Lokal installierte Tools mit denen ich arbeite

Gestern schrieb Karsten einen Blogbeitrag über die bei ihm installierten Tools und wie er zum Mac kam. Wie ich zum Mac kam, möchte ich auch kurz erklären. Ich fuhr in den Laden, kaufte den iMac, fuhr wieder nach Hause und hatte ihn am nächsten Tag im Büro aufgebaut. Zuhause nutze ich ein MacBook Pro und im Büro also den iMac. Da ich vom Windows PC noch zwei TFT über hatte, ist natürlich ein weiterer am iMac dran. Welches System ich besser finde? Beide sind gut und keins ist fehlerfrei. :-)

Karsten erstellte seine Liste für einen Geschäftspartner, um diese zu vervollständigen und um mir auch selbst mal bewusst zu werden was ich benutze, möchte ich meine ebenfalls mal notieren.

Welche Tools / Software nutze ich

Beim Wechsel von Windows auf Mac wollte ich eigentlich alle Tools übernehmen. Hatte ich auch getan, jedoch freundete ich mich mit der Zeit mit anderen Tools an und finde diese heute einfach ansprechender als die anderen Tools. Vieles ist aber geblieben und unverbesserlich – meiner Meinung nach. So zum Beispiel FileZilla. Die von Mac Standard-Programme wie iMovie und iPhoto und alles was in iLife dabei ist, beschreibe ich nicht extra. Ansonsten aber habe ich die folgenden Anwendungen im Einsatz.

iWork – Meine Alternative zum Microsoft Office. Ich finde es angenehmer, egal ob im Pages (Word) oder im Keynote. Mir fehlt hier nichts aus MS Office und ich möchte auch nicht wieder wechseln.

Google Chrome – Benutze ich vorwiegend ohne Plugins, dafür aber aktiv mit den Entwicklertools um stets die Performance meiner Websites zu testen. Zudem finde ich ihn einfach schneller.

Nambu – Mein Client für Twitter, geht aber auch für Facebook etc. und kann wunderbar mehrere Accounts verwalten. Ist klein wie ein Messenger, kein großes Dashboard wie Tweetdeck & Co.

FileZilla – Ohne FTP-Client funktioniert hier gar nichts. Das Programm habe ich auf Windows ebenfalls genutzt und ich möchte es nicht austauschen müssen.

Coda – Habe ich seit ich Mac OS X nutze. Vorher habe ich mit Phase5 gearbeitet. Auch ein sehr guter Editor, aber Coda ist mir aktuell bequemer.

MyThoughts – Das Tool mit dem ich Mindmaps erstelle, Brainstorming durchlaufe etc. Wer Mindmaps gern erstellt und nicht auf kostenlose Alternativen wie Freemind gehen möchte, sollte sich MyThoughts für Mind Mapping unbedingt mal ansehen.

Snagit – Seit Snagit 8 nutzte ich es auf Windows, nun gibt es dort Snagit 10 und ich wechselte zu Mac. Hier benutze ich derzeit Snagit 0.8 als Beta Version. Damit erstelle ich meine Screenshots, Snippets etc.

Screenium – Für Bildschirmaufnahmen benutze ich kein Camtasia mehr, sondern nur noch Screenium. Reicht vollkommen aus und die Nachbearbeitung etc. kann ich ohne Probleme dann mit Mac Standards durchführen.

Things – Mein ToDo-Tool sozusagen. iCal was ja Standard auf Mac ist, ist aber auch in Ordnung. Ich habe mich da noch nicht so ganz entscheiden können.

mite – Nutze ich zur Zeiterfassung inkl. Projekt- und Leistungs-Reporting für Kunden.

Das sind eigentlich alle Tools die ich direkt vom Desktop aus nutze und noch nicht virtuell ausgelagert habe. E-Mails schreibe ich via Google Mail und Rechnungen, Aufträge, Angebote usw. erstelle ich mit easybill ebenfalls nur noch online. Dann erfolgt auch sofort der Postversand direkt aus easybill heraus.

Was nutzt ihr denn für Tools? Eigentlich ist es ja keine Blogparade etc. von Karsten gewesen, denn er wollte nur per Kommentare wissen wer welche Tools nutzt. Aber man kann das Nützliche ja mit dem Hilfreichen verbinden. :-)

Linkaufbau LektionenJetzt lesen: Linkaufbau Lektionen
Eine Vielzahl an Linkaufbau Lektionen zeigen dir, wie du Links für deine Webseite oder Kundenseiten bekommst. Von der Planung, Strukturfindung und Recherche, bis zur Umsetzung.

Über eisy
Hi, ich bin eisy (Soeren Eisenschmidt) und blogge seit 2007 auf eisy.eu. Meinen Weblog fülle ich bevorzugt mit Fachthemen rund um SEO, Affiliate-Marketing und relevanter Software. Regelmäßig ist mein Wissen bei Print- und Online-Magazinen gefragt.

13 Kommentare zu Lokal installierte Tools mit denen ich arbeite

  1. Hallo, ich möchte etwas zu Filezilla sagen. Im Grunde finde Ich es eines der besten FTP Programme, jedoch habe Ich schon zweimal einen Virus damit eingefangen. Vielleicht sollte man hier aufpassen.

  2. Es ist doch noch gar nicht so lange her da hast du ein Foto von deinem Arbeitsplatz gezeigt. Da sah das noch alles nach Windows-Kiste aus. Und ich erinnere mich auch noch an den Kommentar “… Immer diese Mac-User…” auf blogszene.com als die Socialmedia Icons immer unter Mac OS X verrutschten und jetzt sitzt der eisy vor nem Mac. :-))

    Ich nutze auch iWork und nur selten OpenOffice.
    Für Ftp nutze ich nach einigen anderen Programmen (Cyberduck, Forklift, etc) ebenfalls Filezilla.

    Als Editor nutze ich Fraise den Nachfolger von Smultron.
    Ich finde den schön schlicht.

    Für Screenshots nutze ich Skitch, schaue mir aber seit ein paar Tagen auch Snagit an.

    Wenn ich nicht die Twitterhomepage nutze, dann benutze ich Tweetie for Mac.

    Ansonsten nutze ich noch gerne Dropbox, Evernote und Cloudapp. Alles Tools um wichtiges abzulegen / teilen.

  3. Zeiten ändern sich und Meinungen auch. :-) Der Moment passte allerdings auch sehr gut, sonst hätte ich wohl keinen Versuch unternommen und Mac dann auch nicht ausprobiert. Aber siehst ja, nun ist es wie es ist. :-)

  4. Ich arbeite in der Bildbearbeitungsbranche und ich benutze Filezilla und Things. Ich finde diese beiden Tools sehr nützlich und Hilfreich!

  5. Ich probiere jetzt mal Nambu aus, macht einen guten Eindruck. Aber wie kann ich einen Facebook Account hinzufügen? Diese Option sehe ich gar nicht.

    Grüße
    Patrick

  6. Nachdem eisy die Programme vorgestellt hat, die er für seine tägliche Arbeit nutzt, möchte ich damit auch nicht hinter dem Berg halten. Aus verschiedenen Gründen arbeite ich in zwei Welten, einmal mit Windows und einmal unter Linux. Im Windows-Bereich nutze ich eigentlich seit Jahren dieselbe Software:

    Zum surfen im Internet nutze ich den “Firefox”-Browser, jeweils in der aktuellsten Version. Hierbei kommen verschiedene Plugins zum Einsatz, am nützlichsten ist sicherlich das AdBlockPlus-Plugin, welches mich vor lästiger Werbung schützt.

    Als FTP-Tool kommt bei mir “FileZilla” zum Einsatz, da ich mich so an die Oberfläche gewöhnt habe, dass ich auf keinen Fall wechseln möchte. Auch hier erscheinen regelmäßig Updates, sodass ich nicht das Gefühl habe, an einem veralteten Stück Software festzuhalten.

    Twitter nutze ich eigentlich primär über die Weboberfläche, wenn es aber heiß her geht, greife ich auf “TweetDeck” zurück. So hat man alle Listen, Mentions und die komplette Timeline gleichzeitig im Blick. Sehr praktisch.

    Als Dateimanager in allen Lebenslagen hat sich “xplorer2″ bewährt. Mit diesem Programm kann man bequem Dateien hin- und herschieben, Shortcuts flexibel belegen und hat von Hause aus jede Menge Tools integriert. Das Tool ist als Freeware und in einer kostenpflichtigen Premium-Version erhältlich. Wobei der normale Nutzer durchaus mit der Freeversion ausreichend versorgt sein sollte.

    Um an kleineren Code-Schnipseln zu arbeiten oder beliebige Dateien zu öffnen, nutze ich “PSPad”. Hier sehe ich auch keinen Grund einen Wechsel anzustreben, da das Programm für meinen Einsatz alle Möglichkeiten bietet.

    Kleinere Grafikaufgaben, also im Wesentlichen das Zuschneiden und Speichern von Bildern, erledige ich mit “IrfanView”. Das Programm kommt bei mir ebenfalls schon seit einer gefühlten Ewigkeit zum Einsatz und ich bin damit auch hochzufrieden.

    Grüße,
    Ralf

  7. Die guten Erfahrungen mit Irfan View kann ich bestätigen. Für das Zuschneiden und Nachbearbeiten von Bildern die als Uploads in Auktionshäuser oder Anzeigenportale gehen ist es auch bei mir seit längerem erste Wahl. Open Office in der aktuellen Oracle Version erledigt das Büro**. Insbesondere der PDF Button, gerne auch in Zusammenarbeit mit einem Scanner, ist eine gute Arbeitsbeschleunigung. Als PDF Viewer nutze ich Sumatra PDF weil es einfach schneller und schlanker ist als der Adobe Reader.
    Für Print Layouts habe ich seit längerem eine Corel Draw 11, mal gekauft bei einer web-Resterampe bei ebay, am Start. Ich bin seit der Version 3 drauf eingearbeitet und die Oberflächen von X3 und X4 sehen in der einschlägigen Werbung auch nicht anders aus.
    Die Canon Utilities for IP 4800 Series legen sich seit kurzem als widget auf meinen Desktop und machen das Ausdrucken von Fotos zu einem schnellen Vergnügen.
    Die Tastenkombination strg+Alt+R startet den Taschenrechner und strg+Alt+W startet Worpad für schnelle Notizen und Text-Kopien einschließlich des Löschens von html Resten.
    Musik bringt Songbird den ich aber eher als Spielzeug betrachte “Schaun wir mal was der so findet” . An Comment Kahuna und CamStudio gewöhne ich mich gerade. Meine Windows 7 (32bit) läuft stabil. Ich bin damit zufrieden.
    Im vorigen Jahr hat mir mal jemand eine integrierte Lösung aus MacBook (bei Bedarf mit Windows als virtuelle Maschine) , iphone und FritzBox intensiv vorgeführt.
    Schöne Sache das Ganze, auch vom Design her, aber ziemlich teuer dh. es lohnt erst wenn man das Kontakte Management intensiv nutzt und wenn man ein Grafik und Video Freak ,sowohl beruflich als auch privat, ist.

  8. Wow … ich bin erstaunt wie viele am Mac FileZilla nutzen. Ich hatte mich an Cyberduck schnell gewöhnt und finde den schlanken und simplen Aufbau super. Die vielen ganzen Knöpfe und Optionen verwirren mich zu sehr :-)

  9. Also als FTP-Tool nutze ich Transmit 4, auch von Panic, wie Coda. Ich find’s ausgereifter und nutzerfreundlicher als Cyberduck, obwohl ich das auch lange Zeit benutzt habe. FileZilla hatte mir immer zu sehr den Windows-touch … ;)

  10. Als FTP-Tool kann ich Yummy FTP wärmstens empfehlen. Mein Editor ist BBEdit und für die To-Dos nutze ich auch Things. Warte noch auf ne schöne Synchronisierung von Things mit iPad und iPhone.

  11. Habe mich gestern mal über deine Seite bei easybill angemeldet, aber Eingangsrechnungen kann man damit nicht wirklich erfassen, oder übersehe ich das ganze nur?

  12. MyThings ist wirklich genial. :) Für die Arbeitszeiterfassung und das Projektmanagement kann ich noch TimeTac (http://www.timetac.com) empfehlen. Ebenfalls webbasiert und mit super Auswertungsmöglichkeiten.
    Lg, Sophie

  13. Ich nutze jetzt auch “Screenium” für screen capture. Besonders gefallen hat mir, dass ich das Programm vor dem Kauf mit allen Funktionen ausprobieren kann. Der einzige Unterschied zur Vollversion ist die begrenzte Aufnahmezeit von 30 Sekunden … zum Testen ideal. Und wenn man sich zum Kauf entscheidet, ist man mit einem einmaligen Taschengeldbetrag dabei.

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Mindmaps erstellen mit mindmeister - Mindmaps, Mindmap, Accounts, Sinne, Diese, Damit - eisy - Marketing & SEO Blog
  2. Webmaster Tools und Werkzeuge für MacOS | DerZeiger.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



Zum eisy.eu Marketing Newsletter anmelden