SEO Portal

Disavow-Datei richtig einsetzen

Grundlagen und Tipps zur Nutzung der Disavow-Datei

Grundlagen zum Disavow Tool
Grundlagen zum Disavow Tool

Google stellt seit Herbst 2012 die Option zur Verfügung, Links mittels einer „Disavow-Datei“ zu entwerten. Die Nutzung der Disavow-Datei dürfte enorm sein. Die Anzahl der Fragen zu dieser Datei sind erheblich. In den offiziellen Google-Foren kann man viel lernen. Vor allem auch deshalb, weil dort neben vielen anderen Webmastern, auch Google-Mitarbeiter Auskunft erteilen.

Disavow-Datei beim Pinguin Update

Pinguin Updates (auch Penguin Update) sind algorithmische Updates. Sie sind im Grunde keine wirklichen Penaltys, Abstrafungen oder Filter. Der Google Algorithmus wird angepasst und in diesem Zuge rutscht eine Webseite aufgrund diverser SPAM-Signale durchs Raster und verliert ihre Rankings.

In der Regel geht es dabei um ein unnatürliches Linkprofil. Viele harte Linktexte mit tollen Money Keywords. Jede Menge Links aus den gleichen Seitentypen – beispielsweise alles Content-Links aus Blogs. Es fehlt also an Abwechslung im Linkprofil.

Hat der Pinguin zugeschlagen, bekommt man keine Meldung seitens Google. Jedoch gibt es einschlägige Quellen die über neue Updates berichten und wo der Verlust der Sichtbarkeit und Rankings verglichen werden kann. Die SISTRIX Toolbox zeigt es sogar mit „Pins“ direkt in den Charts.

Um die Rankings wieder zurück zu bekommen, muss man nur das Linkprofil bereinigen. Dazu reicht es, wenn alle unnatürlichen Links in eine Disavow-Datei gepackt werden und bei Google hochgeladen werden. Was dabei zu beachten ist kommt gleich.

Disavow-Datei bei Manueller Maßnahme

Manuelle Maßnahmen erfordern auch manuelle Handlungen. Google leitet diese ein, wenn ein Linkprofil aus unnatürlichen Links besteht. Diese müssen dann verschwinden. Besonders die eindeutig gekauften Links wo eine Kontaktmöglichkeit zum Seitenbetreiber denkbar ist sollten manuell entfernt werden.

Die Disavow-Datei spielt bei einer manuellen Maßnahme ebenfalls eine Rolle. Links, die nicht abgebaut werden können oder bei denen der Seitenbetreiber nicht reagieren, kommen in diese Datei. So zum Beispiel auch alle Links von wordpress.com als Hostinganbieter. Weil man oft nicht an die Betreiber der Blogs kommt, wertet man hier aber die Links „domainweit“ ab. So muss nicht jeder Link einzeln in der Datei aufgeführt werden.

Tipps für die Disavow-Datei

Datei-Upload vor Reconsideration Request

Bevor ein Antrag auf erneute Überprüfung einer Webseite gestellt wird, sollte unbedingt die aktuelle Version der Disavow-Datei hochgeladen werden.

Alle Sachen, die per Disavow nach einem Antrag auf Überprüfung hinzugefügt werden, werden beim jeweiligen Antrag nicht berücksichtigt. (Sven Naumann, Google Irland)“

Stellt also keinen Antrag wenn die neueste Version der Disavow-Datei noch nicht vollständig hochgeladen ist. Und der Reconsideration Request dient natürlich nur der Behebung von manuellen Maßnahmen. Bei einem Pinguin Update ist das nicht der richtige Weg.

Entfernte Links dennoch disavowen

Auch wenn ein Link bereits entfernt wurde, sollte er in der Disavow-Datei eingetragen werden. So wird die Verlinkung von dieser Webseite entwertet und man sichert sich selbst ab. Außerdem weiß man ja nie, ob nicht ein Seitenbetreiber einen Link kurze Zeit später wieder integriert. Aus welchen Gründen auch immer. Er muss nur in irgendeinem SEO-Forum eine skurrile Meinung wahrnehmen.

Disavow-Tool schadet keiner Webseite

Seiten, die in einer Disavow-Datei erscheinen, laufen Gefahr eine Abstrafung zu bekommen? Es ist ein toller Irrglaube und ein kleines Druckmittel. Gerade beim Linkabbau wird häufig die „Drohung“ ausgesprochen, man solle einen Link entfernen oder die Seite wird in der Disavow-Datei an Google gemeldet. Tut natürlich nicht weh. Und die Meldung an Google sollte man – wie einen Punkt weiter oben steht – ja sowieso durchführen.

Links bleiben in den Webmaster Tools sichtbar

Die Links in der Disavow-Datei werden weiterhin auch in den Google Webmaster Tools angezeigt. Ebenso findet jedes Backlink-Tool die Links weiterhin, sofern die Datenbasis des Tools es erlaubt. Wenn Du Analysen unter Ausschluss dieser Links machen willst, kannst Du das beispielsweise mit dem SISTRIX LinkRating machen. Dort kann die Disavow-Datei berücksichtigt werden.

Disavow-Datei immer aktualisieren

Ganz wichtig! Die Disavow-Datei darf immer nur aktualisiert werden. Also um neue Einträge ergänzt werden. Es ist nicht gut, wenn neue Links einfach in einer neuen Disavow-Datei eingetragen und entwertet werden, ohne in dieser Datei auch die vollständige Liste der vorherigen Links mit inbegriffen zu haben. Man darf immer nur komplette Listen entwerten. Sonst werden die nicht mehr in der Datei stehenden Links wieder freigegeben. Diesen Fehler machen viele Betreiber leider sogar kurz vor einem Reconsideration Request.

Kunden immer nach aktueller Datei fragen

Aus vorherigem Grund ist es wichtig, als SEO-Agentur immer seine Kunden nach der aktuellen Disavow-Datei zu fragen. Zwar entdeckt man in seinen eigenen Analysen viele unnatürliche Links und kann diese eintragen, aber es ist nicht ausgeschlossen, dabei einen Link zu übersehen den der Kunde bereits in vorherigen Disavow-Dateien entwertete.

Weiterführende Links

Du möchtest aktuelle Informationen rund um Online-Marketing? Jetzt kostenlos eintragen.
Über eisy 523 Artikel
Hi, ich bin eisy (Soeren Eisenschmidt) und blogge seit 2007 auf eisy.eu. Meinen Weblog fülle ich bevorzugt mit Fachthemen rund um SEO, Affiliate-Marketing und relevanter Software. Regelmäßig ist mein Wissen bei Print- und Online-Magazinen gefragt.

5 Kommentare zu Disavow-Datei richtig einsetzen

  1. Schöne Zusammenfassung! Glücklicherweise musste ich noch bei keinem Kunden davon Gebrauch machen, aber das eine Aktualisierung der Disavow-Datei im Anschluss eines Antrages nicht mehr berücksichtigt wird, wusste ich bis jetzt auch noch nicht.

  2. Ein mal benutzen müssen. Kundenprojekt übernommen, Linkspam-Attacke von der Konkurrenz und alles hinüber. Disavow hat uns das Leben gerettet 😀 Hat allerdings ziemlich lange gedauert, bis die Links dann wirklich nicht mehr gewertet wurden.
    Hier muss man abwägen: Ist ein Domain-Wechsel nicht vielleicht die bessere Wahl?

    LG

  3. Guten Morgen, hat jemand bereits Erfahrungen gemacht, wie lange gGoogle benötigt um Links zu entwerten. Ich habe da vor einigen Monaten eine Datei erfolgreich hochgeladen, hat sich bisher aber leider nich nichts getan.

    • Was möchtest Du denn gerne „spüren“, wenn eine Entwertung stattgefunden hat? Also wie magst Du das merken? Wenn die Links vorher schon nichts mehr bewirkt haben, werden sie nach einer Entwertung ja nur aus der „Bewertung“ im Linkprofil entfernt. Sie fallen aber weder aus Tools raus, noch machen sie sich anderweitig bemerkbar.

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Wie setze ich die Disavow-Datei zur Link-Entwertung richtig ein?
  2. Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 49
  3. Top 10 der Woche 49/14 - SEO-united.de Blog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*