SEO Portal

Blog- und Artikelportale: Was nutzt es mir?

In den letzten Monaten sind einige Anbieter aufgetaucht, die ihre gesammelten Domains innerhalb einer Nutzeroberfläche verknüpften und es als Content-Publishing-Paket unters Volk mischten. Von diesem Trend sehe ich derzeit auch noch kein Ende, denn erst am 01. März 2012 ist wieder solch ein Anbieter gestartet. Gemeint ist damit Artikelportale.de. Begonnen hat es in diesem Stil vermutlich mit dem Angebot von 100-Artikelportale.de, die nun schon einige Monate existieren und mit 50 Verzeichnissen gestartet sind. Jetzt sind es auch dort 100 Verzeichnisse.

Beide Angebote kosten jeweils in der größten Version um die 100 Euro (der genaue Preis ist ja erstmal egal) und bieten darin 100 Verzeichnisse. Für 200 Euro im Monat kann man somit auf 200 Adressen zugreifen, bei denen man Artikel publizieren kann, ohne auf Freischaltung warten zu müssen oder erst Details klären zu müssen. Keine weiteren Kosten, außer die Texterstellung und die damit verbundene Zeit.

Klingt doch nicht übel. Ich meine, man generiert sich dadurch eine reale Domain-Popularität von 200 und killt wegen der Schwäche der Quellen nicht mal eine neue Seite. Gut, trägt man eine neue Seite an einem Tag in alle Verzeichnisse ein ist es wohl doch zu viel. Stark sind die Domains alle nicht. Egal ob bei dem einen oder beim anderen Anbieter. Es handelt sich um äußerst schwache Linkquellen die meiner Ansicht nach sogar deutlich schwächer sind als fast jedes Artikelverzeichnis was man öffentlich benutzen kann. Dafür muss man ja hier nicht auf Freischaltung warten. Wenn man die Dienste nutzt, sollte man seine Artikel zusätzlich stärken.

Unfair finde ich den Anbietern gegenüber aber die Leute, die es direkt immer alles als Mist darstellen. Mist ist es nämlich, wenn man vor lauter Meckern über andere, selbst keine Rankings für seine Seiten schafft. 😉

Auf die Gefahr hin, dass viele Leute wieder die Hände übern Kopf zusammenschlagen, möchte ich hier mal anmerken das die Dienste funktionieren. Zumindest ein reines Linkbuilding in der Nische funktioniert mit den Quellen aus 100-Artikelportale.de. Hier rockt man keine schweren Suchbegriffe, aber Kleinigkeiten sind da gut zu gewinnen. Ich vermute mal dies wird auch für Artikelportale.de gelten. Werde ich die nächsten Tage und Wochen auch ausprobieren – Account ist schon bestellt. Solche Angebote haben aber natürlich auch Nachteile. Auf den Seiten werden Themen aus allen Bereichen publiziert und man landet sehr schnell mit seiner Reizunterwäsche neben dem Treppenlift, der direkt vor der Solaranlage, welche sich perfekt mit einem Schnellkredit anschaffen lässt. Ihr versteht was ich meine. Die Domains sind keine qualitativen Meisterwerke und der Content ist so stark vermischt, dass auch hier keine Relevanz erkennbar ist. Mehr als Grundrauschen mit etwas erhöhtem Risiko ist da nicht zu machen.

Erhöhtes Risiko?

Nun, kennst du eine, kennst du alle. Der Satz dürfte eigentlich schon ausreichen. Es ist natürlich eine absolute Kleinigkeit für jedermann sich einen Account zu kaufen. Dadurch hat man die Liste mit allen Domains der Verzeichnisse und Blogs. Jetzt sieht man auch jede Firma die darin Links aufbaut. Sei es über Agenturen oder selbst. Mit diesem Wissen stellt man sich kinderleicht eine Liste aller Links auf, trägt sie da ein wo es schmerzt und wartet bis reagiert wird und der Mitbewerber ggf. verschwunden ist. Wer einen solchen Dienst nutzt der muss damit leben das es jeder sieht und man alles andere als anonym im Linkaufbau agiert. Nur auch wegen solcher Sachen sind die Dienste nicht gleich überflüssig oder schlimm. Schaut euch Teliad und Linklift an. Die absoluten Kontra-Plattformen gegenüber den Webmasterrichtlinien. Und, deshalb existieren sie trotzdem erfolgreich und auch wenn es viele immer nicht glauben, aber auch dort kann man gut Links auftreiben. Man darf eben beim Login nicht das Hirn vergessen mit einzuloggen.

Was nutzt es mir?

Also, wie schon gesagt: „Link ist Link“. Aber nicht an jedem Link haftet das gleiche Maß an Risiko und das gleiche an Wirkung. Eigentlich ist Linkaufbau ja eher auf der Ebene angesiedelt, auf der man sich Links mit geringem Risiko und hoher Wirksamkeit anschafft. Mit diesen Diensten wendet man es komplett und besorgt sich Links mit erhöhtem Risiko und geringer Wirksamkeit. Das gilt übrigens nicht nur für die angesprochenen beiden Portale, sondern für alle Arten von Linkquellen, auf die mehrere Leute zugreifen können. Auch geschlossene Gruppen und Netzwerke die Geld pro Link verlangen, aber sie auch nur in Blogs posten in denen jeder angeschlossene Kunde posten kann.

Ist man sich diesem Risiko bewusst, kann man für die genannten Preise durchaus zugreifen. Ich finde 100 Euro pro Monat für 100 Portale nicht wild. Das macht einen Euro pro Portal und wenn ich gleich mal vier oder fünf Artikel in jedem Portal veröffentliche, bezahlte ich unter 20 Cent pro Artikel und Link. Wo ist da Diskussionsbedarf? Nirgendwo. Um seine Links nicht zu billig zu verpacken sollte man wenigstens noch jeweils ein Bild in den Artikel hochladen. Außerdem Zwischenüberschriften und ggf. auch Listenpunkte verwenden. Steigert die Qualität und sieht auch besser aus, falls doch mal aus Google ein echter Besucher auf so einen Blog kommen „sollte“.

Fazit

Gibt keins, alles gesagt. 🙂

Bildteile (Engel, Teufel): © Daria T. - Fotolia.com
Du möchtest aktuelle Informationen rund um Online-Marketing? Jetzt kostenlos eintragen.
Über eisy 523 Artikel
Hi, ich bin eisy (Soeren Eisenschmidt) und blogge seit 2007 auf eisy.eu. Meinen Weblog fülle ich bevorzugt mit Fachthemen rund um SEO, Affiliate-Marketing und relevanter Software. Regelmäßig ist mein Wissen bei Print- und Online-Magazinen gefragt.

84 Kommentare zu Blog- und Artikelportale: Was nutzt es mir?

  1. Ich freu mich schon auf deinen Test. Wollte selbst demnächst mal testen, was solche Links bewirken können, allerdings hätte ich mich jetzt auf komplett neue Plattformen gestürzt 😉 und wie du schon sagtest, nicht an hochwertige Keywords orientiert. In Nischen kann man hier sicherlich viel mit erreichen.

  2. Eisy, bei 100-artikelportale.de, wenn man dort seinen Account kündigt bleiben dann die Links bestehen oder ist das dann im Sinne von Mietlinks alles weg?

  3. Sehe ich genauso, ich nutze solche Dienste schon länger und die funktionieren tadellos. Warum auch nicht, für Google sind das ja normale Blogs die auf Quellen verlinken. Selbst die von der SEO Szene seit Jahren totgesagten Artikelverzeichnisse funktionieren immer noch perfekt und ich glaube nicht das sich daran so schnell was ändern wird.

    Wenn das mal einer richtig gut machen will bietet er themenrelevante Blogs im Paket an, ein solcher Dienst dürfte dann meiner Meinung nach richtig rocken.

  4. Schöner Beitrag. Kann dir nur zustimmen. Die die meckern, buchen oft solche solche Leistungen 😉 LInk ist Link und wenn man nicht 100 auf einmal reindonnert, dann ist es auch OK.

    Was schlecht an dem Service ist, ohne die Jungs dort schlecht zu machen. Es werden zu wenig Links aufgebaut, um die Verzeichnisse kontinuierlich zu stärken. Wäre schön, wenn sich das noch ändert.

  5. Danke Eisy für den Artikel, bisher habe ich in nur wenige Artikelverzeichnisse von Hand eingetragen. Die beiden Portale stellen für mich eine echte Alternative dar. Ich bin auf deinen Folgeartikel mit den Testergebnissen gespannt.

  6. Hy!

    Wie sieht es den mit den Inhalten aus…die sind dann alle gleich?!

    Wenn ich das richtig verstanden habe, schreibe ich einen Artikel und dieser erscheint dann auf bis zu 100 Blogs…das ist 100 mal doppelter Inhalt…oder habe ich es falsch verstanden, dann korrigiere mich bitte!

    Damit dürfte aber auch schon vorauszusehen sein, wie lange die Blogs ranken…in ein paar Wochen dürften die im nirgendwo verschwunden sein…wie Du schon angeschnitten hast ist die Linkpower ganz weit unten zu finden und wird in Zukunft noch weiter sinken…

    Naja, hauptsache Links…wenn es einen nicht wirklich stört, dann ist es gut…

    Bin gespannt auf Deinen Test…hoffe es gibt dann einen Artikel darüber mit Ranking-Auswertungen…bin schon mal gespannt!

      • Wenn ich aber individuellen Content einfügen soll, bin ich ja wieder dort das ich 100 verschiedene Artikel benötige und dann kann ich es ja auch selber verteilen…und die AVZs haben dann einen doch etwas besseren Wert als diese Blogs…

        Aber wenn ich eigentlich einen Artikel auf 100 verschiedene Blogs verteile, kann es eigentlich mir egal sein, ob die dann DC haben…jedoch schaut sich Google das auch an und dann, denke ich mal, wird G die Links sehr schnell entwerten…was mir im endeffekt wieder nichts mehr bringt…

      • Richtig Chriz!

        @Melinda: Wir haben aber den Vorteil das es keine öffentlichen AVZ’s sind sondern reine Newsblogs! Zudem stellst Du bei uns den Artikel online und er ist auch online und kannst den Artikel sofort sehen! Du musst auf keine Freischlatungen o.Ä. warten! Sehe es einfach als Dein eigenes, kleines Netzwerk an 😉

  7. Ich hab bisher ebenfalls feststellen können, links aus solchen Netzwerken sind nur etwas fürs stärkenvon eigenen Artikeln, aber nur daraus schöpfen für ein gutes Seo sollte schwer sein.

  8. Witzig, ich hatte gerade ein Mitbewerber beobachtet auf einer meiner Affiliate Seiten, und der hat eben dort einige Links platziert. Dafür das er sonst nur`ne Handvoll gute Links hat, rankt seine Seite mitlerweile zimlich gut. Kann das nur jedem nahelegen auszuprobieren.

    Außerdem können die Blogs ja noch stärker werden, weil sie regelmässig frischen Content bekommen (hab das mal beobachtet seit dem Start und auch die Seiten die dort was posten) Und jeder sowieso ein paar Links von anderswoher auf diese Artikel setzen kann, was solche Seiten manchmal recht interessant werden lässt. Mit der Zeit.
    Is eher auch`ne Investition für längere Zeit und zimlich günstig obendrein. Für neue Seiten ist das wirklich top, denn wer haut schon gleich die besten Links auf die Seite? Die Artikel dort sind qualitativ auch relativ okay, im Vergleich zu manch öffentlichen Portalen, find ich.
    Außerdem braucht man nicht erst 100 Gast-Artikel Blogs suchen, für die man dann super Content bieten muss. Easy, unkompliziert und volle Kontrolle.

  9. Bin in der deutschsprachigen Szene nicht so bewandert und wusste garnicht, dass es sowas auch im deutschen Raum gibt. Im US Markt ist sowas ja schon in sehr viel größerem Stil vorhanden. Ich sehe da durchaus viel Potenzial. Jemand der sowas gut aufzieht kann sicher mit vielen Kunden rechnen! 😀

  10. Ich denke mal dass sich dies auch nur für größere Seiten lohnt. Für einen kleinen Blog macht es wenig Sinn 100€ oder mehr im Monat auszugeben. Man kann ja gar nicht ein paar hundert zusätzliche Artikel schreiben. Man will ja auch auf seinem Blog noch etwas bringen.

  11. Bin da auch ein wenig skeptisch, lieber den Content selbst spinnen und auf den Artikelverzeichnissen seiner Wahl veröffentlichen

  12. Interessanter Beitrag … was die Sicht und die Herangehensweise gleichzeitig beeinflussen sollte … ich habe über ähnliche Portale nachgedacht – den Zugriff zu verkaufen halte ich zwar für Effektiv(für den Arbeitsaufwand), allerdings tödlich für die Ressourcen … und die sollten doch – neben dem Monitisieren, auch an Wertigkeit gewinnen … letztlich sind sie ja auch das Kapital für den Anbieter(mit Verstand).

    viele Grüße;)

  13. Ich stehe der Sache nach wie vor skeptisch gegenüber. Da gabs vor kurzem erst einen Artikel bei der google Webmaster Z. Wenn auf diesen ganzen Artikelportale immer wieder die gleichen Domains verlinkt werden. Dann erkennt man doch dahinter leicht eine Struktur. Selbst wenn der Content durch spinning verändert wird, die Domains bleiben ja gleich. Das ganze wird sicher eine Weile gut gehen (so langsam wie g. ist warscheinlich Jahre *fg*) nur eine Dauerlösung ust das auch nicht und wenn es g. doch schneller gelingen sollte, dann riskiert man eine Abstrafung.

    lg dani

    • Diese ganzen AVs und ähnlicher Mist bestehen doch auch untereinander in der Regel nur aus Inzucht-Linkerei. Wer linkt schon vorn richtigen Webseiten auf so etwas.

      Eine Abstrafung wird es wohl nicht geben. Diese Backlinks werden einfach wertlos sein. Das ist meiner Meinung nach keine Abstrafung.

      Auf diesen ganzen AVs/Blogs steht doch sowieso immer der gleiche Mist, den keiner wirklich braucht. Also Herr Gockel, legen Sie los und befördern diesen Mist in die Schwarze Zone.

    • Sehe ich genauso.
      Natürlich wird das vielleicht eine Zeitlang gut gehen, aber wie wir alle wissen änderen sich die Suchmaschinenalgorhythmen auch kontinuierlich.
      Sowas fliegt irgendwann immer auf. Es ist schließlich eindeutig ein System zu erkennen, wenn Webseiten zu einer hohen Prozentzahl die gleichen Seiten verlinken.
      Auch wenn irgendwann themenrelevante Netzwerke angeboten werden, könnte ich mir vorstellen, dass es nicht immer gut geht.

      Wenn Seite A auf B und C verlinkt und Seite D bis Z auch auf B und C verlinkt dann ist das für mich und für jeden Algorythmus irgendwann auch, gewollt und gezielt gesetzt.

  14. Sehr schöne Sache und auch preiswert, da machen sicher einige Betreiber gerade auch größerer Webseiten mit. Diese Artikel entsprechend von Hand einzutragen ist schon ne Menge. Und wenn der Link nach dem Beenden der Maßnahme noch bestehen bleibt, ist das ja auch ne feine Sache. Also viel Erfolg mit dem neuen Dienst!

    • Wenn es der ein und selbe Artikel ist, dann ist es natürlich DC – aber es gibt ja Möglichkeiten des Textspinning.

      Und auch hier werden ja je Blog ein Text benötigt.

    • Wird er doch nicht bzw. solltest Du das nicht tun. Es bringt ja nichts 1 Artikel auf 100 Blogs online zu stellen… weder für uns, noch für den Kunden! Wer sowas braucht muss zu Presseportalen gehen^^

      Bei uns hast Du zu JEDEM Blog Zugriff und kannst auf JEDEM Blog die Artikel veröffentlichen die du magst 🙂

      • @Christoph: Aber wenn ich für jeden Blog einen eigenen Artikel benötige, habe ich den gleichen Aufwand wie bei den AVZs, nur mit dem Unterschied das dies Blogs sind…

        Die sofortige Freischaltung habe ich auch bei den AVZs die ich nutze…

        Ich denke ein Versuch ist es mal Wert, bringt nichts zu Diskutieren, da ich ja das ganze System noch nicht kenne…denke da gerade das es als Ergänzung sicher nicht verkehrt sein kann.

      • @Melinda: Ja wenn du auch 100 AVZ’s hast wo du die sofort freischalten & co. dann ist ja gut. Der weitere Vorteil würde noch darin liegen das es keine offiziellen AVZ’s sind, sonder nur Newsblogs. Somit können diese auch für Kundenlinks genutzt oder zum Linktausch angeboten werden… jeder wie er es braucht 😉

  15. Mich würde brennend deine Meinung zu folgender Thematik interessieren, Soeren.

    Was denkst du über eine manuelle Abstrafung seitens der Suchmaschinen? Es ist in etwa eine Arbeit von 15 Minuten, an die Liste von allen öffentlichen und geschlossenen Artikelportale in Deutschland zu kommen. Und wenn Abstrafung, würdest du als Suchmaschine die Portale oder die angelinkten Domains abstrafen? Werde beispielsweise aus einem solchen Portal verlinkt, ohne jemals einen Account registriert zu haben.

      • Die Antwort ist doch klar. Google wird nicht die angelinkten Domains bestrafen. Dies ist einfach nicht möglich weil man ja auf die Art und Weise seine Konkurrenten leicht mit Spamlinks aus den Rankings schießen könnte. Ein gutes Beispiel ist doch auch Googles Politik bei Linkverkäufern und -käufern. Anstatt die „kaufenden“ Domains zu bestrafen, gibt Google lieber den verkaufenden Webseiten Penalatys (z.B. PR Abstufung, etc.)

  16. Finde ich sehr schön das es auch in Deutschland jetzt solche tollen Netzwerke gibt, weiter so. Der Preis gefällt mir von Artikelportale sehr gut, weiter so. Was die Stärke dieser Links angeht, sollte niemand unterschätzen, dazu kommt das man seine Artikel ja selbst noch mit Links etwas stärken kann. Richtig gemacht ist das auch Arbeit, aber von nichts kommt auch nichts. 😉

  17. Hi, ich habe 100-Artikelportale bereits an mehreren Projekten getestet und die Auswirkungen der Verlinkungen in etwa versucht mit denen der eigenen internen Satellitenprojekte abzugleichen. Die eigens eingebrachten Artikel waren dabei von recht hoher Qualität. Ich benötige noch ein paar Wochen für ein paar aussagekräftige Testergebnisse aber die bisher erzielte Performance konnte mich nicht wirklich überzeugen, sodass ich erst mal weiter verstärkt auf individuell aufgebaute Kooperationspartner und eigene Netzwerke setze, wenngleich dies auch auf den ersten Blick teurer erscheint. Das soll aber keine finale Aussage sein, man sollte sich nur nicht zu sehr vom Preis locken lassen. Eventuell schreibe ich hierzu auch einmal etwas, sobald ich die letzten Ergebnisse zu meinen Testprojekte auswerten konnte. Zu diesem Thema auch ganz lesenswert: http://www.internetkapitaene.de/2012/02/17/wie-google-ausgehende-links-bewerten-konnte-um-den-link-graph-aufzuraumen/

    • Hallo Leute,

      wieder einmal das böse Wort „Bad Neighbourhood“ das immer wieder zu lesen ist, nur das meinen Recherchen zufolge eine „Bad Neighbourhood“ nicht wirklich existiert!

      Es ist immer wieder schade wenn solche Meinungen bzw. Behauptungen aufgestellt werden und es stellt sich im Nachhinein heraus das es sich nur um ein Gerücht handelt das anschliessend sehr schlechte Propagende für einen doch guten Service bringt!

      Einmal nachdenken bitte 🙂

      Gruss Guido.

  18. Ich greife aktuell auf bereits bestehende AVZ Listen in Blogs zurück, denn die werden meist vorselektiert. Jedoch gibt es eben den beschriebenen Nachteil, dass Arbeit manchmal einfach umsonst ist, weil der Artikel dann doch nicht freigeschaltet wird.

    Ich denke der Dienst hat durchaus seine Daseinsberechtigung.

  19. Guten Tag,

    es lohnt sich besonders für SEO wenn diese gerade neue Projekte puschen wollen. Der grund liegt in der Freischaltung. Sicherlich ich kenne auch 10-20 AVZ wo ich weiß das zeitnah freigeschaltet wird, aber das Problem ist, dass dies auch mal länger dauern kann oder auch mal gar nichte erfolgt.

    Auf diesem Wege kann man eben kontinuierlich arbeiten, für mich ist das eine Zeitersparnis. Es gibt inzwischen auch kleinere Anbieter mit ~ 30 Blogs und preisen von 1 Euro pro Blog im Monat. Ich bin dort bei einem Anbieter z.B. der die Blogs überprüft und gewisse Qualitätsansprüche an die Artikel stellt und auch nicht alles zulässt. SEX Gewalt usw. darf nicht veröffentlicht werden. Dies erhöht also die Sicherheit und die Qualität.

    Ich sehe hier nicht so einen großen Markt wie in Amiland, aufgrund der viel weniger vorhanden professionellen SEO´s und nur für die lohnt sich das eigentlich wirklich 😉

    • Für die professionellen Seos lohnt sich das wirklich? Ich hätte das gegenteil erwartet. Wie auch schon im Kommentar von Dominik erwähnt würde ich bei professionellen Seos erwarten das diese sehr viel mehr nutzen aus eigenen Netzwerken und Parnterschaften ziehen können und nicht auf diese Angebote angewiesen sind. Wenn dann allerhöchstens zur Stärkung eigener Artikel.

    • Hi,

      ich bin auch bei einem kleinen Netzwerk eingetragen, mit vorerst 30 Artikelverzeichnissen.

      Da hier die beiden „großen“ Netzwerke hier genannt werden, nenne ich die andere Seite auch mal.
      Es handelt sich dabei um http://www.hanmedia.de
      Dort kann man 30 Artikelverzeichnisse für 30 Euro netto monatlich mieten.

      Ich habe dort bisher ein paar Texte eingestellt und muss sagen daß die Links recht schnell gefunden werden.

      Heute habe ich mit dem Betreiber gesprochen, weil ich gesehen habe, daß die Portale recht wenig Backlinks haben.
      Er sagte mir, daß er lieber behutsam Backlinks erstellt, statt „sofort“ aus vollen Rohren zu schiessen.

      Desweiteren wurde mir gesagt, daß es in Kürze 30 neue Portale geben wird, die zum größten Teil themenbasierend sein werden.
      Da ich nur 2 Themen mit Links versorge muss ich mir die Themen dann erst mal ansehen, aber ich bin gespannt was dort in Zukunft noch so alles kommen wird.

      Gabi

  20. ich denke gerade für kleinere Seiten ist dieser Service durchaus zu gebrauchen. Man sollte jedoch nicht den Fehler machen zu meinen das diese Links alleine reichen und das finde ich hast du gut heraus gestellt. Ich bin auch schon eine Zeit am überlegen es für eine kleine Seite mal zu versuchen. Alleine die Zeit fehlt derzeit.

  21. Nun, fast jeder webmaster der sich etwas mit der materie befasst sucht ja auch ansprechende verzeichnisse, warum also nicht, und auch wenn sie geld kosten, ich finde halt das sich da auch jemand die mühe gemacht hat diese herauszusuchen und ein system zu entwerfen.

  22. Finde diesen Artikel mal wieder Quatsch. Erst sind Social Bookmarks tot, dann sind AVZ tot, Webkataloge sowieso…

    Alles völliger Blödsinn und eh immer dummes Getue der SEO-Szene, es tut mir leid. Jeder Link zählt etwas, solange es kein Spam ist.

    Wenn ich 100 Social Bookmarks mit uniquen Beschreibungen setze wirkt sich dies positiv aus, genauso wie gut geschriebene (nicht gespinnte) Artikel auf öffentlichen Artikelverzeichnissen.

    Auch Links aus Gästebüchern aus ewig alten Seiten bringen etwas und solche Artikelnetzwerke können die Rankings auch anfeuern, habe es erst letztens mit einer Seite durchdekliniert.

    Wenn es darum geht, dass diese Links „großes Risiko“ haben, welche Links haben denn ein geringes Risiko und hohe Wirksamkeit?

    Das würde ich wirklich gerne mal wissen…

    • Du solltest mir vielleicht im ersten Schritt mitteilen, wo ich Bookmarks, Kataloge etc. als tot bezeichne. Anschließend dann natürlich sehr gerne zu Deiner Frage. 🙂

  23. Klingt zunächst sehr interessant. Ich bin leider immer noch ziemlich unsicher, was Artikelportale betrifft, obwohl die Nutzung derselbigen ja „State of the Art“ im Affiliatemarketing ist.

    Und wenn ich das bisher richtig verstanden habe gibt es Portale, die unique ontent haben wollen und bei manchen ist das nicht so wichtig?

    Warte aber doch lieber nochmal die ersten Testberichte ab.

    Danke für den Tipp

  24. Im Gesamten finde ich das Konzept/Angebot gut und ansprechend. Auch die Aufmachung der Landing-Page gefällt mir gut.

    Klar sollte man wie zuvor schon einige Personen erwähnt hatten, keine allzu große Erwartungen haben was die Effektivität der gesetzten Links anbelangt. Einem kleinen- oder frischen Projekt würde ein überschaubares Linkpaket aus dem Netzwerk sicherlich nicht schaden.

    Was mich allerdings extrem stört ist, dass auf den Blogs billige 0815-gespinnte Texte vorzufinden sind!!!!! Die Texte kann man nicht mal lesen! Nicht mal einen Satz!

    Das mindert die Qualität des gesamten Netzwerkes erheblich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Finde ich schade das soetwas zugelassen wird.

  25. Sehr guter Bericht ich finde das muss jeder selber entscheiden ob er diesen weg geht oder nicht. Das schlimmste im Internet ist einfach nur Geld machen das ist das größte problem haste viel Geld ist deine Seite auch gleich vorne mit dabei ( Sprich gute PR leute und Gute Links die gekauft werden) hier spielt das Produkt doch gar keine rolle mehr die Kleinen betreiber schaffen das natürlich auch es ist nur ein langer weg bis zum Ziel

  26. Für Einisteiger kann ich mir so ein Paket durchaus vorstellen, halte es aber auch für riskant.

    Kaufen ersetzt halt niemals die eigene Erfahrung und das eigene Engagement, kann aber auch glücklich machen.

  27. Also bei kleineren Projekten kann man auch ein paar Tage auf eine Freischlatung warten. 200€ finde ich jetzt auch nicht so wenig. Mit etwas mehr arbeit hat man das Geld gespart und hat zudem wohl mehr links.

  28. Habe von diesen Portalen jetzt das erste Mal gehört und finde auch das es für kleine Projekte sehr interessant sein kann. Da ich viele kleine Projekte am Start habe, werde ich mich mal weiter mit diesem Thema beschäftigen.

    Danke für diesen tollen Bericht.

  29. Ich denke das ganze ist aufjedenfall interessant für Leute die keine eigenen Tools haben. Ich nenne mal als Beispiel Pascal Landau von myseosolution.de. Er setzt ja schon auf ähnliche Methoden. Im Gegensatz zu einer Mitgliedschaft bei einer solchen Seite hat er halt wie viele andere SEOs AVZ Listen die nach „Freischaltungsmoral“ geordnet sind und Tools um Artikel im eigenen Netzwerk zu veröffentlichen. Für „Normalos“ sollte dies also mit einem schön gespinnten Artikel eine Möglichkeit sein ohne weitere Hürden schnell und einfach links zu generieren

  30. Es geht auch kostenlos herauszufinden von wo die Konkurrenz ihr Links nimmt. Mit einem kleinen gewissen Zeitaufwand findet man auch selber die nötigen Artikelportale. Außerdem sammelt man Erfahrungen beim Recherchieren. Ich sehe die Kosten erst gar nicht bei den 100 € sondern eher bei den Texten. Meine Motivation eigene Texte zu schreiben hält sich stark in Grenzen. Natürlich jeder Link bringt was..natürlich do follow..das weiß auch nicht jeder Hobby SEO.

  31. Hallo,

    also 100 Euro pro Monat finde ich für solche Artikelportale schon teuer, weil es wirklich viele gute kostenlose Portale gibt. Auch der Linkaufbau wird glaube ich von Google so nicht gern gesehen.
    Deinen Artikel fand ich aber sehr interessant, für mich sind aber solche Portale nichts.

    MfG

    Armin

  32. Wir haben uns mal einen Zugang zu http://www.artikelportale.de/ geholt. Für das Geld kann man natürlich keine Qualität erwarten, jedoch sind die Webseiten extrem schlecht. Ich bin echt enttäuscht. In der Regel haben die Seiten deutlich weniger als 10 Backlinks 🙁 Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen…

    • Hallo Tobias,
      wir sind stark am Linkaufbau dran und geben wirklich Gas! Bei 100 Blogs dauert das natürlich und auch bis die Backlinks überhaupt in einem Backlinkchecker angezeigt bzw. von deren Crawlern gefunden werden (manche sind wirklich extream lahm) kann es dauern. Ich weiß ja nicht mit welchen Dienst Du Backlinks prüfst aber nutze am besten Majestic, die sind recht fix! Die Bogs bestehen auch erst seit kurzem (wir sind seit 01.03. am Markt)… gib uns also noch etwas Zeit zu wachsen 😉

      Tut mir Leid das wir Deinen Erwartungen nicht gerecht werden konnten. Wenn Dir die Blogs noch zu schwach sind kannst Du ja innerhalb von 14-Tagen von Deinem Wiederrufrecht gebrauch machen oder ganz eifnach zum Monatsende kündigen und einfach später noch einmal vorbeischauen 😉

      Gruß
      Christoph

  33. Hallo in die Runde,

    Eisy vielen Dank für deinen Bericht. Wir sind ja sowas wie der Pionier in Deutschland was ein solches Angebot angeht und Eisy hat eigentlich den Verwendungszweck schon super erläutert.

    Falls noch Fragen offen sein sollten beantworten wir diese auch gerne hier oder ihr kontaktiert uns direkt.

    Was die Wirksamkeit unserer Portale angeht vertrauen wir voll auf unsere Kunden, würden diese keinerlei Auswirkung feststellen, könnten wir den Laden natürlich dicht machen :-).

    Auch das es zunehmend Wettbewerber gibt zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

    Freue mich auf weitere Diskussionen.

  34. Ist alles soweit richtig was du sagst eisy, diese Portale haben definitiv ihre Berechtigung – Link ist Link. Aber ich persönlich setze für Microlinks dann doch lieber auf Webkataloge und Konsorten. Denn unique Content, der Zeit frisst, muss ich in jedem Falle bringen. Dann doch lieber auf schon etablierten Portalen mit gewisser Stärke. Okey, wenn jetzt jemand schon 500 Webkataloge abgegrasst hat, Artikelverzeichnisse und Linktauschportal das 2. Zuhause sind, dann würde ich ihm als nächsten Schritt auch „100-artikelportale.de“ empfehlen 😀

  35. HI Harry,

    Webkataloge haben eben den Nachteil das dein Link nicht alleine auf einer Seite steht, sondern in der Regel immer neben vielen anderen. Die gewisse Stärke die ein solcher Katalog hat wird dann auf viele ausgehende Links verteilt.

    Effektiver sind aus meiner Sicht hier die AVZ die von einer Unterseite ausschließlich auf dein Projekt verlinken. Wenn man die Artikelseite dann noch von außen meinetwegen mit Social Bookmarks anlinkt zeigt das meistens eine gute Wirkung.

    • Haben AVs nicht ein ähnliches Problem. Massig Artikel mit ausgehenden Links, aber dafür im Verhältnis viel zu wenig eingehende Links. Da spielt es noch nicht mal eine Rolle, ob Google AVs entwertet oder nicht.

  36. Nun, ich habe auch schon 100-artikelportale.de getestet. Das Prinzip ist in Ordnung, allerdings finde ich die Domain- und Projektnamen teilweise extrem schlecht gewählt (oft mit „Artikel“ und „SEO“ im Header), was natürlich sofort erkennen lässt, worum es geht. Zudem waren es in meiner Charge alles .de-Domains, wo man mittels whois natürlich auch sofort den Zusammenhang erkennen kann.

    Bei artikelportale.de sah das schon etwas besser aus, zumindest was ich bis jetzt gesehen habe. .com-Domains mit Whois-Proxy, bessere Domainwahl etc.

    Allgemein denke ich auch nicht, dass Google die verlinkten Seiten abstrafen kann. Ich kann ja durchaus 2 Links setzen, einen zu der Seite die ich pushen will und einen zu einer themenrelevanten Seite eines Dritten. Würde Google nun alles abstrafen, was von solchen Seiten verlinkt wird, würde es mit Sicherheit auch solche Seiten treffen, die dort gar keinen aktiven Linkaufbau betriefen haben. Somit: Ein Link ist ein Link, auch aus solchen Netzwerken, nur ist es eben nicht der stärkste.

  37. Danke Eisy für den interessanten Artikel. Für einen kleinen Blogbetreiber ist es vermutlich nicht sehr interessant wegen der Anzahl der AVZs. Wie schaffe ich 100 Artikeln pro Monat diese Blogs zu füllen? Wenn der Preis ist günstiger wäre, könnte ich mir gut vorstellen, dass auch kleinere Blogbetreiber in den Genuss kommt.

  38. @Tobi2

    In unserer 2. Charge haben wir ausschließlich neutrale Domains verwendet, wobei wir nicht glauben das Google deshalb nicht erkennt das es sich um ein AVZ handelt 🙂

    @Steffen
    Auch für dein Anliegen werden wir in Kürze etwas vorstellen, lasst euch überraschen :-)….das wird der Brüller!

  39. @Tamer
    Natürlich ist auch mit neutralen Domains das ganze Konstrukt immer noch als AVZ-Netzwerk erkennbar, aber zusammen mit Whois-Protection, unterschiedlich großen Impressum-Images, verschiedenen Layouts und einer Social-Media-Integration kann man die Diversität deutlich steigern. Ideal wäre natürlich ein Zugang zu einem Blog-Netzwerk, wo die Seitenbetreiber unterschiedlich sind und die Seiten einen klaren Themenfokus haben. Für den Fall, dass jemand was kennt, ich wäre interessiert. 😉

  40. Das Problem vieler kostenloser Artikelverzeichnisse ist, dass die Freischaltung entweder irre lange dauert oder überhaupt nicht stattfindet – so zumindest meine Erfahrung. Man hat zum Beispiel einen Artikel mit 2000 Zeichen geschrieben und dann erhält man noch nicht mal eine klare Absage, sodass man den Content wenigstens irgendwie zweitverwerten könnte. Es kenne auch einige kostenlose AV, die sofort freischalten, aber die ein bisschen höher gerankten lassen sich an 10 Fingern abzählen. Als SEO-Newbie kann ich natürlich den Wert von Artikelverzeichnissen nicht wirklich einschätzen, aber ich hab irgendwie ein besseres Gefühl, wenn ein Link nicht quasi nackt da steht, sondern in ein wenig unique content eingebettet ist.

  41. Hi,

    nach dem ganzen Theater um Build-my-rank – möchte ich die Frage stellen ob sich an Euren
    Einschätzungen zu Artikelportalen in Deutschland etwas geändert hat.

    Gibt es einen Unterschied zwischen den beiden heimischen Anbietern und BMR?

    Oder ist es prinzipiell das Gleiche und wartet nur auf eine ähnliche Maßnahme von Google?

    Hier wäre ich für eine Antwort sehr dankbar.
    Gute Nacht
    Franz

  42. Mich würde Interessieren ob man zum Beispiel die 100 AVZ Links einfach auf 5-6 Unterseiten der gleichen Domains setzten kann, hat da sjemand getestet ob sich trotzdem da was tut, ich glaube schon egal ob mehrmals die gleiche IP eindringt.

  43. Ist es dasselbe Prinzip wie beim Eintrag in die Webkataloge, aber auch schon mit den Artikeln? Wird es nicht als Spam von den Suchmaschinen bewertet? Wenn eine SEO-Maßnahme für eine große Menge auf einmal unternommen wird, ich meine an einem Tag 100 Artikel oder ähnliches, so sieht es unnatürlich aus. Oder habe ich etwas missverstanden?

  44. Ein sehr interessanter Artikel. Danke! Hat viel Diskussion ausgelöst. Sofern ich weiß, ist Unique Content eine der wichtigsten Kriterien für Suchmaschinen. Und wer eigenes Projekt betreibt und auf einen langfristigen Erfolg setzt, soll meiner Meinung nach mehr in Artikel für AVZs und einzigartige Beschreibungen investieren. Wer aber sehr schnell das Ergebnis sehen will, kann 100 Euro zahlen und auf einmal 100 Links bekommen. Das letzte halte ich für ziemlich riskant.

  45. Hi,

    Ich interessiere mich auch an den beiden Anbietern. Habe einige Projekte welche ich dort mittels Artikel bewerben kann. Meine Frage wäre nun, ob jemand weiß, das es die Möglichkeit besteht die xmlrpc Schnittstelle zu nutzten? Würde dann mit ArticleSpinningWizzard die Artikel Posten. Natürlich mit einer Unique Rate über 70 %.

    Über eine Meinung oder gar Antwort würde ich mich freuen.

    Lg

  46. Hallo Leute,

    ich möchte hierzu etwas anmerken, wozu ich hier leider noch gar nichts gelesen habe. Diese beiden genannten Anbieter sind genau in diesen Tagen dabei, bei Google komplett aufzufliegen bzw. an endlicher Gnade zu verlieren. In den nächsten Wochen werden, nach meinem Wissen, alle ausgehenden Links entwertet werden.

    Google sieht solche Dienstleister als Netzwerke an, die nichts anderes tun, als Links zu verkaufen. Deshalb sieht nicht nur Google solch fragwürdige Geschäftsideen auch nicht gerade als besonders nachhaltig bzw. clever an.

    Allein schon alle Impressi auf den gleichen Namen laufen zu lassen spricht für echte Experten. Wer da bucht, braucht sich in den nächsten Wochen über gar nichts mehr wundern. Ich kann nur davor warnen Links von dort zu kaufen, ist einfach nur naiv.

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Google-Penalty für Meta-Keywords!!!!!!
  2. Arbeiten von zu Hause » Blog Archive » Artikelportale Linkaufbau mit kostenpflichtigen Diensten
  3. Google Penalty Welle: Ende des Artikelportal Geschäfts?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*