitten kostet ja auch ein paar Euro und je genauer der Long Tail, desto besser die Conversion. 🙂

Kommen wir wieder zurück zum normalen Schlitten, denn dort gibt es noch weitere Daten. Hier gibt es u.a. noch den Bericht für „ähnliche Suchbegriffe“ die auch thematisch passend und interessant sind. In den Daten gibt es jedoch auch Phrase-Matches, aber das stört nicht weiter.

Lasse ich mir den vollständigen Bericht anzeigen, kommen darin noch einige interessante 40k und 70k er Keywords vor, die ich hier aber nicht weiter aufzeigen möchte. Wer weiter oben auf dem Screenshot bereits „khw schlitten“ genauer ansah und mal auf die Treffer in Google schaut, der kann sich ja an die Arbeit machen. 😉

Eher Standard aber dennoch für den schnellen Überblick sehr wichtig, am Ende die Top20 in Google zum gewünschten Keyword und die AdWords-Anzeigen zu eben selbigen.

Damit ist die reine Auswertung eines Keywords durch. Was mich zurück zur Analyse von amazon.de bringt, wo anhand von SEMRush noch ein paar weitere Informationen zu entnehmen sind.

Keywords und Werte zur Domain

Der erste Screenshot im SEMRush Testbericht zeigte u.a. die Option sich mehr Daten der Tabelle anzeigen zu lassen. Was die Tabelle in klein schon zeigt, kann ich mir auch ausführlich aufzeigen lassen. Damit sehe ich jedes Ranking der Domain und kann tatsächlich alle knapp 2,1 Million Rankings von Amazon.de im organischen Index durchblättern. Ob ich das wirklich will ist eine andere Frage.

Dank Sortiermöglichkeiten im Kopf der Tabelle kann ich natürlich auch schauen welche Keywords aus Traffic-Sicht die größte Masse zu Amazon bringen und bei welchem Ranking der CPC spannend wird. Wer die URLs mancher Zielseiten anschaut wird auch erkennen das es oft gar nicht notwendig ist mit irgendwelchen sprechenden URLs rumzukämpfen. Reicht doch wenn man amazon.de ist. 🙂

Gleiches Spiel kann ich auch mit den Rankings von AdWords machen. Dabei kann ich gleich noch ein, zwei schöne Keywords finden die als Affiliate übers Partnernet ganz spannend sein könnten. Weil ich euch den Screenshot dazu mal nicht zeige, will ich wenigstens das Keyword „Street Fighter IV Fightstick“ erwähnt haben.

Mitbewerber organisch und AdWords

Wer bei den ersten Analysen auf dem Screenshot mit den „Mitbewerbern in organischer Suche“ oder in AdWords bei der jeweiligen Domain auf die Zahl der Suchbegriffe klickt, wird folgende Informationen rausziehen.

Man vergleicht praktisch die jeweilige Domain mit dem Mitbewerber und bekommt die Rankings in organisch oder eben in AdWords direkt im Vergleich. Man kann hierzu auch wieder ein Chart erstellen lassen um den Verlauf der Entwicklungen besser zu veranschaulichen. Dazu habe ich aber mal von Amazon und Preisrober abgesehen und habe MySpace und Facebook verglichen.

Deutlich zu sehen das Facebook in den ersten beiden Quartalen 2010 auf MySpace aufholte und dann auch vorbeizog, wobei es bis heute blieb.

Noch mehr Konkurrenten und Mitbewerber finde ich dann, wenn ich schaue wer zu den Keywords zu denen ich organische Rankings habe, gleichzeitig AdWords einbucht. Das hatte ich in den Basics schon kurz angesprochen. Ich kann mir anzeigen lassen zu welchen Suchbegriffen eisy.eu (organisch) Mitbewerber in AdWords hat. Zuvor aber lasse ich mir zeigen welche Mitbewerber das überhaupt sind.

303 Mitbewerber besitze ich für eisy.eu, die sich jedoch in AdWords aufhalten. Welche Suchbegriffe wir gemeinsam nutzen, kann ich mit einem Klick auf die Ziffer der zweiten Spalte sehen.

Ich ranke organisch zu „Domain test“ in Google auf Platz 12, während 1und1.info dazu in AdWords investiert und den zweiten Anzeigenplatz belegt. Umgekehrt kann ich mir auch zu 1und1.info mal die Mitbewerber im organischen Index zu den von 1und1 gebuchten Keywords anzeigen lassen. Und so weiter und so weiter. Das Spiel kann immer weiter getrieben werden. So lange, bis man irgendwann eine Reizüberflutung bekommt. 🙂 Weil ich aber bei 1und1.info dann gerade bin, kann ich auch mit einem Klick direkt mal in die organische Traffic-Entwicklung der Website schauen.

Was ich aber viel interessanter finde ist die Gegenüberstellung der Traffic-Menge aus AdWords mit dem Preis für eben diesen Traffic aus AdWords. Bei manchen Domains sieht man es mehr, bei anderen weniger. Hier bei 1und1.info laufen die Entwicklungen eher konstant und es sind nur im Jahreswechsel 09 / 10 Abweichungen zu sehen.

Der Jahreswechsel zeigt leicht wie der Traffic konstant blieb aber die Kosten sanken. Interessant sind auch die aktuellen Entwicklungen bei Kredit-Seiten. 😉 Doch schaut euch diese einfach selber in SEMRush an, denn das würde den Rahmen des kleinen Testberichts nur sprengen.

Die SEMRush Preise

Faire Preise hat SEMRush, denn wenn man die Infos die dieses Tool ausgibt auch wirklich nutzt, sind die Preise sogar günstig.

SEMRush.com aufrufen

Wer einen einfachen Pro-Account nutzen möchte, kann 30% Rabatt erhalten wenn er direkt 6 Monate bucht. Die Sprachpakete etc. sind übrigens in allen Versionen identisch vorhanden. Ansonsten finde ich ist die Version PRO für 49,95 Dollar im Monat wirklich die perfekte Version für jeden normalen Nutzer der keine absoluten Massen anschleppt oder tiefe Forschungen anstellen will. Dafür gibt es dann noch die Guru-Version und sogar eine Enterprise für 499 Dollar im Monat.

Fazit zu SEMRush

Ich stand dem Tool anfangs skeptisch gegenüber da ich eher dem Gedanken nachhing: „Das ist für den US-Markt entwickelt und übersetzt, was soll da groß bei rauskommen.“ Jedoch wurde ich schon von Beginn an eines besseren belehrt. Ich habe viele verschiedene, kleine, mittlere und große Domains abgefragt und ich fand immer Ergebnisse. Klar, Domains die AdWords nicht finden, zu denen bekomme ich auch keine Anzeigen. SEMRush macht sich im „SEM“ mit Schwerpunkt „SEA“ sehr gut. Es ist absolut nicht auf SEO-Analysen im Bereich Backlink-Check usw. ausgelegt und darf daher auch nicht mit den anderen vielen bekannten Tools aus Deutschland verglichen werden. Hier loggt sich ein, wer mit AdWords arbeitet und Mitbewerber sowie noch mehr eigene Potentiale erkennen will.

Ich hoffe der Testbericht zu SEMRush hat euch das Tool mal genauer gezeigt. Dieser Testbericht ist wie alle anderen Testberichte zuvor ohne finanziellen Ausgleich geschrieben worden. Wenn ihr mir also einen Gefallen tun wollt und euch bei SEMRush jetzt anmelden möchtet, dann könnt ihr das natürlich freiwillig über einen meiner Links erledigen.

Weiterführende Links

Viel Spaß 🙂

Du möchtest aktuelle Informationen rund um Online-Marketing? Jetzt kostenlos eintragen.
Über eisy 523 Artikel
Hi, ich bin eisy (Soeren Eisenschmidt) und blogge seit 2007 auf eisy.eu. Meinen Weblog fülle ich bevorzugt mit Fachthemen rund um SEO, Affiliate-Marketing und relevanter Software. Regelmäßig ist mein Wissen bei Print- und Online-Magazinen gefragt.

11 Kommentare zu SEMRush Testbericht

  1. Schöner, ausführlicher Bericht zu SEMRush. Hab da auch einen „Testzugang“ bekommen, bis jetzt aber noch keine Zeit gefunden. Kann ich mir nun alles sparen, brauch ich nur hier lesen 😉 Btw ich lese da gerade Merseburg… dann kennst Du sicher Bad Dürrenberg… 😉

  2. Schön das du gerade ein Keyword genommen hast wo ich mich probiere 🙂 . Und wenn ich dich richtig verstanden habe kann man auch auf der Keyword-Analyse-Seite die Sprache/Zielland wechseln. Nur ist da das Keyword dann auch z.B. in deutsch oder wird es in die jeweilige Landessprache übersetzt.

    Sprich wenn wir bei den Keyword Schlitten sind dann wird der Traffic in Frankreich z.B. nicht so hoch sein denn die Franzosen würden eher nach Luge suchen. Hoffe du verstehst auf was ich hinaus will.

    Und nochmals zum Schlitten da braucht ihr nicht mehr mitmischen.
    Denn mitlerweile haben fast alle PP-Anbieter Lieferenpässe. Was also nur Kosten bedeutet aber keine bzw. wenige Sales nur einbringt.

  3. Wenn man die Sprache bzw. die Datenbasis für das Land ändert, wird das Keyword nicht übersetzt. Das würde keinen Sinn machen. Denn wenn ich nach einem englischen Begriff suche der in DE, UK und US identisch ist, dann interessieren mich die Daten der drei Länder. Suche ich nach Schreibtischen, interessiert mich nicht wo ich mit Schreibtisch in Google.ru ranke und den russischen Begriff habe ich wohl eher nicht auf der deutschen Version meiner Domain. 😉

    Ich verstehe was du meinst, ja. 🙂

    Was den Schlitten angeht: es lohnt sich IMMER in diese Nische einzusteigen. 😉 Es gibt auch noch weitere Monate und Jahre, Jahrzehnte usw. wo Leute einen Schlitten möchten. 🙂

  4. Da bin ich wieder.
    Eigentlich war mir das schon fast klar das das Keyword nicht geswitcht wird. Aber noch eine andere Frage kann ich verschieden Keywords nach Ländern vergleichen?

    Also bleiben wir bei Schlitten.
    Bei GoogleInsightSearch kann man ja recht gut das Suchvolumen sehen. Und ich kann hier auch mehrere Keys vergleichen. Aber was dort leider nicht geht ist der Verlgeich.
    Keyword: Schlitten Zielland: Deutschland
    Keyword: Luge Zielland: Frankreich

    Geht das vllt mit SEMRush???

  5. Muss den Eintrag verpasst haben! Werde mir das jetzt mal in Ruhe zu Gemüte führen! Hab nur hier und dort was von SEMrush gehört aber mich nie näher damit beschäftigt! Ne bessere Gelegenheit als jetzt wird es wohl nicht geben!

  6. Hi Finde es einen total interressanten Artikel endlich hat jemand mal SEMRUSH getestet und einen kleinen Bericht drüber geschrieben…

    MFG
    Mark

  7. SEMrush ist eine feine Sache und in einem Punkt hast du besonders recht: Wenn man sich für ein Preispaket entscheidet und dann das Tool auch wirklich ausgiebig nutzt, dann lohnt sich die Sache auf jeden Fall. Ich habe schon einige Stunden am Stück mit SEMrush verbracht, aber das hat sich immer gelohnt. Die Infos, die man dort herausziehen kann, haben es teilweise in sich 😉

  8. Ein wirklich toller, ausführlicher Bericht. Sich mal ausführlich mit SEMrush zu beschäftigen scheint sich wirklich zu lohnen, da muss es ja tatsächlich eine Fülle an Informationen geben.

  9. Schöne Review. Das scheint ein ziemlich mächtiges Tool zu sein. Den Screenshots nach zu urteilen gibt es viel Informationen aus, die genutzt werden können um die Website zu verbessern. Die übersichtlichen Darstellungen des Programms gefallen mir sehr gut. Das Programm könnte man sich für die Zukunft merken.

  10. sehr ausführlicher Bericht. Bin gerade dabei mir auch einen Account einzurichten.
    Möchte Schwellenkeywords finden und diese dann pushen. Das Tool scheint dafür hervorragend geeignet zu sein.

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Welches Online-Marketing-Tool passt finanziell zu mir? - Tools, Euro, Tool, WISE, Rankings, Xovi - eisy - Affiliate-Marketing & SEO Blog
  2. Praxis: Große Online-Marketing-Tools verbunden - Tools, Toolbox, Blog, Domain, Links, Keywords - eisy - Affiliate-Marketing & SEO Blog
  3. SEMRush Test : XPlus-Web – SEO in Bonn

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*