SEO / SEM

Linkbuilding mittels Pressemitteilungen – Ein Vergleich von PR-Gateway und PRmaximus

prmaxvergleich
Autor: eisy

Dies ist ein Gastartikel von Andreas Graap. Mehr über ihn erfahrt ihr am Ende des Beitrages. Vielen Dank für den Artikel und viel Spaß beim lesen!

Richtige Pressearbeit bedeutet viel mehr als einfach einen Pressetext zu verfassen und diesen in kostenlosen Presseplattformen zu verbreiten. Grundvoraussetzung sind eine wirkliche gute, berichtenswerte Story, aber auch z.B. persönliche Kontakte zu den relevanten Redakteuren.

Eine wirkliche, relevante Reichweite kann man meiner Erfahrung nach nicht mit dem einfachen versenden einer Pressemitteilung erreichen. Darum soll es in diesem Beitrag aber auch gar nicht gehen.

Zur effektiven Verteilung von Pressemitteilungen gibt es neben dem von Eisy bereits ausführlich vorgestellten PR-Gateway noch den weniger bekannten Dienst PRmaximus.

Über beide Anbieter haben wir eine Pressemitteilung zu je einer Domain versenden lassen. Die Domains hatten nur sehr wenige Backlinks und es wurde kein weiterer Linkaufbau während der Testphase betrieben.

Das Reporting für Domain #1 über PR-Gateway

Hier die Screenshots der Backlink-Daten laut Sistrix vor dem Versand:

Im Reporting von PR-Gateway standen die URLs der veröffentlichen Pressemitteilung von 76 verschiedenen Domains. Für weitere 27 Domains gab es leider kein Reporting.

Von den 76 URLs waren allerdings nur 43 im Google Index und Cache. Und von diesen hatten wiederrum nur 34 den Link in der Pressemitteilung auch korrekt integriert. Diese 34 Domains liegen auf 30 unterschiedlichen IPs.

Hier die Screenshots der Backlink-Daten laut Sistrix 4 Wochen nach dem Versand:

Um die Qualität der Backlinks beurteilen zu können habe ich mir mit dem ANGRON Domainjuice Tool noch die Domain Authority (laut SEOmoz), die Domainpop (laut SEOmoz), die Sichtbarkeit (laut Sistrix) und den Pagerank geholt.

Hier die Durchschnittswerte:

Wenn man allerdings die drei Domains mit den höchsten Domainpop-Werten weglässt, ergibt sich folgendes Bild:

Einige der Pressemitteilungen werden auf Plattformen wie pressemitteilung1.de, die alle das selbe (schlechte) Layout haben, veröffentlicht. Anscheinend werden diese von PR-Gateway betreiben oder es gibt einen exklusiven Zugriff darauf.

Das Reporting für Domain #2 über PRmaximus

Hier die Screenshots der Backlink-Daten laut Sistrix vor dem Versand:

Im Reporting von PRmaximus standen die URLs der veröffentlichen Pressemitteilung von 77 verschiedenen Domains. Für weitere 43 Domains gab es leider kein Reporting, bzw. wurde 9 mal sogar eine falsche Pressemitteilung reportet.

Von den 77 URLs waren 53 im Google Index und Cache. Und von diesen hatten wiederrum 50 den Link in der Pressemitteilung auch korrekt integriert. Diese 50 Domains liegen auf 36 unterschiedlichen IPs. Insgesamt also schon einmal etwas bessere Werte, als beim PR-Gateway Versand.

Hier die Screenshots der Backlink-Daten laut Sistrix 4 Wochen nach dem Versand:

Um auch hier die Qualität der Backlinks beurteilen zu können habe ich wieder ein paar Durchschnittswerte ermittelt.

Hier die Durchschnittswerte:

Wenn man hier die vier (nicht drei) Domains mit den höchsten Domainpop-Werten weglässt, ergibt sich folgendes Bild:

Im Schnitt sind die Domains auf denen von PRmaximus veröffentlicht wird also etwas schlechter. Auch PRmaximus betreibt einige Plattformen selber, z.B. prportal.biz

PR-Gateway und PRmaximus im direkten Vergleich

Wenn es um Linkaufbau im Sinne von Steigerung der Domainpopularität geht, ist für mich PRmaximus der Sieger. Dafür ist die durchschnittliche Qualität der Domains von PR-Gateway etwas besser. Ein klarer Vorteil von PRmaximus ist weiterhin, dass die Pressemitteilung auch ohne weiteres zutun beim Platzhirschen openpr.de veröffentlicht wird. Bei PR-Gateway benötigt man dazu wohl eine zusätzliche Windows-Software. Da ich aber seit einem Jahr nur noch Mac benutze, konnte ich dies nicht testen.

Ein Vergleich der Preise stand für mich nicht im Vordergrund. Beide Anbieter sind preislich aber auf einem ähnlichen Niveau.

Auswirkungen auf die beiden Testdomains

Mit am interessantesten ist aber eigentlich, was diese Maßnahme nun für die beiden Testdomains gebracht hat.

Über den Sinn und Zweck dieser Art von Linkbuilding lässt sich trefflich diskutieren. Für meine beiden Testdomains war es, wenn man die Sichtbarkeit als Messlatte anlegt, nicht von Vorteil. Beide Domains hatten sich eine minimale Sichtbarkeit aufgebaut, welche aber zum Zeitpunkt des Versand rapide abgefallen ist, wie sich an den nachfolgenden beiden Screenshots sehr schön sehen lässt:

Zu welchem Zeitpunkt der Versand stattgefunden hat muss ich wahrscheinlich nicht unbedingt ergänzen :)

Learnings

Die beiden verglichenen Anbieter PR-Gateway und PRmaximus arbeiten zuverlässig und auf einem ähnlichen Niveau. Kleine Vorteile gibt es bei PRmaximus.

Allerdings hat man anhand der beiden Testdomains auch deutlich gesehen, dass Pressemitteilungen gerade für neue Domains, oder Domains mit wenigen Backlinks eher schädlich sein können. Man muss sich also ganz genau überlegen wann es sinnvoll ist Pressemitteilungen zum Linkaufbau zu verwenden.

Die folgenden drei Plattformen haben mit weitem Abstand die besten Werte im Bereich Domainpop, Sichtbarkeit etc.

Im Sinne einer qualitativen Optimierung könnte man lediglich auf diesen drei Plattformen seine Pressemitteilung veröffentlichen. Da sich der Aufwand in Grenzen hält könnte man auch drei unterschiedliche Versionen veröffentlichen, um dem Duplicate-Content Problem aus dem Weg zu gehen.

Was haltet Ihr von dieser Herangehensweise? Ich würde mich sehr über eine anregende Diskussion freuen.

Über den Autor:

Andreas Graap ist seit 15 Jahren Internet-Unternehmer und hat bereits diverse Unternehmen aufgebaut und erfolgreich verkaufen können. Aktuell betreibt er unter anderem ein Portfolio von über 170 Blogs zu Themen von A wie Auto bis Z wie Zypern. Außerdem bloggt er auf www.angron.de, twittert unter @ANGRONde und hat gerade den Online Marketing Video Podcast webschorle ins Leben gerufen.

OnpageDoc SEO Tool

Über den Autor

eisy

Hi, ich bin eisy (Soeren Eisenschmidt) und blogge seit 2007 auf eisy.eu. Meinen Weblog fülle ich bevorzugt mit Fachthemen rund um SEO, Affiliate-Marketing und relevanter Software. Regelmäßig ist mein Wissen bei Print- und Online-Magazinen gefragt.

67 Antworten

  • Das Thema kam für mich mal wieder sehr passend. Langsam glaube ich du hast ne Kamera bei mir!
    Vielen Dank an Andreas für die Tipps und die Einblicke….

  • Na also das nenne ich mal gelungen.
    Nicht nur das es zeitlich passend ist, ich finde doch die Information recht gehaltvoll.
    Gerne gelesen .. gerne empfohlen !

    PS. @Andreas .. du darfst auch gerne mal auf meine Mail antworten ;)

  • Im Endeffekt müsste ich doch für jedes Portal eine Pressemitteilung erstellen, sonst generier ich doch DC, der X mal auf mich verlinkt, immer das selbe Keyword – daher dürfte der Effekt doch sehr gering sein.
    Also auch wenn es nach Außen sehr schön klingt, erkenn ich bis dato keinen Vorteil mit Hinblick auf Qualität!

    • Falsch!

      Sorry, aber das Thema hat echt einen enorm langen Bart. Pressemeldungen sind nicht für unique Linkbuilding gedacht! Deine Aussage verfehlt das Thema leider um mehrere Meilen. Was Du ansprichst, nennt man gern “Artikel-Marketing”, aber nicht “PR Arbeit” mit Pressemeldungen. Hier passt im Beitrag schon alles zusammen. ;)

      • In dem Fall interessieren Werte wie Pagerank und Domainpop aber auch nicht wirklich. Die wären nur dann interessant, wenn man das ganze aus Linkbuilding Perspektive betrachtet. Von daher ist der Einwand nicht ganz unberechtigt ;)

        Wenn man sowas für echtes PR benutzen möchte, dann würden mich eher Trafficzahlen interessieren und ob damit eventuell weitere Presseverteiler erreicht werden, die die Meldung aufgreifen.

        Generell aber sehr schöner Artikel. Das ist so eine Dauerbrennerfrage von daher sind gerade die konkreten Zahlen enorm nützlich.

        Grüße
        Pascal

      • @Pascal naja. Wenn das Portal stark genug ist, wirst Du beim Suchbegriff einige Zeit lang auf Platz 1-4 bei Google gelistet. Das bringt schon Traffic! Musst natürlich schon was schreiben, was auch Deine Zielgruppe(n) interessiert.

        Den Traffic auf den Portalen selbst kann man getrost vergessen! Der ist zu sehr gestreut!

        (Für mich) ist es wichtig, dass eine Pressemeldung unter dem Suchbegriff prominent rankt, auch wenn nur kurz. Und die drei hier + zwei, die ich gefunden hatte tuns! :)

      • Hab mich anscheinend geirrt. Musste grad selber feststellen, dass ein PR-Bericht von mir auf PresseAnzeiger 30 G+ und 157 Likes bekommen hat. Leider war ich so dämlich und habe gerade bei dieser Pressemeldung kein Link gesetzt. Aber die Leute haben uns auch so auf Facebook gefunden und 90 neue friends generiert (in 2 Tagen). News Portal Traffic scheint also doch interessant zu sein.

  • Hallo Andreas bzw. eisy,

    ersteinmal : ein wirklich guter und detaillierter Beitrag!

    Eine Frage habe ich jedoch: Du schreibst davon, dass die PM bei PRMaximus auf 77 verschiedenen Domains veröffentlicht werden sollte / wurde. Da man bei PRMaximus die jeweiligen Domains manuell an-/abwählen kann, wäre interessant, ob Du da nach einem bestimmten Muster vorgegangen bist oder “wahllos” 77 Plattformen ausgewählt hast – oder per Vorkonfiguration alle Plattformen mit Backlinks gewählt hast ?

    Danke und Gruß
    Jasmina

    • Ich habe heute eine Pressemitteilung über PRMaximus rausgejagt und vorab die Presseportale auf Qualität überprüft. Zähle ich alle Portale zusammen, die eine automatisierte Linkintegration zulassen, komme ich auf 102 Portale. Zusätzlich würden noch einige Portale einen Link in den Kontaktinformationen zulassen. Jedoch möchte ich nicht spekulieren, ob diese automatisiert über PRMaximus integriert werden.

      Der Artikel ist übrigens klasse. Ich konnte wieder ein paar neue Denkansätze gewinnen :-)

  • PS: Wer auf eine natürliches Wachstum und einen natürlichen Linkaufbau achtet, sollte auf allen Portalen die gleichen Texte eintragen. Nur SEOs spinnen Texte für Pressemitteilungen. “Normale Unternehmen” hauen immer nur eine Pressemeldung raus! :)

  • Super Beitrag, ich arbeite seit einem der letzten Artikel über Presseportale auch aktiv mit dem PR Gateway und bin sehr zufrieden damit. Werde also auch mal PR Maximus testen. Die Erfahrung mit Absturz bei neuen oder wenig-Link-Domains hab ich auch machen dürfen. Man hat ja immer so 1-2 Schmuddeldomains im Test ;-)

    Bei soliden, alten Domains mit guten Links tut die Pressemeldung jedoch nicht weh. Im Gegenteil.

  • Hallo Andreas,

    vielen Dank für diesen Artikel. Sehr spannend zu lesen. Ob PR-Meldungen allein zum Linkaufbau nützlich sind, mag zweifelhaft sein – aber für den verhältnismässig kleinen Aufwand ist es einen Test für die eigenen Domains sicherlich ratsam.
    Werde mal den PRmaximus testen, kannte bisher nur PRgateway.

    Herzliche Grüße,
    Carlos

  • ich glaube nicht, dass man bei der kurzfristigen betrachtung einen Schaden ablesen kann, genauso wenig wie einen Nutzen. Die Schwankungen im Sistrix-Index sind doch normal bei neuen Domains.

    • Die beiden Test-Domains sind recht alt, hatten allerdings wenige Inhalte. Durch den Aufbau von Inhalten hat auch die Sichtbarkeit zugenommen.
      Dass bei beiden Domains die Sichtbarkeit rapide direkt nach Veröffentlichung der PM gesunken ist, lässt für mich in diesem Fall auf eine negative Auswirkung schließen.

      • Hi Andreas,

        schöner Artikel, hatte auch schon beide Services ausprobiert und war echt leicht enttäuscht was zuerst angepriesen wird und am Ende dabei rauskommt. Das PR MItteilungen die Sichtbarkeit negativ beeinflussen kann ich allerdings nicht bestätigen. Ich habe auch schon öfter beobachten das neue Artikel zuerst recht gut rankt und nach einer Woche dann etwas absackt, ohne irgendwelche Linkmaßnahmen o.ä.
        Ich denke das ist ein ganz natürlicher “Aktualitätsbonus” den hier Google vergibt. Da kann der Eisy (mit seinem News-Projekt) bestimmt auch noch etwas dazu sagen :))
        Generell stimme ich aber mit deinem Fazit überein, PR Maximus war leicht besser was die Perfomance anbelangt, der große Vorteil bei PR Gateway ist allerdings, dass als Neukunde die ersten beiden Pressemitteilungen (innerhalb 14 Tage) komplett kostenlos sind, mit diesem Feature kann ich ganz gut leben ;)

        Gruß Maik

        p.s. gratuliere zur eEule – starkes Ding!

  • Sehr interessanter Artikel von dir Andreas. Interessanter wäre es noch gewesen, wie sich das ganze auf eine fiktive Domain A ausgewirkt hätte die schon I) älter ist bzw. II) auch schon mehr Backlinks (iP-Pop bzw. Class-C z.B. 100<) aus unterschiedlichen Quellen besitzt (Blogs, AVs, Magazinen, normale Seiten ; Kommentare, Links aus Content usw.). Oder wie es sich bei einer anderen fitiven Domain B verhält die I) jünger ist und auch II) 100< Links afuweist.

    "Pressemitteilungen gerade für neue Domains, oder Domains mit wenigen Backlinks eher schädlich sein können"

    Würde ich, hab selber da auch nur wenige Erfahrungen mit PR-Artikeln, nicht so aus dem "logischen" her so beurteilen. Viel mehr würde ich es so ausdrücken, dass PR-Artikel nur für einen kurzeitigen Anstieg der Sichtbarkeit sorgen. Dabei würde ich auch nicht nur auf die Sissi-Sichtbarkeit schauen, sondern viel mehr eine Ebene tiefer schauen, auf die Keywords. Wie haben sich die Keyword-Positionen verändert auf bestehende Rankings (Stärke und Zeit) bzw. welche neuen Keywords sind dazu gekommen, die für einen Relevant sind. Ich denke, dass Wort „Schädlich“ passt nicht ganz so.

    Gruß Paule

  • Super Artikel! Ich fange gerade erst an, in Presseportalen und Artikelverzeichnissen Linkbuilding zu betreiben und demnach kommt dieser Beitrag sehr gelegen :-) Wie verhält es sich wohl mit Artikelverzeichnissen, in denen man in der Regel HTML schreiben und somit Keywords verlinken darf?

  • Ich würde vermuten, dass sich eine sinnvolle Aussage über die Wirkungsweise einer bestimmten Linkbuilding-Aktivität erst über einen gewissen Zeitraum äußern lässt. Wenn also zum Beispiel dieser Test 12 x wiederholt wird (1 x monatlich) und man im Monat 15 einen Rückblick macht. Nun, das wäre spannend! :-)

    Ansonsten sieht man nicht wirklich viel, oder?

    Bei echten Projekten kommt es auch immer auf den Mix an. Ein Maßnahme alleine, bringt in der Regel kaum was.

    • Da gebe ich dir Recht. Dies war natürlich eine sehr isolierte Betrachtung, deren Auswirkungen lediglich Rückschlüsse für das getestete Szenario zulassen.
      Im Vordergrund stand eiegntlich auch der Vergleich der Plattformen und nicht die Auswirkungen – das war eher ein Nebenprodukt.

  • Wir konnten bei einer alten, bereits sehr gut und breit verlinkten Domain gerade durch mehrere PR-Gateway-Aussendung recht erfolgreich auch Rankingverbesserungen erzielen. (Zumindest führen wir diesen Effekt darauf zurück). PRMaximus wird jetzt mal getestet. Danke für den Beitrag.

  • Ich würde die Auswirkung nicht als negativ bezeichnen, sondern vermuten, dass die Domains in eine Neubewertung gehen. Ich verweise hier mal auf den Test von SEOlytics Test: Wie viele Links am Tag verträgt eine Domain? Teil III. Egal welche Manßnahmen angewandt wurden, alle führen in der Zukunft zu verbesserten Rankings, auch wenn kurzfristig die Sichtbarkeit verloren geht. Dieser Effekt macht Aussagen rund um kurzfristig Effekte so gut wie unmöglich. Dennoch glaube ich daran, weil manchmal geht es nach dem Linkaufbau einfach nur nach oben. Sehr oft aber erst nach unten.

  • Im Grunde Beweist dieser lobenswerte Artikel doch wie immer eines: Seo ist Handarbeit. Leider ist es m.E. nach wesentlich effizienter die Pressemitteilung händisch in die relevanten Portale zu laden. Nur so geht man sicher das keine linkfarmen verwendet werden. Der schnellste Weg ist wie so oft der schlechtere…

      • “9 mal sogar eine falsche Pressemitteilung reportet.”
        “Einige der Pressemitteilungen werden auf Plattformen wie pressemitteilung1.de, die alle das selbe (schlechte) Layout haben, veröffentlicht”

        genau solche Praktiken werden vermieden…

  • Endlich mal ein Bericht, den es sich zu lesen lohnt! Ein Abfallen der Sichtbarkeit haben wir jedoch noch nie festgestellt. Und auch für neue Domains fahren wir immer hervorragend mit Presseberichten, die wir dann noch mit einer Handvoll Bookmarks versehen. Außerdem ist es eine gute Möglichkeit nach einem Presseartikel einige Bookmarks auf die eigene Site nachzuschieben – denn wenn etwas in der “Öffentlichkeit registriert wurde”, ist es auch logisch, dass einige Bookmarks folgen (könnten).
    Eine wissenswerte Ergänzung hätte ich noch vorzulegen: Einige unserer Presseberichte vom Februar 2008 sind immer noch bei den (ausgefalleneren) Suchbegriffen an prominenter Stelle zu finden. Wir arbeiten gerade an einem neuen Ebook, das zeigen wird, wielange sich ein Pressebericht auf welchem Portal (wirkungsvoll) hält und mit welchen verschiedenen Maßnahmen man welche Linkpower erzeugen kann.

  • Sehr netter Artikel und auch sehr detailreich gschrieben, gefällt mir sehr. Auch wenn ich ehrlich zugeben muss, dass diese Art des Linkbuildings nicht so mein Fall wäre. Wie einer meiner Vorposter bereits sagte : “Seo ist Handarbeit”

    Greetings

  • Diese Art Backlinks zu sammeln ist ne Möglichkeit, nur finde ich sowas sehr zeitaufwendig. Presseberichte sollten ja immer aktuell sein, alte Kammelen locken keinen hinterm Ofen vor.

  • Hallo Andreas, hallo liebe Leser,

    vielen Dank für diesen doch sehr ausführlichen und analytischen Ansatz.

    Seit deiner letzten Test Aussendung hat sich auch bei uns schon wieder sehr viel getan. Aktuell führen wir ca. 135 Presseportale (insgesamt über 150 Presseportale) mit Backlinkfunktion und einigen optionalen Kooperationen die mehr Reichweite garantieren. Auch das Reporting wird aktuell nochmal erheblich verbessert…

    Vielleicht ist es auch noch zu erwähnen, dass wir einige spezielle Presseportale führen, welche im Preis inklusive sind (sind normalerweise kostenpflichtig)… so z.B. businessportal24.com, presseecho.de, marktplatz-mittelstand.de etc.. Wir bezahlen für diese Portale die jeweiligen Jahresgebühren und bieten diese im Basispreis ohne Aufpreis mit an.

    Neue Produkte seit deinem letzten Test:

    – Unique Presseverteiler: Unsere Autoren schreiben für die selektierte Anzahl an Presseportalen jeweils eine Unique Pressemeldung (Projektverwaltung, verschiedene Keywordangaben etc.). Einzelpreis 14,90 mit Linkbuildingfunktion (zeitlich versetzte Eintragungen möglich), Reporting inklusive. (Preise für SEO-Agenturen auf Anfrage)

    – Monatsabo (ideal für Shopbetreiber): volle Automatisierungsmöglichkeit für die monatliche Pressearbeit für z.B. einen Onlineshop und dessen Produkte. Monatlich 24,90 Euro (12 Monate Vertrag) und beinhaltet folgende Leistungen pro Monat:
    + Unique Pressetext (Annahme und Überarbeitungsfunktion inkl.)
    + Aussendung an alle 250 Portale
    + pdf Deeplink-Reporting
    + 500 themenrelevante Medienvertreter (Direktkontakte Journalisten, Zeitungen)
    = Preisvorteil gegenüber einer Einzelbestellung -24,80 Euro
    Zudem beinhaltet das Monatsabo eine Linkmanagement-Funktion mit der 12 Monate im Vorfeld geplant und angelegt werden können (je nach belieben).

    Aktuell arbeiten wir an einer Medienbeobachtung zu sehr attraktiven Konditionen (Projektentwicklung noch ca. 2 Monate). Diese lässt sich quasi über ein Keyword definieren und sobald im Netz zu diesem Keyword eine Publikation stattfindet bekommt man täglich einen Report mit Teaservorschau und Deeplink zu dem Artikel/Beitrag/Post/Nachricht etc. Eignet sich z.B. ideal um Mitbewerber zu überwachen oder die eigenen wichtigsten Suchbegriffe oder natürlich auch über die eigene Namens- Firmennennung im WWW.

    Abschließend ist vielleicht noch zu erwähnen, dass unser Projekt prmaximus.de mit unseren Kunden lebt und ständig erweitert und verbessert wird. Für Anregungen sind wir auf jeden Fall sehr Dankbar.

  • Sehr informativer und interessanter Bericht. Die wichtigsten Fakten und Zahlen sind von dir alle erwähnt wurden, das macht den Vergleich doch sehr aussagekräftig, vor allem, da man jetzt mal nackte Zahlen hat. Über die Effekte, die eine solche PM hat, lässt sich natürlich streiten, wie ja bereits hier auch schon getan. ;)

  • Vielen Dank für diesen sehr ausführlichen Artikel und die zahlreichen Kommentare. Gerne nehmen wir Vorschläge und Anregungen immer entgegen.

    Die Veröffentlichung von Pressemeldungen unterstützt zwar auch den Linkaufbau, die Verteilung zielt aber vor allem darauf ab, eine Unternehmens- oder Produkt-Nachricht möglichst gut zu verbreiten. Um eine große Reichweite zu erzielen, muss man eine Pressemitteilung also auf möglichst vielen qualitativ hochwertigen Presseportalen veröffentlichen. Dabei ist die Qualität der Domains – also z.B. der PageRank – entscheidend. Wir freuen uns daher ganz besonders über das gute Testergebnis, bezogen auf die Qualität der an PR-Gateway angeschlossenen Presseportale. Das führen wir darauf zurück, dass unser Service bereit seit Anfang 2009 erfolgreich im Markt etabliert ist. PR-Gateway kooperiert mit vielen renommierten Presseportalen und genießt eine hohe Reputation durch die Belieferung mit qualitativ hochwertigen Pressemitteilungen unserer Kunden. Wir prüfen die Qualität unserer Portalpartner regelmäßig und erweitern unseren Service kontinuierlich mit neuen Portalen und Medien.

    Mit PR-Gateway kann man Pressemitteilungen übrigens auch in englischer Sprache auf internationalen Presseportalen veröffentlichen. Als weiteres nützliches Tool für die Optimierung von Pressemitteilungen stellen wir auf unserer Homepage eine kostenlose Keyword-Analyse für Pressemitteilungen zur Verfügung. Dieses Tool ist für jedermann frei zugänglich, um die Pressetexte auf die wichtigsten Keywords hin zu optimieren: http://www.pr-gateway.de/keyword-analyse

    Wir freuen uns über die vielen positiven Kommentare. Gerne nehmen wir Feedback und Vorschläge jederzeit auf. Wer PR-Gateway noch nicht kennt, kann unseren Service übrigens 14 Tage kostenlos testen.

  • Sehr guter Beitrag, vielen Dank dafür. Das Theme Pressemitteilung steht bei mir auch schon länger auf der Todo-Liste. Ich werde das nun mal in Angriff nehmen und schauen was dabei rumkommt.

  • Ich beobachte als freie Texterin und SEO-PR-Texterin ;-) schon eine ganze Weile die Entwicklung. Und ich kann dem nur zustimmen. Unique Content wird auch bei Pressemeldungen immer wichtiger, so dass ich eher zur Einzelvariante tendiere. Allerdings gibt es noch ein paar ausgewählte weitere Verzeichnisse, auf denen man durchaus veröffentlichen kann. Zwar nicht mit dem PR von OpenPR, aber vor allem in Bezug auf dofollow Links und Domainpop sowie auch hohe Leserzahlen äußerst interessant. PR-Gateway nutzte ich immer gern, aber seit Ende des vergangenen Jahres ist ja der Trend zu beobachten, dass es nicht mehr so viel bringt, wie noch vorher. Und die nur 50 (nachweislichen) dofollow Links bei 150 Portalen stinken mir. Das ist zu wenig. Auch die fehlende Rückmeldung der anderen Portale, für die aber Gateway nichts kann. Zum anderen Anbieter kann ich leider noch nichts sagen, vielleicht werde ich ihn mal (vorsichtig) testen.

    Danke für den gelungenen Beitrag.

  • Danke für den tollen Beitrag und die Arbeit die dahinter steckt. Ich sehe das Thema wie einige Vorredner auch kritisch. Benjamin Breuer hat das ganz treffend ausgedrückt. Das Panda Update hat die ganze Situation nicht gerade verbessert.

  • Der Beitrag geht von verschiedenen Thesen aus:

    Sichtbarkeit = Wichtigkeit der Links (dann ist Squidoo und Co. aber immernoch ein super Backlinklieferant)

    Die Effizienz wird nicht heruntergesetzt durch dublicate content Veröffentlichungen.

    Mich würde in erster Linie die stärkste Domain interessieren, auf die der Beitrag veröffentlicht wird und ich würde die folgedomains stark im Wert herabstufen.

    Klasse Gastbeitrag, einer der besten Postings auf eisy.eu.

  • Genau so wie Pascal drauf hinweißt, würde mich ein aktueller Test brennend interessieren. Wie sieht es nach dem Panda mit den Links aus den Presseportalen aus? Einige haben ja eingebüßt..

  • Als Shopbetreiber ist das sehr interessant zu lesen.

    Aber aus meiner Sicht sind nicht die Pressemitteilungen an sich “schädlich”.

    Es ist vielmehr das Problem dass die Domainpop sich für die schwach verlinkten domains um ein vielfaches zu schnell erhöht hat. Dann noch alles aus dem gleichen Content heraus. Dazu kommt noch der einseitige Linkzuwachs nur aus der einen Sparte. Das kann auch nicht gut gehen.
    Meine Meinung:
    Schnelle Rettung wem das passiert gibts nur durch einen kontinuierlichen gemischten Linkaufbau so können Pressemitteilungen als Grund für den nun folgenden Linkzuwachs gewertet werden und die Domain profitiert nach einer “Neueinordnung” im Ranking sich davon.

    Ob nun Pressemitteilungen wirklich “natürlich” sind wenn Sie auf jedem Portal gleich sind wage ich zu bestreiten. Es entsteht kein Mehrwert an den Domains wenn nur DC eingetragen wird – wie sollte Google wohl auf Dauer mit verfahren.

    Nehmen wir uns das Beispiel bei Printmedien:

    Ein Unternehmen gibt eine Info heraus und verschiedene Blätter berichten in Ihrer eigenen der Leserschicht angepassten Sprache. Inhaltlich sicher gleich aber eben keine Text-Kopien.

    Wer das so betreibt, schafft den Anfang vom Ende der Bedeutung von “schwächeren” Presseportalen bei Google. Wir alle erinnern uns noch an den tiefen Fall von Webkatalogen damals.

    Schließlich wollen wir uns doch alle die Wirkung solcher Portale erhalten – also sollten wir auch sorgsam damit umgehen und selbst für Qualität sorgen.

    PR-Maximus geht mit dem Angebot des unique contents für jeden Dienst aus meiner Sicht den richtigen Weg – wenn die Qaulität stimmt – der Preis dafür ist zumindest verlockend.

  • Natürlich stimmt es das Pressemitteilungen „eigentlich“ für die Presse gedacht ist, doch jedem Webmaster mit etwas Erfahrung und jedem SEO sowieso ist natürlich bewusst das es zu 90% um BL geht. Besonders bei eher heikle Themen sind AV und PP eine sehr gut BL Quelle. Toller Artikel Danke für das schreiben :)

    LG

  • Ich habe die Tage mal PRmaximus getestet. Hier meine Erfahrung:

    – Die Pressemeldung habe ich gleich von PRmaximus schreiben lassen. Das hat zwar deutlich länger als die beworbenen 24-48 Stunden gedauert (7 Tage, inkl. Wochenende) , dafür ist die Meldung aber recht nett geschrieben. Textbroker wäre etwas billiger und schneller gewesen.
    – Das Versenden der PM ging sehr schnell und unkompliziert.
    – Ausgewählt habe ich alle möglichen Presseverzeichnisse. (aktuell 152 Stück)
    – bei den 152 Verzeichnissen ist aber einiges an Schrott dabei. z.B. hat scheinbar ein Betreiber (gleicher Name im Impressum) mind. 7 Verzeichnisse, die alle sehr ähnlich aussehen und die gleichen PR-Meldungen in der identischen Reihenfolge veröffentlichen. Hier mal 2 Beispiele:
    http://www.openpresse.org/impressum.html
    http://www.prdienstleister.de/impressum.html

    Dinge, die ich beim nächsten Mal besser mache:
    – Wenn man über einen Dienstleister versendet, dann sollte man unbedingt die Verteilerliste überarbeiten. Allerdings ist das Initial sehr viel Aufwand.
    – Meinem Gefühl nach, wäre es besser, wenn man sich 5 bis maximal 10 gute Presseseiten raussucht und sich da von Hand einträgt oder eintragen lässt.

  • Hallo Andreas,

    ein wirklich guter Beitrag!

    Ich stimme Viktor zu „Wer auf eine natürliches Wachstum und einen natürlichen Linkaufbau achtet, sollte auf allen Portalen die gleichen Texte eintragen. Nur SEOs spinnen Texte für Pressemitteilungen. “Normale Unternehmen” hauen immer nur eine Pressemeldung raus“

    Da ist meiner Meinung nach was dran.

    Auch was Dominik schreibt finde ich richtig. Lieber weniger aber dafür qaulitativ bessere.
    Auf jeden Fall sollte man etwas damit warten wenn man noch eine junge Domain hat.

    Gruß Mika

  • […] was steht da – unter dem Artikel: “Linkbuilding mittels Pressemitteilungen – Ein Vergleich von PR-Gateway und PRmaximus” – nach dem Versand der Pressemitteilungen ist die Sichtbarkeit der Domains […]

  • Ich hatte eine Weile PR-Gateway als Presseverteiler genutzt und musste aber festellen, dass meine Mitteilungen nicht an alle Portale versendet wurden.

    Was bringen 180 Portale, die von Adenion beworben werden, wenn nicht einmal 50% von denen angesteuert werden.

    Nicht die Masse ist wichtig. Es kommt auf die Quali an.

    Und auf solche Portale kann ich verzichten

    http://www.presseguru.de/
    http://www.metapr.de/
    http://www.pr-mitteilung.de/
    http://www.pressetown.de/

  • Das Interesse an diesem Thema scheint recht groß zu sein, wie ja auch die zahlreichen Kommentare zeigen. Vielen Dank für die detailierte Darstellung der Problematik. Wieder einmal wird deutlich, dass es nicht reicht, ein wenig Geld in die Hand zu nehmen und schon geschieht z.B. die angestrebte Linkbildung “fast wie von selbst”.

  • Schöner Artikel, muss ich schon sagen. Allerdings halte ich von den beiden Diensten nicht viel. Ich trage meine PM selbst ein und daher kann ich gut sagen, dass viele Meldungen von denen beiden Diensten, nee, eigentlich alle, einer fremden Pressemappe zugeordnet werden. Gerade diese empfinde ich jedoch als sehr sinnvoll. Zudem sind die Texte dann wirklich immer identisch und die Links eben auch. Wenn man das schon wegen den Links macht, dann ist per Hand sinnvoller. Da kann man die Linktexte und Ziele wenigstens ändern. Allerdings verwundern mich die Zahlen. Ich trage per Hand in ca. 25 Portale ein. Nach 4 Wochen finde ich die Meldungen dann auf ca. 800 wieder. Bestätigen kann ich den Verlust der Sichtbarkeit. Auch bei alten und starken Domänen ist mir das schon passiert. Dauerte in der Regel 1-2 Wochen, dann war es wieder wie zuvor oder besser.

  • Ich kann zu beiden Diensten leider nichts sagen, da ich der Meinung bin, dass es im Prinzip “natürlicher ist”, die Mitteilungen doch selbst zu schreiben und vielleicht je PM 4-10 Portale anzusteuern und dann wieder einen neue PM. Und dass dann eben auch mit zeitlichem Abstand.

    • Dann trag mal 4x im Monat in 10 verschiedene Portale händisch Deine PMs ein. Wie lange sitzt Du da dran? Ich bräuchte im Schnitt 6 Minuten für ein Portal. Das ist eine Stunde Arbeit pro Woche. Im Monat käm ich also allein dadurch auf Lohnkosten von 100€
      Pr-Gateway & Prmaximus kosten weit aus weniger.

      Dort kann ich genau so meine 10 Portale auswählen. Ich muss ja nicht gleich immer an alle 40 Portale rausblasen.

  • Ich habe mal eine Frage zu den beiden Portalen: Wenn man dieselbe Pressemitteilung über PRMaximus oder PR Gateway an die anderen Dienste rausjagt, zählt das dann nicht als duplicate content und wird von Google abgestraft? Ist es dann nicht besser Einige Portale einzeln zu befüllen mit unique content?

    lg Tim

  • Erstmal möchte ich mich für den sehr informativen Artikel und die Statistiken bedanken!
    Ich hatte genau das vor, Domainpop durch Pressemitteilungen steigern, allerdings haben mich die Auswirkungen deiner Testdomains sehr abgeschreckt. Nun hast du ja relativ neue Domains zum Testen verwendet, wie schätz du es ein könnte es bei einer Domain wirken mit Sistrix Sichtbarkeit 7,30, MajesticSeo Domainpop 592, SeoMoz Domainauthority von 46 und Pagerank 4?

    Grüße
    Gerd

  • Mit den PRSeiten gibt es ebenfalls einen neuen Presseverteilerdienst.

    Bei den PRSeiten können neben den freien Presseportalen auch eigene Pressekanäle (z.B. Facebook, Twitter etc. aber auch Journalistenkontakte) in die Verteiler aufgenommen werden.

    Der Dienst ist noch recht jung – Start war der 01.02.2012. Daher sind aktuell “nur” rund 75 Plattformen angebunden, wobei dieses Angebot kontinuierlich erweitert wird.

    Mehr Infos gibt es unter http://www.prseiten.de.

  • Danke für den wirklich tollen Beitrag. Auch die informative Kommentare liefern wirklich sehr spannende Informationen. ich möchte mich zu dem thema auch außern, da ich bereits beide angebote getestet habe – prmaximus und pr-gateway.

    sicher erscheinen diese in erster linie sehr verlockend, günstig und schnell. doch was habe ich den bitte davon? es gibt vielleicht maximal 7 wirklich gute und bekannte presseportale, die vor den beiden anbietern bereits bekannt waren. die besagten angebote haben bereits einen namen und festen kundenstamm und genau hiervon profitieren die zwei anbieter. es wird damit geworben die pm´s in über 100 presseportale zu versenden, dabei sieht jeder potenziele nutzer die bekannten presseportale wie openpr.de, presseanzeiger.de oder auch fair-news.de

    doch was sind die anderen >90 presseportale, sind die wirklich so relevant das diese mit meiner pm bestückt werden sollten? meinem test nach eher nicht und selbst wenn, kein leser liest sich meine pressemitteilung durch – weil diese portale unübersichtlich sind und nur mit lauter werbung gespieckt sind. sie erwecken auch den anscheint das dort nur noch importiert wird und keine optimierung und weiterentwicklung statt findet.

    daher beliefere ich lieber einen festen stamm an portalen mit meinen pressemeldungen, die es in meinen augen auch wert sind beliefert zu werden. dabei versuche ich nicht betriebsblind zu sein und schau natürlich auch angebote von neuen anbietern an. wenn ich erkenne, das an dem angebot stetig gearbeitet wird und das meine pressemitteilung wirklich wie ein “rohes” ei behandelt wird…nehme ich sie fest in mein portfolio auf. diese werden dann auch mit premiumpressemitteilungen beliefert: anbei einige beispiele – die ich keinem vorenthalten möchte: http://www.portalderwirtschaft.de, http://www.marktplatz-mittelstand.de oder http://www.trendkraft.de

    was ich persönlich noch viel schokierender finde, wie es der kommentar von @Tester 5. Januar 2012 um 01:49 und @Dominik 16. Oktober 2011 um 15:52 bereits wiedergeben. die qualität der presseportale – zudem was mir persönlich noch aufgefallen ist. die besagten presseverteildienste bewerben die eigenen leistungen mit unzähligen presseportalen. ich habe mir mal die mühe gemacht und die angebotene presseportale zu analysieren. ich sage nur noch eines, sehr ernüchternd. 70% der sogenanten presseportale, werden von den beiden presseverteildiensten betrieben. meist wird irgend ein domainname mit pr, pressemitteilung oder whatever genommen – dann ein drupal oder wordpress cms mit irgend einem billig theme und fleisig die pressemitteilungen ungefiltert importiert. schaut euch mal das impressum von den angeboten an, das grenzt schon fast an…ich spreche es lieber nicht aus.

    das wäre so, als ob ich eine krankheit in die welt setzen würde und die arznei speziel für diese krankheit verkaufen würde…gz danke, setzen 6.

    allein durch diese tatsache, haben solche dienste mein vertrauen komplett verloren!

  • Also. Nachdem ich alle Kommentare durchgelesen habe, bin ich selbst kurz ins Zweifeln gekommen. Falls Google den PM Versand kritisch betrachten sollte, dann wird Google vermutlich viel mehr darauf achten, wie und wo noch der Pressetext aufgenommen wurde. Sprich Interaktionen, Social Signals und weitere Veröffentlichungen oder bsw. Klick-Rate usw.

    Außerdem denke ich sollte man den Verteiler A) nur nach dem eigentlichen Versand nutzen, damit man gegebenenfalls andere Websitenbetreiber, Blogger oder Journalisten nicht abschreckt oder aus dem Google News Index verdrängt. Und falls man eine gute Veröffentlichung mit BL hat, würde ich es auch dabei belassen, damit der Artikel so aufjedenfall als Unique gewertet wird. Dann lieber noch mal bisschen den Text umbauen und noch mal einen Tag später versenden.

    Positiv sind m.M.n die vielen Deutschen Portale und unterschiedlichen IPs. Die ersten Veröffentlichung sind daher sicherlich relativ stark für eine durchschnittliche Domain. Die nachfolgenden Veröffentlichungen dafür dann wieder etwas schwächer, da ja Google quasi die Domains schon mal als “Referenz” gezählt hat. Denke ich mir zumindest so.

Eine Antwort schreiben