SEO Portal

Link Research Tools: Quick Backlinks Tool (QBL) als Backlinkcheck für jeden gestartet

Die Link Research Tools haben für 2011 noch nicht genug und bringen ein weiteres, neues Tool an den Start. Mit dem „Quick Backlinks Tool“ (QBL) gibt man all jenen ein Tool in die Hand, die bisher auf die Link Research Tools wegen der Kosten verzichtet haben. Zweifelsfrei bieten die Link Research Tools die meisten Backlink-Daten von allen Tools die am Markt sind. Da man 22 Quellen anzapft, hat man eine große Menge an Daten.

QBL liefert Backlink-Daten zu beliebigen Domains innerhalb einer Minute. Die Daten stehen dem Nutzer wie gewohnt als Report im Kundenbereich zur Verfügung. Der Preis für das neue Tool beträgt nur 19,- Euro – was bei der unglaublichen Menge an Daten gar nicht erwähnt werden muss. Links können zu Domains oder zu direkten URLs abgefragt werden.

Wenn der Report gestartet wurde, dauert es ein paar Sekunden bis alle Daten verfügbar sind. Alle Tests die ich mit großen und kleinen Domains machte, endeten innerhalb einer Minute – meistens sogar innerhalb von 10 bis 20 Sekunden. Sobald der Report gestartet wurde, sieht man aber bereits die nächste Seite. Diese enthält einen gelben Balken mit der Info, wann es einen Reload gibt. I.d.R. lädt die Seite zwei bis vier Mal neu und dann erscheinen unterhalb die Daten. Wartet einfach bis der gelbe Info-Balken verschwunden ist.

Sobald alle Daten zur Verfügung stehen ist die gelbe Infoleiste verschwunden und ihr könnt unten die Grafiken sowie die Tabelle mit allen Backlinks sehen. Die Grafiken zeigen u.a. die Verteilung von Follow und Nofollow Backlinks. Die Typen der Links – also ob es ein Bild- oder Textlink darstellt.

Insgesamt handelt es sich um neun Grafiken die folgende Werte darstellen.

  • Linktext-Übersicht
  • Link-Status-Verteilung
  • Link Type
  • Deeplink Ratio
  • TLD Breakdown
  • Länderverteilung
  • IP-Verteilung
  • Class-C-Verteilung
  • Power (Good, Average, Low)

Noch spannender wird es unterhalb dieser Daten. Denn da findet man die Tabelle die alle Backlinks einer Domain auflistet. Und jede Spalte in der Tabelle ist sortierbar. Die meisten Spalten frei nach eigenem Belieben. So kann ich in der ersten Spalte u.a. nur Links von gewünschten Domains anzeigen lassen oder gar Domains ausschließen.

Die Möglichkeit, in den Spalten mit eigenen Werten zu sortieren, erlaubt haufenweise Erfindergeist. Zum Beispiel: Zeige mir nur Links zu Ziel X mit Linktext Y und Follow sowie als Textlink. Dadurch kann man beispielsweise sehr flächendeckend Teilnehmerlinks von Gewinnspielen abgrasen. Hat das Gewinnspiel ein Mitbewerber gemacht, ist das faire formulieren von Kommentaren bei den Teilnehmern vielleicht interessant. 😉

Das Quick Backlinks Tool kostet bis Anfang März nur 19 Euro statt 29 Euro. Meistens ist es bei den Link Research Tools ja so: Wer zu einem günstigen Preis bucht, behält den Preis. 🙂 Also überlegt es euch.

Weblinks

Du möchtest aktuelle Informationen rund um Online-Marketing? Jetzt kostenlos eintragen.
Über eisy 523 Artikel
Hi, ich bin eisy (Soeren Eisenschmidt) und blogge seit 2007 auf eisy.eu. Meinen Weblog fülle ich bevorzugt mit Fachthemen rund um SEO, Affiliate-Marketing und relevanter Software. Regelmäßig ist mein Wissen bei Print- und Online-Magazinen gefragt.

55 Kommentare zu Link Research Tools: Quick Backlinks Tool (QBL) als Backlinkcheck für jeden gestartet

    • Wenn Du den Link im Beitrag nutzt, verdiene ich daran 1,90 Euro einmalig. Es ändert aber nichts an der Information zum Tool. Und ich finde es klasse das Du es ansprichst. Ich wurde auf der SEOkomm mehrfach gefragt, warum ich bei Testberichten etc. nicht immer einen Partnerlink einbinde. Ich sagte den Leuten, es würde den Eindruck machen, ich hätte es nur wegen des Verdienstes geschrieben. Siehe da, kaum setze ich mal direkt einen Partnerlink und schon erhalte ich das Feedback dieser Art. Obwohl es eben rein gar nichts ändert. 😉

      • Das ist ein echt schwieriges Thema. Auf der einen Seite, ist es sinnvoll, dass du für deine Arbeit Geld erhälst. Auf der anderen Seite bist du dann natürlich nicht mehr neutral. Du forderst in deinem Beitrag ja auch sehr direkt dazu auf, das Tool zu kaufen. Schwierig, schwierig, aber so ist das nun mal beim Thema „Trennung zwischen Anzeigen und Redaktion“, wie es ja auch schon seit X Jahren bei vielen Printmedien ein Problem ist. Da wandern dann bei vielen Zeitungen erstaunlich positiv geschriebene PR-Artikel in die redaktionellen Seiten ein, auch wenn die Redakteure immer wieder beteuern, dass die Anzeigen keinen Einfluss auf ihre Berichte hätten. Schwierig, schwierig, aber immerhin hast du offensiv und sportlich auf diesen Punkt geantwortet, auch wenn damit natürlich nicht das Thema Objektivität vom Tisch ist …

      • An einem sekundenschnellen Backlinkcheck der nur 19 Euro kostet und gut funktioniert, gibt es leider nichts was man wirklich kritisieren kann. Neutralität verliert so ein Beitrag aus Sicht des Lesers. Für mich ganz und gar nicht. Denn ich entscheide erst nach dem Schreiben ob nun ein Partnerlink integriert wird oder nicht. Ich habe ja viele Testberichte und fast alle Testberichte sind ohne Partnerlinks. Wenn welche drin sind, wurden die 8 Wochen bis 6 Monate später integriert. Was ist da mit der Neutralität?

        Und bezahlt werde ich für Testberichte nicht. Nicht das ich das schlimm finde, ich will es ja so haben wie es ist. Eben wegen dieser Neutralität auch meinerseits. Aber diese Diskussion ist wirklich so ein typisch deutscher Kram. 😉

  1. Ich persönlich halte es nicht für bedenklich dass Eisy versucht ein paar Euro zu verdienen. Für den einen oder anderen, wie zum Beispiel mich,handelt es sich ja bei vielen Artikeln um Mehrwert. Und die Zeit die in Artikeln verwendet wird, sollte unter dem Strich ja irgendwie auch lohnenswert sein.

  2. Gibt es Exportmöglichkeiten? Welche Linkquellen werden da angezapft, die LSR ermöglichen ja das Anzapfen diverser Quellen…? Und wieviele Links werden im Vgl. zu z.B. Majestics, Open Link Graph, … geliefert?

  3. @Eisy danke für den schnellen Testbericht!

    @Gaptor: export in CSV und XLS, Superheros auch PDF charts
    „wieviel“ Links kann ich pauschal nur so beantworten
    http://www.linkresearchtools.com/news/yahoo-site-explorer-double-link-data/

    @all: das Feedback zum QBL ist bisher wirklich gut – Ich würde gerne für die nächsten 5 die auf meinen Kommentar antworten noch einen kostenlosen Zugang für 1 Monat bereitstellen (die muss dann Eisy verteilen, seh die e-Mails ja nicht)

    VG aus dem eisigen Wien
    Christoph C. Cemper

  4. Bei der von eisy gebotenen Qualität der Informationen finde ich es völlig in Ordnung, wenn er dabei auch etwas verdient. Lese gerne hier mit, hätte bei einem Kauf nichts dagegen, dass ein wenig von meinem Geld an den Autor geht.

  5. Ich halte den Preis jedenfalls für vollkommen in Ordnung und da es ja den Tagespass nicht mehr gibt, sehe ich darin eine günstige Option Backlinks etc. zu analysieren-
    PS: Hab frühers immer schon gerne mit diesen Tools gearbeitet – allerdings mit Tageszugang. Finde außerdem die LRT besser als Sistrix, was die Analyse betrifft.

  6. jetzt da der Yahoo Site-Explorer die BL-Daten vom Netz nimmt ist es m.E. wichtiger wie je zuvor, einen ordentlichen BL-Checker zu haben, der möglichst viele Quellen anzapft. Von daher finde ich es super, dass Cemper hier den Weg gegangen ist und zusätzlich zu den nicht gerade günstigen LRTs auch noch ein seperates BL-Checker-Modul zum erschwinglichen Preis angeboten hat.

    Ich habs mir gleich mal geholt (über den Partner-Link vom Eisy 🙂 und bin mit der Funktionalität super zufrieden 🙂 dafür zahlt man gerne ein paar Euro monatlich, wenn die Daten aktuell sind und schnell / ordentlich aufbereitet bereitgestellt werden

  7. Muss gerade feststellen das die Seite sehr unübersichtlich ist und als Zahlung nur PayPal angenommen wird. Nach 10 Minuten suchen habe ich aber erst das gefunden.

    Nun hätte ich ein paar Fragen – und niemand meldet sich bei der Telefonnummer.

    Hmmm….

    • Hallo Martin!

      Es tut mir leid, dass gestern niemand abgehoben hat. Das muss echt ein blöder Zufall gewesen sein, weil eigentlich immer zwei Telefone läuten und immer wenigstens einer abhebt.

      Wenn du nochmal anrufst, werden wir definitiv dran sein. Du kannst dich sonst auch direkt bei mir per Email (sebastian.moser[ät]cemper.com) oder Skype (cemper-sebastianm) melden.

      • Hallo Sebastian,
        hättest du evtl. mal 1 oder 2 Praxisbeispiele, wie man mit dem Tool sinnvollerweise arbeitet? Wie man daraus einen Mehrwert bekommt, den man seinem Auftraggeber in Rechnung stellen kann? Vielleicht einfach mal tatsächlich ein echtes Beispiel. Wäre super.

  8. Hallo eisy, man sieht eindeutig, dass du viele Freunde hast, die dir zur Seite springen 🙂 Das grundsätzliche Problem hinsichtlich der Trennung von Redaktion und Anzeigen bleibt aber und ist auch kein typisch deutsches Problem, sondern ein internationales, das in vielen Ländern angeprangert wird und auch nicht erst neuerdings sondern schon seit Urzeiten, wie das alte Sprichwort „Wes Brot ich ess`, des Lied ich sing`“ ja schon ewig nett ausdrückt.

    In Einzelfällen ist das oft kein Problem, aber wenn du dir deinen Beitrag anschaust, wirst du sehen, dass du bei dem Tool nicht einen einzigen negativen Punkt erwähnt hast, während andere wie z. B. Martin durchaus auch Dinge gefunden haben, die nicht ganz optimal sind.

    Das grundsätzliche Problem liegt allerdings nicht bei dir, sondern an der Kostenlos-Mentalität, die es in vielen Bereichen des Internets gibt. Wenn du deinen Blog deinen „Followern“ nur gegen Geld anbieten würdest, würde die Leserschaft wahrscheinlich rapide zusammenschrumpfen. Also eine echte Zwickmühle.

    Ich freue mich aber, wenn du dir in Zukunft weiter die Mühe machst, auf derartige Angebote hinzuweisen. Vielleicht ein bisschen kritischer und der Nennung von Nachteilen und am Ende vielleicht auch noch die sogennanten „wirtschaftlichen Verflechtungen“ nennen, wie das ja heute in allen hochkarätigen Journals der Fall ist (Der Autor erhält Sponsoren- und Vortragsgelder der Firmen XYZ). Muss ja nicht so sperrig, offiziell und dröge formuliert werden, aber du hast ja eine gute Schreibe, so dass dir da sicherlich eine nette Formulierung einfallen wird. Mit der Offenlegung weiß dann auch jeder, wie er die Empfehlungen und Bewertungen einzuordnen hat.

    • ***Mit der Offenlegung weiß dann auch jeder, wie er die Empfehlungen und Bewertungen einzuordnen hat.***

      Falsch, nur weil ein Partnerlink drunter ist, ändert es an der Empfehlung, dem Lob, der Kritik etc. nichts. Und genau deshalb macht es eben keinen Unterschied.

      ***aber wenn du dir deinen Beitrag anschaust, wirst du sehen, dass du bei dem Tool nicht einen einzigen negativen Punkt erwähnt hast, während andere wie z. B. Martin durchaus auch Dinge gefunden haben, die nicht ganz optimal sind.***

      Es ist eine News und kein Testbericht. In einem Testbericht sieht es schon wieder um einiges anders aus. Aber wäre es nicht arg vermessen, zehn Minuten nach Release schon fundiert getestet haben zu wollen? 😉

      Ich verstehe Dein Anliegen und Deine Argumente. Das ist allerdings eine Kritik die ich nur annehmen, aber nicht umsetzen kann. Ich hoffe das verstehst Du auch. Bevor ich Beiträge als Werbung kennzeichne die eigentlich keine Werbung sind, verzichte ich entweder auf diese Beiträge, oder auf Partnerlinks – oder ich mache weiter wie bisher. 😉

      • ***Es ist eine News und kein Testbericht.***

        Oder halt ein gut gemeinter Kauftipp, dem ich übrigens wahrscheinlich folgen werde, zumindest mal testweise. Bin mir nicht sicher, ob ich die 19 Euro/Monat bzw. 240 Euro im Jahr, wieder herausbekomme. Da fehlt mir momentan etwas das Gefühl, wie ich davon tatsächlich profitieren kann, oder vielleicht auch ein Beispiel, wie ich das über Mehreinnamen von meinen Auftraggebern wieder reinholen kann oder denen verkaufen kann.

        ***Das ist allerdings eine Kritik die ich nur annehmen, aber nicht umsetzen kann. Ich hoffe das verstehst Du auch. Bevor ich Beiträge als Werbung kennzeichne die eigentlich keine Werbung sind, verzichte ich entweder auf diese Beiträge, oder auf Partnerlinks – oder ich mache weiter wie bisher.***

        Das ist genau die Zwickmühle, die ich meinte und die für dich kaum zu lösen sein wird, außer auf die von dir angesprochenen Wege oder einem Hinweis, dass du von dem Kauf in welcher Form auch immer profitierst, was mich persönlich z. B. nicht stören würde. Im Gegenteil, möglicherweise würde ich die Ehrlichkeit sogar positiv werten.

        Die Kostenlos-Mentalität hat leider (nicht nur, aber besonders im Internet) neben vielen Vorteilen auch deutliche Nachteile. Was nix kostet, taugt auch nix, heißt ja ein Spruch, der in manchen Fällen einen wahren Kern hat.

    • Ich bezahl sogar für Eisy’s Abo. 😉 Echt kein großes Ding. Ich lese auch die „frei zugänglichen Artikel“ und hab so etwas von kein Problem wenn selbst jeder Link ein Partnerlink wäre. 🙂 Hat ja gehackelt dafür.

      Es ist ein Unterschied ob ich alles glaube was mir Eisy hier verzapft ;), oder ob ich mir auch meine eigene Meinung zusätzlich dann noch bilde. Gefühlsmässig würde ich sagen, dass Eisy sehr ernsthaft gemeintes Feedback immer schreibt.

      Ich find Eisy oder ähnliche Seiten haben hier kein Problem damit, noch befinden sie sich in einer „Zwickmühle“ sondern auf die gewissen 20% kann / soll / darf man als Seitenbetreiber auch verzichten. 80/20. 😉 no offense.

  9. Also wirklich Eisy … das mit den Ref-Link ist wirklich eine Sauerei! Du bist wirklich nur auf Geld aus! Also ich würd mich in Grund und Boden schämen, wenn ich nach einem solchen Beitrag auch die Intension hätte, 1,90Euro zu verdienen…denk doch wenigstens einmal im Jahr auch an die Affiliate und SEO Blogger, welche nicht eine so exlusiv aufgestellte Agentur besizzen wie du. musst du diesen welchen wirklich die 1,90 an eventuell anfallenden Provisionen auch noch vor dem Fest vor der Nase wegschnapppen? … also wirklich … !

    frohen Nicolausi!

  10. @alle die sich gerade einen Testzugang geben lassen: Wie nutzt ihr das Tool denn so in eurem Arbeitsalltag? Habt ihr da evtl. ein Beispiel, an welcher Stelle es euch was gebracht habt? Sozusagen ein Mini-Case-Report? Auf der „Hersteller-Seite“ gibt es solche Case-Studies ja leider nicht (kleiner Wink an die Programmierer bzw. den dortigen Seitenbetreiber :- )))))))

    • Hallo Gerd, das ist mein erstes „kostenpflichtiges“ SEO Tool, hab bis jetzt immer die kostenlosen genutzt und werde mal schauen ob es mich überzeugt und ich eventuelle Optimierungen vornehmen kann 🙂

  11. Erstmal danke für den Artikel. Und nebenbei erwähnt: mir schnuppe ob da ein Werbelink mit dabei ist oder nicht. Wenn ich mich für das Produkt entscheide – dann hab ich auch kein Problem damit das jemand 1,90 € damit verdient und wegen Reichtum schließen muss…

    Jetzt aber zum eigentlichen:
    Du, eisy, schreibst das ALLE Backlinks zu sehen sind – woanders steht die Info das bei 2.000 Ende ist – was stimmt da?
    Dann erwähnst du die 22 Linkquellen – laut http://www.linkresearchtools.com/plans-pricing-v10/ wird für QBL aber nur 1 herangezogen. Einzig und allein der Superhero Account bekommt alle Quellen – oder täusche ich mich da?

    Ich habe bis jetzt auf allen Seiten, und da gibts schon erstaunlich viele für so ein junges Produkt, nur positives gelesen – aber halt auch viele widersprüchliche Infos. deswegen meine Fragen.

    • Hallo Andreas!

      Die Einschränkung ist auf bis zu 2.000 Links, also das doppelte von dem, was der Yahoo Site Explorer angezeigt hat. „Alle“ ist ein relativer Begriff (die meisten Link-Quellen haben nicht *alle* Links – bzw. schaffen eine größere Abdeckung nur, indem sie Daten seltener neu überprüfen).

      Beim Superhero-Account werden zusätzlich zu unserer primären Link-Quelle noch weitere Link-Quellen eingesetzt, die die Link-Abdeckung weiter verbessern.

      • Hallo Sebastian,

        erstmal Danke! für Deine Antwort.

        du hast Recht, „alle“ ist zu allgemein – „alle verfügbaren“ wäre treffender gewesen. Und natürlich kann man mit 2k schon recht gut arbeiten, aber es ist halt doch auch in diesem Punkt eine Einschränkung zu den teureren Angeboten.
        Auf die 22 Quellen einzugehen ist bei diesem Produkt also wirklich falsch. In meinen Augen nicht wirklich schlimm, was man so liest habt Ihr ja trotzdem wohl mit die meisten Links…
        Schade das es nicht einen kostenlosen Einstiegs-Acc für dieses Produkt gibt… 14 Tage oder 25-50 Abfragen oder so was. Denke das würde eine Entscheidung für oder gegen das Produkt auf jeden Fall vereinfachen. Noch mehr Schade das ich gestern nicht rechtzeitig nach dem 5 Accounts-Angebot online war ^^
        Grundsätzlich glaube ich schon das es ein gutes Angebot ist, ist halt immer das Problem bei so kleinen Neueinsteigern wie mir das man halt doch erst 5mal überlegt um sich dann noch weiter zu informieren etc. bis man sich dann mal für etwas entscheidet, schließlich will man sich auch nicht jeden Monat in eine neue Benutzerobefläche einarbeiten sondern Vorteile aus den Daten erzielen.
        Trotzdem noch mal vielen Dank für Deine Antwort!

  12. @Gerd: auch wenn ich nicht Sebastian bin, wegen Deiner Frage was man damit machen kann, ich versuchs mal…

    z.B. Du willst eine Nischenseite aufbauen und hast ein paar Konkurrenten: dann schaust wie die verlinkt sind und kannst so eher abschätzen ob Du diese Verlinkung schlagen kannst oder ob die Konkurrenz einfach zu gut aufgestellt ist
    2tes Beispiel: Du lernst wie man eine vernünftige Verlinkung macht in dem Du Dir gute Konkurrenten anschaust und analysierst. Die Basis für Deine Analyse sind natürlich Daten – genau eben diese…

    Kleinere, Einsteiger (wie ich halt) konnten bis vor kurzem ja noch auf Yahoo-Daten zugreifen, kostenlos. Die sind jetzt weggefallen und man ist auf der verzweifelten Suche nach einer vernünftigen Alternative.

    Mit Test-Accounts halten sich ja alle Anbieter mehr oder weniger deutlich zurück (außer so sinnbefreite wie Seitwert und Co). Und zwischen 10 Euro und 100 Euro im Monat ist alles möglich. Mehr zu zahlen auch… Wer jetzt eine Übersicht rausgebracht hat / rausbringt die sich auch für Einsteiger mit noch sehr wenigen Projekten lohnt, das herauszufinden ist aktuell die Königsdisziplin. „Großkupferte“ probieren aus der Portokasse einfach ein dutzend Anbieter aus, wenn sie nicht eh kostenlose Accounts bekommen/haben, weil sie ja meinungsbildend für unseren Bereich sind. Egal ob man damit jetzt SEO meint oder Affiliate-Marketing….

    • Hallo Andreas, ich wäre der Ansicht, dass sich anhand der Backlinks nur selten gute Prognosen erstellen lassen. Google lässt ja mittlerweile z. B. auch das Klickverhalten miteinfließen, sodass die einzelnen Backlinks immer mehr zurückgedrängt werden. Zudem gibt es ja noch den Trustfaktor einer Domain, der sich mit einem Backlink-Tool nicht ermitteln lässt und der eine extrem hohe Bedeutung haben dürfte.

      Irgendwie bin ich mir nicht sicher, ob solche Backlink-Tools tatsächlich sinnvoll sind, um ein besseres Ranking zu erreichen. Bei meinen Auftraggebern setze ich z. B. vor allem auf hochwertigen Content, was Google ja mittlerweile auch durch die Brille der Suchenden zu bewerten weiß, sodass dies heute ein echter Ranking-Faktor ist.

      Die Arbeit mit Backlink-Tools hat mich dagegen irgendwie noch nicht so ganz überzeugt …

  13. @cemper: ich weiß, also das mit den 5 Accounts hier. Nur, ganz ehrlich: bringt mir gar nichts 😉 Bitte nicht falsch verstehen, aber ich persönlich fände es besser kurze Zeit oder stark (Anzahl der Abfragen) limitiert auch mal selber testen zu können. Und ich bin mir sicher das es nicht nur mir so geht. Das ich einfach Pech hatte weil ich erst spät nachts hier lesen konnte ist irgendwie kein Argument.

    Ein paar, wenn auch in Ihrem Fall nicht gerade wenige, Gratis-Accounts sind defintiv ein Schritt in die richtige Richtung, die Masse an möglichen Usern bleibt allerdings außen vor.

    Die angesprochene Seite kannte ich persönlich z.B. nicht. Was vor allem daran liegen dürfte das ich noch immer recht neu in diesem Geschäft bin. Engagiert, aber noch relativ unerfahren. Wie die meisten an die sich dieses Angebot richten dürfte. Wäre ich schon richtig erfolgreich und erfahren hätte ich mit Sicherheit ein größeres Paket – von wem unterm Strich dann auch immer.

    Bin ich aber nicht, meine Seiten bringen nicht soo viel das mit ~20 Euro im Monat egal wären – aber ich weiß das ich kontunierlich dran arbeiten muss. Nur mit was – und diese Entscheidung wäre meiner Meinung nach mit einer Testmöglichkeit für alle einfacher.

    Und es betrifft ja grundsätzlich defintiv nicht nur Ihr Angebot – es gilt ja für praktisch alle. Wobei das dann auch wieder ein Vorteil sein dürfte – der bei dem ich (der kleine User ganz allgemein) testen konnte und das Ergebnis war entsprechend, bei dem bleibe ich natürlich auch. Auch wenn ich wachse… schließlich kenne ich mich dann schon mit dem System aus und kann vernünftig mit arbeiten… Nur mal so als Anregung 😉

    Und ich habs mal einfach jetzt noch auf der comper.co versucht, auch wenn ich nicht glaube das ich noch zu den glücklichen 60 gehören werde und auch wenn es an der Grundsätzlichkeit des Themas nichts ändert wenn doch.

    Aber auf jeden Fall Danke für Ihre Antwort!

    • Hallo Andreas

      >fände es besser kurze Zeit oder stark (Anzahl der Abfragen) limitiert auch mal selber >testen zu können. Und ich bin mir sicher das es nicht nur mir so geht. Das ich einfach >Pech hatte weil ich erst spät nachts hier lesen konnte ist irgendwie kein Argument.

      Das habe ich verstanden und biete im Moment JEDEM der einen Tweet absetzen kann einen Gratis-Monat QBL an…

      Einfach hier anmelden und los gehts.

      http://cemper.co/qbl1

      Freu mich auf weiters Feedback!

      Christoph C. Cemper

      • Hallo Christoph,

        das ist doch mal ne Sache. Über EMail hab ich es gestern schon erfahren und natürlich auch gleich gemacht. Einen ersten, kleinen Eindruck konnte ich mir jetzt schon machen – auch im direkten Vergleich mit 2 anderen Tools. Und vom ersten Eindruck her, ja, atm kann ich mir sehr gut vorstellen bei QBL zu bleiben. Auch wenn beim QBL nicht die 22 Link-Quellen angezapft werden – QBL hat bei den bis jetzt getesteten URLs wirklich mit Abstand den größten Datenbestand. Selbst bei kleinsten Domains. Klar, Yahoo hatte schon extrem deutlich mehr aber was es nicht (mehr) gibt ist halt auch keine Alternative.
        Auf jeden Fall ist diese Möglichkeit an einen Test-Account zu kommen nicht schlecht, bisserl Werbung das man jetzt testet ist ja auch nicht schlimm. Danke für diese Möglichkeit!

    • Hehe.

      Ein bisserl schwieriger als PayPal ist es schon. Vor allem wenn man Bank-Konten aus AT, CH, DE, NL, UK, DK usw usf. einziehen will.

      Aber wir arbeiten dran und haben das im neuen Jahr auch geschafft.

      Das Problem das viele mit PayPaL haben kann ich bis heute nicht nachvollziehen – ein sichereres Zahlungsmittel gibt es nicht.

  14. @Gerd:

    also ich würde ja mal fast behaupten, dass 99 % alles SEOs ein Backlintool nutzen. Es ist richtig das guter Content wichtig ist, aber Backlinks die Wichtigkeit abzusprechen ist defintiv falsch.

    Sicherlich kann man auch Kunden betreuen ohne ein Backlink-Tool zu nutzen, aber das ist sicherlich nicht sehr häufig.

    @linusis:
    Jemand der sich im Online Marketing bewegt, der sollte meiner Meinung nach auch Dienste wie Paypal nutzen. Da spricht nichts gegen.

    @Andreas:
    Ich finde eine Backlink-Tool was bis März 19 Euro kostet ist nicht zu viel verlangt. Die Zeiten von YSE sind nunmal vorbei.
    Und zu den LRT kann ich nur sagen, dass wir diese schon genutzt haben als es den YSE gab. Und das war auch gut so. Denn die Metriken, Zahlen und Daten hat der YSE in der Form auch nicht gehabt.
    Testen den Zugang einen Monat und nutze ihn so intensiv es geht. Und du wirst feststellen, dass der Preis angebracht ist.

    • @Gerd: Klar, ohne guten Content geht mal gar nichts. Aber zu behaupten ohne Backlinks würde es auch gehen – da hast Du meiner Meinung nach nur bei einer freien Nische noch recht. Wobei es auch da mit BLs besser gehen dürfte… Also nicht wundern wenn Deine Kunden irgendwann ziemlich schnell überholt werden 😉

      @linusis: Mir wäre Überweisung auch lieber aber ich denke das es im Prinzip relativ egal wie das Geld vom Konto geht. Und wer gerne paypal-Gebühren zahlt, der zahlt sie halt gerne 😉

      @Markus: ich werde defintiv testen und einen Account für einen Monat machen. Dann einen Account bei einem Mitbewerber, für einen Monat. Dann beim nächsten schauen – bis ich meine Liste durch habe. Es ist ja nicht so das nur die Link Research Tools einen günstigen Einsteigertarif haben. Das ich jetzt einen kostenpflichtigen unbedingt brauche, dessen bin ich mir bewusst. Das ich jetzt mal hier und dann mal da sein werde – das stört mich schon. Mir wäre es aber deutlich, deutlich lieber 3-4 Angebote parallel gegeneinander testen zu können, mit einem kostenlosen, eingeschränkten Angebot. Und ich bin mir zu 100% sicher das es nicht nur mir so geht. Und ich bin mir auch sehr sicher das sich viele diese Arbeit nicht machen werden sondern sich einfach für irgendein Produkt entscheiden, auch wenn die Link Research Tools vielleicht das beste Angebot sind werden viele auch bei anderen Produkten und Anbietern landen. Achja, und z.B. Wise SEO Suite kann es ja auch, bei denen kann man 14 Tage kostenlos testen (auch wenn die kostenlose Zeit angerechnet wird wenn man bei denen bleibt).

  15. Partnerlink drin oder nicht…ich denke das die Beschreibung des Service sehr gut ist und ich glaube auch das Du wegen dem Verdienst das Du über den Partnerlink machst, sicher Objektiv bist…soviel zum Partnerlink!

    Jetzt zur Software bzw. zum Tool…es sind in der Auswertung ein paar sehr interessante Werte angegeben die man so bei anderen sicher nicht findet…als Backlink-Check ist es denke ich hervorragend!

    LG, Meli

  16. Ich habe mir den Account zugelegt und du bekommst neben den 2000 stärksten (?) Links auch noch zusätzlich 5 Juice-Tool Abfragen mit dazu (hier kannst du in einem Rutsch 2000 beliebige Links auf alle gängigen Metriken hin abprüfen lassen) und noch zusätzlich 5 BLP-Abfragen dazu.
    Im BLP-Tool kannst du die gesamten Links (inklusive Link-Boost – also den Zusätzlichen Datenquellen für Links) einer Domain oder URL checken. Es ist mit dem Link-Boost zwar nur EINE Metrik erlaubt auszugeben aber wenn du das clever anstellst und dann nach einigen Konkurrenz-Abfragen mit dem QBL-Tool und dem BLP-Tool die stärksten ausgegebenen Links noch mit dem Juice-Tool gegencheckst hast du für die stärksten Links deiner Konkurrenten alle Metriken die du brauchst.

  17. @ Markus,
    das könnte man nun etliche Monate bei Kerzenlicht und Räucherstäbchen durch diskutieren. Ebenso könnte ich sagen, dass jeder der sich in der freien Wirtschaft bewegt eine Kontonummer angeben sollte. Aber lassen wir das. 🙂

  18. Was ich an Backlink-Daten auf Google Webmaster bekomme, reicht mir eigentlich.
    Wenn man viele Backlinks auf einigen Websites hat, dann bringt das nicht viel. Außerdem braucht es verschiedene Arten von Backlinks. Ich habe eine Reihe von Blogs aufgebaut, nur um Backlinks zu machen, wissend, das das nicht sehr viel bring taber dennoch zählt, . Noch immer spielt das Alter eines Blogs oder Website eine große Rolle, wobei natürlich Content eine Rolle spielt. Und seit der neuen Google Umstellung ist neuer Content am wichtigsten.

  19. Also das Quick Backlinks Tool ist auf jeden Fall eines der günstigsten die ich kenne. Trotzdem ist ein monatlicher Beitrag immer noch eine Abschreckung für mich.. es gibt 3 oder 4 kostenlose Tools die bis zu einem gewissen Maß auch funktionieren. Aber eben auch nur bis zu einem gewissen Maß .. so langsam komme ich an die Grenzen 😉
    Das Quick Backlinks Tool wird wohl auch mein erstes Abo Tool werden, dass ich länger verwenden werden..
    cooler Report Gruß

  20. Also das Tool ist wirklich Interessant, wir nutzten seit längeren SEOmoz und sind sehr zufrieden. Würde gerne mal ein Vergleich Starten ich würde mich freuen wenn ich mal ein Demo Account in die Hände bekomme!

    Mit Freundlichen Grüßen.

  21. @ eisy…das Tool sieht ganz brauchbar aus und für 19 Euro kann man nicht meckern, ich werds mir echt überlegen.

    Und was schlimm dran sein soll, dass eisy hier noch ein wenig verdient, verstehe ich auch nicht. Es ist immer schön, wenn man was dazuverdienen kann und außerdem…was juckts euch? *g* Mal ehrlich…ich lese hier mit und kommentiere aus Interesse an den Themen, ihr nicht?

  22. Ein Tool ist immer wichtig. Ich nutze xovi seit yahoo keine Linkprüfung mehr anbietet. Viele andere Free-Anbieter bieten leider nicht annähernd gute Ergebnisse wie die Bezahldienste. Aber allen Neulinge rate ich: zuerst hochwertigen Content aufbauen und erst dann auf Link-Suche gehen.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Ein Leben ohne Yahoo Backlinkdaten? “Quick Backlinks Tool” bringt die Lösung.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*