10 Fragen bevor man sich für eine SEO-Agentur entscheidet

Wichtige Fragen an eine SEO Agentur Wichtige Fragen an eine SEO Agentur

Sich für eine Agentur im Bereich Suchmaschinenoptimierung zu entscheiden ist nicht einfach. Vor allem jetzt wo Google immer wieder Stress macht mit den zwei Updates Panda und Pinguin. Natürlich war es auch vorher schon schwer eine gute Agentur zu finden. Denn nicht alles was groß ist, ist automatisch gut und nicht jede Agentur die alle Konferenzen sponsert ist immer die beste am Markt. Die richtigen Agenturen und Einzelkämpfer bekommt man meist über Empfehlungen. Entscheidet man sich jedoch durch eigene Recherchen so sollte man Fragen im Gepäck haben.

Fragen sollten immer zur aktuellen Situation bei Google passen. Aus diesem Grund darf man natürlich mit der folgenden Frage direkt einsteigen.

1. Was wissen Sie über die derzeitigen Google-Updates?

An dieser Stelle ist es durchaus erlaubt nicht nur Panda und Pinguin von der Agentur als Antwort zu erwarten. Immerhin gab es in den vergangen zwei Jahren noch mehr Aktivitäten bei Google die Bedeutung haben. Namentlich nur auszugsweise mal Venice, Link-Warnungen, EMD, DMCA und auch der Knowledge-Graph hat natürlich eine Bedeutung. Mit diesen Veränderungen muss eine Agentur natürlich vertraut sein. Und hier erwartet man telefonisch selbstverständlich schlüssige Antworten.

2. Welche technischen Fähigkeiten sind vorhanden?

Technik ist im Bereich SEO sehr wichtig. Man darf es nicht überbewerten, aber grundlegende Erfahrungen sind wichtig damit man Websites von der Informationsarchitektur, Redirects und in Bezug auf andere Aspekte gut betreuen kann. Man muss nicht immer die Fähigkeit besitzen die Dinge selbst umzusetzen. Allerdings ist das Erkennen und Verstehen unabdingbar. Besonders heute wo Performance einer Seite wichtiger ist als je zuvor. Es geht eben nicht alles nur über den Content.

3. Wie machen Sie die Ursache einer Abstrafung ausfindig?

Viele Agenturen machen es sich verdammt einfach wenn diese Frage kommt. „Wir kontrollieren die Website mit SEO-Tools.“ Natürlich! Aber nicht alle Daten die SEO-Tools liefern sind auch zuverlässig um eine Entscheidung zu treffen ob es Panda, Pinguin, Links oder andere Probleme sind. Und ohne zu wissen welche Penalty eine Website hat, kann man auch keine Maßnahmen einleiten um diese wieder zu entfernen. Es bringt ja nichts die Abrisskugel fürs halbe Linkprofil anzusetzen nur um an Ende bei einer anderen Agentur die Wahrheit zu erfahren: der Content ist schlecht!

Wenn man bereits eine Seite hat die mal eine Penalty hatte und man weiß was das Problem war, könnte man auch die Website in die Fragestellung mit einbinden. ;-) Noch besser sind aber Seiten die aktuell eine Penalty haben und wo man dennoch die Gründe schon kennt.

4. Welche Linkbuilding-Strategie nutzen Sie?

Fiverr.com kann hier je nach Anfrage die richtige Antwort sein. Meistens aber nicht. ;-) Also bleiben wir mal realistisch. Wenn ich eine Agentur nach ihrer Strategie für den Linkaufbau frage will ich eine kurze und präzise Antwort. In dieser Antwort darf man mir gerne erzählen das man via Infografiken, Whitepapers, Videos, Case Studies, PR, Gastbeiträge, QA-Aktivitäten, Tools, Videos und mit Webinaren arbeitet. Kein Problem, wären für mich schlüssige und gute Antworten. Wenn dann noch kommt das man nebenbei eine Markenbildung oder Unterstützung vornimmt, freue ich mich umso mehr. Fast alles was eine manuelle Handlung erfordert ist hier willkommen. Und natürlich wäre es wünschenswert das stets eine Profil-Analyse vorab stattfindet um überhaupt zu sehen wo man steht.

5. Wie erzeugen Sie Aufmerksamkeit?

SEO besteht zu einem großen Teil aus Reichweite. Nur mit Reichweite bekommt man langfristig auch gute Aufmerksamkeit. Denn Reichweite sorgt dafür, dass PR-Arbeit sinnvoll skaliert und das auch Videos, Grafiken und anderer Content überhaupt zum Ziel führt. Aus diesem Grund muss man eine SEO-Agentur fragen welche Skills im Bereich Reichweite vorhanden sind.

6. Was wissen Sie über Content-Marketing?

Die Frage muss erlaubt sein. Wenn man die ganze Zeit beim Linkbuilding etc. schon von Inhalten als Anreize spricht, muss man natürlich auch bei dieser Frage eine Antwort haben. Content-Marketing können sicher viele eisy.eu Leser durch andere Quellen schon nicht mehr hören / lesen. Doch es ist eben eine bestehende Strategie für nachhaltigen Erfolg im Web. Egal welchen Namen man dieser Strategie verpasst.

7. Wie stark beziehen Sie mich in die Abläufe ein?

Ganz ehrlich. Arbeiten an Kundenseiten ohne den Kunden über die Schritte ausführlich zu informieren macht keinen Spaß. Der Kunde ist schnell unzufrieden und fühlt sich in seiner Rolle eher als „Geldgeber“ statt als für die Agentur wertvoller Kontakt. Mindestens ein wöchentliches Reporting (nicht der beliebte Auszug aus einem SEO-Tool) der getätigten Arbeiten und zusätzlich ein Briefing für die kommende Woche ist wichtig. Außerdem ein Meeting in dem monatlich alles besprochen wird. Empfehlenswert ist es auch den Kunden mit Wissen zu versorgen und eventuell bei diesem Inhouse einen oder mehrere Mitarbeiter zu schulen damit diese unterstützend tätig werden. Dadurch raubt man sich ja nicht den eigenen Auftrag sondern treibt das „Projekt“ ganzheitlich nur noch stärker an. Alles berechtigte Wünsche vom Kunden und natürlich gute Vorschläge die man als Agentur dem Kunden machen kann.

8. Für wen und wie lange arbeiten Sie?

Spätestens bei dieser Frage trennt sich oft Spreu von Weizen. Agenturen die hier sagen „das ist vertraulich und kann nicht gesagt werden“ sind – und das ist meine ganz persönliche Meinung – absolut unseriös. Ich will als Kunde wissen für wen die Agentur arbeitet oder auch gearbeitet hat. Ich möchte über die Dauer und die Leistungen informiert werden. So kann ich mir ein besseres Bild machen und Entscheidungen treffen. Von besonderer Bedeutung ist hier auch Kundschaft in der gleichen Branche. Das will man nämlich nicht. Selbstverständlich will man keine finanziellen Details und auch strategisches Hintergrundwissen sollte man nicht als Grundvoraussetzung erwarten. Es gibt Grenzen. Aber eine ganzheitliche Abfuhr sollte man sich nicht bieten lassen. Da wäre die Lage sofort geklärt.

9. Welche Tools setzen Sie ein?

Eine gute Frage um einen Überblick zu kriegen wie weit die Agentur hier auch Investitionen betreibt. Man sollte bei den jeweils genannten Tools ruhig auch immer die Frage „Warum?“ stellen. Besonders bei „Tools die Links aufbauen“ sollte man Abstand nehmen. Ansonsten will man hier natürlich große Namen hören. Einige wenige Agenturen arbeiten mit Inhouse-Tools. Dann sollte man natürlich ein Recht auf den Zugang haben. Alles was in Tools passiert, was man selbst nicht sieht, ist nicht transparent und kann nicht ohne Weiteres geglaubt werden. Bekommt man nur monatliche Monitorings aus Tools ist das zu wenig. Tools sind auch für Wettbewerbsanalysen wichtig. Keyword-Analysen und das Entdecken neuer Potenziale. Alles Punkte wo man mit Tools weiterkommt. Bauchgefühl, nun, gehört sicher im Job dazu aber ist kein SEO-Tool.

Und nein ich behaupte nicht, dass man durch Tools unbedingt erfolgreich ist. Und der Preis eines Tools entscheidet auch nicht zweifelsfrei über die Qualität oder gar einen Vorsprung. Wenn die Person die das Tool anwendet nichts taugt, taugen auch die Zahlen im Tool nichts.

9 ½. Welche Prognosen und Garantien geben Sie mir?

Autsch. Machen wir es kurz: „Keine“, wäre die korrekte Antwort. Man kann weder Ergebnisse garantieren, noch ist man in der Lage eine Glaskugel zu nehmen und tatsächlich eintreffende Prognosen zu geben. Man kann raten, ja. Nur will ein Kunde Zukunftsvisionen basierend auf Ratespielchen? Mein Fall ist das nicht. Was man hier machen kann ist es, Einschätzungen zu geben wie man die Entwicklung von SEO sieht. Aber keinesfalls sollte man wirtschaftliche Faktoren schätzen (Ihr Gewinn steigert sich 2014 um 234 Prozent).

10. Woran messen wir Erfolg?

Ganz ehrlich, hier möchte man doch nicht hören: steigende Rankings. Weil was ist mir denn wirklich wichtig? Eine nachhaltige und konstante Verbesserung der wirtschaftlichen Lage. Der Gewinn beim Kunden muss steigen. Die Lage muss stabil sein und jeder soll satt und zufrieden täglich den Feierabend genießen. Erfolge misst man meiner Ansicht nach am Gewinn. Weder Traffic noch Rankings sorgen für einen gefüllten Magen. Das sind nur Beilagen die man benötigt und natürlich nebenher messen und reporten kann. Ein gutes Ranking sollte aber nicht der Nachweis für Erfolg sein.

Fazit

Wichtig bei jedem Gespräch mit einer Agentur ist die Frage die man sich selbst stellen muss: „Weiß ich jetzt mehr als vor dem Gespräch?“ Ist das nämlich nicht der Fall, hat man wohl einen typischen Politiker Telefon gehabt. Schließlich wird man bei denen auch nicht schlauer und die können trotzdem Stunden reden. Direkte Fragen sind wichtig. Da darf man auch aus Sicht der Agentur mal ein bisschen intimer werden Fragen zu anderen Kundenverhältnissen stellen. Ist meiner Meinung nach gar kein Problem. Man sollte bei seinen Fragestellungen immer fair bleiben. Kleine Absagen auch akzeptieren. Was nicht bedeutet, dass man deshalb zugleich auch zufrieden sein muss.

Und letztendlich gibt es hunderttausend weitere Fragen mit denen man eine Agentur konfrontieren kann.

Bild: © Rudie - Fotolia.com
Titelbild: © StevanZZ, Shutterstock.com

Jetzt kostenlos für meinen Nischenseiten-Newsletter anmelden

Über eisy (521 Artikel)
Hi, ich bin eisy (Soeren Eisenschmidt) und blogge seit 2007 auf eisy.eu. Meinen Weblog fülle ich bevorzugt mit Fachthemen rund um SEO, Affiliate-Marketing und relevanter Software. Regelmäßig ist mein Wissen bei Print- und Online-Magazinen gefragt.

19 Kommentare zu 10 Fragen bevor man sich für eine SEO-Agentur entscheidet

  1. Klasse Artikel dem man eindeutig anmerkt, dass diese Fragen bzw. Anmerkungen auf Erfahrung basieren und den Nagel auf den Kopf treffen. Insbesondere bei Punkt 10 ist es im Gespräch mit kunden doch immer wieder erstaunlich, was sie von sich aus als KPI sehen. Da ist manchmal erst einmal Aufklärungsunterricht angesagt.

    „Es bringt ja nichts die Abrisskugel fürs halbe Linkprofil anzusetzen nur um an Ende bei einer anderen Agentur die Wahrheit zu erfahren: der Content ist schlecht!“ -> ;o))

  2. Hey Eisy,

    das ist eine schöne Zusammenstellung – spannenderweise sind das fast die gleichen Fragen anhand derer wir als Agentur die letztendlichen Kunden aus den Anfragenden herauspicken, die wirklich ernsthaftes SEO machen möchten (im Unterschied zu denen, die SEO halbherzig aufgrund von was auch immer machen müssen!)

    • Hi Sebastian,

      freut mich. Denn klar, auch als Agentur hat man das Recht auf Antworten vom Kunden. Hier kann man mindestens genau so viele falsche und richtige Antworten bekommen wie umgekehrt. Und keiner mag wirklich behaupten, nicht auch schon mal eine falsche Auswahl beim Kunden getroffen zu haben. :-)

      • Hallo eisy,
        hallo Sebastian,

        da habt ihr beide echt Recht. Kunden, die einen als SEO Agentur engagieren und einem in die Arbeit reinreden, weil sie es angeblich besser wissen, kann man sich irgendwie sparen. SEO Projekte ohne den Kunden gehen gar nicht. Alleine schon wegen dem Wording / der Tonality auf der Website. Muß ja auch Hand und Fuß haben. Wie verhindert ihr beiden denn bei einem Gespräch mit einem möglichen Neukunden, dass der Kunde nur Wissen/Know-how abziehen will?

  3. Hallo eisy,

    hilfreich ist dieser Artikel auch aus Sicht eines Anbieters von SEO-Dienstleistungen. Daran kann man für sich selbst erkennen, ob man gut aufgestellt ist. Zudem schafft es eine gute Möglichkeit, sich auf ein Kundengespräch vorzubereiten.

    Viele Grüße,
    Christian

  4. Mit SEO ist es manchmal wie mit Rückenschmerzen: Jeder hat gleich einen Rat dazu parat, aber eigentlich kann kaum einer sich ein wirklicher Experte schimpfen. Es wird reichlich gefährliches Halbwissen und undurchdringliches Fachjargon herumgeworfen, was gerade bei wenig bewanderten Unternehmen und Webseitenbetreibern für reichlich Verwirrung sorgen kann. Empfand den Beitrag daher als ebenso praktisch für jene wie unterhaltsam für unsereins, da man sich in der ein oder anderen Grundsatzfrage schon mal wiedergefunden hat. Imponiert hat mir vor allem der sehr sachliche Zugang zu einer oft etwas mystifizierten Disziplin des Online-Marketings. Hätte es ja fast nicht für möglich gehalten! ;)

  5. Das der anfragende UND seine bisherige Agentur die Frage nach der Absturzursache nicht beantworten kann ist leider keine Seltenheit. Oft seht auf Kundenseite gar kein Tool zur Verfügung um selbst drüber zu schauen. Sie wundern sich nur warum sie auf der Stelle treten.

  6. Moin Eisy,
    kann ich so bestätigen dass eine gute Agentur alle diese Fragen sofort beantworten muss. Hach wär das toll wenn es öfter mal Anfragen nach diesem Schema geben, ist aber schon so vorgekommen ;-)

    Nur bei einem Punkt geht bei mir immer die Disksussion los, bei Punkt 10: Klar geht es am Ende des Tages um Kohle/Umsatz/Gewinn. Rankings sind im Endeffekt völlig egal. Das Problem was ich für uns Agenturen beim Thema Performace am Gewinn gemessen sehe ist die Kundenwebsite. Wir als Agentur sind dann komplett abhängig von zu vielen Dingen die wir nicht beeinflussen können. Am fairsten finde ich ein Mischmodell (feste Fee + Erfolgsprämie) wenn es sich um einen Performance Antrag handelt.

    BG, Marcel

  7. Hallo eisy,

    eine wirklich gute Aufstellung an Dingen auf die man so teilweise gar nicht gekommen wäre zu prüfen. Der Markt der Seo-Agenturen ist unglaublich durchwachsen, wir haben da auch schon die eine oder andere Erfahrung gesammelt ;-)

    Weiter so und
    viele Grüße!

  8. Hi eisy, ein spannender Artikel. Ich gebe dir absolut recht, dass jede Firma, die Top Plazierungen in den Suchmaschinen verspricht, nicht allzu seriös sein kann. Von solchen Anbietern sollte unbedingt Abstand genommen werden. SEO ist eine Mittel bis langfristige Angelegenheit.

    Liebe Grüße

    Philipp

  9. Sehr guter Artikel mit interessanten Fragen. Hätte ich gerne vor ca. 2 Jahren gelesen, als ich mich für die falsche Agentur entschieden habe.

  10. Sehr schöner Katalog zur Orientierung im Gespräch mit SEO-Agenturen. Was mir leider immer noch sauer aufstößt ist die Tatsache der mangelnden Erfolgsmessung. Ich würde selbst gern eine SEO-Agentur beauftragen, aber leider muss man diesen ja bild vertrauen. Ob man nachher wirklich adäquaten Erfolg für sein Geld sieht, weiß man nicht =/.

  11. Was mir hier als Frage noch fehlt ist, was die Leistung der Agentur kosten soll. Unabhängig vom Budget kann man hier sicherlich abklopfen, was die Agentur bietet. Im Endeffekt wird eine gute Agentur, die mit einem kleinem Budget auskommen soll, wahscheinlich eher standartisiert verfahren … oder täusche ich mich hier?

  12. Ich habe die Überschrift gelesen und hatte schon befürchtet, jetzt kommt so ein mieser Standardartikel. Aber dieser Artikel basiert scheinbar wirklich auf tiefgründiger Erfahrung. Hier muss man sich eher die Frage stellen, ob der potenzielle Kunde der SEO-Agentur überhaupt etwas mit der Qualität der Antworten einer wirklich fitten Agentur anfangen kann.

  13. Sicherlich ist dies schon mal ein guter Anfang um eine gute SEO-Agentur zu finden. Dennoch würde ich mich nicht auf diese 10 Punkte alleine beschränken. Auch bei den Kosten gibt es enorm große Unterschiede zwischen den verschiedenen Agenturen. Viele schlechte Agenturen versuchen ihre Kunden mit Niedrigstpreisen zu locken. Von solchen Anbietern sollten man besser die Finger lassen. Sicherlich wird eine gute Agentur nicht sofort am Telefon nach wenigen Mintuen bereits einen genauen Preis oder ein Optimierungskonzept haben.

  14. Hallo eisy Team,

    auch für SEO Agenturen ist dieser Artikel sehr hilfreich. Anhand dieser Punkte, kann man sehen ob man die Bedingung erfüllt oder nicht. Wo es noch Lücken gibt, die man beheben kann. Sehr hilfreicher Artikel wie ich finde.

    Gerade erst vor kurzem war ein Kollege von mir auf der Suche nach einer guten und seriösen SEO Agentur. Diesen Artikel werde ich ihn gleich mal schicken :-).

    Grüße
    Chris

  15. Frank Schuster // 26. April 2013 um 20:11 // Antworten

    Hallo,

    ein wirklich guter Artikel über das wohl am meist diskutiertesten Themas überhaupt. Wenn man sich also für so eine Agentur entscheidet, sind die Infos hier wirklich wichtig. Wobei ich die Kontrolle liebe selber haben möchte, über das was mit meinen Webprojekte geschieht. Deshalb mach ich lieber alles allein und weis genau, wo und wie ich im Internet verlinkt werde.

    Gruß
    Frank

  16. Ich empfinde den Artikel als äußerst gelungen und darum hab ich ihn auch vorhin verlinkt. :-)

    Andererseits gibt`s dann halt auch schon solche SEO`s, welche in punkto Google News nicht so on the top sind, dafür jedoch über Linkpartner, samt publizistisches Know How verfügen, dass gewissen anderen SEO`s die Spucke weg bleibt. :-)

  17. Richtig, beim Know how der Agenturen gibt es natürlich Unterschiede was den jeweiligen Bereich angeht. Allerdings kann man das oft den angebotenen Leistungen entnehmen bzw. dann recht schnell im Gespräch herausfinden. :)

    Danke für die Erwähnung in Deinem Artikel!

4 Trackbacks & Pingbacks

  1. Wochenrückblick KW 15 - AuthorRank, SEO-Agenturen, Longtail-Keywords,Wordpress Spam und mehr
  2. SEO Wochenticker – News der letzten Woche KW15 › SEO Newsticker
  3. SEO Auslese April 2013 | Online Marketing Agentur (Projecter GmbH)
  4. Wie man erkennt, ob ein SEO qualitativ hochwertig ist! :-) | Blogger-antworten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*