Musik hören und nebenbei Blogbeiträge schreiben

Das aktuelle Thema des Webmasterfriday ist für jeden Blogger gut geeignet. Ich möchte daher auch mal wieder teilnehmen. Es geht darum welche Musik man beim Schreiben neuer Blogbeiträge im Hintergrund – oder Vordergrund? – laufen hat. Ich kann das pauschal eigentlich gut beantworten. Keine! Jedoch höre ich durchaus auch im Büro mal Musik, wenn auch nicht so häufig. Musik muss ich aber getrennt sehen.

Webmasterfriday

Englisch Ja, Deutsch Nein

Ich kann bei Musik mit englischen Texten sehr wohl ganz gut arbeiten und lasse mich nicht ablenken. Warum das so ist weiß ich. Englische Musik ist absolut nicht mein Geschmack und ich höre sie ehrlich gesagt auch nur sehr ungern. Sie stört mich nicht und kann jederzeit im Hintergrund laufen. Solche Musik kann ich wunderbar ausblenden. Mit deutschen Songtexten fällt mir das schwer. Da versuche ich mich leider zu sehr als Zuhörer und lasse mich schnell ablenken. Vielleicht geht es auch anderen so, kann ich mir gut vorstellen. :) Wie gesagt, ich habe nichts gegen englische Titel, Texte etc. aber sie interessieren mich ungefähr so viel wie mein deaktivierter Bildschirmschoner.

Was hört der Typ überhaupt?

„Alles“ auf keinen Fall. Ich bin bei Musik schon recht wählerisch und gebe mich nicht schnell mit jeder Musik zufrieden. Im Gegenteil, ich finde Musik eigentlich sehr schnell schrecklich und deshalb ist bei mir die Auswahl verschiedener Interpreten auch nicht sehr groß. Von den ersten Phasen meiner Schulzeit bis heute und somit auch vom ersten bis zum letzten Song höre ich nach wie vor die Onkelz liebend gern. :-) Fast genauso lange höre ich jedoch auch Blumentopf und das verwunderte in der Kind- und Jugendzeit doch einige Leute sehr stark. Egal, bis heute höre ich Blumentopf! Ja, seit sie überzeugt höre ich Jennifer Rostock, auch wenn „Der Film“ stellenweise Passagen hat wo ich mich frage woher die Frau das Organ nimmt.

Okay, ich will keinen Roman daraus machen. Neben den schon genannten höre ich mir sehr gern Massendefekt, Frei.Wild und Der W. an. Wer in Richtung Rockmusik mit Schwerpunkt Deutschrock interessiert ist, sollte sich die Musik mal anhören.

Nur nicht beim Schreiben

Aber wie schon gesagt, in der Zeit in der ich einen Blogbeitrag schreibe kann ich Musik dieser Bands nicht gebrauchen. Das geht absolut nicht. Arbeite ich an Analysen und erstelle Reportings etc. dann habe ich kein Problem mit der Musik. Beim Schreiben bekomme ich die Konzentration aber nicht auf den Punkt des Schreibens fixiert und somit muss ich auf Musik verzichten. Ich bin sehr gespannt ob es im Laufe des Webmasterfridays einigen anderen Bloggern auch so geht wie mir, oder ob ich ein Einzelschicksal darstelle.

Genug mit Musik!

Linkaufbau LektionenJetzt lesen: Linkaufbau Lektionen
Eine Vielzahl an Linkaufbau Lektionen zeigen dir, wie du Links für deine Webseite oder Kundenseiten bekommst. Von der Planung, Strukturfindung und Recherche, bis zur Umsetzung.

Über eisy
Hi, ich bin eisy (Soeren Eisenschmidt) und blogge seit 2007 auf eisy.eu. Meinen Weblog fülle ich bevorzugt mit Fachthemen rund um SEO, Affiliate-Marketing und relevanter Software. Regelmäßig ist mein Wissen bei Print- und Online-Magazinen gefragt.

25 Kommentare zu Musik hören und nebenbei Blogbeiträge schreiben

  1. Blumentopf … Ich versteh dein Leiden… Die Sind ja auch genial, und das einzige an HipHop, was man sich anhören kann. Massendefekt ist mir neu …

    THX & Greetz

  2. Ich höre in meiner Arbeitszeit eigentlich keine Musik, es lenkt mich zu schnell ab. Radio geht gar nicht, wenn mal Musik im Hintergrund läuft, dann nur Chillout wie Cafe del Mar oder ähnliches und dann auch nur dezent sehr leise :)

  3. Nicht jeder der die Onkelz hört ist ein Nazi, aber jeder Nazi hört die Onkelz! Ist wirklich nichts wo man mit hausieren gehen sollte, und schon gar keinen lachenden Smiley dahinter packen.

  4. Oh man immer dieser Verurteilungen. Ganz ehrlich, es nervt mindestens so sehr wie Ost-West-Konflikte über fehlende Bananen und grüneres Gras.

  5. Ich verurteile doch niemanden, und ich will dir auch nicht unterstellen, dass du in irgendeiner weise rechts bist.
    Ich sage nur, dass die Band durch die riesige Nazi-Folgschaft einen sehr bitteren Nachgeschmack hinterlässt, und dass man sich mit dem Thema vielleicht mal etwas intensiver auseinandersetzen sollte. Vorallendingen wenn man diese Seit der Schulzeit hört, da weiß man doch garnicht was man da eigentlich hört.

  6. Ganz ehrlich, ich habe es zu 100% gewusst, dass die Onkelz mit Nazis in Verbindung gebracht haben. Ich hätte 1000,00 Euro drauf wetten können!!!

  7. Sorry Pascal, ich würde dir gern eine bessere Antwort geben, aber du machst mich tatsächlich sprachlos. Vielleicht stellst du eine anständige Recherche über die kritisierte Band an und schaust mal auf der Zeitleiste in welchem Jahr wir uns befinden und in welchen weit entfernten Jahren „irgendwann, irgendwie, irgendwer“ mal beschissene Zeiten hatte. Irgendwelche Leute die Musik aus politischen Interessen hören kümmern mich mal so überhaupt nicht und ich würde mich freuen, wenn andere Menschen – wie Du beispielsweise – mal aufhören würden Bands, Musiker, TV-Menschen etc. als politische Synonyme zu verwenden.

    Damit möchte ich die Diskussion – für mich – abschließen und darauf verweisen das ich auch Peter Fox sehr gern höre. Ihr könnt ja gern weitermachen. Bin ich deshalb Berliner? Nö! :D

  8. Also ich höre garkeine Musik beim schreiben. Geht auch irgendwie nicht, kann mich da überhaupt nich konzentrieren. Aber generell wird Musik beim surfen schonmal eingeschaltet.

  9. Ich höre auch selten Musik beim bloggen, kommt immer drauf was ich für einen Artikel schreibe wo ich mich drauf konzentrieren muss.

    Und wenn dann mach ich leise Musik übers Webradio.

    Ps. Kommentare über Nazis gehören nun wirklich nicht hierher.

  10. Mhh deutschrock…
    Warst du schonmal auf der gond?
    Bzw. Sehen wir uns nächstes jahr dort evtl?!
    SEO treffen auf der gond… ;-)

  11. Ist das hier eigentlich ein Ausblick auf den bezahlten Premium-Content?

  12. Sergej die Gond habe ich bisher nicht besucht. Kann das auch jetzt noch nicht festlegen. :-)

    @Thomas: schönes Wochenende.

  13. Ich höre Musik in der Freizeit, beim Aufräumen und Autofahren. Beim arbeiten muss ich mich konzentrieren und da nervt mich die Musik einfach.

  14. Jeder sollte das hören was er möchte – egal ob es irgendwelche Vorurteile zu der Band oder dem Künstler gibt. Vorurteile stecken in jedem von uns.

  15. Bei einem SEO-Treffen auf der GOND wäre ich auch dabei. frei.wild ist meine Onkelz-Ersatzdroge :)

  16. Musik erleichtert die Arbeit ungemein. Natürlich nur, wenn man nicht gerade am Telefon hängt oder eine Besprechung hat. Ansonsten läuft bei mir eigentlich recht oft das Radio im Hintergrund.

  17. Beim Bloggen höre ich nie Musik, da mich das zu sehr ablenkt. Ich finde übrigens auch englische Musik nicht schlecht. Natürlich ist es auch schön, dass seit einiger Zeit auch wieder öfter auf deutsch gesungen wird ;-).

  18. Ich höre music gar nicht wenn ich mich konzetrieren muss. Und wenn ich meinen Blog schreibe, dann will ich, damit die Artikeln ganz verstehendlich sind. Wie kann man z.B. Metal damit hören???

  19. Ich kann kein Musik hören mit Texte, ich müss mich vollig konzentrieren auf mein eigene Text der ich schreibe. Also, ich kann zum Beispiel etwas hören nur mit Piano oder Gitarre Klang, aber es muss nicht zu laut sein.

  20. Sehr schöne Beitrag Ich höre seid Jahren Musik beim Linkaufbau und Autofahren, das mach Ich noch lieber, als mich mit meinen Kollegen zu unterhalten.

  21. Ich höre in der Regel Radio und eher nur selten ausgewählte Musik. Früher konnte ich mit Radio gar nichts wirklich anfangen, aber inzwischen geht es mehr darum, dass es einfach nicht total still ist und weniger um die Musik selbst. Einfach sehr leise, so dass man noch seine eigenen Gedanken hören kann… ;)

  22. Also erstmal Daumen hoch für Blumentopf, einfach genial und läuft eigentlich jeden Tag mindestens einmal bei mir in iTunes.

    Ansonsten halte ich es so dass ich bei meinem 9 to 5 Job keine Musik höre, wenn ich Abends allerdings am bloggen oder surfen im Netz bin ist die Musik angeschalten.

    Wann sonst sollte man Musik hören und ein wenig Zerstreuung hat noch nie geschadet. Bei Aufgaben für die Uni wird die Musik allerdings wieder ausgeschalten, da ich mich dadrauf mit all meinen Sinnen konzentrieren möchte!

  23. Uuuhh .. Musik beim Bloggen ist richtig gefährlich. Bei stupiden Arbeiten jetzt nicht zwangsläufig, aber kreativem, längeren Texten verliert man (ich) gerne mal den Faden …

  24. Ich kann keine Musik beim arbeiten hören. Es lenkt mich leider zuviel ab. Besonders wenn man Radio hört und dabei Nachrichten kommen oder ähnliches…Ich bin produktiver ohne Musik/Radio.

  25. Musik läuft eigentlich automatisch sobald der Rechner rennt. Aber zum Schreiben dann eher elektronische Musik. Aber mit Blumentopf kann man auf jeden Fall nichts verkehrt machen, die letzte Platte ist mMn die Beste – besonders die Tracks, die es nicht auf die 1 CD Version geschafft haben.

4 Trackbacks & Pingbacks

  1. Ich höre Musik beim Bloggen » Webmaster Friday, Musik » Chriz' Blog
  2. Multitasking: Bloggen und Musik
  3. Musik liegt in der Luft–oder doch nicht ? – By Dennis - Musik, Folter, Töne, Webmaster, Friday, Trance, Bloggen, Torsten - Dennis Bloggin
  4. Internetradio beim Bloggen, Arbeiten und Surfen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



Zum eisy.eu Marketing Newsletter anmelden