SEO Portal

Recap OMTalk 2015 in Dänemark

Vom 15. Mai bis 22. Mai 2015 fand der vierte OMTalk in Dänemark statt. Teilgenommen haben in dieser Woche 33 Personen und ein Baby. Start war 02:00 Uhr in Zwickau. Über Merseburg (03:13) und Halle (3:45) ging es in den frühen Morgenstunden nach Bad Oldesloe (08:00 Uhr), wo wir unsere Anzahl an Fahrgästen im T5 Bus vervollständigten, indem auch Steffi von Arbeiten-Unterwegs.de einstieg. Vor Sebastian, Steffi, Matthias, Falk, Judith und Eisy lagen anschließend noch zahlreiche Stunden und Kilometer, bis wir 13:30 Uhr in Dänemark den Zielort erreichten.

Der T5 Bus hatte sich für die Tour als angenehme Wahl für die Fahrgemeinschaft erwiesen. Trotz zahlreicher Lebensmittel, üblichem Gepäck und sechs Fahrgästen, war genug Platz.

Eine Woche Dänemark – OMTalk

Am ersten Tag standen noch keine Sessions an. Bis in die Abendstunden sind immer mehr Teilnehmer im Ferienhaus in Thyborøn eingetroffen. Nur zwei Teilnehmer schafften die Anreise erst zum Montag, statt Freitag.

Die nächsten Tage fanden Sessions von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr statt. Thematisch waren viele Inhalte im Online-Marketing angesiedelt. Es waren aber auch Vorträge im Bereich Radreisen und Arbeiten unterwegs dabei. Außerdem sprach Steffi über das Thema Businessplan. Inhaltlich wird es auch diesmal keine Informationen nach außen geben, da Teilnehmer beim OMTalk oft sensible Informationen in den Präsentationen teilen und hier ein großes Vertrauen wichtig ist.

Eindrücke vom 4. OMTalk

Wir (Sebastian, Steffi, Matthias, Judith und Eisy) sitzen in dem Moment in dem diese Zeilen entstehen, im T5 Bus auf dem Weg zurück in die Heimat. Unser Koch, Falk, hat sich für eine andere Fahrgemeinschaft entschieden, da er terminlich früher Zuhause sein muss. Und in einem kleinen Brainstorming tauschen wir unsere Gedanken rund ums Event miteinander aus. An diesen möchten wir euch hiermit teilhaben lassen.

Steffi wird ihr ganz eigenes Recap schreiben und demnächst auf Arbeiten-Unterwegs.de veröffentlichen. Also nicht wundern, wenn ihr nur von vier Personen die Meinungen lest. Ein spannender Beitrag von Steffi während des OMTalks war übrigens „nur wer loslässt, hat beide Hände frei“. Einfach mal lesen.

Matthias Gedanken

Ich habe eine sehr ereignisvolle Woche erlebt und mich als Einsteiger in dieser Branche immer wohl gefühlt. Mir gab niemand das Gefühl der Ablehnung. Meine Fragen waren oft wirklich sehr rudimentär und wurden gerne beantwortet. Die Sessions haben mir einen tollen Überblick über verschiedenste Themen im Online-Marketing gegeben.

Der Kontakt zu anderen Teilnehmern ist für mich sehr wertvoll. Anfangs dachte ich schon, es würde mir schwer fallen Kontakte zu knüpfen. Eben weil ich eben noch nicht mit Erfahrungswerten innerhalb dieser Branche auftreten kann. Doch es kam ganz anders. Meine Session über meine Europa-Tour fand viel Zuspruch und ich konnte sie – da ich gleich der erste nach der Keynote war – sehr gut zur Vorstellung meiner selbst mit verwenden.

Neben den vielen Kontakten und Informationen aus den Sessions, empfand ich auch das „Gruppengefühl“ positiv. Hätte nicht gedacht das wir Fußball spielen gehen, Kickern etc. und dadurch ein noch größeres Gemeinschaftsgefühl entsteht. Schließlich sah es für mich beim Online-Marketing von außen doch eher trocken aus. Ist es nicht! Das tolle Essen von unserem Koch Falk, fand ich sehr gelungen. Mein Highlight ist eindeutig die Kokos-Chili-Suppe – herrlich!

Ein weiterer Punkt der mir positiv aufgefallen ist: Innerhalb der Vorträge gab es keine Wertungen. Nichts und niemand wurde irgendwie bewertet. Egal ob auf- oder abwertend. Ich konnte mich als Vortragender wirklich wohlfühlen und würde auch immer wieder beim OMTalk aus meiner eigenen Welt berichten.

Site Clinics die am Abend stattfanden, waren für mich auch ein inhaltliches Highlight. Ich bekam erstmals einen Überblick darüber, was man an Webseiten eigentlich alles falsch machen kann. Und das war ganz sicher noch nicht alles.

Zuletzt sei noch gesagt: es gab keine Angeber die mit Erfolgen im Vordergrund stehen wollten. Sehr sympathisch.

Sebastians Gedanken

Für mich ist der OMTalk ein Event an dem ich immer teilnehmen möchte. Grundsätzlich sind die Erkenntnisse auf dem Event auf vielen Ebenen in Leben spannend, interessant und für mich wichtig. Ich konnte aus jedem Gespräch und jeder Session etwas mitnehmen. Auch wenn ich das Gefühl hatte, das was der Mensch vorn erzählt mache ich schon intensiv, waren immer wieder Dinge dabei, die ich mitnehmen konnte. Viele kleine Impulse eben. Die sind mir sehr wichtig. Impulse helfen dabei, eine weitere Sicht auf die Dinge zu bekommen, auf neue Gedanken zu kommen oder auch das eigene Handeln und Tun zu hinterfragen. Ich liebe solche Perspektivenwechsel.

Zuhören sehe ich als einen ganz wichtigen Punkt beim OMTalk, nein bei jedem Vortrag, Workshop, bei jeder Konferenz. Wir haben parallel zur Woche natürlich oft auch unser Tagesgeschäft und andere Dinge, die ein bisschen am Laufen gehalten werden müssen. Zumindest bei mir ist das so. Da habe ich mich manchmal in Abwesenheit vom aktuellen Vortrag erwischt. Ich würde gerne jedem Vortrag 100% meiner Aufmerksamkeit schenken, doch der Weg dahin ist steinig und voller Ablenkung. Aber ich arbeite daran.

In manchen Fällen hatte ich schon Vorurteile gefällt auf Grund des Vortragstitels. Abgesehen davon, das Vorurteile zwar Energie sparen, aber auch oft gute Chancen vergehen lassen, etwas zu lernen, müssen wir auch von organisatorischer Seite daran arbeiten. Den Teilnehmern bewusst machen, dass Sie mit dem Titel und der Beschreibung schon Aufmerksamkeit generieren. Diese Tatsache ist vielleicht nicht jedem bewusst.

Toll finde ich die Tatsache, mit vielen Leuten eine Woche in einem Haus zu verbringen. Dabei möglichst wenig voneinander getrennt zu sein, sondern viele Stunden jeden Tag miteinander zu verbringen. Der enge Austausch auch beim Mittag- und Abendessen war wieder toll. Viel besser als im Vogtland, wo wir keinen Koch hatten sondern sich auch Gruppen in Restaurants verabschiedet haben. So wie jetzt in Dänemark, lief auch der erste OMTalk in der Uckermark und so stelle ich mir das im November 2015 erneut vor. Lernen beim Frühstück in der Küche, in den Vorträgen, beim Essen und auch Abends bei einem Whisky oder Tischtennis. Und zwar nicht nur Onlinemarketing.

Den Charme einer Klassenfahrt mag ich persönlich auch sehr. Für mich eine sehr wichtige Spaß-Komponente. Denn neben all den Fachthemen und teils sehr ernsten Diskussionen, darf bei einer gemeinsamen Woche auch der Spaß nicht fehlen. Die Anzahl von knapp mehr als 30 Teilnehmern fand ich gut. Könnte nicht sagen ob mehr oder weniger jetzt besser oder schlechter wären. Es hat einfach gepasst.

Mein Fazit: OMTalk Dänemark war einfach grandios! Ich freue mich auf den nächsten!

Judiths Gedanken

Grundlegend: Nach der langen Anreise und ein paar Stunden Schlaf im Bus, war ich von dem großen Haus begeistert. Verschiedene Räumlichkeiten für Freizeitgestaltung und ein Seminarraum in dem wir die Sessions durchführen und erleben konnten, brachten schon mal eine gute Grundstruktur ein. Zudem die diversen Sitzecken um sich zwischendurch mit Leuten in Ruhe unterhalten zu können. Vom Objekt eine gute Wahl.

Die Sessionplanung im Vorfeld war gut. Dank Plan konnte ich mich schon mal ein bisschen mit den anstehenden Themen befassen und darauf vorbereiten. Der OMTalk bot mir einen tollen Überblick über eine Vielzahl an Themen. Sicher konnte ich bei technischen Themen oft gar nicht mithalten bzw. dem Speaker leider auch nicht folgen. Technik ist eben nicht mein Part. Deshalb war es aber inhaltlich insgesamt nicht weniger gut.

Für mich waren sehr viele neue Menschen dabei. Die wenigsten Leute kannte ich bereits. Daher war auch das „Kennenlernen“ wichtig. Und manche Leute die ich bereits kannte, lernte ich noch besser kennen. Schon spannend, was viele Leute so für unterschiedliche Sachen in diesem #Neuland treiben.

Von morgens bis abends gab es fachlichen Austausch. Sicher war auch dadurch manchmal die Aufmerksamkeitsspanne zwischenzeitlich nicht ganz bei hundert Prozent. Site Clinics diverser Projekte waren eine gute Idee, sind bei mir etwas untergegangen, oder waren auch mal zu technisch. In Zukunft würde ich mir aber wünschen, dass die Projekte im Vorfeld eingesammelt werden. Es also eine Art Bewerbung gibt, wie das auch bei den Sessions ist. So kann die komplette Woche damit geplant werden und man kann sich Projekte ansehen und sich vorbereiten.

Klassentreffen mit einem coolen Haufen Leute. Da freue ich mich jetzt auf die Uckermark, die ich unbedingt wieder miterleben möchte und werde. So eine Woche ist schon eine angenehme Dauer. Ich dachte erst es wird viel zu lang. Dann war Freitag. Passt also wunderbar.

Da ich den Vergleich zum Vogtland habe, wo ich das erste Mal dabei war, weiß ich jetzt auch warum alle vom eigenen Koch geschwärmt haben. Jeder sollte einen Falk haben! Wirklich, sich um kein Mittag- und Abendessen kümmern zu müssen und auch sonst die Küche nur für frischen Kaffee betreten zu müssen, ist fein. Wichtig, dass wir als Teilnehmer nicht gezwungen werden das Haus zu verlassen, denn wie man im Vogtland merkte, verläuft sich das sonst.

Nächstes Mal gerne Vollverpflegung.

Eisys Gedanken

Schnelles Internet bedeutet nicht, immer Internet zu haben. In Dänemark stellte sich diese Erkenntnis über die Tage schnell heraus. Zwar hatten wir eine fixe Verbindung, aber in Stoßzeiten auch Ausfälle. Dank der geringen Kosten für LTE konnten wir da gegensteuern. Muss man sich mal überlegen: 25 Euro für 15 GB Internet als Prepaid. In Verträgen bekommt man dort bis 100 GB monatliches Datenvolumen. Für umgerechnet um die 60 Euro im Monat. Gut, wir konnten das Netz als klären.

Ich habe nun ja auch jeden einzelnen OMTalk erlebt und konnte als Veranstalter immer meine Rückschlüsse ziehen. Nach dem Vogtland – was ja auch andere bereits ansprachen – mussten wir uns der damaligen Uckermark unbedingt wieder nähern. Dänemark hat das meiner Ansicht nach geschafft.

Von Anfang bis Ende gut eingeplante Sessions. Ein richtiger Tagesplan. Falk, der uns als Koch umsorgte und immer auch in der Koche für Einzelwünsche gesprächsbereit war. Essen war klasse, Inhalte der Sessions waren es ebenfalls.

Mir gefiel vor allem auch der Blick in und auf andere Welten. Also Teilnehmer kennenzulernen, die nicht so tief in SEO leben, sondern entweder andere Parts des Online-Marketings für sich entdeckten, oder gar aus einer ganz anderen Branche kommen. Matthias etwa, der als Radfahrer zum OMTalk kam und hoffentlich als Blogger weitergeht!

Die Menschen sind beim OMTalk wie immer extrem verschieden. Ich traf auch diesmal ganz neue Charaktere und freue mich, diese kennengelernt zu haben. Über mehrere Teilnehmer aus Österreich freute ich mich ebenfalls. Hut ab vor so einer langen Anreise. Schließlich waren wir nicht direkt an der dänischen Grenze, sondern schon fast ganz oben im Land.

OMTalk Uckermark 2015

Der nächste OMTalk wird zum zweiten Mal in der Uckermark stattfinden. Vom 07. November bis 14. November 2015 treffen auch hier wieder fast 30 Leute für eine Woche aufeinander. Schon jetzt arbeiten wir im Team daran, den nächsten OMTalk nochmal ein Stück besser zu machen. Nicht grundlos ist er bereits ausgebucht! Doch keine Sorge, eine Liste für Nachrücker wird es zeitnah noch geben. Und für gewöhnlich kommt immer mal ein, zwei Leuten etwas dazwischen.

In der Uckermark wird es erstmals eine Vollverpflegung geben. Sprich, niemand muss sich um Frühstück, Mittag- oder Abendessen kümmern. Wasser und andere Softdrinks werden ebenfalls die ganze Zeit verfügbar sein. Wir kümmern uns im Vorfeld um die benötigte Stromversorgung und Kabelwelt. Dinge wie Kaffee, Milch & Co. werden auch die ganze Zeit vorhanden sein. Niemand müsste das Haus verlassen.

Fazit

Dänemark war uns ein tolles Gastgeberland. Sicher nicht die schlauste Idee, neben einer Fischfabrik ein Ferienhaus zu buchen, aber das steht ja auch vorher nirgendwo! Weiter wird es nicht mehr auf Feiertage fallen. Diesmal endete der OMTalk mit dem Beginn von Pfingsten. Ganz toll, wenn man Autobahnen benutzen muss. Wer hat sich das nur ausgedacht.

Insgesamt eine meiner Meinung nach sehr gelungene Veranstaltung. Ich freue mich jetzt ebenfalls auf die Uckermark. Erstmals zum wiederholten Mal in einem Haus. Das wird ein ganz neues Gefühl.

Weitere Links

Du möchtest aktuelle Informationen rund um Online-Marketing? Jetzt kostenlos eintragen.
Über eisy 523 Artikel
Hi, ich bin eisy (Soeren Eisenschmidt) und blogge seit 2007 auf eisy.eu. Meinen Weblog fülle ich bevorzugt mit Fachthemen rund um SEO, Affiliate-Marketing und relevanter Software. Regelmäßig ist mein Wissen bei Print- und Online-Magazinen gefragt.

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Blog Markus Baersch - OMTalk 2015 Thyborøn, Dänemark
  2. Top 10 der Woche 22/15 - SEO-united.de Blog
  3. Meine Rückschau auf den OMTalk 2015.2 in der Uckermark

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*